Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Cat Stevens|Tea For The Tillerman

Tea For The Tillerman

Cat Stevens

Verfügbar in
24-Bit / 192 kHz Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

In den späten Sechzigern erschien Cat Stevens mit seinem Debütalbum "Matthew And Son" am Firmament des Pop-Ruhms im Vereinigten Königreich. Seine markante, kratzige Baritonstimme machte ihn einzigartig. Doch der Erfolg war von kurzer Dauer, das Nachfolgealbum "New Masters" schaffte es nicht einmal in die Charts. 1968 zwang ihn das Schicksal zu einer längeren Pause vom Showbiz: Stevens erkrankte an Tuberkulose und brauchte ein ganzes Jahr, um zu genesen. Er nutzte die Zeit, um sich intensiv mit fernöstlichen Religionen und Meditation zu befassen und Lieder zu schreiben. Den Spiegel, der in seinem Krankenzimmer hing, verhängte er mit einem Tuch, um der Eitelkeit entgegenzuwirken. Seinen Blick wandte er stattdessen nach innen. Dort suchte er nach Antworten, die er in zahlreichen neuen Liedern zum Ausdruck brachte.

1970 meldete sich Stevens aus der Versenkung zurück. Es war die Zeit der langen Haare und Bärte, der spirituellen Erweckung und die Sternstunde der Gitarre spielenden Singer-Songwriter. Die Beatles waren gerade aus Indien zurück gekehrt und ließen sich mit Hüten und einer auffälligen neuen Gesichtsbehaarung fotografieren. Optisch wirkten sie wie eine Mischung aus antiken Philosophen und dem Räuber Hotzenplotz.

Auch Cat Stevens vollzog eine ästhetische Wandlung: Seinen Dandy-haften Look hatte er gegen eine lockige Löwenmähne und Vollbart eingetauscht. Außerdem trat er nun mit einer Akustikgitarre auf. Für ihn waren die angepassten Popstar-Zeiten passé. Dies brachte er im Blues-Song "Pop Star" aus dem im Frühjahr 1970 erschienenen Album "Mona Bone Jakon" zum Ausdruck. Doch Stevens' Karriere sollte jetzt erst so richtig an Fahrt aufnehmen: Mit der Single "Wild World" gelang ihm der Durchbruch in den USA.

Das Album "Tea For The Tillerman" erschien nur wenige Monate nach "Mona Bone Jakon" und lässt sich als dessen Fortsetzung begreifen. Denn auch die Songs dieser Platte entstanden während Stevens' langer Genesungsphase. Stevens neue Lieder handelten vom Weltfrieden, dem Sinn des Lebens, dem Glauben und der Freiheit.

Mit dem Album erwies sich der Songwriter als ausgezeichneter Gitarrist, poetischer Philosoph und als Safe Space für Frauen: Er ist jemand, der zuhört und helfen will ("Sad Lisa"), sich nach einer Partnerin mit einer gefestigten Persönlichkeit und einem starken Selbstbewusstsein sehnt ("Hard Headed Woman") und den Frauen ein freies, wildes Leben wünscht, wohl wissend, dass die Welt es ihnen nicht immer leicht macht ("Wild World"). Mit der Zeile "Don't be a bad girl" erhebt er jedoch einen brüderlich mahnenden Zeigefinger.

Auch in "Miles From Nowhere" geht es um die große Freiheit, dieses Mal um seine eigene: "Lord my body has been a good friend but I won't need it when I reach the end". Hier zeichnet sich bereits die spirituelle Reise ab, die für Stevens wenige Jahre später mit seiner Konvertierung zum Islam enden soll. Auch das rockige "But I Might Die Tonight" handelt von der Endlichkeit des Lebens. Er war auf seiner "Road To Find Out" und machte sich dabei sehr viele Gedanken um die Zukunft. In "Where Do The Children Play", hinterfragt er die Industrialisierung und profitgierige Ausbeutung der Natur. Ein kleiner Chor summt sanft im Hintergrund mit.

In der zarten Blumenkind-Ballade "Into White" schillert Cats poetisches Prisma in allen Farben: "Everything's emptying into white". Eine Violine stimmt mit ein. Diese lyrische und melodische Schönheit übertrifft nur "Father And Son", dessen Titel an Iwan Turgenjews Roman "Väter Und Söhne" erinnert. Darin stellt Stevens den Konflikt zwischen einem Vater und einem Sohn dar und schlüpft dabei in beide Rollen. Während der Vater seinen Sohn direkt adressiert, stellt Cat die Gedanken des Sohnes als inneren Monolog dar: "From the moment I could talk, I was ordered to listen." Der Vater gibt seine wohlgemeinten Ratschläge und scheint sich tatsächlich nicht sonderlich für die Gedanken des Jünglings zu interessieren. Er will dessen Sturm und Drang lieber mit etwas altersweiser Gelassenheit besänftigen. Keiner hört dem anderen zu, die beiden scheinen aneinander vorbeizureden. Es ist ein Konflikt, den wohl alle nachvollziehen können, die sich je von ihren Eltern missverstanden fühlten. Das ebenso schlichte wie ikonische Intro und das leidenschaftliche Gitarrensolo verdienen eine besondere Erwähnung. In seiner Neufassung des Albums "Tea For The Tillerman²" (2020) singt Stevens das Duett mit seinem jüngeren Ich.

Das Album schließt mit dem bemerkenswert kurzen "Tea For The Tillerman", das eine energische Klavierbegleitung aufweist. Hier singen die Möwen und die Kinder haben einen Platz zum Spielen: "Oh Lord, how they play and play for that happy day". Mit diesem optimistischen Ausblick schlägt Stevens einen Bogen zum Opener. Zum Schluss verleiht der Background-Chor der Nummer noch einen kurzlebigen Gospel-Sound.

Stevens hat sich in seiner langen Karriere mehrmals neu erfunden. Jedes Mal bedeutete dies eine drastische Veränderung. Dabei war sein Handeln stets von einem akribischen Perfektionismus geprägt. Halbe Sachen waren nie sein Ding. Die Wandlung vom Popstar zum freigeistigen Dichter und Denker machte Stevens in den Siebzigern zu einem Leitstern für unzählige Singer-Songwriter, die nach ihm kommen sollten. Die ebenso schlichten, wie verträumten Lieder auf "Tea For The Tillerman" ermuntern zu einer neuen Perspektive auf die großen Fragen des Lebens: "Yes the answer lies within, so why not take a look now?"

© Laut

Weitere Informationen

Tea For The Tillerman

Cat Stevens

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 100 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 100 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,49€/Monat

1
Where Do The Children Play?
00:03:52

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

2
Hard Headed Woman
00:03:47

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

3
Wild World
00:03:20

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, Guitar, Vocalist, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

4
Sad Lisa
00:03:46

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

5
Miles From Nowhere
00:03:37

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

6
But I Might Die Tonight
00:01:59

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

7
Longer Boats
00:03:06

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

8
Into White
00:03:24

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

9
On The Road To Find Out
00:05:08

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

10
Father And Son
00:03:41

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

11
Tea For The Tillerman
00:01:03

Paul Samwell-Smith, Producer - Cat Stevens, MainArtist - Del Newman, Recording Arranger, AssociatedPerformer - Yusuf / Cat Stevens, ComposerLyricist

℗ 1970 Island Records, a division of Universal Music Operations Limited

Albumbeschreibung

In den späten Sechzigern erschien Cat Stevens mit seinem Debütalbum "Matthew And Son" am Firmament des Pop-Ruhms im Vereinigten Königreich. Seine markante, kratzige Baritonstimme machte ihn einzigartig. Doch der Erfolg war von kurzer Dauer, das Nachfolgealbum "New Masters" schaffte es nicht einmal in die Charts. 1968 zwang ihn das Schicksal zu einer längeren Pause vom Showbiz: Stevens erkrankte an Tuberkulose und brauchte ein ganzes Jahr, um zu genesen. Er nutzte die Zeit, um sich intensiv mit fernöstlichen Religionen und Meditation zu befassen und Lieder zu schreiben. Den Spiegel, der in seinem Krankenzimmer hing, verhängte er mit einem Tuch, um der Eitelkeit entgegenzuwirken. Seinen Blick wandte er stattdessen nach innen. Dort suchte er nach Antworten, die er in zahlreichen neuen Liedern zum Ausdruck brachte.

1970 meldete sich Stevens aus der Versenkung zurück. Es war die Zeit der langen Haare und Bärte, der spirituellen Erweckung und die Sternstunde der Gitarre spielenden Singer-Songwriter. Die Beatles waren gerade aus Indien zurück gekehrt und ließen sich mit Hüten und einer auffälligen neuen Gesichtsbehaarung fotografieren. Optisch wirkten sie wie eine Mischung aus antiken Philosophen und dem Räuber Hotzenplotz.

Auch Cat Stevens vollzog eine ästhetische Wandlung: Seinen Dandy-haften Look hatte er gegen eine lockige Löwenmähne und Vollbart eingetauscht. Außerdem trat er nun mit einer Akustikgitarre auf. Für ihn waren die angepassten Popstar-Zeiten passé. Dies brachte er im Blues-Song "Pop Star" aus dem im Frühjahr 1970 erschienenen Album "Mona Bone Jakon" zum Ausdruck. Doch Stevens' Karriere sollte jetzt erst so richtig an Fahrt aufnehmen: Mit der Single "Wild World" gelang ihm der Durchbruch in den USA.

Das Album "Tea For The Tillerman" erschien nur wenige Monate nach "Mona Bone Jakon" und lässt sich als dessen Fortsetzung begreifen. Denn auch die Songs dieser Platte entstanden während Stevens' langer Genesungsphase. Stevens neue Lieder handelten vom Weltfrieden, dem Sinn des Lebens, dem Glauben und der Freiheit.

Mit dem Album erwies sich der Songwriter als ausgezeichneter Gitarrist, poetischer Philosoph und als Safe Space für Frauen: Er ist jemand, der zuhört und helfen will ("Sad Lisa"), sich nach einer Partnerin mit einer gefestigten Persönlichkeit und einem starken Selbstbewusstsein sehnt ("Hard Headed Woman") und den Frauen ein freies, wildes Leben wünscht, wohl wissend, dass die Welt es ihnen nicht immer leicht macht ("Wild World"). Mit der Zeile "Don't be a bad girl" erhebt er jedoch einen brüderlich mahnenden Zeigefinger.

Auch in "Miles From Nowhere" geht es um die große Freiheit, dieses Mal um seine eigene: "Lord my body has been a good friend but I won't need it when I reach the end". Hier zeichnet sich bereits die spirituelle Reise ab, die für Stevens wenige Jahre später mit seiner Konvertierung zum Islam enden soll. Auch das rockige "But I Might Die Tonight" handelt von der Endlichkeit des Lebens. Er war auf seiner "Road To Find Out" und machte sich dabei sehr viele Gedanken um die Zukunft. In "Where Do The Children Play", hinterfragt er die Industrialisierung und profitgierige Ausbeutung der Natur. Ein kleiner Chor summt sanft im Hintergrund mit.

In der zarten Blumenkind-Ballade "Into White" schillert Cats poetisches Prisma in allen Farben: "Everything's emptying into white". Eine Violine stimmt mit ein. Diese lyrische und melodische Schönheit übertrifft nur "Father And Son", dessen Titel an Iwan Turgenjews Roman "Väter Und Söhne" erinnert. Darin stellt Stevens den Konflikt zwischen einem Vater und einem Sohn dar und schlüpft dabei in beide Rollen. Während der Vater seinen Sohn direkt adressiert, stellt Cat die Gedanken des Sohnes als inneren Monolog dar: "From the moment I could talk, I was ordered to listen." Der Vater gibt seine wohlgemeinten Ratschläge und scheint sich tatsächlich nicht sonderlich für die Gedanken des Jünglings zu interessieren. Er will dessen Sturm und Drang lieber mit etwas altersweiser Gelassenheit besänftigen. Keiner hört dem anderen zu, die beiden scheinen aneinander vorbeizureden. Es ist ein Konflikt, den wohl alle nachvollziehen können, die sich je von ihren Eltern missverstanden fühlten. Das ebenso schlichte wie ikonische Intro und das leidenschaftliche Gitarrensolo verdienen eine besondere Erwähnung. In seiner Neufassung des Albums "Tea For The Tillerman²" (2020) singt Stevens das Duett mit seinem jüngeren Ich.

Das Album schließt mit dem bemerkenswert kurzen "Tea For The Tillerman", das eine energische Klavierbegleitung aufweist. Hier singen die Möwen und die Kinder haben einen Platz zum Spielen: "Oh Lord, how they play and play for that happy day". Mit diesem optimistischen Ausblick schlägt Stevens einen Bogen zum Opener. Zum Schluss verleiht der Background-Chor der Nummer noch einen kurzlebigen Gospel-Sound.

Stevens hat sich in seiner langen Karriere mehrmals neu erfunden. Jedes Mal bedeutete dies eine drastische Veränderung. Dabei war sein Handeln stets von einem akribischen Perfektionismus geprägt. Halbe Sachen waren nie sein Ding. Die Wandlung vom Popstar zum freigeistigen Dichter und Denker machte Stevens in den Siebzigern zu einem Leitstern für unzählige Singer-Songwriter, die nach ihm kommen sollten. Die ebenso schlichten, wie verträumten Lieder auf "Tea For The Tillerman" ermuntern zu einer neuen Perspektive auf die großen Fragen des Lebens: "Yes the answer lies within, so why not take a look now?"

© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Daser: Missa Pater noster & Other Works

Cinquecento

Morning Star: Music for Epiphany Down the Ages

Owain Park

Debussy: Études & Pour le piano

Steven Osborne

Tellefsen & Kalkbrenner: Piano Concertos (Hyperion Romantic Piano Concerto 86)

Howard Shelley

Mehr auf Qobuz
Von Cat Stevens

On The Road To Find Out

Cat Stevens

An Other Cup

Cat Stevens

An Other Cup Cat Stevens

Take the World Apart

Cat Stevens

Take the World Apart Cat Stevens

King of a Land

Cat Stevens

King of a Land Cat Stevens

Teaser And The Firecat

Cat Stevens

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Come Away With Me

Norah Jones

Come Away With Me Norah Jones

Turn the Lights Back On

Billy Joel

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Tubular Bells

Mike Oldfield

Tubular Bells Mike Oldfield

Liberty

Anette Askvik

Liberty Anette Askvik