Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
CD6,99 €

Instrumentalmusik - Erschienen am 25. April 2011 | Les Indispensables de Diapason

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
CD9,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 13. Oktober 2017 | SWR Classic

Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Ab
CD79,99 €

Klassik - Erschienen am 21. Juli 2017 | Profil

Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2000 | Decca Music Group Ltd.

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 14. Januar 2014 | Parnassus

Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
CD5,99 €

Klassik - Erschienen am 12. Juni 2017 | Parnassus

Booklet Auszeichnungen Preis der deutschen Schallplattenkritik
Ab
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2000 | Decca Music Group Ltd.

Auszeichnungen Qobuz' Schallplattensammlung
Ab
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 19. Mai 2017 | Divox

Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 14. Oktober 2014 | Musical Concepts

Ab
HI-RES7,49 €
CD4,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 20. Mai 2016 | Parnassus

Hi-Res
Ab
HI-RES21,49 €
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1959 | Deutsche Grammophon (DG)

Hi-Res Booklet
This 1995 release from Deutsche Grammophon combines two memorable concerto recordings by Sviatoslav Richter. Almost all of Richter's recordings are considered legendary -- particularly since he did not like recording in the studio -- but these are rightfully so. They were some of the first that were released widely in the west, where he was still something of a new talent in the late '50s-early '60s, although a middle-aged man by then. The Rachmaninov Concerto No. 2 with Stanislaw Wislocki and the Warsaw Philharmonic Orchestra dates from 1959 and was met with high praise from most for its detail and the depth of Richter's knowledgable interpretation. It is not as ardent as most other pianists' readings, but its clarity speaks volumes and can still move the listener. The Tchaikovsky, from 1963, with Herbert von Karajan and the Vienna Symphony, is also less affecting and, in some places, less dancing than expected. It may even seem stiff to some listeners, but again, there is no arguing with the sheer intelligence of the performance. Richter and Karajan worked well together here, with a common approach to the music. The sound quality of both recordings is very good, especially with the digital re-mixing helping to enhance the fine points of the music. © TiVo
Ab
CD19,99 €

Klassik - Erschienen am 25. August 2008 | Stradivarius

Ab
CD31,99 €

Klassik - Erschienen am 30. Dezember 1991 | RCA Gold Seal

Ab
CD89,91 €

Klassik - Erschienen am 17. August 2018 | Profil

Booklet
Nach den verschiedenen, beim selben Label bereits erschienenen Alben liegt nun ein weiterer Prüfstein in der Diskografie des bedeutenden sowjetischen Pianisten vor. Diese neue, umfangreiche Edition mit Live-Aufnahmen präsentiert 29 bisher unveröffentlichte Stücke unter den insgesamt 100 hier vorliegenden Titeln. Sie entstanden in Moskau, Leningrad (heute Sankt Petersburg) und London zwischen 1948 und 1963. Nur zwei Komponisten waren zu diesem Musikfest geladen worden, nämlich Liszt und Chopin, mit verschiedenen Werken in verschiedenen Versionen, die im Laufe zahlreicher Aufzeichnungen entstanden sind. Kein einziger Krümel wurde dabei unter den Tisch gekehrt, sodass man Gelegenheit hat, unzählige, unterschiedliche und außergewöhnliche Spielweisen zu entdecken, die je nach Laune des großen Pianisten von gewissen Phantasmen und Varianten geprägt sind. Zu den Ersteren sind zwei verschiedene Versionen der beiden Klavierkonzerte (mit Kondraschin und Ancerl) zu zählen, die Années de pèlerinage, sowie eine Selektion aus den Etüden, darunter die atemberaubenden Feux follets. Zu Letzteren gehören eine weitläufige Selektion mit 14 Etüden, die vier Balladen, die Barcarolle und die Kompilationen von Walzern, Nocturnes, Mazurkas, Polonaises und Scherzi, die von diesem Pianisten mit dem überschäumenden Temperament, der oft überschwänglich spielte und von großer romantischer Leidenschaft beseelt war, ein ziemlich vollständiges Bild ergeben. Als Bonuszusatz gibt es die komplexe 2. Sonate von Szymanowski - dem Komponisten, zu dessen besten Fürsprechern Swjatoslaw Richter sein ganzes Leben lang zählte, insbesondere mit dieser monumentalen Sonate, die er 50 Jahre lang bei seinen verschiedenen Konzertauftritten präsentierte. © François Hudry/Qobuz
Ab
CD55,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2009 | Deutsche Grammophon (DG)

Ab
CD24,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1993 | Decca Music Group Ltd.

Ab
CD4,99 €

Klassik - Erschienen am 18. Januar 2008 | Supraphon a.s.

Ab
CD24,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1993 | Decca Music Group Ltd.

Ab
CD55,99 €

Klassik - Erschienen am 8. September 2008 | Warner Classics

Ab
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 1993 | Decca Music Group Ltd.