Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Mitsuko Uchida - Beethoven : Piano Concertos 1-5

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Beethoven : Piano Concertos 1-5

Mitsuko Uchida - Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Die fünf Klavierkonzerte von Beethoven, die 2010 bei vier Konzerten in Berlin aufgenommen wurden, vervollständigen die höchst gelungene Gesamteinspielung der Sinfonien mit Sir Simon Rattle an der Spitze "seiner" Berliner Philharmoniker. Obwohl sie vor den Sinfonien entstanden sind, bieten diese Aufnahmen durch das viel kleinere Ensemble als es bei dem berühmten Berliner Orchester sonst üblich ist den gleichen kammermusikalischen Klang. Die vorliegende Gesamtaufnahme ist in erster Linie hinsichtlich des Orchesters ein großer Genuss, vor allem dank der lyrischen Holzbläser und dem seidigen Streicherklang. Das Orchester ist weit davon entfernt, nur als Begleitung der Solistin, der japanischen Pianistin Mitsuko Uchida, zu fungieren. Es scheint ganz im Gegenteil mit rhythmischer Lebhaftigkeit und einem einzigartigen Sinn für Rhetorik die Führung übernommen zu haben. Und Mitsuko Uchidas Spiel ist fast bescheiden, unaufdringlich, im konstanten Dialog mit Dirigent und Orchester.

Von der Biederkeit der ersten beiden Klavierkonzerte, über das Vierte mit seinem erhabenen, von metaphysischen Fragen durchzogenen Andante con moto bis hin zum fünften, im englischen Sprachraum Emperor genannte Klavierkonzert, das den romantischen Klavierkonzerten den Weg bereitete, stellt die vorliegende intime Konzeption diesen Werkzyklus wieder in seinen chronologischen Zusammenhang. Denn Beethoven hat seine Klavierkonzerte im ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts komponiert, als die Wiener Klassik triumphierte, zu einer Zeit, in der Joseph Haydn seine letzten Meisterwerke schrieb und Napoleons Grande Armee Wien bombardierte. Diese Konzerte, die allzu oft interpretiert werden als seien sie fünfzig Jahre später geschrieben, finden hier unter einer solchen klanglichen Perspektive und in einer Tonaufnahme, die das Klavier nie aufdringlich klingen lässt, zu ihrer ursprünglichen Wahrheit zurück, sowie zu einer instrumentalen Ausgeglichenheit, die sie im Lauf der Zeit verloren hatten. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Beethoven : Piano Concertos 1-5

Mitsuko Uchida

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Piano Concerto No. 1 in C Major, Op. 15 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro con brio
00:17:37

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Largo
00:11:22

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Rondo. Allegro
00:08:52

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

Piano Concerto No. 2 in B-Flat Major, Op. 19 (Ludwig van Beethoven)

4
I. Allegro con brio
00:14:49

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

5
II. Adagio
00:09:17

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

6
III. Rondo. Molto allegro
00:06:18

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

DISC 2

Piano Concerto No. 3 in C Minor, Op. 37 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro con brio
00:17:47

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Largo
00:10:36

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Rondo. Allegro – Presto
00:09:18

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

Piano Concerto No. 4 in G Major, Op. 58 (Ludwig van Beethoven)

4
I. Allegro moderato
00:20:08

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

5
II. Andante con moto
00:05:28

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

6
III. Rondo. Vivace – Presto
00:10:10

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

DISC 3

Piano Concerto No. 5 in E-Flat Major, Op. 73 (Ludwig van Beethoven)

1
I. Allegro
00:21:04

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

2
II. Adagio un poco mosso
00:08:23

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

3
III. Rondo. Allegro, ma non troppo
00:10:14

Mitsuko Uchida, Piano - Berliner Philharmoniker - Sir Simon Rattle, Conductor - Ludwig van Beethoven, Composer

© 2018 Berlin Phil Media GmbH ℗ 2018 Berlin Phil Media GmbH

Albumbeschreibung

Die fünf Klavierkonzerte von Beethoven, die 2010 bei vier Konzerten in Berlin aufgenommen wurden, vervollständigen die höchst gelungene Gesamteinspielung der Sinfonien mit Sir Simon Rattle an der Spitze "seiner" Berliner Philharmoniker. Obwohl sie vor den Sinfonien entstanden sind, bieten diese Aufnahmen durch das viel kleinere Ensemble als es bei dem berühmten Berliner Orchester sonst üblich ist den gleichen kammermusikalischen Klang. Die vorliegende Gesamtaufnahme ist in erster Linie hinsichtlich des Orchesters ein großer Genuss, vor allem dank der lyrischen Holzbläser und dem seidigen Streicherklang. Das Orchester ist weit davon entfernt, nur als Begleitung der Solistin, der japanischen Pianistin Mitsuko Uchida, zu fungieren. Es scheint ganz im Gegenteil mit rhythmischer Lebhaftigkeit und einem einzigartigen Sinn für Rhetorik die Führung übernommen zu haben. Und Mitsuko Uchidas Spiel ist fast bescheiden, unaufdringlich, im konstanten Dialog mit Dirigent und Orchester.

Von der Biederkeit der ersten beiden Klavierkonzerte, über das Vierte mit seinem erhabenen, von metaphysischen Fragen durchzogenen Andante con moto bis hin zum fünften, im englischen Sprachraum Emperor genannte Klavierkonzert, das den romantischen Klavierkonzerten den Weg bereitete, stellt die vorliegende intime Konzeption diesen Werkzyklus wieder in seinen chronologischen Zusammenhang. Denn Beethoven hat seine Klavierkonzerte im ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts komponiert, als die Wiener Klassik triumphierte, zu einer Zeit, in der Joseph Haydn seine letzten Meisterwerke schrieb und Napoleons Grande Armee Wien bombardierte. Diese Konzerte, die allzu oft interpretiert werden als seien sie fünfzig Jahre später geschrieben, finden hier unter einer solchen klanglichen Perspektive und in einer Tonaufnahme, die das Klavier nie aufdringlich klingen lässt, zu ihrer ursprünglichen Wahrheit zurück, sowie zu einer instrumentalen Ausgeglichenheit, die sie im Lauf der Zeit verloren hatten. © François Hudry/Qobuz

Informationen zur Originalaufnahme : Recorded live 4,10,14,20 February 2010, Berlin Philharmonie

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Mitsuko Uchida
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Julius Katchen, Faszination Brahms

Auch wenn die Pianisten unserer Zeit, egal welcher Generation sie angehören, Brahms' Klaviermusik im Handumdrehen einspielen - vor allem die letzten Werke op. 116 bis op. 119, die sehr geschätzt werden -, war das nicht immer der Fall. Als der amerikanische Pianist Julius Katchen 1962 mit seinen Brahms-Aufnahmen begann, veröffentlichte er bei Decca die allererste Gesamtaufnahme der Werke für Klavier solo des deutschen Komponisten. Etwa zehn Jahre später folgte die Aufnahme des Deutschen Peter Rösel und in jüngster Zeit, die von weiteren Dutzend Pianisten…

Hélène Grimaud – Born to be wild

Ein kurzer Überblick über die Diskographie von Hélène Grimaud anlässlich ihres 50. Geburtstages und ihrer 30-jährigen diskographischen Tätigkeit. Von Denon bis Deutsche Grammophon über Erato und Teldec - wir werfen einen Blick zurück auf einen einzigartigen persönlichen, aufrichtigen und glorreichen Lebensweg.

Aktuelles...