Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Traffic - Live Sessions 1967-68

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Live Sessions 1967-68

Traffic

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Live Sessions 1967-68

Traffic

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Paper Sun-A House For Everyone (Live September 26, 1967) Live
00:04:58

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

2
Interview-Hole In My Shoe (Live September 26, 1967) Live
00:03:32

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

3
Coloured Rain (Live September 26, 1967) Live
00:03:13

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

4
Dear Mr. Fantasy (Live September 26, 1967) Live
00:04:14

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

5
Smiling Phases (Live September 26, 1967) Live
00:02:39

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

6
Here We Go Round The Mulberry Bush (Live December 11, 1967) Live
00:02:28

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

7
Heaven Is In Your Mind (Live December 11, 1967) Live
00:03:44

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

8
Dealer (Live December 11, 1967) Live
00:04:43

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

9
No Face No Name No Number (Live December 11, 1967) Live
00:03:42

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

10
Hope They Never Find Me Here (Live December 11, 1967) Live
00:02:22

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

11
Heaven Is In Your Mind (Live February 26, 1968) Live
00:03:55

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

12
No Face No Name No Number (Live February 26, 1968) Live
00:03:31

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

13
40000 Headmen (Live February 26, 1968) Live
00:04:02

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

14
Blindman (Live February 26, 1968) Live
00:05:13

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

15
Dear Mr. Fantasy (Live February 26, 1968) Live
00:07:29

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

16
You Can All Join In (Live June 24, 1967) Live
00:03:20

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

17
Who Knows What Tomorrow May Bring (Live June 24, 1967) Live
00:03:48

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

18
Feelin' Alright (Live June 24, 1967) Live
00:03:19

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

19
Pearly Queen (Live July 15, 1968) Live
00:05:01

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

20
Feelin' Alright (Live July 15, 1968) Live
00:03:45

Copyright Control, MusicPublisher - Traffic, MainArtist

2019 BBM 2019 BBM

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Traffic

Prideful

Traffic

Prideful Traffic

John Barleycorn Must Die

Traffic

The Low Spark Of High Heeled Boys

Traffic

Mr. Fantasy

Traffic

Mr. Fantasy Traffic

Traffic

Traffic

Traffic Traffic
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Medicine At Midnight

Foo Fighters

Medicine At Midnight Foo Fighters

Letter To You

Bruce Springsteen

Letter To You Bruce Springsteen

Power Up

AC/DC

Power Up AC/DC

Rumours

Fleetwood Mac

Rumours Fleetwood Mac

Abbey Road (Super Deluxe Edition)

The Beatles

Panorama-Artikel...
Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.​

Esa-Pekka Salonens Studioaufnahmen: ein Paradox

Der Finne Esa-Pekka Salonen, gefeierter Dirigent und produktiver Komponist, der mehr als 60 Schallplatten aufgenommen hat, spricht über seine besondere Herangehensweise an die Studioarbeit mit klassischer Musik.

Das Goldene Zeitalter des amerikanischen Death-Metal

Death Metal, diabolische Untergattung des Heavy Metal und häufig abgelehnt, parodiert oder falsch interpretiert, konnte im Lauf der Jahrzehnte trotzdem Publikum erobern. Die Musikrichtung ist in den 80er Jahren entstanden und entwickelt sich seither weiter, von der anfänglichen Suche nach größtmöglicher Brutalität bis hin zu einem Crossover mit populären Genres in jüngerer Zeit. Ein Blick zurück auf ihre Ursprünge mit anschließendem Zoom auf die schwedische Szene.

Aktuelles...