Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

R.E.M.|Automatic For The People

Automatic For The People

R.E.M.

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 192.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Zwanzig Jahre nachdem R.E.M. mit ihrer Debut-Single "Radio Free Europe" begannen, die Welt der Musik und vor allem auch der MusikerInnen zu beeinflussen, melden sie sich mit traumhaften Songs wieder zurück. Nachdem man "Up" 1998 eher als Experiment bezeichnen konnte, das hauptsächlich durch das krankheitsbedingte Ausscheiden des Drummers Bill Berry beeinflusst war, kommt mit "Reveal" der legitime Nachfolger des legendären '92er Albums "Automatic For The People". Die Platte ist voll von genialen Melodien und ausdrucksstarken Harmonien, die von Multi-Instrumentalist Mike Mills und von Gitarrist Peter Buck beeindruckend, aber dezent in Szene gesetzt werden. Halt, halt, halt: Olle Kamellen sind das bei Leibe nicht. R.E.M legen auch deutlich Wert auf ausgefallene Beats, auf Drum-Sequenzen, auf Keyboards und Piano. Doch alles fließt dezent und zeitlos in die Songs ein. Hinzu kommt Michael Stipes Stimme, die voller denn je die Meldodien übernimmt und eigenwillig weiterträgt. Jeder der Songs auf "Reveal" hat seine Stärken. Sie einzeln aufzuzählen lohnt nicht. Diese Platte gefällt einem und man kann sich von der Musik entführen lassen, oder sie lässt einen eben kalt. Gerade dieser lange Atem beeindruckt mich bei "Reveal". Man merkt deutlich: R.E.M haben wieder Spaß am Musizieren und man nimmt sich Zeit und Freiheiten dabei. Herausgekommen ist ein Album, das sehr kraftvolle Songs bietet, die zum Leidwesen der eher rockigen R.E.M-Fans, ihre Kraft aus den Harmonien ziehen und nicht aus dem Grad der Verzerrereinstellung. Fazit: Auf "Reveal" hört man förmlich, wie der Ballast der letzten Jahre von den Musikern abfällt und sich die Musiker frei entfalten können. Der dummdoofe Fußballer-Alltagsspruch "Macht erst mal Eure Köpfe frei" bekommt hier zentrale Bedeutung. Wer sich auf diese Platte einlassen kann, wird automatisch mitgezogen in einen Raum voller Fabeln, Schwerelosigkeit und Träume. Oder anders: Traumhafte Melancholie für einen lauen Sommerabend (Eine Note Abzug für das lausig designte Cover).
© Laut

Weitere Informationen

Automatic For The People

R.E.M.

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Drive
00:04:31

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

2
Try Not To Breathe
00:03:50

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

3
The Sidewinder Sleeps Tonite
00:04:09

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

4
Everybody Hurts
00:05:20

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

5
New Orleans Instrumental No. 1
00:02:15

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

6
Sweetness Follows
00:04:21

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

7
Monty Got A Raw Deal
00:03:17

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

8
Ignoreland
00:04:27

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

9
Star Me Kitten
00:03:15

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

10
Man On The Moon
00:05:13

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

11
Nightswimming
00:04:18

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

12
Find The River
00:03:52

Mike Mills, ComposerLyricist - R.E.M., Producer, MainArtist - MICHAEL STIPE, ComposerLyricist - PETER BUCK, ComposerLyricist - William Berry, ComposerLyricist - SCOTT LITT, Producer

℗ 2017 R.E.M./Athens L.L.C.

Albumbeschreibung

Zwanzig Jahre nachdem R.E.M. mit ihrer Debut-Single "Radio Free Europe" begannen, die Welt der Musik und vor allem auch der MusikerInnen zu beeinflussen, melden sie sich mit traumhaften Songs wieder zurück. Nachdem man "Up" 1998 eher als Experiment bezeichnen konnte, das hauptsächlich durch das krankheitsbedingte Ausscheiden des Drummers Bill Berry beeinflusst war, kommt mit "Reveal" der legitime Nachfolger des legendären '92er Albums "Automatic For The People". Die Platte ist voll von genialen Melodien und ausdrucksstarken Harmonien, die von Multi-Instrumentalist Mike Mills und von Gitarrist Peter Buck beeindruckend, aber dezent in Szene gesetzt werden. Halt, halt, halt: Olle Kamellen sind das bei Leibe nicht. R.E.M legen auch deutlich Wert auf ausgefallene Beats, auf Drum-Sequenzen, auf Keyboards und Piano. Doch alles fließt dezent und zeitlos in die Songs ein. Hinzu kommt Michael Stipes Stimme, die voller denn je die Meldodien übernimmt und eigenwillig weiterträgt. Jeder der Songs auf "Reveal" hat seine Stärken. Sie einzeln aufzuzählen lohnt nicht. Diese Platte gefällt einem und man kann sich von der Musik entführen lassen, oder sie lässt einen eben kalt. Gerade dieser lange Atem beeindruckt mich bei "Reveal". Man merkt deutlich: R.E.M haben wieder Spaß am Musizieren und man nimmt sich Zeit und Freiheiten dabei. Herausgekommen ist ein Album, das sehr kraftvolle Songs bietet, die zum Leidwesen der eher rockigen R.E.M-Fans, ihre Kraft aus den Harmonien ziehen und nicht aus dem Grad der Verzerrereinstellung. Fazit: Auf "Reveal" hört man förmlich, wie der Ballast der letzten Jahre von den Musikern abfällt und sich die Musiker frei entfalten können. Der dummdoofe Fußballer-Alltagsspruch "Macht erst mal Eure Köpfe frei" bekommt hier zentrale Bedeutung. Wer sich auf diese Platte einlassen kann, wird automatisch mitgezogen in einen Raum voller Fabeln, Schwerelosigkeit und Träume. Oder anders: Traumhafte Melancholie für einen lauen Sommerabend (Eine Note Abzug für das lausig designte Cover).
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Everyday Life

Coldplay

Everyday Life Coldplay

A Head Full of Dreams

Coldplay

A Rush of Blood to the Head

Coldplay

Parachutes

Coldplay

Parachutes Coldplay
Mehr auf Qobuz
Von R.E.M.

New Adventures In Hi-Fi

R.E.M.

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)

R.E.M.

Out Of Time (25th Anniversary Edition)

R.E.M.

In Time: The Best Of R.E.M. 1988-2003

R.E.M.

Radio Free Europe

R.E.M.

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Music Of The Spheres

Coldplay

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Der Grunge in 10 Alben

Vor dreißig Jahren wurde Seattle zu DER Hauptstadt des Rock. Dies lag am Grunge. Dieser “schmutzige” Stil und diese “Scheiß drauf”-Einstellung, die den Spuren des Punk, Heavy Metal und Alternativ folgte, schlug wie ein Blitz in den Underground ein und wurde zu einem Welterfolg. In den 90er Jahren erstickte dieses Genre, das von einem System zu schnell verneint wurde, in seiner eigenen Karikatur. Ein Rückblick auf zehn repräsentative Alben.

Skandinavischer Jazz in 10 Alben

Winterliche, weite Landschaften, majestätische Natur... Skandinavien wird oft auf die ewig gleichen Klischees reduziert. Beim Jazz ist es genauso. Dabei folgt der dänische Jazz gern der nordamerikanischen Tradition, in Norwegen ist man experimentierfreudig, während in Schweden unentschieden zwischen den Stilen manövriert wird. Trotz aller Unterschiede spricht man vom skandinavischen Jazz immer wie von einer großen Familie. Seit Anfang der 70er Jahre haben die Musiker, die aus der Kälte kamen, den Jazz durch ihre Originalität geprägt, die von der heutigen Generation weitergegeben wird. Lassen Sie uns diese Patchwork-Familie in den folgenden 10 Alben näher betrachten. Sie wurden ganz subjektiv aus einer Diskographie ausgewählt, die unermesslich ist wie ein Fjord.

Tausendundeine Stimme aus dem Orient

Es begann mit dem Gesang des Muezzin und der Musik aus der vorislamischen Zeit und reicht bis hin zum Schrei aus dem palästinensischen Underground und zum elektronischen Chaabi aus Ägypten – hier finden Sie einen Überblick über die Klänge, welche die unendlich vielfältige Musik der arabischen Welt bereichern.

Aktuelles...