Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

The National - High Violet (Expanded Version)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

High Violet (Expanded Version)

The National

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Schon Berningers tiefer Bariton sorgt mit seinen schwer ergründlichen Texten für stete Gänsehaut und unmissverständlichen Wiedererkennungswert: "With my kid on my shoulders I try, not to hurt anybody I like" beispielsweise singt er in "Afraid Of Everyone" zusammen mit Sufjan Stevens am Harmonium. Mit einem Chor aus "Ooohs", der einen erschauern lässt, und einer sich stets verdichtenden, aber trotzdem irgendwie befreienden Atmosphäre gehört dieser Track mit zum Besten, was The National je produziert haben. Die von Ohio nach New York gezogenen The National kamen nicht in den "Genuss" plötzlichen und schnellen Erfolges. Die zwei Brüderpaare um Sänger Matt Berninger haben hart dafür gearbeitet, sich Gehör zu verschaffen. Ihre Entwicklung erinnert an eine Efeupflanze, die langsam aber stetig aus der düsteren Seitengasse Brooklyns die Wände aus Backstein emporwächst, um schließlich das ganze Haus majestätisch und sichtbar zu umwachsen. Jetzt, zehn Jahre nach ihrer Gründung, präsentieren die mittlerweile knapp 40-Jährigen mit "High Violet" die Krönung dieses harten, stets von Melancholie geprägten Schaffens. Das Album ist jedoch nicht die Fortsetzung, sondern eine Weiterentwicklung des Sounds, den The National mit "Boxer" zum Durchbruch verhalf. Zwar lässt sich einem der Sinn Berningers Zeilen nie gänzlich erklären, doch hat man trotzdem stets das Gefühl zu wissen, was er damit aussagen möchte. Texte wie "I was carried to Ohio in a swarm of bees, I never married, but Ohio don't remember me ("Bloodbuzz Ohio") beispielsweise lassen eine unendliche Anzahl an Interpretationen zu. Genau so, wie geniales Songwriting - ohne plakativ zu wirken - eigentlich sein sollte. Ein ungeübtes (oder unkonzentriertes) Ohr würde "High Violet" schnell als repetitiv und limitiert abstempeln. Tatsächlich ist es vor allem Berningers Stimme, die in ihrer beschränkten Reichweite die Grenze vorschreibt. The National kreieren um dieses Gerüst aus Berningers Bariton aber eine solch variationsreiche Klanglandschaft, dass von Limitiertheit überhaupt nicht die Rede sein kann. Bryan Devendorfs tight-vertrackten Rhythmen sind auch auf "High Violet" ein definierendes Merkmal: jeder Schlag aufs Hi-Hat, jeder Beat mit der Bass-Drum ist genaustens kalkuliert, perfekt getimt und stellt gerade dadurch ein Statement in sich selbst dar. Man höre sich nur einmal seine Drum-Arbeit auf dem fantastischen "Little Faith" an. Die subtilen Klangvariationen und enorm detailreiche Instrumentierung machen dieses Album alles andere als langweilig. Der Einsatz von Piano, beinahe einem Orchester von Geigen, Celli und Blasinstrumenten, sphärischen Gitarrenwänden und Synthesizern könnte schnell zu einer Überladung an Klängen führen. Auf "High Violet" drängen sie sich jedoch niemals in den Vordergrund, sondern verleihen dem Album gerade durch ihre Zurückhaltung eine elegante Schönheit. Es sind diese speziellen, kleinen Momente, die meine Begeisterung für dieses Album mit jedem Durchlauf in neue Höhen treiben. Etwa, wenn Berninger während "Lemonworld" Luft holt für die Zeilen "You and your sister live in a lemonworld, I wanna sit in and die" und sich dies wie ein tieftrauriges Seufzen anhört. Oder die zwei wiederkehrenden, wehmütigen Anschläge auf der Gitarre bei "Afraid Of Everyone", das geniale Einsetzen der Bass-Drum am Ende des Satzes "Sorrow found me when I was young" ("Sorrow"): die Liste könnte ich endlos weiterführen. Selten evozieren Lieder solch beklemmende Gefühle von Isolation, Existenzängsten und Befremdung und strahlen dennoch eine solch unbeschreiblich majestätische Schönheit aus. The National gelingt dies auf "High Violet" mit jedem Song.
© Laut

Weitere Informationen

High Violet (Expanded Version)

The National

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Terrible Love
00:04:39

Peter Katis, Mixer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

2
Sorrow
00:03:25

Peter Katis, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Nadia Sirota, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Marla Hansen, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

3
Anyone's Ghost
00:02:53

Peter Katis, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

4
Little Faith
00:04:36

Peter Katis, Mixer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bridget Kibbey, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Tim Albright, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer - Alex Sopp, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

5
Afraid of Everyone
00:04:18

Sufjan Stevens, AssociatedPerformer - Peter Katis, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

6
Bloodbuzz Ohio
00:04:35

Peter Katis, Mixer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, Composer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer - Laurel Sprengelmeyer, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

7
Lemonworld
00:03:23

Peter Katis, Mixer - Nadia Sirota, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

8
Runaway
00:05:32

Peter Katis, Mixer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Tim Albright, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

9
Conversation 16
00:04:17

Peter Katis, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

10
England
00:05:40

Peter Katis, Mixer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Tim Albright, AssociatedPerformer - María Jeffers, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

11
Vanderlyle Crybaby Geeks
00:04:12

Peter Katis, Mixer - Nico Muhly, AssociatedPerformer - Nadia Sirota, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Justin Vernon, AssociatedPerformer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, Producer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Marla Hansen, AssociatedPerformer - Laurel Sprengelmeyer, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

DISC 2

1
Terrible Love (Alternate Version)
00:04:18

Peter Katis, Mixer, AssociatedPerformer - Clarice Jensen, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Annie Clark, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

2
Wake Up Your Saints
00:04:13

Peter Katis, Mixer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

3
You Were a Kindness
00:04:25

Peter Katis, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - CJ Camerieri, AssociatedPerformer - Alex Hamlin, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Tim Albright, AssociatedPerformer - Jeremy Thal, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

4
Walk Off
00:02:39

Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2009 4AD Ltd

5
Sin-Eaters
00:03:37

Patrick Dillett, Mixer - Hideaki Aomori, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Mike Atkinson, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

6
Bloodbuzz Ohio (Live on The Current)
00:03:52

Dave Nelson, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Padma Newsome, Composer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

7
Anyone's Ghost (Live at Brooklyn Academy of Music)
00:02:57

Logan Coale, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Richard Reed Parry, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Hiroko Taguchi, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, Composer, AssociatedPerformer - Summer Boggess, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

8
England (Live at Brooklyn Academy of Music)
00:05:26

Logan Coale, AssociatedPerformer - Rob Moose, AssociatedPerformer - Aaron Dessner, Composer, AssociatedPerformer - The National, MainArtist - Hiroko Taguchi, AssociatedPerformer - Thomas Bartlett, AssociatedPerformer - Padma Newsome, AssociatedPerformer - Matt Berninger, Lyricist, AssociatedPerformer - Scott Devendorf, AssociatedPerformer - Bryan Devendorf, AssociatedPerformer - Bryce Dessner, AssociatedPerformer - Summer Boggess, AssociatedPerformer - Kyle Resnick, AssociatedPerformer - Ben Lanz, AssociatedPerformer

2010 4AD Ltd 2010 4AD Ltd

Albumbeschreibung

Schon Berningers tiefer Bariton sorgt mit seinen schwer ergründlichen Texten für stete Gänsehaut und unmissverständlichen Wiedererkennungswert: "With my kid on my shoulders I try, not to hurt anybody I like" beispielsweise singt er in "Afraid Of Everyone" zusammen mit Sufjan Stevens am Harmonium. Mit einem Chor aus "Ooohs", der einen erschauern lässt, und einer sich stets verdichtenden, aber trotzdem irgendwie befreienden Atmosphäre gehört dieser Track mit zum Besten, was The National je produziert haben. Die von Ohio nach New York gezogenen The National kamen nicht in den "Genuss" plötzlichen und schnellen Erfolges. Die zwei Brüderpaare um Sänger Matt Berninger haben hart dafür gearbeitet, sich Gehör zu verschaffen. Ihre Entwicklung erinnert an eine Efeupflanze, die langsam aber stetig aus der düsteren Seitengasse Brooklyns die Wände aus Backstein emporwächst, um schließlich das ganze Haus majestätisch und sichtbar zu umwachsen. Jetzt, zehn Jahre nach ihrer Gründung, präsentieren die mittlerweile knapp 40-Jährigen mit "High Violet" die Krönung dieses harten, stets von Melancholie geprägten Schaffens. Das Album ist jedoch nicht die Fortsetzung, sondern eine Weiterentwicklung des Sounds, den The National mit "Boxer" zum Durchbruch verhalf. Zwar lässt sich einem der Sinn Berningers Zeilen nie gänzlich erklären, doch hat man trotzdem stets das Gefühl zu wissen, was er damit aussagen möchte. Texte wie "I was carried to Ohio in a swarm of bees, I never married, but Ohio don't remember me ("Bloodbuzz Ohio") beispielsweise lassen eine unendliche Anzahl an Interpretationen zu. Genau so, wie geniales Songwriting - ohne plakativ zu wirken - eigentlich sein sollte. Ein ungeübtes (oder unkonzentriertes) Ohr würde "High Violet" schnell als repetitiv und limitiert abstempeln. Tatsächlich ist es vor allem Berningers Stimme, die in ihrer beschränkten Reichweite die Grenze vorschreibt. The National kreieren um dieses Gerüst aus Berningers Bariton aber eine solch variationsreiche Klanglandschaft, dass von Limitiertheit überhaupt nicht die Rede sein kann. Bryan Devendorfs tight-vertrackten Rhythmen sind auch auf "High Violet" ein definierendes Merkmal: jeder Schlag aufs Hi-Hat, jeder Beat mit der Bass-Drum ist genaustens kalkuliert, perfekt getimt und stellt gerade dadurch ein Statement in sich selbst dar. Man höre sich nur einmal seine Drum-Arbeit auf dem fantastischen "Little Faith" an. Die subtilen Klangvariationen und enorm detailreiche Instrumentierung machen dieses Album alles andere als langweilig. Der Einsatz von Piano, beinahe einem Orchester von Geigen, Celli und Blasinstrumenten, sphärischen Gitarrenwänden und Synthesizern könnte schnell zu einer Überladung an Klängen führen. Auf "High Violet" drängen sie sich jedoch niemals in den Vordergrund, sondern verleihen dem Album gerade durch ihre Zurückhaltung eine elegante Schönheit. Es sind diese speziellen, kleinen Momente, die meine Begeisterung für dieses Album mit jedem Durchlauf in neue Höhen treiben. Etwa, wenn Berninger während "Lemonworld" Luft holt für die Zeilen "You and your sister live in a lemonworld, I wanna sit in and die" und sich dies wie ein tieftrauriges Seufzen anhört. Oder die zwei wiederkehrenden, wehmütigen Anschläge auf der Gitarre bei "Afraid Of Everyone", das geniale Einsetzen der Bass-Drum am Ende des Satzes "Sorrow found me when I was young" ("Sorrow"): die Liste könnte ich endlos weiterführen. Selten evozieren Lieder solch beklemmende Gefühle von Isolation, Existenzängsten und Befremdung und strahlen dennoch eine solch unbeschreiblich majestätische Schönheit aus. The National gelingt dies auf "High Violet" mit jedem Song.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

The Number of the Beast

Iron Maiden

Mehr auf Qobuz
Von The National

Sad Songs for Dirty Lovers

The National

I Am Easy to Find

The National

I Am Easy to Find The National

Trouble Will Find Me

The National

Trouble Will Find Me The National

Sleep Well Beast

The National

Sleep Well Beast The National

Boxer

The National

Boxer The National

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Solar Power

Lorde

Solar Power Lorde

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Die Frauen aus Nashville

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Pixies, die Jahre bei 4AD

Ohne die Pixies hätte es Nirvana wohl nie gegeben. Ende der 80er Jahre revolutioniert das Quartett um Black Francis die Rockmusik mit einer originellen Textur und einem beispiellosen Genremix. Mit vier Alben für das Label 4AD machen die Pixies Surf-Punk-Noise-Pop und prägen einen einzigartigen Stil, der Rockfans ins Nirwana schickt.

Jack White, Retter des Rock

Egal, ob mit den White Stripes oder als Solokünstler, Jack White hat alle Etappen des Rock miterlebt, auch die schwierigen. Das Genie prophezeit mit seinen tausend Projekten: Rockmusik wird energiegeladen zurückkommen. Und bis das geschehen soll, nehmen wir das Phänomen White noch einmal genauer unter die Lupe.

Aktuelles...