Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Anna Burch - Quit the Curse

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Quit the Curse

Anna Burch

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Kaum zu glauben, dass Anna Burch zunächst unsicher war, ob sie wirklich selbständig und ohne Hilfe von Freunden Musik veröffentlichen soll. Die letzten Jahre sammelte sie in verschiedenen Formationen Bühnenerfahrung, vor allem als Bassistin und Backgroundsängerin der Folk-Rock-Band Frontier Ruckus. Was sich anhört wie ein scheinbar vorgezeichnetes Künstlerdasein in Reihe zwei endete letztes Jahr mit dem Ausstieg Burchs und gipfelt nun im großen Wurf "Quit The Curse", Anna Burchs Debüt als Solo-Künstlerin. "Die Platte markiert das Ende einer Ära der Unsicherheit", so Burch. Schwer zu glauben, denn schon der Eröffnungstrack "2 Cool 2 Care" macht deutlich, dass diese Stimme zu schade für reine Harmonie-Begleitung gewesen wäre. Den Songtitel könnte man auch gleich auf ihren Gesangsstil beziehen: Cool, mit klarem Ausdruck, ohne aber durchdringend oder druckvoll in Erinnerung zu bleiben, stellt sich die Tochter einer Pianistin und Kirchenchorleiterin aus dem Nest St. Joseph in Michigan vor und führt uns durch den ersten einer Reihe bittersüßer Folk-Rock-Songs. Näher an Juliana Hatfield als an Liz Phair vielleicht, aber definitiv mit der richtigen Munition für sehnsuchtstrunkene 90s-Indie-Anhänger. Die Songs leben von den tollen Harmonien, Burchs Paradedisziplin wenn man so will, die sich mustergültig am 60s-Pop-Genre orientieren, sowie ihrem Händchen für Hooks. So erblüht der potenziell nächste Single-Kandidat "Tea-Soaked Letter" in nahezu vollendeter Dream-Pop-Perfektion. "Asking 4 A Friend" bohrt sich auch dank des minimalistischen Soundgerüsts in guter alter Breeders-Manier ins Ohr. Lo-Fi in style, here we go! So eingängig die Songs, so düster streckenweise die Texte, die gescheiterte Beziehungen und andere unschöne Abhängigkeiten behandeln. "Seeing you again could only make me / kissing you again would probably break me", singt Burch etwa im Titelsong, einem der Album-Highlights, um kurz darauf klarzustellen: "You think I'm cursed but I'm not". Collin Dupuis, in dessen Kundenkartei bereits Lana Del Rey ("Ultraviolence") und Angel Olsen ("My Woman") stehen, achtete in Burchs Wahlheimat Chicago auf einen hellen, unverzerrten Sound-Mix, der den porentief reinen Gesangsmelodien der Protagonistin entgegen kommt. Nachdem "Belle Isle" in ruhige Country-Gewässer abbiegt, erstrahlt "In Your Dreams" in verträumtem Shoegaze-Glanz. An "Quit The Curse" ist wundersam spektakulär, mit welch unspektakulären Mitteln diese sorgsam arrangierten Songs Atmosphäre erzeugen und wie sich die sanften Melodien mit jeder weiteren Spieldauer ins Hirn fräsen. So zurückgenommen, wie man es von einer ganz auf harmonische Teamarbeit spezialisierten Musikerin eben erwarten würde.
© Laut

Weitere Informationen

Quit the Curse

Anna Burch

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
2 Cool 2 Care
00:03:49

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

2
Tea-Soaked Letter
00:03:40

Collin Dupuis, Producer - Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

3
Asking 4 a Friend
00:03:53

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

4
Quit the Curse
00:02:53

Collin Dupuis, Producer - Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

5
Belle Isle
00:03:37

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

6
In Your Dreams
00:03:28

Collin Dupuis, Producer - Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

7
What I Want
00:04:21

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

8
Yeah You Know
00:02:57

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

9
With You Every Day
00:04:16

Anna Burch, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - Collin Dupruis, Mixer - Paul Cherry, Producer - Anna Burch Music, MusicPublisher

2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS] 2018 Heavenly Recordings under exclusive license to [PIAS]

Albumbeschreibung

Kaum zu glauben, dass Anna Burch zunächst unsicher war, ob sie wirklich selbständig und ohne Hilfe von Freunden Musik veröffentlichen soll. Die letzten Jahre sammelte sie in verschiedenen Formationen Bühnenerfahrung, vor allem als Bassistin und Backgroundsängerin der Folk-Rock-Band Frontier Ruckus. Was sich anhört wie ein scheinbar vorgezeichnetes Künstlerdasein in Reihe zwei endete letztes Jahr mit dem Ausstieg Burchs und gipfelt nun im großen Wurf "Quit The Curse", Anna Burchs Debüt als Solo-Künstlerin. "Die Platte markiert das Ende einer Ära der Unsicherheit", so Burch. Schwer zu glauben, denn schon der Eröffnungstrack "2 Cool 2 Care" macht deutlich, dass diese Stimme zu schade für reine Harmonie-Begleitung gewesen wäre. Den Songtitel könnte man auch gleich auf ihren Gesangsstil beziehen: Cool, mit klarem Ausdruck, ohne aber durchdringend oder druckvoll in Erinnerung zu bleiben, stellt sich die Tochter einer Pianistin und Kirchenchorleiterin aus dem Nest St. Joseph in Michigan vor und führt uns durch den ersten einer Reihe bittersüßer Folk-Rock-Songs. Näher an Juliana Hatfield als an Liz Phair vielleicht, aber definitiv mit der richtigen Munition für sehnsuchtstrunkene 90s-Indie-Anhänger. Die Songs leben von den tollen Harmonien, Burchs Paradedisziplin wenn man so will, die sich mustergültig am 60s-Pop-Genre orientieren, sowie ihrem Händchen für Hooks. So erblüht der potenziell nächste Single-Kandidat "Tea-Soaked Letter" in nahezu vollendeter Dream-Pop-Perfektion. "Asking 4 A Friend" bohrt sich auch dank des minimalistischen Soundgerüsts in guter alter Breeders-Manier ins Ohr. Lo-Fi in style, here we go! So eingängig die Songs, so düster streckenweise die Texte, die gescheiterte Beziehungen und andere unschöne Abhängigkeiten behandeln. "Seeing you again could only make me / kissing you again would probably break me", singt Burch etwa im Titelsong, einem der Album-Highlights, um kurz darauf klarzustellen: "You think I'm cursed but I'm not". Collin Dupuis, in dessen Kundenkartei bereits Lana Del Rey ("Ultraviolence") und Angel Olsen ("My Woman") stehen, achtete in Burchs Wahlheimat Chicago auf einen hellen, unverzerrten Sound-Mix, der den porentief reinen Gesangsmelodien der Protagonistin entgegen kommt. Nachdem "Belle Isle" in ruhige Country-Gewässer abbiegt, erstrahlt "In Your Dreams" in verträumtem Shoegaze-Glanz. An "Quit The Curse" ist wundersam spektakulär, mit welch unspektakulären Mitteln diese sorgsam arrangierten Songs Atmosphäre erzeugen und wie sich die sanften Melodien mit jeder weiteren Spieldauer ins Hirn fräsen. So zurückgenommen, wie man es von einer ganz auf harmonische Teamarbeit spezialisierten Musikerin eben erwarten würde.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von Anna Burch

Your Heart May Be Heavy

Anna Burch

If You're Dreaming

Anna Burch

If You're Dreaming Anna Burch

Tell Me What's True

Anna Burch

Tell Me What's True Anna Burch

Not So Bad

Anna Burch

Not So Bad Anna Burch

Party's Over

Anna Burch

Party's Over Anna Burch
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Solar Power

Lorde

Solar Power Lorde

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Die Black Keys in 10 Songs

Seit 2001 erinnern uns die Black Keys mit ihrem gradlinigen Sound, der auf jeglichen Schnickschnack und überflüssige Soli verzichtet, an den Ursprung des Blues. Zwei Musiker: wild, brutal, minimalistisch und unverblümt. Ein einmaliger Stil, den Dan Auerbach und Patrick Carney 20 Jahre lang weiterentwickelt haben, ohne jemals ihre Seele dem Teufel zu verkaufen, der am Mississippi-Delta ständig im Hinterhalt lauert. Zehn Songs zum Beweis.

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion nicht verblasst ist.​

Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Aktuelles...