Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

1 Album sortiert nach Am meisten ausgezeichnet und gefiltert nach Sélection du Mercury Prize
CD14,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 6. Juli 2012 | WM UK

Auszeichnungen Sélection du Mercury Prize
Die BBC, der Guardian, der Daily Star und nicht zuletzt des Königreichs TV-Kult-Ikone Jools Holland sind sich einig: am Sound von Lianne La Havas kommt 2012 keiner vorbei. Die Insel hüpft nicht selten im Dreieck, sobald sich auch nur ein halbwegs brauchbares Organ aus den unzähligen Proberäumen Londons quält. Viele dümpeln bereits nach wenigen Monaten wieder im Untergrund herum, wenn Anspruch und Leistung sich plötzlich dazu entscheiden getrennte Wege zu gehen. Lianne La Havas darf man hingegen getrost beruhigen. Denn sollte die Soulpop-Newcomerin den Qualitäts-Standard ihres Debütwerks in Zukunft auch nur ansatzweise halten können, dürfte der jungen Bardin nichts mehr im Wege stehen, um in einigen Jahren mit etablierten Größen wie Lauryn Hill, Erykah Badu oder Amy Winehouse in einem Atemzug genannt zu werden. Es ist nicht nur ihre Stimme, die neben oben Erwähnten auch viel mit der einer Nina Simone gemein hat, sondern vielmehr die Art und Weise wie sie diese in ein musikalisches Gewand aus Soul, Pop, Folk und Rock bettet und dabei etwas komplett Neues und Einzigartiges erschafft. Egal ob mit klassischem Songwriting ("No Room For Doubt"), jazzig rockigen Modernem ("Forget") oder frechem Gezupfe ("Age"): Lianne La Havas erfindet sich und ihr Präsentiertes auf nahezu jedem der insgesamt zwölf Silence-Perlen neu. Dass sich dennoch ein dunkelroter Faden durchs gesamte Album zieht, ist nicht nur erstaunlich, sondern zutiefst beeindruckend. Im Krisengespräch mit Altmeister Willy Mason ("No Room For Doubt") übernimmt sie nicht nur die Führung, sondern stellt die verwöhnte Songwriter-Ikone ungewollt fast schon bloß. Es ist schon erstaunlich mit welcher Hingabe und Intensität La Havas die Liebe ("Is Your Love Big Enough?"), das Leben ("Everything Everything") und vergangene Beziehungsdramen ("Forget") intoniert und dabei stets die Leidenschaft in den Vordergrund rückt. Man mag gar nicht glauben was man hört, wenn Lianne über ihre Anfänge berichtet: "Wenn ich heute zurückblicke, scheint es mir eigenartig, dass ich erst gar nicht anfangen wollte zu singen. Alles war mir viel zu persönlich und ich war viel zu schüchtern, um es mit jemandem zu teilen", so die Sängerin. Der wahrscheinlich größte Dank gebührt Kollegin Paloma Faith, die Lianne einst an die Hand nahm und der introvertierten Londonerin zu einem Engagement als Backgroundsängerin verhalf. "Is Your Love Big Enough?" beweist mit jedem säuselnden Ton der Protagonistin welch Rohdiamant der Musikwelt entgangen wäre, hätte Paloma das ehemals zarte Küken nicht eigenhändig vor die Massen gezerrt. © Laut

Der Interpret

Lianne La Havas im Magazin