Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Florence + The Machine|Dance Fever

Dance Fever

Florence + The Machine

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

In mehreren katholischen Kirchen kann man sie bewundern: Totentänze-Gemälde, entstanden im Mittelalter zu Zeiten der Pest. Der unheilvolle Skelettmann schwingt das Gebein im Reigen mit der ausgelassenen Party-Crowd. Die erotischen Ausschweifungen auf den gewaltigen Wandgemälden sollten von Seite des Klerus eigentlich missmutig die Fleischeslust geißeln, doch hatte für viele Betrachter auch eine andere Ebene: Im Angesicht der Endlichkeit noch einmal komplett das Leben lustvoll genießen. Florence Welch stand wie wir alle auch irgendwo am psychischen Abgrund, komplett überfordert mit all dem Wahnsinn, der vor zwei Jahren seinen Lauf nahm. Keine Konzerte, kein Leben - komplett unerwartet verlor sie den Sinn, denn Singen und Konzerte sind nun mal keine Homeoffice-Arbeiten. Auch drehte sich das Image von Konzerten. Vorher noch ausgelassene Zelebrationen des Lebens, nun potenzielle Superspreader-Events. Wer Florence And The Machine schon einmal sah, weiß wie sehr diese Frau das Performing bis in die letzte Ader auslebt und liebt. Spricht man über die psychischen Folgen der Pandemie, redet kaum jemand über Künstler. Auch wenn Florence nicht zu den Geringverdienern gehört, aber Sorgen wieder in die Alkoholsucht zurückzufallen und das ganze Leben zu hinterfragen, werden wohl auch weltliche Bürger verstehen. So ganz von unserem Planeten waren dagegen Florences Alben nie, eher übergroße Pomp-Gesten, orchestrale Soundtürme bis in den Himmel und extrovertierte Überschwang-Dramen. Daran ändert auch die schlimmste gesundheitliche Krise nichts. Schon "King" leitet das Album mit einem Statement ein und zeigt die Stärke von Florence, alltägliche Beziehungsdramen inklusive Streit in der Küche in ein übergroßes Theaterstück zu verwandeln. Es geht um Erwartungshaltungen, die unsere Gesellschaft immer noch an Frauen setzt. Kinder auf die Welt bringen, gute Ehefrau sein und alles hinten anstellen. "Cause I am no mother, I am no bride, I am king". Krönungsmesse und ein leeres Schloss als Metaphern für wiedergefundenes Selbstwertgefühl, aber auch leere Konzerthallen. Geht sicherlich alles eine (Ton-)Spur kleiner, aber Florence kann die Wall Of Sound Krone immer noch tragen. Ihre Selbst-Inszenierung als selbstbewusste Frau, die es mit Gott aufnimmt und ihn anklagt, wirkt erst einmal so, als ob das eh nicht geringe Ego nun vollkommen Sonnenköniginnen-große Ausmaße annimmt. In Interviews und auf Konzerten erklärte sie ihre Wut über das Schicksal, aber auch das Augenzwinkern. Als ob das allmächtige Überwesen wirklich an der Engländerin interessiert sei. Und überhaupt kann Florence auch ruhig, der langsame, folkpoppige Song ist zerknirschte Isolation und stampft nicht mit beiden Beinen zu einem Ohohoho-Choral. Kate Bush-Exzentrik dringt natürlich immer durch, wenn zum Ende nicht mehr klar scheint, ob sie noch weint oder schon fast über die ganze bizarre Situation lacht. Schon etwas merkwürdig, aber tatsächlich furchteinflößend gerät "Restraint". Ein Gothic-Song, der auch Marylin Manson ganz gut zu seiner "Mechanical Animals"-Phase gestanden hätte. Leider nur ein knapp fünfzigsekündiges Interlude, das diese dunkle Version von Welch nur kurz erscheinen lässt. Schade, so eine Richtung könnte spannend werden. Überhaupt gerät die zweite Albumhälfte besser, weil sie immer mehr Facetten von der pompösen Florence frei legt. Das traurige Blues-Ende mit "The Bomb" und "Morning Elvis" gehört zu dem besten Material, was sie bisher heraus brachte. Keine Stadion-Animation und Mitklatsch-Rhythmen, sie steht praktisch nackt da, umgeben von einer Nick Cave-mäßigen Dunkelheit. Wieder greift sie das Thema Alkoholsucht auf und den Blick in diesen tiefen Abgrund. Intimität tut "Dance Fever" gut. Umso spannender die zurückhaltende Produktion, die der Glass Animals-Sänger Dave Bayley hier trotz seines EDM-Hintergrunds abliefert. Kein Publikum stand mehr da, und konnte die eigentlich doch sehr fragile Persönlichkeit von Florence stützen. Nun stehen die Konzerttermine fest und wir können sie wieder retten und wahrscheinlich auch uns. Es war eindeutig zu lange dunkel.
© Laut

Weitere Informationen

Dance Fever

Florence + The Machine

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
King
00:04:40

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Drums, Acoustic Guitar, Percussion, Piano, Bass, Mellotron, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Evan Smith, Engineer, Synthesizer, Saxophones, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Bobby Hawk, Violin, AssociatedPerformer - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jon Gautier, Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Megan Searl, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

2
Free
00:03:54

John Hanes, Engineer, StudioPersonnel - Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Percussion, Piano, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Eric Byers, Cello, AssociatedPerformer - Jack Antonoff, Producer, Bells, Drums, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Organ, Percussion, Piano, Bass, Mellotron, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Guitar, Strings, AssociatedPerformer - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bobby Hawk, Violin, AssociatedPerformer - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jon Gautier, Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Megan Searl, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

3
Choreomania
00:03:33

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Eric Byers, Cello, AssociatedPerformer - Thomas Bartlett, Producer, Percussion, Piano, Additional Producer, Synthesizer, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jack Antonoff, Producer, Bells, Drums, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Percussion, Piano, Bass, Mellotron, Programming, AssociatedPerformer, 12-String Acoustic Guitar, ComposerLyricist - Aku Orraca-Tetteh, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Evan Smith, Engineer, Saxophones, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Bobby Hawk, Violin, AssociatedPerformer - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jon Gautier, Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Megan Searl, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

4
Back In Town
00:03:55

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Eric Byers, Cello, AssociatedPerformer - Thomas Bartlett, Synthesizer, AssociatedPerformer - Jack Antonoff, Producer, Piano, Bass, Mellotron, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Aku Orraca-Tetteh, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Bobby Hawk, Violin, AssociatedPerformer - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jon Gautier, Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Megan Searl, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

5
Girls Against God
00:04:40

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Slide Guitar, Organ, Bass, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Maggie Rogers, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Dave Bayley, Programming, AssociatedPerformer - Evan Smith, Engineer, Saxophones, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Megan Searl, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

6
Dream Girl Evil
00:03:47

Ian Thomas, Drums, AssociatedPerformer - Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Sally Herbert, String Arranger, AssociatedPerformer - Mark Brown, Saxophone, AssociatedPerformer - Paul Burton, Trombone, AssociatedPerformer - Leo Abrahams, Guitar, Acoustic Guitar, AssociatedPerformer - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Percussion, Piano, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Steve Pearce, Bass, AssociatedPerformer - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Thomas Bartlett, Producer, Additional Producer, Synthesizer, AssociatedPerformer - Jack Antonoff, Producer, Drums, Piano, Bass, Synthesizer, Programming, AssociatedPerformer - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Aku Orraca-Tetteh, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Joe Auckland, Trumpet, AssociatedPerformer - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Maggie Rogers, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Dave Bayley, Producer, Bells, Guitar, Percussion, Piano, Synthesizer, AssociatedPerformer - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Ben Loveland, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

7
Prayer Factory
00:01:13

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - David Hart, Engineer, StudioPersonnel - Florence Welch, Producer, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Mixer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Guitar, Bass Guitar, Organ, Percussion, Music Production, Programming, AssociatedPerformer - Mikey Freedom Hart, Acoustic Guitar, Viola, Celesta, AssociatedPerformer - Amy Sergeant, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - James Pinfield-Wells, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

8
Cassandra
00:04:17

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Drums, Acoustic Guitar, Organ, Percussion, Bass, Synthesizer, Tubular Bells, Wurlitzer Organ, AssociatedPerformer, 12-String Acoustic Guitar - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Kid Harpoon, Producer, Drums, Guitar, Percussion, Piano, Bass, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Jeremy Hatcher, Engineer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Ben Loveland, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

9
Heaven Is Here
00:01:51

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Acoustic Guitar, Percussion, Vocals, Foot Stamping, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Tubular Bells, Programming, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Kid Harpoon, Producer, Drums, Guitar, Piano, Bass, AssociatedPerformer - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Synthesizer, Programming, AssociatedPerformer - Jeremy Hatcher, Engineer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

10
Daffodil
00:03:34

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Leo Abrahams, Guitar, AssociatedPerformer - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Percussion, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Duncan Fuller, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Drums, Guitar, Acoustic Guitar, Bass Guitar, Piano, Synthesizer, Mellotron, Music Production, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Ben Loveland, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

11
My Love
00:03:51

Rick Koster, Violin, AssociatedPerformer - Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Serban Ghenea, Mixer, StudioPersonnel - Richard George, Violin, AssociatedPerformer - Chris Worsey, Cello, AssociatedPerformer - Ian Burdge, Cello, AssociatedPerformer - Everton Nelson, Violin, AssociatedPerformer - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Julia Singleton, Violin, AssociatedPerformer - Gillon Cameron, Violin, AssociatedPerformer - Marianne Haynes, Violin, AssociatedPerformer - Lucy Wilkins, Violin, AssociatedPerformer - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, String Arranger, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Additional Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Natalia Bonner, Violin, AssociatedPerformer - Kate Robinson, Violin, AssociatedPerformer - Tom Moth, String Arranger, Harp, AssociatedPerformer - Nicky Sweeney, Violin, AssociatedPerformer - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Drums, Guitar, Bass Guitar, Keyboards, Percussion, Piano, Strings, Music Production, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Ben Loveland, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Bryce Bordone, Assistant Mixer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

12
Restraint
00:00:47

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Vocals, Foot Stamping, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Mixer, StudioPersonnel - Kid Harpoon, Music Production, AssociatedPerformer - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Claude Vause, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Guitar, Organ, Music Production, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

13
The Bomb
00:02:44

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Pat Dillett, Engineer, StudioPersonnel - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Thomas Bartlett, Producer, Accordion, Drums, Keyboards, Piano, Synthesizer, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Slide Guitar, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Robert Ackroyd, Guitar, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Amy Sergeant, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - James Pinfield-Wells, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

14
Morning Elvis
00:04:22

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Mastering Engineer, StudioPersonnel - David Wrench, Mixer, StudioPersonnel - Leo Abrahams, Guitar, AssociatedPerformer - Florence + The Machine, MainArtist - Florence Welch, Producer, Vocals, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Additional Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Additional Producer, Programming, AssociatedPerformer - Billy Halliday, Engineer, StudioPersonnel - Dave Bayley, Producer, Drums, Guitar, Bass Guitar, Percussion, Strings, Mellotron, Music Production, Programming, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Mikey Freedom Hart, Engineer, Acoustic Guitar, Piano, Pedal Steel, Falsettist, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Matt Hall, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Ben Loveland, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lauren Marquez, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Dave Snyder, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2022 Universal Music Operations Limited

Albumbeschreibung

In mehreren katholischen Kirchen kann man sie bewundern: Totentänze-Gemälde, entstanden im Mittelalter zu Zeiten der Pest. Der unheilvolle Skelettmann schwingt das Gebein im Reigen mit der ausgelassenen Party-Crowd. Die erotischen Ausschweifungen auf den gewaltigen Wandgemälden sollten von Seite des Klerus eigentlich missmutig die Fleischeslust geißeln, doch hatte für viele Betrachter auch eine andere Ebene: Im Angesicht der Endlichkeit noch einmal komplett das Leben lustvoll genießen. Florence Welch stand wie wir alle auch irgendwo am psychischen Abgrund, komplett überfordert mit all dem Wahnsinn, der vor zwei Jahren seinen Lauf nahm. Keine Konzerte, kein Leben - komplett unerwartet verlor sie den Sinn, denn Singen und Konzerte sind nun mal keine Homeoffice-Arbeiten. Auch drehte sich das Image von Konzerten. Vorher noch ausgelassene Zelebrationen des Lebens, nun potenzielle Superspreader-Events. Wer Florence And The Machine schon einmal sah, weiß wie sehr diese Frau das Performing bis in die letzte Ader auslebt und liebt. Spricht man über die psychischen Folgen der Pandemie, redet kaum jemand über Künstler. Auch wenn Florence nicht zu den Geringverdienern gehört, aber Sorgen wieder in die Alkoholsucht zurückzufallen und das ganze Leben zu hinterfragen, werden wohl auch weltliche Bürger verstehen. So ganz von unserem Planeten waren dagegen Florences Alben nie, eher übergroße Pomp-Gesten, orchestrale Soundtürme bis in den Himmel und extrovertierte Überschwang-Dramen. Daran ändert auch die schlimmste gesundheitliche Krise nichts. Schon "King" leitet das Album mit einem Statement ein und zeigt die Stärke von Florence, alltägliche Beziehungsdramen inklusive Streit in der Küche in ein übergroßes Theaterstück zu verwandeln. Es geht um Erwartungshaltungen, die unsere Gesellschaft immer noch an Frauen setzt. Kinder auf die Welt bringen, gute Ehefrau sein und alles hinten anstellen. "Cause I am no mother, I am no bride, I am king". Krönungsmesse und ein leeres Schloss als Metaphern für wiedergefundenes Selbstwertgefühl, aber auch leere Konzerthallen. Geht sicherlich alles eine (Ton-)Spur kleiner, aber Florence kann die Wall Of Sound Krone immer noch tragen. Ihre Selbst-Inszenierung als selbstbewusste Frau, die es mit Gott aufnimmt und ihn anklagt, wirkt erst einmal so, als ob das eh nicht geringe Ego nun vollkommen Sonnenköniginnen-große Ausmaße annimmt. In Interviews und auf Konzerten erklärte sie ihre Wut über das Schicksal, aber auch das Augenzwinkern. Als ob das allmächtige Überwesen wirklich an der Engländerin interessiert sei. Und überhaupt kann Florence auch ruhig, der langsame, folkpoppige Song ist zerknirschte Isolation und stampft nicht mit beiden Beinen zu einem Ohohoho-Choral. Kate Bush-Exzentrik dringt natürlich immer durch, wenn zum Ende nicht mehr klar scheint, ob sie noch weint oder schon fast über die ganze bizarre Situation lacht. Schon etwas merkwürdig, aber tatsächlich furchteinflößend gerät "Restraint". Ein Gothic-Song, der auch Marylin Manson ganz gut zu seiner "Mechanical Animals"-Phase gestanden hätte. Leider nur ein knapp fünfzigsekündiges Interlude, das diese dunkle Version von Welch nur kurz erscheinen lässt. Schade, so eine Richtung könnte spannend werden. Überhaupt gerät die zweite Albumhälfte besser, weil sie immer mehr Facetten von der pompösen Florence frei legt. Das traurige Blues-Ende mit "The Bomb" und "Morning Elvis" gehört zu dem besten Material, was sie bisher heraus brachte. Keine Stadion-Animation und Mitklatsch-Rhythmen, sie steht praktisch nackt da, umgeben von einer Nick Cave-mäßigen Dunkelheit. Wieder greift sie das Thema Alkoholsucht auf und den Blick in diesen tiefen Abgrund. Intimität tut "Dance Fever" gut. Umso spannender die zurückhaltende Produktion, die der Glass Animals-Sänger Dave Bayley hier trotz seines EDM-Hintergrunds abliefert. Kein Publikum stand mehr da, und konnte die eigentlich doch sehr fragile Persönlichkeit von Florence stützen. Nun stehen die Konzerttermine fest und wir können sie wieder retten und wahrscheinlich auch uns. Es war eindeutig zu lange dunkel.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

The Number of the Beast

Iron Maiden

From The Fires

Greta Van Fleet

From The Fires Greta Van Fleet

Powerslave

Iron Maiden

Powerslave Iron Maiden

Somewhere in Time

Iron Maiden

Somewhere in Time Iron Maiden
Mehr auf Qobuz
Von Florence + The Machine

Free

Florence + The Machine

Free Florence + The Machine

My Love

Florence + The Machine

My Love Florence + The Machine

High As Hope

Florence + The Machine

High As Hope Florence + The Machine

MTV Presents Unplugged: Florence + The Machine

Florence + The Machine

Free

Florence + The Machine

Free Florence + The Machine
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Big Time

Angel Olsen

Big Time Angel Olsen

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Unlimited Love

Red Hot Chili Peppers

Unlimited Love Red Hot Chili Peppers

Blue Banisters

Lana Del Rey

Blue Banisters Lana Del Rey
Panorama-Artikel...
Jack White, Retter des Rock

Egal, ob mit den White Stripes oder als Solokünstler, Jack White hat alle Etappen des Rock miterlebt, auch die schwierigen. Das Genie prophezeit mit seinen tausend Projekten: Rockmusik wird energiegeladen zurückkommen. Und bis das geschehen soll, nehmen wir das Phänomen White noch einmal genauer unter die Lupe.

8 große Frauen der elektronischen Musik

Von Pionierinnen der Musique concrète bis zu Clubbing-Stars im 21. Jahrhundert: Qobuz zeichnet den Werdegang von acht Frauen nach, die jede auf ihre Art die elektronische Musik der letzten fünfzig Jahre geprägt haben.

Skandinavischer Jazz in 10 Alben

Winterliche, weite Landschaften, majestätische Natur... Skandinavien wird oft auf die ewig gleichen Klischees reduziert. Beim Jazz ist es genauso. Dabei folgt der dänische Jazz gern der nordamerikanischen Tradition, in Norwegen ist man experimentierfreudig, während in Schweden unentschieden zwischen den Stilen manövriert wird. Trotz aller Unterschiede spricht man vom skandinavischen Jazz immer wie von einer großen Familie. Seit Anfang der 70er Jahre haben die Musiker, die aus der Kälte kamen, den Jazz durch ihre Originalität geprägt, die von der heutigen Generation weitergegeben wird. Lassen Sie uns diese Patchwork-Familie in den folgenden 10 Alben näher betrachten. Sie wurden ganz subjektiv aus einer Diskographie ausgewählt, die unermesslich ist wie ein Fjord.

Aktuelles...