Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Auf dem Prüfstand

Test des Monitor Audio Silver 100 Limited Edition: Die Legacy-Version eines sanften und präzisen Lautsprecherpaars

Von Alban Amouroux |

Um sein 50-jähriges Bestehen zu feiern, stellt der englische Lautsprecherhersteller Monitor Audio eine Sonderserie vor, die auf dem Silver 100 7G basiert. Die Unterschiede sind ästhetischer Natur, aber da wir das klassische Modell noch nicht getestet haben, werden wir nun die limitierte Version in diesem wunderschönen Grün, das als "Heritage" bezeichnet wird, genießen.

Lautsprecher- und Hi-Fi-Marken feiern generell gerne ihre Geburtstage. Dies ist oft eine Gelegenheit, exklusive Produkte zu kreieren, entweder in Bezug auf die Präsentation in bisher nie verwendeten Farben oder mit wirklich speziellen Modellen. In beiden Fällen ist die Jubiläumsserie meist limitiert, um das Event gebührend zu ehren.

Bei Monitor Audio führen uns die Lautsprecherserien mit den Bronze-, Silber- und Gold-Modellen die Stufen eines Siegertreppchens hinauf. Hinzu kommen ganz oben die Platinum-Modelle und im High-End-Bereich die Radius-Modelle. Es gibt zwei Stufen für die drei am leichtesten zugänglichen Serien. Nach dieser Logik liegen die Silver 100 knapp unter den Gold 100. Sie alle kommen in den klassischen Formaten Regal-, Säulen- und Mittelkanal-Lautsprecher. Die Limited Edition ist nur für den Silver 100 in der Regalversion verfügbar.

Eigenschaften

● Preis: 1300 €
● Paar Regallautsprecher
● Lautsprecher: 25 mm Hochtöner, 20 cm Tieftöner
● Zulässige Leistung: 40-120 Watt
● Bandbreite: 35-35.000 Hz (+/-3 dB)
● Minimale Impedanz: 4,9 Ohm bei 170 Hz
● Sonstiges: Doppelklemmenleiste für Bi-Wiring
● Abmessungen (LxHxB): 230 x 375 x 332 mm
● Gewicht: je 9,4 kg

Präsentation des Silver 100 LE

Der Silver 100 Limited Edition leitet sich vom Silver 100 7G ab. Diese Lautsprecher haben sich seit ihrer Veröffentlichung einen guten Ruf erarbeitet, ebenso wie die vorherigen Generationen seit der ersten im Jahr 1999. Dies sind Regalmodelle, die man mit 23 cm Breite und einer Höhe von 40 cm als großformatig bezeichnen kann. Wenn Sie vorhaben, sie auf einem Möbelstück aufzustellen, müssen Sie etwas Platz für sie schaffen. Wenn Sie sie auf spezielle Füße stellen wollen, sollten Sie Modelle mit einer breiten Standfläche wählen.

Das Gehäuse besteht aus herkömmlichen MDF-Platten. Es gibt keine inneren Verstärkungen, sondern nur einen ziemlich dicken Schaumstoff, der alle Seiten bedeckt. Für die Steifigkeit hat Monitor Audio den Weg über lange Schrauben gewählt, die durch die Rückseite verlaufen und an der Rückseite jedes Lautsprechers ansetzen. Dadurch wird der Lautsprecher unter Spannung gesetzt und mögliche Gehäusevibrationen werden eingegrenzt. Dies ist eine Technik, die normalerweise bei High-End-Lautsprechern und Subwoofern verwendet wird.

Der Hochtöner ist ein Kunstwerk für sich. Unter der Bezeichnung C-CAM Gold befindet er sich am Boden eines Waveguide II Horns mit gleichmäßiger Streuung. Das Ganze wird von einem Gitter geschützt, das mit kleinen Öffnungen übersät ist, die eine Art originelles Muster darstellen und dem Silver 100 mit seinem klassischen Format Persönlichkeit verleihen. Dieser Hochtöner ist in der Lage, hohe Frequenzen bis zu 35.000 Hz wiederzugeben – eine der typischen Eigenschaften von Monitor Audio-Lautsprechern. Nicht umsonst werden in den höheren Modellen Bändchen-Hochtöner verwendet. Natürlich hören wir diese Frequenzen nicht, aber sie tragen trotzdem durch das Spiel mit den Obertönen dazu bei, mehr Details und Offenheit zu vermitteln.

Das Modell Silver 100 setzt auf einen 20 cm großen Tieftöner. Regallautsprecher erhalten in der Regel einen 13- oder 16,5-cm-Treiber. Dieser große Durchmesser ermöglicht einen höheren Basspegel und noch tiefere Frequenzen bis zu 35 Hz bei -6 dB, um alle Frequenzen einer Bassgitarre wiederzugeben, wie es Säulenlautsprecher können. Mit einer dünnen und sehr leichten Aufhängung sucht Monitor Audio vor allem nach Artikulation im Bassbereich, d. h. nach der Fähigkeit, jede wiedergegebene Frequenz maximal zu unterscheiden, um von einem Bumm-Bumm- oder monotonen Bass wegzukommen. Der C-CAM-Tieftöner ist mit einer ultrasteifen Membran ausgestattet, ohne separate Kernabdeckung und mit geprägten Mustern, die an die Gitter der Hochtöner erinnern.

Nutzung der Silver 100 LE

Zur Erinnerung: Die Silver 100 Limited Edition unterscheidet sich von der Silver 100 7G nur in optischer Hinsicht. Da ist zunächst einmal diese grüne Farbe, die an Großbritannien erinnert und deren Auftrag mit einem leichten Glitzereffekt je nach Lichteinfall wirklich sehr gelungen ist. Die goldfarbene Membran des Tieftöners ist ebenfalls spezifisch, bei herkömmlichen Ausführungen ist sie silberfarben. Dasselbe gilt für das Monitor Audio-Logo auf der Vorderseite, das bei der Limited Edition golden, bei den anderen Versionen weiß oder schwarz ist. Diesbezüglich sind die Silver 100 7G mit Furnieren aus Walnuss, Esche oder schwarzer Eiche sowie in Satinweiß und Hochglanzschwarz erhältlich.

Auf der Rückseite befindet sich ein ebenfalls goldener Aufnäher, der das Logo des 50-jährigen Jubiläums sowie die Seriennummer des Lautsprecherpaars anzeigt. Sie sind, wie der Name schon sagt, auf 999 Exemplare limitiert. Die Platte an der Unterseite des Lautsprechers, die die Anschlussklemmen beherbergt, wurde ebenfalls vergoldet, um sich von den klassischen Versionen zu unterscheiden. Das Format bleibt unverändert mit einem Doppeleingang zur Trennung von Hochtöner (HF) und Tieftöner (LF). Sie werden bei einer klassischen Monoverkabelung über Jumper miteinander verbunden. Entfernen Sie einfach die Jumper, um auf Bi-Wiring oder sogar Bi-Amping umzustellen. Kleine Plastikkappen schützen die Eingänge der Klemmen für Bananenstecker, die mit einer kleinen Zange entfernt werden müssen.

Auf der Rückseite ist die Bassreflexöffnung mit einem geriffelten Design zu sehen, das den Luftstrom etwas steuern soll. Daher sollten Sie die Silver 100 LE nicht an eine Wand kleben, da dies den Basspegel übermäßig anheben könnte. Monitor Audio liefert für diesen Fall zwei Schaumstoffstöpsel zum Einsetzen in die Lüftungsöffnungen. Aber wir empfehlen Ihnen, den Lautsprechern, wie allen Lautsprechern im Allgemeinen, möglichst viel Luft zum Atmen zu lassen. Was die mit schwarzem Stoff überzogenen magnetischen Abdeckungen betrifft, so sind diese nicht notwendig. Es liegt an Ihnen, ob Sie die Lautsprecher schützen oder sie bewusst sichtbar lassen wollen.

Höreindruck

Die Monitor Audio Silver 100 LE ersetzten in unserem Testsystem unsere üblichen Dynaudio-Geräte. Sie werden von einem Mac begleitet, auf dem die Qobuz-App läuft, einem DAC/Vorverstärker Mytek Brooklyn DAC+ und einem Leistungsverstärker Elac DPA-2 (Klasse D). Weit genug von der Rückwand entfernt, sodass wir die Schaumstoffstöpsel nicht verwenden mussten.

Bei Emmet Cohens Jazz und seinem letzten Album Uptown in Orbit geben die Monitor Audio eine gut fokussierte Klangbühne wieder, die sich auf die drei völlig voneinander getrennten Instrumente konzentriert. Sie lassen uns die Osmose des Trios spüren und ermöglichen uns gleichzeitig, uns zu konzentrieren, ohne die Augen vor jedem einzelnen zu schließen, dessen Platzierung wir visualisieren. Die Wiedergabe ist natürlich, die Silver 100 LE-Lautsprecher fühlen sich wohl, jedes Detail wiederzugeben und es bei Bedarf hervorzuheben. Dies ist der Fall, wenn der Kontrabassist den Rhythmus begleitet, indem er z. B. auf sein Instrument klopft.

Die Silver 100 LE setzen sowohl auf die entspannte, nicht forcierte Seite als auch auf die gemessene Projektion der Klangbühne. Ein angenehmes Zwischenspiel für den Alltag, mit dem man alle Musikrichtungen mit links bewältigen kann. Wir haben keine spezifischen Merkmale gefunden, die sie in diesem oder jenem Register unterschieden hätten. Es gibt keinen, der einen Vorteil gegenüber den anderen hätte, wie etwa einen übertönenden Bass oder einen ultradefinierten Hochton. Auf dem viel poppigeren Trio von Rémi Panossian auf seinem Album Sun Monkey Voltage finden wir diese expressive und zurückhaltende Seite wieder. Der 20-cm-Tieftöner, den wir viel vehementer erwartet hätten, bleibt an seinem Platz. Er sorgt für den nötigen Drang und die nötige Fülle, ohne einen Subwoofer ersetzen zu wollen. Vor allem auf seine Artikulationsqualitäten sollte man achten.

Die allgemeine Sanftheit hindert uns nicht daran, die weiblichen Stimmen zu genießen und die besonderen Klangfarben derjenigen zu finden, die wir bereits auswendig kennen, wie z. B. Juliette Armanet. Keine Sorge, die Silver 100 LE sind sehr wohl in der Lage, die Intonation und die höchsten Frequenzen wiederzugeben. Wir schließen mit Rachmaninoffs Symphonie Nr. 3 unter der Leitung von John Wilson. Seine Wiedergabe durch Monitor Audio ist zweifellos auf der Ebene der Eleganz. Die dynamischen Höhenflüge kommen sehr gut an, ohne Aggressivität. Die Anordnung der Pulte wird respektiert, obwohl die Bühne weniger Dicke und Tiefe bietet als bei anderen gleichwertigen Lautsprechern. Das ändert jedoch nichts daran, dass Sie eine schöne Wiedergabe genießen können, bei der es von Details nur so wimmelt und die Klangfarben so nah wie möglich an der Wahrheit sind.

PRO:
Weichheit der Wiedergabe
Natürlicher Mittelton-Hochton
Artikulation im Basstonbereich
Originelle Färbung, beispiellose Oberflächenverarbeitung

CONTRA:
Eingeschränkte Tiefe der Klangbühne
Der Bass ist etwas zurückhaltend

Fazit

Die Monitor Audio Silver 100 Limited Edition sind begehrenswerte Lautsprecher. Durch ihre originelle Farbkombination aus englischem Grün und Gold werden sie zu schönen Objekten, die man gerne in seiner Wohnung zur Schau stellt. Aber vor allem dank ihrer Qualitäten bei der Klangwiedergabe, die für alle Musikstile geeignet ist. Sie sind transparent und respektvoll und erzwingen keine bestimmte Signatur. Sie sind vor allem in der Lage, die kleinsten Details zu durchstöbern und jede Intonation von Stimmen und Instrumenten zu übertragen. Diese Qualität findet sich in allen Registern, auch in den tiefsten Frequenzen. Das Versprechen von Monitor Audio, die Verzerrung zurückzudrängen, wird absolut eingehalten. Die Kombination mit dem Verstärker sollte kein Problem darstellen. Aufgrund ihrer Besonderheiten sind selbst die mit bescheidener Leistung in der Lage, das Beste aus den Silver 100 Limited Edition herauszuholen.