Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Ähnliche Künstler

Die Alben

Ab
HI-RES13,99 €17,49 €(20%)
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 10. September 2021 | Rough Trade

Hi-Res Auszeichnungen Qobuzissime
Sie wurde als die aufregendste Punkband der letzten Jahre bezeichnet und wir wiederholen es hier noch einmal: Sie ist es wirklich. Die Australier, angeführt von der brillanten Amy Taylor, erklimmen mit explosiven Live-Auftritten allmählich die Leiter des Bekanntheitsgrades. Nach zwei EPs und einem ersten Album unter ihrem Namen, welches sie in England mit Joey Walker von King Gizzard & The Lizard Wizard aufgenommen haben und das ihnen den Preis für das beste Rockalbum bei den renommierten Aria Awards einbrachte, folgt nun Comfort to Me mit seinem deformierten Cover. Das treffend benannte "Comfort to Me" entstand aus der erdrückenden Zeit, in der Amy, Bryce Wilson (Schlagzeug), Dec Martens (Gitarre) und Fergus Romer (Bass) hinter verschlossenen Türen in einem Haus in Melbourne täglich an den eindringlichen Tracks arbeiteten, die sich durch ihre Garage-Energie auszeichnen.Ihr Einfluss von Cro-Mags oder Cosmic Psychos unterscheidet sich leicht von den früheren Veröffentlichungen: repetitive und schneidende Rhythmussektion, einfache, rohe und geloopte Texte, mehr ausgearbeitete, schreiende Gitarren, ultrakurze Tracks. Nennenswerter Unterschied: die sorgfältigere Produktion. Aber es ist das Beste, Amy darüber reden zu lassen. „Wenn ich erklären müsste, wie diese Platte ist, würde ich sagen, es ist wie eine Folge von ‘Die Nanny’, nur dass der Schauplatz eine australische Autoshow ist, Fran sich für soziale Themen interessiert, sie ein paar Bücher gelesen hat und Mr. Sheffield Bier in der Sonne trinkt. Es handelt sich um einen Mitsubishi Lancer, der in einer Schulzone die zulässige Höchstgeschwindigkeit leicht überschreitet. Es ist die Erkenntnis, wie gut es ist, in Jogginghosen ins Bett zu gehen. Es ist, wenn jemand für dich kochen will, wenn du wirklich müde bist. Ich stehe schweißgebadet auf der Bühne und betreibe Shadow-boxing, anstatt still in einer Ecke zu sitzen.“ Beruhigend, weil es nicht auf dem Bildschirm zu sehen ist. Das Album beinhaltet alles, was wir lieben © Charlotte Saintoin/Qobuz
Ab
HI-RES17,49 €
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 24. Mai 2019 | Rough Trade

Hi-Res
Ab
HI-RES1,99 €
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 7. Juli 2021 | Rough Trade

Hi-Res

Punk – New Wave - Erschienen am 25. Mai 2018 | Damaged Goods Records

Download nicht verfügbar
Die bis über beide Ohren im australischen Punk untergetauchten Amyl And The Sniffers spendieren uns ihr Debütalbum. Das Quartett aus Melbourne wird angeführt von Amy Taylor – Baby Doll-Version Destroy der Sixties mit langen, glänzenden Stiefeln, Shorts für 12-14-Jährige und einer schmeichelnden Stimme – und hatte schon 2016 eine EP herausgebracht (Giddy Up), die an einem einzigen Nachmittag geschrieben und eingespielt wurde. Ein Jahr später folgte Big Attraction. Es ist nur logisch, dass Big Attraction & Giddy Up eine Neufassung der beiden EPs ist. Normal ist auch, dass die Lausebengel mit dem verrückten Haarschnitt, die sich sowohl auf den hartgesottenen Gangster Mark „Chopper“ Read als auch auf Bonnie Parker berufen, nur halluzinierende, in Höchstgeschwindigkeit gespielte Titel präsentieren konnten. Mit ihren mehr als kurzen, meist zu weniger als zwei Minuten zusammengepressten Stücken mit den vielsagenden Titeln (Blowjobs, Mole (Sniff Sniff)) nisten sich Amyl & The Sniffers irgendwo zwischen dem schrankenlosen Punk der Cosmic Psychos, dem Thrash der Cro-Mags und dem romantischen Hard Rock der Runaways ein. Ausgezeichnet! © Charlotte Saintoin/Qobuz
Ab
HI-RES1,99 €
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 29. Juli 2021 | Rough Trade

Hi-Res
Ab
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 24. Mai 2019 | Rough Trade

With an energy befitting a tiny tornado, Australian punk crew Amyl and the Sniffers deliver a series of punches to the jaw with their rollicking self-titled debut. Clocking in at less than 30 minutes, Amyl and the Sniffers is an absolute thrill, the ideal soundtrack to a sweat-and-beer-covered bar brawl. Here, black eyes and bruises are a welcome trade for the fun and complete abandon within, which owes much to the band's electrifying vocalist, Amy Taylor. Channeling the spirits of forebears Wendy O. Williams, Karen O, and Poly Styrene, she is a riotous force, veering from the mighty ("Gacked on Anger") to the breakneck ("GFY," "Punisha") and the flirtatious ("Got You") to the vulnerable ("Angel"), all within the span of a few songs. While Taylor is undeniably the star of the show, the group -- guitarist Dec Martens, drummer Bryce Wilson, and bassist Gus Romer -- shine when they are given space to breathe. From the instrumental prelude to "Starfire 500" to the steadily building "Control," Amyl and the Sniffers prove there's more beneath the surface than their scuzzy, mosh-friendly, three-pronged attack. Of their finest moments, the close of "Shake Ya" soars in an all-too-brief minute of psychedelic noodling before charging straight into the epic rock & roll meltdown of closer "Some Mutts (Can't Be Muzzled)." Although the album is over just as quickly as it started, the quartet crams enough into this brisk blast that it remains a satisfying, physically exhausting experience, and the sheer excitement of hearing straightforward punk rock attacks such as "Monsoon Rock" is hard to contain. Amyl and the Sniffers is a promising opening salvo from a young band who match a rabid hunger with the chops to back it up. © Neil Z. Yeung /TiVo
Ab
CD13,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 10. September 2021 | Rough Trade

Sie wurde als die aufregendste Punkband der letzten Jahre bezeichnet und wir wiederholen es hier noch einmal: Sie ist es wirklich. Die Australier, angeführt von der brillanten Amy Taylor, erklimmen mit explosiven Live-Auftritten allmählich die Leiter des Bekanntheitsgrades. Nach zwei EPs und einem ersten Album unter ihrem Namen, welches sie in England mit Joey Walker von King Gizzard & The Lizard Wizard aufgenommen haben und das ihnen den Preis für das beste Rockalbum bei den renommierten Aria Awards einbrachte, folgt nun Comfort to Me mit seinem deformierten Cover. Das treffend benannte "Comfort to Me" entstand aus der erdrückenden Zeit, in der Amy, Bryce Wilson (Schlagzeug), Dec Martens (Gitarre) und Fergus Romer (Bass) hinter verschlossenen Türen in einem Haus in Melbourne täglich an den eindringlichen Tracks arbeiteten, die sich durch ihre Garage-Energie auszeichnen.Ihr Einfluss von Cro-Mags oder Cosmic Psychos unterscheidet sich leicht von den früheren Veröffentlichungen: repetitive und schneidende Rhythmussektion, einfache, rohe und geloopte Texte, mehr ausgearbeitete, schreiende Gitarren, ultrakurze Tracks. Nennenswerter Unterschied: die sorgfältigere Produktion. Aber es ist das Beste, Amy darüber reden zu lassen. „Wenn ich erklären müsste, wie diese Platte ist, würde ich sagen, es ist wie eine Folge von ‘Die Nanny’, nur dass der Schauplatz eine australische Autoshow ist, Fran sich für soziale Themen interessiert, sie ein paar Bücher gelesen hat und Mr. Sheffield Bier in der Sonne trinkt. Es handelt sich um einen Mitsubishi Lancer, der in einer Schulzone die zulässige Höchstgeschwindigkeit leicht überschreitet. Es ist die Erkenntnis, wie gut es ist, in Jogginghosen ins Bett zu gehen. Es ist, wenn jemand für dich kochen will, wenn du wirklich müde bist. Ich stehe schweißgebadet auf der Bühne und betreibe Shadow-boxing, anstatt still in einer Ecke zu sitzen.“ Beruhigend, weil es nicht auf dem Bildschirm zu sehen ist. Das Album beinhaltet alles, was wir lieben © Charlotte Saintoin/Qobuz
Ab
HI-RES1,99 €
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 30. Dezember 2020 | Rough Trade

Hi-Res
Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 1. Mai 2020 | Rough Trade

Ab
HI-RES1,99 €
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 7. September 2021 | Rough Trade

Hi-Res
Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 7. Juli 2021 | Rough Trade

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 29. Juli 2021 | Rough Trade

Ab
CD2,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 20. September 2018 | Flightless Records

Ab
HI-RES3,99 €
CD2,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. März 2018 | Flightless Records

Hi-Res
Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 10. März 2020 | Rough Trade

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 30. Dezember 2020 | Rough Trade

Ab
CD1,49 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 7. September 2021 | Rough Trade