Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Die jungen Wilden der Country-Musik

Meine Favoriten

Dieses Element wurde <span>Ihren Favoriten hinzugefügt. / aus Ihren Favoriten entfernt.</span>

Playlist: Die jungen Wilden der Country-Musik

von Qobuz Deutschland

  • 22 Tracks - 01h16m

Musik-Streaming

Hören Sie diese Playlist mit unseren Apps in hoher Audioqualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich diese Playlist an

Hören Sie diese Playlist im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie diese Playlist im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Sogar die Country-Musik erfindet sich stetig neu! Die Urenkel von Hank William und die Großneffen von Willie Nelson ​führen die Tradition ihrer Vorfahren fort. Ein bisschen Blues, ein bisschen Rock, ein bisschen Pop, teils überraschend, teils altbekannt - in dieser Playlist finden Sie Künstler, die rund 20, 30 Jahre alt sind und dem Country eine neue Richtun...

Weiterlesen

Die jungen Wilden der Country-Musik

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 70 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

1 Monat gratis,dann 19,99€ / Monat

#
Titel Künstler Album Laufzeit
1
Either Way
Chris Stapleton From A Room: Volume 1 00:04:08

Chris Stapleton, Producer, Acoustic Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Tim James, ComposerLyricist - Vance Powell, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Pete Lyman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Dave Cobb, Producer, Acoustic Guitar, AssociatedPerformer - Kendell Marvel, ComposerLyricist - Gena Johnson, Assistant Mixer, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - J.T. Cure, AssociatedPerformer, Bass (Vocal) - Derek Mixon, Drums, AssociatedPerformer

℗ 2017 Mercury Records, a Division of UMG Recordings, Inc.

2
Hope the High Road
Jason Isbell and the 400 Unit The Nashville Sound 00:03:03

Jason Isbell, Composer - Jason Isbell and the 400 Unit, MainArtist - Southeastern Records Publishing, MusicPublisher

(C) 2017 Southeastern Records (P) 2017 Southeastern Records

3
Sallisaw Blue
John Moreland Big Bad Luv 00:03:57

Tchad Blake, Mixer - Pete Matthews, Engineer - Paddy Ryan, AssociatedPerformer - John Moreland, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - John Calvin Abney, AssociatedPerformer - Jason Weinheimer, Engineer - Toby Vest, Engineer - Aaron Boehler, AssociatedPerformer - Hannah Moreland, AssociatedPerformer

2017 4AD Ltd 2017 4AD Ltd

4
Silver Lining (Album Version)
Kacey Musgraves Same Trailer Different Park 00:03:50

Luke Laird, Producer - Matt Stanfield, Keyboards, AssociatedPerformer - Jimmie Lee Sloas, AssociatedPerformer, Bass (Vocal) - Leslie Richter, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Ilya Toshinsky, Banjo, Acoustic Guitar, Baritone, AssociatedPerformer - Andrew Mendelson, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Russ Pahl, Steel Guitar, AssociatedPerformer - Kacey Musgraves, Producer, MainArtist, ComposerLyricist - Dave Levita, Electric Guitar, AssociatedPerformer - Ryan Gore, Mix Engineer, StudioPersonnel - Charlie Brocco, Engineer, StudioPersonnel - Fred Eltringham, Drums, AssociatedPerformer - Josh Osborne, Acoustic Guitar, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Shane McAnally, Producer, ComposerLyricist - Josh Osbourne, ComposerLyricist - Bucky Baxter, Steel Guitar, AssociatedPerformer - Kyle Ryan, Electric Guitar, AssociatedPerformer - Misa Arriaga, Acoustic Guitar, Background Vocalist, AssociatedPerformer - John Trinko, Accordion, Tambourine, AssociatedPerformer - Hannah Schroeder, Cello, AssociatedPerformer

℗ 2013 Mercury Records, a Division of UMG Recordings, Inc.

5
Hurtin' (On the Bottle)
Margo Price Midwest Farmer's Daughter 00:04:12

Alex Munoz, Producer - Margo Price, MainArtist - Matt Ross-Spang, Producer - Peach Pit (SESAC)/Fisheye (SESAC)/The Fredson Files (ASCAP), MusicPublisher

(C) 2016 Third Man Records, LLC (P) 2016 Third Man Records, LLC

6
Southside Of Heaven
Ryan Bingham Mescalito 00:06:18

Rick Lonow, Drums, Percussion, AssociatedPerformer - Kevin Bartley, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Marc Ford, Producer, Bass Guitar, Electric Guitar, Executive Producer, Mix Engineer, Steel Guitar, Unknown, Other, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Ryan Bingham, Electric Guitar, Vocals, Harmonica, Background Vocalist, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jeff Lewis, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - David Ferguson, Engineer, StudioPersonnel - Brian Standefer, Engineer, StudioPersonnel - Matt Smith, Drums, Percussion, AssociatedPerformer - Carlton Moody, Producer, Additional Producer - Anthony Arvisu, Recording Engineer, Mix Engineer, StudioPersonnel - David Krepinevich, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Shawn Howard, Producer, Assistant Producer - Lucas Hogue, Producer, Assistant Producer - Corby Schaub, Electric Guitar, Mandolin, Kettledrums, Background Vocalist, AssociatedPerformer - Jeb Venable, Bass Guitar, AssociatedPerformer - Stepahne Beaussard, Banjo, AssociatedPerformer

℗ 2007 UMG Recordings, Inc.

7
Thirteen Silver Dollars
Colter Wall Colter Wall 00:02:30

Dave Cobb, Producer - Colter Wall, Composer, MainArtist, MusicPublisher - Check Your Pulse Music Publishing/Rick Rubin Entertainment, MusicPublisher

(C) 2017 La Honda Records marketed and distributed by Thirty Tigers (P) 2017 La Honda Records marketed and distributed by Thirty Tigers

8
Ghost Town
Sam Outlaw Angeleno 00:04:06

JOACHIM COODER, Producer - Sam Outlaw, MainArtist

(C) 2015 Six Shooter Records Inc. (P) 2015 Six Shooter Records Inc.

9
Got Dressed Up to be Let Down
Jack Grelle Got Dressed Up to be Let Down 00:03:00

Jack Grelle, MainArtist

Big Muddy Records Jack Grelle Music/Big Muddy Records

10
I Guess It's Alright to Be an Asshole
Jason Boland & The Stragglers I Guess It's Alright to Be an Asshole 00:02:02

Jason Boland & The Stragglers, MainArtist - Hell Pony Music, MusicPublisher

(C) 2015 Proud Souls Entertainment (P) 2015 Proud Souls Entertainment

11
Rockingham
BJ Barham Rockingham 00:02:35
12
Turtles All the Way Down
Various Artists Counter Culture 14 00:03:07

Sturgill Simpson, MainArtist

2014 ROUGH TRADE LTD UNDER EXCLUSIVE LICENSE TO [PIAS] COOPERATIVE 2014 ROUGH TRADE LTD UNDER EXCLUSIVE LICENSE TO [PIAS] COOPERATIVE

13
Birmingham
Shovels & Rope O' Be Joyful 00:04:01

Jake Sinclair, Mix Engineer, StudioPersonnel - Pete Lyman, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Michael Trent, Producer, Drums, Vocals, Harmonica, AssociatedPerformer - Shovels & Rope, MainArtist, ComposerLyricist - Cary Ann Hurst, Guitar, Vocals, AssociatedPerformer - Joel T. Hamilton, Synthesizer Programming, AssociatedPerformer

℗ 2012 Dualtone Music Group, Inc.

14
Drunken Hearted Man
The Devil Makes Three Redemption & Ruin 00:02:49

Robert Johnson, Composer - The Devil Makes Three, Artist, MainArtist - Handle Bar Music o/b/o Standing Ovation Music (SESAC), MusicPublisher

2016 New West Records 2016 New West Records

15
How I Love You
Robert Ellis Robert Ellis 00:03:12

ROBERT ELLIS, Artist, MainArtist - Matthew Vasquez, Composer - Matthew Logan Vasquez (BMI), MusicPublisher

2016 New West Records, LLC 2016 New West Records, LLC

16
Old Time Religion
Parker Millsap Old Time Religion EP 00:03:54

Parker Millsap, MainArtist

(C) 2014 Okrahoma Records (P) 2014 Okrahoma Records

17
Little Movies
Aaron Lee Tasjan Silver Tears 00:03:35

Aaron Lee Tasjan, Composer, Artist, MainArtist - Tasjan Music (ASCAP), MusicPublisher

2016 New West Records, LLC 2016 New West Records, LLC

18
You're Dreaming
The Cactus Blossoms You're Dreaming 00:03:25

The Cactus Blossoms, MainArtist - Jack Torrey, Composer - Hello Central Music ASCAP, MusicPublisher - Jumping Gemini ASCAP, MusicPublisher

2016 Walkie Talkie Records 2016 Walkie Talkie Records

19
Slippin'
Amanda Shires My Piece of Land 00:02:39

Amanda Shires, MainArtist

© 2016 Amanda Shires under exclusive license to BMG Rights Management (US) LLC ℗ 2016 Amanda Shires under exclusive license to BMG Rights Management (US) LLC

20
Strange Faces
Daniel Romano If I've Only One Time Askin' 00:03:00

Daniel Romano, Artist, MainArtist - New West Independent Music Publishing, MusicPublisher

2015 New West Records, LLC 2015 New West Records, LLC

21
You Say
Dori Freeman Dori Freeman 00:02:54

Dori Freeman, MainArtist

Free Dirt Records Dori Freeman/Free Dirt Records

22
Like a Rose
Ashley Monroe Like a Rose 00:03:50

Guy Clark, Writer - Richard Bennett, Acoustic Guitar - Michael Rhodes, Bass - Jon Randall, Writer - Ashley Monroe, Lead Vocals, Writer, MainArtist - Dennis Crouch, Upright Bass - Paul Franklin, Pedal Steel Guitar - Vince Gill, Producer, Acoustic Guitar, Background Vocals - JUstin Niebank, Producer, Mixing Engineer - Drew Bollman, Assistant Engineer - Greg Morrow, Drums - STEVE GIBSON, Acoustic Guitar - Tony Harrell, Accordion - Matt Rausch, Assistant Engineer

© 2013 Warner Records Inc. ℗ 2013 Warner Records Inc.

Informationen zur Playlist

Sogar die Country-Musik erfindet sich stetig neu! Die Urenkel von Hank William und die Großneffen von Willie Nelson ​führen die Tradition ihrer Vorfahren fort. Ein bisschen Blues, ein bisschen Rock, ein bisschen Pop, teils überraschend, teils altbekannt - in dieser Playlist finden Sie Künstler, die rund 20, 30 Jahre alt sind und dem Country eine neue Richtung geben. Von Jason Isbell über Margo Price und Colter Wall bis Chris Stapleton - diese jungen Country-Talente sollten Sie nicht verpassen!

Die Frauen aus Nashville

von Marc Zisman

Für Frauen ist es nicht leicht, sich in der chauvinistischen Szene der "Music City", der Wiege der Country-Musik, zu behaupten. Aber im Laufe der Jahre haben es doch einige geschafft, die starren Denkweisen aufzubrechen. Wie etwa diese zehn Pionierinnen und Revolutionärinnen, die in Nashville mit ihren Westernstiefeln auf die Tische gestiegen sind – und sich durchgesetzt haben.

Taylor Swift

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass Taylor Swift zunächst ein Country-Star war, bevor sie ein globaler Popstar und von Kendrick Lamar, Ed Sheeran und Future zu Featurings eingeladen wurde. Anders als ihre Vorgängerinnen Loretta, Dolly oder Tammy wuchs sie nicht misshandelt mit 15 Geschwistern in einer Blockhütte in einem Wald in Pennsylvania auf, sondern mit einem Vater im Finanzwesen und einer Mutter im Marketing, beide James Taylor Fans (daher ihr Vorname). Zunächst träumte sie vom Musical, nahm Gesangsunterricht und wollte in die Fußstapfen ihrer Idole Shania Twain und Faith Hill treten. Mit ihren Eltern, die sie in ihrem Traum unterstützten, zog sie nach Nashville. Sie wurde schnell entdeckt und gefördert, und legte besonderen Wert aufs Texten. Als im Oktober 2006 ihr gleichnamiges Debütalbum herauskam, enthielt es bereits alles. Mit 16 signierte oder co-signierte Taylor Swift alle ihre Songs und sorgte mit ihrem authentischen Country-Pop, der sich 157 Wochen lang in den Billboard Top 100 hielt, für Furore! Ein bisschen girly, aber nicht zu sehr, geht sie schon ganz gekonnt mit dem "Confession"-Song um und zeigt echte Reife. Zwei Jahre später, mit Fearless, gewann sie den Jackpot, angelte alle möglichen Statuetten (was Kanye West ärgerte, der in einem legendären Wutausbruch auf die Bühne der MTV Video Music Awards stürmte) und wurde die neue Königin dieses Country-Pop, der die Kassen zum Überlaufen brachte und in der Country-Gemeinde und unter ihren Puristen für Aufruhr sorgte. Taylor Swifts Musik hat sich schnell vom Nashville der alten Schule entfernt und auch ein paar vereinzelte Banjo-Klänge oder ein Paar Westernstiefel auf der Bühne machen sie nicht zu einem reinen Country-Girl. Mit Alben wie Red (2012), 1989 (2014), Reputation (2017) und Lover (2019) hat sie ihre Bühne von Nashville in die Welt verlegt. Und dennoch taucht Taylor ihre Feder immer noch in dasselbe Tintenfass wie ihre Cowgirl-Vorgängerinnen und beherrscht perfekt Themen wie Romantik, Herzschmerz, Introspektion, gesellschaftspolitische Kommentare oder persönliche Erfahrungen, wie etwa in Soon You'll Get Better, wo sie die Krebserkrankung ihrer Mutter zur Sprache bringt. 2020 legte sie einen höheren Gang ein und veröffentlichte während des Lockdowns zwei Alben, Folklore und Evermore. Produzent war Aaron Dessner, Gitarrist von The National, den sie als eines ihrer Vorbilder betrachtet. Sie lud Justin Vernon von Bon Iver sowie die Haim-Schwestern und Marcus Mumford von Mumford & Sons ein und erhöhte so ihre Glaubwürdigkeit bei einem eher indie-orientierten Publikum. Die neue Facette einer Musikerin, die ihr kreatives Potential noch lange nicht ausgeschöpft hat...

Margo Price

Die aus Aledo, einem kleinen Nest in Illinois, stammende Margo Price hatte das Glück, von einem gewissen Jack White entdeckt zu werden, der sie bei seinem Label Third Man Records unter Vertrag nahm. Die Gunst des ehemaligen White-Stripes-Frontmann brachte ihr etwas zusätzliches Rampenlicht, das sie wohl verdient. Midwest Farmer's Daughter, ihr erstes Soloalbum, das 2016 erschien, war allerdings für die damals 32-jährige Sängerin nicht der erste Test. Als sie 2003 nach der High School nach Nashville kam, traf sie ihren zukünftigen Ehemann, den Bassisten Jeremy Ivey, mit dem sie die obskure Band Buffalo Clover gründete. Drei selbstproduzierte Alben später und nach einem Tsunami an Missgeschicken (Tod eines Sohnes, Gefängnisaufenthalt und Sorgen mit Alkohol und Depression), machte Margo Price mit diesem, im Mekka des Rock, den legendären Sun Studios in Memphis konzipierten Album schließlich alleine weiter. Ein wunderschönes Album, das seinen Stoff logischerweise aus dem Elend bezieht, das sie durchlebt hat. Midwest Farmer's Daughter – offensichtlich eine Anspielung auf Loretta Lynns Coal Miner's Daughter – folgt den Fußstapfen der großen Damen des ewigen Country. Loretta, Dolly Parton und sogar Tanya Tucker. Ihr musikalischer Ansatz ist eher puristisch und klingt nach der Country-Musik der glorreichen 70er Jahre, als Waylon und Willie Music City aufmischten. Ein bisschen Honky-Tonk, Rockabilly, Twang und Blues – Queen Margo stimmt ihre Songs mit Überzeugung und Aufrichtigkeit an. Anschließend, vor allem auf ihrem Album von 2020, That's How Rumors Get Started, bewegt sie sich mehr in Richtung Classic Rock und packt Zeppelin-ähnliche Gitarren, Gospelchöre und oft Rock-, manchmal Soul-, aber immer sehr 70er-Jahre-Fleetwood-Mac-Sounds aus.

Besuchen Sie die Qobuz-Apps, um den ganzen Artikel zu lesen...

Melden Sie sich bei Qobuz an, um den ganzen Artikel zu lesen...

Lesen Sie auf Qobuz weiter

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?