Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Beck - Hyperspace

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Hyperspace

Beck

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Als er 1993 mit seiner genialen Single Loser auf sich aufmerksam macht, erweist sich Beck mit seiner Fusion aus akustischem Blues/Folk und Hip-Hop-Beats als ein wahrer Vorläufer. Und gleich danach schiebt er sein Album Odelay nach, um sogar ein noch breitgefächerteres Sortiment zum Vorschein zu bringen. Dabei kombiniert er Funk mit sexuellen Inhalten, Psychedelic Rock, schlüpfrigen Country Blues, Old School Rap, kitschigem Easy Listening und zwischendurch gibt es Samples von Van Morrison, Mandrill, Mantronix, Sly Stone, Dick Hyman, Edgar Winter und Lee Dorsey. Später sollte er zu einem klassischeren Folk-Rock voller wunderschöner Songs zurückkehren (Sea Change)… Als 49-Jähriger erneuert sich Beck, indem er sich seinen Job mit einem hochkarätigen Autor und Produzenten teilt: Pharell Williams. Ursprünglich war ihre Kooperation nur für eine Single oder sogar EP vorgesehen, da es aber so gut lief, kamen dabei letztendlich elf Titel heraus. Beck ist ein erfahrungsreicher Tüftler und quillt vor Ideen nur so über, Pharell hingegen ist von der schlichten, ja sogar minimalistischen Sorte. Auf Letztere kam es Beck an. Eine nüchterne, in erster Linie melancholische Klangwelt, und zwar dank der schönen, akrobatischen (Stratosphere) oder auch elektrischen Balladen (Everlasting Nothing). Der Kalifornier macht einen auf coolen Hedonisten (der smoothe zuckersüße See Through), treibt seinen Spaß mit Auto-Tune (Uneventful Days) und lässt sich auf einer leicht groovigen Pop-Welle dahintreiben.

Und damit ihm seine Fans der ersten Stunde treu bleiben, präsentiert er in Saw Lightning Beck pur mit Slide-Gitarre, Rap-Beat und einem Mikrofon wie anno dazumal. Hyperspace zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es nicht als Hitmaschine programmiert gewesen war, die man hinter dem kurzzeitigen Zusammenschluss Beck/Pharell hätte vermuten können. Und in diesem Pop-Soul-Rap-Folk-R’n’B-Rock-Sammelsurium ist alles viel subtiler, als es auf den ersten Blick scheinen mag. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Hyperspace

Beck

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Hyperlife
00:01:36

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Pharrell Williams, Producer, Keyboards, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Keyboards, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Roger Manning Jr., Keyboards, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Producer, Mixer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

2
Uneventful Days
00:03:17

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Hanes, Mixer, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Pharrell Williams, Producer, Drums, Keyboards, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Producer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

3
Saw Lightning
00:04:01

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Pharrell Williams, Producer, Drums, Keyboards, Additional Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jaycen Joshua, Mixer, StudioPersonnel - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Slide Guitar, Piano, Vocals, Harmonica, MainArtist, AssociatedPerformer - Chris Henry, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Engineer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Jacob Richards, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Mike Seaberg, Assistant Mixer, StudioPersonnel - DJ Riggins, Assistant Mixer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

4
Die Waiting
00:04:04

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Beck, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Roger Manning Jr., Background Vocalist, AssociatedPerformer - Chris Henry, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Alex Lilly, Background Vocalist, AssociatedPerformer - David Greenbaum, Producer, Mixer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Cole M.G.N., Producer, Drums, Engineer, Guitar, Bass Guitar, Keyboards, Programming, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Kossisko Konan, ComposerLyricist

℗ 2019 Fonograf Records

5
Chemical
00:04:17

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - John Hanes, Engineer, StudioPersonnel - Pharrell Williams, Producer, Drums, Keyboards, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Brent Paschke, Guitar, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Beck, Producer, Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Roger Manning Jr., Guitar, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

6
See Through
00:03:38

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Greg Kurstin, Producer, Drums, Engineer, Bass Guitar, Keyboards, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Beck, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Roger Manning Jr., Background Vocalist, AssociatedPerformer - Chris Henry, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - alex pasco, Engineer, StudioPersonnel - Julian Burg, Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

7
Hyperspace
00:02:43

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Pharrell Williams, Producer, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Producer, Mixer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ryan Linvill, Engineer, StudioPersonnel - Terrell Hines, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist

℗ 2019 Fonograf Records

8
Stratosphere
00:03:56

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Jason Falkner, Guitar, AssociatedPerformer - Chris Martin, Vocals, AssociatedPerformer - Beck, Producer, Guitar, Keyboards, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Shawn Everett, Mixer, StudioPersonnel - Roger Manning Jr., Keyboards, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Chris Henry, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Producer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Ivan Wayman, Assistant Mixer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

9
Dark Places
00:03:45

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Pharrell Williams, Producer, Drums, Keyboards, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Smokey Hormel, Guitar, AssociatedPerformer - Roger Manning Jr., Background Vocalist, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, StudioPersonnel - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Producer, Mixer, Engineer, Additional Producer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

10
Star
00:02:50

Beck Hansen, ComposerLyricist - Paul Epworth, Producer, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Beck, Producer, Bass Guitar, Keyboards, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Matt Wiggins, Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Mixer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel

℗ 2019 Fonograf Records

11
Everlasting Nothing
00:04:59

Beck Hansen, Engineer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Pharrell Williams, Producer, Drums, Keyboards, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Drew Brown, Engineer, StudioPersonnel - Eric Eylands, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Andrew Coleman, Engineer, StudioPersonnel - Beck, Producer, Guitar, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Shawn Everett, Mixer, StudioPersonnel - Roger Manning Jr., Background Vocalist, AssociatedPerformer - Alex Lilly, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Mike Larson, Engineer, Programmer, Programming, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Princess Fortier, Choir - Ben Sedano, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Greenbaum, Engineer, StudioPersonnel - Randy Merrill, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Tai Phillips, Choir - Ivan Wayman, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Jacob Lusk, Choir - Carl F. Martin, Choir - Kanisha Leffall, Choir - Kimberly Cook, Choir - Tiana Paul, Choir - Tunay Raymond, Choir - Viviana Owens, Choir

℗ 2019 Fonograf Records

Albumbeschreibung

Als er 1993 mit seiner genialen Single Loser auf sich aufmerksam macht, erweist sich Beck mit seiner Fusion aus akustischem Blues/Folk und Hip-Hop-Beats als ein wahrer Vorläufer. Und gleich danach schiebt er sein Album Odelay nach, um sogar ein noch breitgefächerteres Sortiment zum Vorschein zu bringen. Dabei kombiniert er Funk mit sexuellen Inhalten, Psychedelic Rock, schlüpfrigen Country Blues, Old School Rap, kitschigem Easy Listening und zwischendurch gibt es Samples von Van Morrison, Mandrill, Mantronix, Sly Stone, Dick Hyman, Edgar Winter und Lee Dorsey. Später sollte er zu einem klassischeren Folk-Rock voller wunderschöner Songs zurückkehren (Sea Change)… Als 49-Jähriger erneuert sich Beck, indem er sich seinen Job mit einem hochkarätigen Autor und Produzenten teilt: Pharell Williams. Ursprünglich war ihre Kooperation nur für eine Single oder sogar EP vorgesehen, da es aber so gut lief, kamen dabei letztendlich elf Titel heraus. Beck ist ein erfahrungsreicher Tüftler und quillt vor Ideen nur so über, Pharell hingegen ist von der schlichten, ja sogar minimalistischen Sorte. Auf Letztere kam es Beck an. Eine nüchterne, in erster Linie melancholische Klangwelt, und zwar dank der schönen, akrobatischen (Stratosphere) oder auch elektrischen Balladen (Everlasting Nothing). Der Kalifornier macht einen auf coolen Hedonisten (der smoothe zuckersüße See Through), treibt seinen Spaß mit Auto-Tune (Uneventful Days) und lässt sich auf einer leicht groovigen Pop-Welle dahintreiben.

Und damit ihm seine Fans der ersten Stunde treu bleiben, präsentiert er in Saw Lightning Beck pur mit Slide-Gitarre, Rap-Beat und einem Mikrofon wie anno dazumal. Hyperspace zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es nicht als Hitmaschine programmiert gewesen war, die man hinter dem kurzzeitigen Zusammenschluss Beck/Pharell hätte vermuten können. Und in diesem Pop-Soul-Rap-Folk-R’n’B-Rock-Sammelsurium ist alles viel subtiler, als es auf den ersten Blick scheinen mag. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von Beck

Chemical

Beck

Chemical Beck

Morning Phase

Beck

Sea Change

Beck

Sea Change Beck

Odelay

Beck

Odelay Beck

Sea Change

Beck

Sea Change Beck
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Solar Power

Lorde

Solar Power Lorde

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
J.J. Cale und sein abgeklärter Blues

Auch mehr als fünf Jahre nach J.J. Cales Tod ist es unmöglich, von seiner Musik abzulassen. Er, der von Clapton verehrt wurde, verbrachte einen Teil seines Lebens in einem Mobilheim, und auch heute noch gilt er mit seiner atypischen Kombination aus Blues, Folk, Country und Jazz als einer der einflussreichsten Außenseiter des Rock.

Nirvana, Ende des Rock…

34 Jahre ist es her, dass Nirvana, dieser total unerwartete Schlenker der Punkbewegung, am Ende des 20. Jahrhunderts das Licht der Welt erblickte. Blitzkarriere, internationale Hits, Fans in rauen Mengen und tragisches Nachspiel für einen in aller Welt bekannten Sonderling. Die Band von Kurt Cobain war vielleicht ganz einfach die letzte Rockgruppe der Geschichte. Das allerletzte derartige Phänomen einer ganzen Generation, wenn nicht sogar ihr letzter Mythos.

Lhasa, der unvergessliche Komet

Lhasa de Sela hat mit nur drei Studio-Alben, einem Live-Mitschnitt und drei internationalen Tourneen in der Geschichte der aktuellen Popmusik eine einzigartige Spur hinterlassen. „The Living Road“ und „Live in Reykjavik“ sind drei selbständige und vollendete Werke, die eine seltsame, aber vertraute Welt, auf halbem Weg zwischen Traum und Wirklichkeit erkennen lassen. Diese Songs mit Hell-Dunkel-Kontrasten sind von den ehrlich gemeinten Gefühlen einer Künstlerin beseelt, deren zarter Gesang den zuhörenden Personen einen Vertrauenspakt vorschlägt. In Lhasa de Selas Leben ist alles vorhanden, um daraus eine Legende zu machen, eine schöne, aber erschütternde, emotionsgeladene Geschichte, wie die Etappen eines Romans.

Aktuelles...