Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES22,49 €
CD14,99 €

Klassik - Erschienen am 1. November 2019 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Bei den zahlreichen Veröffentlichungen im Vorfeld des Beethoven-Jubiläumsjahres sind Aufnahmen in historischer Aufführungspraxis bisher die Ausnahme geblieben. Die großen Labels setzen auf die bekannten Namen, bei den Solisten ebenso wie bei den Klangkörpern. Die Einspielungen aller fünf Klavierkonzerte durch Ronald Brautigam und die Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens bilden da einen willkommenen Kontrapunkt. Der holzschnittartigere Sound des Orchesters und der schlanke, oft harfenartige Klang der Fortepiano-Nachbauten nach Walter & Sohn von 1805 für die frühen und von Conrad Graf aus dem Jahre 1819 für die beiden letzten Konzerte bekommen diesen Werken sehr gut. Überraschende Klangperspektiven tun sich auf, etwa im Zusammenspiel von Solist und Orchester im Largo des c-Moll-Konzerts, wo der helle, fast schattenlose Klang des Fortepiano dem Satz eine fast improvisationsartige Note verleiht. Gleichzeitig macht das Instrumentarium noch einmal bewusst, aus welchen Traditionen sich diese Musik speist. So ist die Verbindung der frühen Konzerte zu den Werken Mozarts, aber auch zu denen Carl Philipp Emmanuel Bachs in diesen Darstellungen weit offenkundiger als bei Interpretationen auf modernen Instrumenten. Das zeigt sich etwa im wuselig-verspielten Rondo des frühen C-Dur-Konzerts op. 15, wo die klangliche Nähe zum Cembalo besonders deutlich wird. Diese Aufnahmen atmen eine Frische und Leichtigkeit, wie sie viele Interpretationen auf herkömmlichen Instrumenten nicht erreichen. Ronald Brautigam, der für das Label BIS bereits sämtliche Klavierkonzerte Mozarts auf dem Hammerklavier eingespielt hat, erweist sich auch im Falle Beethovens als leidenschaftlicher Botschafter dieser Musik. © Demmler, Martin / www.fonoforum.de
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klavierkonzerte - Erschienen am 2. September 2016 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica - 5 Sterne Fono Forum Klassik
Fast am Ende ihrer Gesamteinspielung der Mozart-Konzerte angelangt, widmen sich Ronald Brautigam und Michael Alexander Willens mit der Kölner Akademie den Anfängen des Salzburger Genius. Die sogenannten Pasticciokonzerte des Elfjährigen sind Kompilationen aus verschiedenen Kammermusikwerken von Zeitgenossen, die Mozart umgeschrieben hat. Wenngleich diese aparten Kleinode nicht an die „echten“ späteren Konzerte heranreichen, gelingen dem flüssig-prägnant spielenden Brautigam auf dem hell und fast cembaloartig klingenden Fortepiano und dem quicklebendig musizierenden Orchester hinreißend elegante Interpretationen, die den Konzerten durchaus ein Adelsprädikat verleihen. © Siebert, Frank / www.fonoforum.de
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 3. Februar 2017 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - Choc de Classica
Das dynamische Potenzial des modernen Flügels verführt viele Interpreten dazu, die Diabelli-Variationen als explodierenden, grell-gebrochenen Kosmos zu inszenieren. Ein viel gedeckteres historisches Instrument begünstigt dagegen eine Perspektive, die eher auf die Fortspinnung thematischer Fäden als auf ihr Reißen achtet. So mildert Ronald Brautigam die scharfen Kontraste merklich. Variationen wie der Adagio-Trauergesang der Nr. 29 ziehen überraschend flüssig und gewichtslos vorüber, das Fortissimo-Poltern und Presto-Rasen vieler anderer fällt recht milde und verhalten aus. So entfaltet sich das Verwandlungsgeschehen überraschend organisch und gipfelt, klug gesteigert, in der mächtig aufgetürmten Fuge. © Kornemann, Matthias / www.fonoforum.de
Ab
HI-RES119,99 €
CD79,99 €

Klaviersolo - Erschienen am 8. Januar 2005 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 6. November 2012 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Kammermusik - Erschienen am 1. August 2003 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klavierkonzerte - Erschienen am 1. April 2016 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
Ab
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 6. Januar 2015 | BIS

Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
Ab
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 1. April 2014 | BIS

Booklet Auszeichnungen Gramophone Editor's Choice
Ab
CD9,99 €

Klavierkonzerte - Erschienen am 6. November 2015 | BIS

Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Classica
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 19. März 2021 | BIS

Hi-Res Booklet
Carl Maria von Webers Klavierkonzerte mitsamt seinem Konzertstück op. 79 sind im Konzertsaal so gut wie nie zu hören und stehen zeitlich wie stilistisch zwischen dem letzten Geniestreich Beethovens in dieser Gattung und den romantischen Konzerten von Chopin und Mendelssohn. Von Webers Werke für Klavier und Orchester sind handwerklich gut gemacht und bieten dem Virtuosen reichlich Gelegenheit zum geläufigen Passagenspiel, in den langsamen Sätzen aber auch sanglich-poetische Momente. Dass sie sich letztlich doch nicht durchsetzen konnten, liegt so vermutlich in der Charakteristik ihrer Themen, die sich nicht ganz so individuell im Ohr festsetzen. Auf dem CD-Markt haben sich vor allem Nikolai Demidenko (Hyperion) und Jonathan Frith (Naxos) für von Webers Werke eingesetzt, wobei Demidenko sich wegen der Vitalität seines Spiels die größeren Meriten erwarb. Ronald Brautigam und der Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens kommt nun das Verdienst zu, die vermutlich erste Einspielung dieser Werke auf historischen Instrumenten vorzulegen. Ganz originalgetreu geht es allerdings nicht zu, da Brautigam auf einem sehr schönen Nachbau eines Hammerflügels von Conrad Graf spielt, den Paul McNulty 2007 gebaut hat. Der Hammerflügel bringt mehr Farbe ins Spiel, die „historischen Instrumente“ – auch die des Orchesters – nehmen von Webers Musik etwas die Glätte, aber auch ein wenig ihre Eleganz. Die Konzerte gewinnen an Dramatik. Das tut vor allem dem zweiten Konzert gut, das an Beethovens fünftem anknüpft. Aber auch von Webers überzeugendster Beitrag zu dieser Gattung, das Konzertstück, das im Booklet zu Recht als eine „Art Symphonische Dichtung mit obligatem Klavier“ bezeichnet wird, gewinnt in dieser neuen Einspielung starke Konturen. © Willmes, Gregor / www.fonoforum.de
Ab
CD13,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 1. Januar 1993 | Decca Music Group Ltd.

Ab
CD89,91 €

Klassik - Erschienen am 6. November 2020 | BIS

Booklet
Ab
HI-RES44,95 €
CD29,95 €

Klassik - Erschienen am 6. September 2019 | BIS

Hi-Res Booklet
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 3. Juni 2016 | BIS

Hi-Res Booklet
Ab
CD35,99 €

Klassik - Erschienen am 1. August 2000 | BIS

Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 4. Januar 2019 | BIS

Hi-Res Booklet
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Januar 2005 | BIS

Hi-Res Booklet
Ab
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Klassik - Erschienen am 29. Oktober 2013 | BIS

Hi-Res Booklet
Ab
HI-RES26,99 €
CD17,99 €

Klassik - Erschienen am 1. Mai 2003 | BIS

Hi-Res Booklet