Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Tonhalle-Orchester Zürich - Tchaikovsky: Symphony No. 5 & Francesca da Rimini

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Tchaikovsky: Symphony No. 5 & Francesca da Rimini

Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Text in englischer Sprache verfügbar

Paavo Järvi, Principal Conductor and Music Director of the Tonhalle-Orchester Zürich since October 2019, here launches a complete recording of Tchaikovsky’s symphonies, the first in both his rich discography and that of the Swiss orchestra: ‘When I think of the Fifth Symphony, I think of vulnerability and hope. It looks directly into our soul. It is perhaps the finest of his symphonies. The famous horn solo moves me and enriches me every time I hear it . . . Unlike the Sixth, the Fifth still holds out hope for life’.
The symphonic poem Francesca da Rimini, Op. 32 completes this programme. This dark and violent ‘symphonic fantasy after Dante’, a drama of jealousy, was premiered in 1877, at the same time as Swan Lake. © Alpha Classics

Weitere Informationen

Tchaikovsky: Symphony No. 5 & Francesca da Rimini

Tonhalle-Orchester Zürich

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Symphony No. 5 in E minor, Op. 64 (Pyotr Illitch Tchaïkovski)

1
I. Andante – Allegro con anima
00:15:59

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

2
II. Andante cantabile con alcuna licenza
00:13:08

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

3
III. Valse. Allegro moderato
00:05:56

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

4
IV. Finale. Andante maestoso – Allegro vivace
00:12:50

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

Francesca da Rimini, Fantasy for Orchestra, Op. 32 (Pyotr Illitch Tchaïkovski)

5
I. Andante lugubre
00:04:31

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

6
II. Allegro vivo
00:06:06

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

7
III. Andante cantabile non troppo
00:11:44

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

8
IV. Allegro vivo
00:03:41

Paavo Jarvi, MainArtist - Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Composer - Tonhalle-Orchester Zürich, MainArtist

2020 Alpha Classics / Outhere Music France 2020 Tonhalle-Gesellschaft Zürich

Albumbeschreibung

Paavo Järvi, Principal Conductor and Music Director of the Tonhalle-Orchester Zürich since October 2019, here launches a complete recording of Tchaikovsky’s symphonies, the first in both his rich discography and that of the Swiss orchestra: ‘When I think of the Fifth Symphony, I think of vulnerability and hope. It looks directly into our soul. It is perhaps the finest of his symphonies. The famous horn solo moves me and enriches me every time I hear it . . . Unlike the Sixth, the Fifth still holds out hope for life’.
The symphonic poem Francesca da Rimini, Op. 32 completes this programme. This dark and violent ‘symphonic fantasy after Dante’, a drama of jealousy, was premiered in 1877, at the same time as Swan Lake. © Alpha Classics

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Fragile

Yes

Fragile Yes

Greatest Hits

Tracy Chapman

Greatest Hits Tracy Chapman

Dreamland

Glass Animals

Dreamland Glass Animals

The Cars (2016 Remaster)

The Cars

Mehr auf Qobuz
Von Tonhalle-Orchester Zürich

Bruckner: Symphony No. 8 in C Minor

Tonhalle-Orchester Zürich

Bruckner: Symphony No. 8 in C Minor Tonhalle-Orchester Zürich

Moonwaker

Tonhalle-Orchester Zürich

Moonwaker Tonhalle-Orchester Zürich

Mahler: Symphony No.5

Tonhalle-Orchester Zürich

Mahler: Symphony No.5 Tonhalle-Orchester Zürich

Ascending of a Spotless Bird

Tonhalle-Orchester Zürich

Ascending of a Spotless Bird Tonhalle-Orchester Zürich

Beethoven: Symphonies Nos. 5 & 7 - Dvořák: Symphony No. 9 & Cello Concerto

Tonhalle-Orchester Zürich

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Dukas: L'Apprenti sorcier, Ravel: Ma mère l'Oye, Koechlin: Bandar-Log

Marc Albrecht

Gershwin : Rhapsody in Blue, An American in Paris...

Leonard Bernstein

Haydn 2032, Vol. 8 : La Roxolana

Giovanni Antonini

Debussy: La mer, Prélude à l'après-midi d'un faune – Ravel: Rapsodie espagnole

François-Xavier Roth

Franck by Franck

Mikko Franck

Franck by Franck Mikko Franck
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Mason Bates‘ elektronische Sinfonien

Wie bitte, Sie kennen Mason Bates (noch) nicht? Dabei ist er einer der bekanntesten Musiker in Nordamerika. Der 1977 geborene Bates ist Komponist – er schreibt vor allem Sinfonien und Opern – und DJ für elektronische Musik (unter dem Pseudonym DJ Masonic): zwei anscheinend völlig entgegengesetzte Pole, die er aber mit großem Vergnügen verbindet. Sein sinfonisches und lyrisches Werk beinhaltet ungefähr zur Hälfte in verschiedenster Form elektronische Klänge. Die meisten sind „Alltagsklänge“, die vorweg aufgezeichnet und in Echtzeit wiedergegeben werden. Anlässlich der Erscheinung seiner genialen Oper "The (R)evolution of Steve Jobs" hat sich Qobuz mit diesem außergewöhnlichen Künstler unterhalten.

Ein ganzes Jahr mit Claude Debussy

Anlässlich des 100. Todestages des Komponisten ein paar Anhaltspunkte von Qobuz.

Aktuelles...