Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Auf dem Prüfstand

Test der VOX-Software: eine schlanke Hi-Res-Wiedergabeanwendung mit erweiterten Funktionen

Von Alban Amouroux |

Test VOX Music: Universelle Anwendungen für die Audiowiedergabe, die die Qualität der Dateien respektieren, richten sich an Musikliebhaber und audiophile Personen. Es sind nur wenige und sie ergänzen die Lesefunktion durch weitere Möglichkeiten, um die Nutzer zu überzeugen. VOX ist eine von ihnen. Da sie sich entschlossen für eine hohe Audioqualität einsetzt, integriert sie seit kurzem nativ Qobuz. Es ist also der perfekte Zeitpunkt, um Ihnen diese Premium-App im Detail vorzustellen.

Wenn Sie nur ein Abonnement für Musikstreaming haben, ist die häufigste Nutzung die native App dieses Dienstes, egal ob auf dem Computer, Tablet oder Smartphone. Möglicherweise benötigen Sie jedoch zusätzliche Funktionen zur Musikverwaltung. Die wichtigste betrifft das Abspielen von Dateien aus einer persönlichen Bibliothek. Das sind die Titel, die Sie im Qobuz-Shop erworben haben, aber auch andere Alben aus Ihrer Sammlung, wie die Kopie von Vinyl-Schallplatten mit exklusiven Inhalten.

Logischerweise benötigen Sie eine andere Anwendung, um die Dateien in Ihrer lokalen Dateibibliothek abzuspielen. Audiophile Software für die Hi-Res-Wiedergabe entstand aus diesem Bedürfnis, alle Zugriffe in einem einzigen Portal zu vereinen. So verwenden Sie nur noch eine einzige Anwendung für Qobuz und Ihre Dateisammlung, aber auch für den Zugang zu Internetradios. VOX wurde 2013 gegründet und entwickelte sich schnell zu einer der am häufigsten heruntergeladenen Audiowiedergabesoftware im Apple App Store.

Präsentation der VOX-Software

VOX ist hauptsächlich auf die Welt von Apple ausgerichtet. Bisher sind die verfügbaren Anwendungen für macOS (Computer) und iOS (iPhone) bestimmt. Eine Version für das iPad ist noch nicht geplant. Sie lassen sich über die VOX-Website oder die Apple App Stores installieren. Das Layout ist nüchtern, mit wenigen gleichzeitig angezeigten Elementen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Wiedergabebildschirm und der flüssigen Navigation durch die verschiedenen Musikquellen.

Das Hauptmenü enthält fünf Auswahlmöglichkeiten: Musikbibliothek, Streamingdienste, Sammlungen, Radiosender und Einstellungen. Der erste Punkt betrifft Ihre berühmte Sammlung von Audiodateien. VOX ermöglicht den Zugriff darauf auf zwei Arten. Die erste ist lokal, über iTunes, da wir immer noch im Apple-Universum bleiben. iTunes ist eines der ältesten Programme zur Verwaltung von Musikbibliotheken auf Computern. Wenn dieser Computer ständig eingeschaltet bleibt und die Mediathek freigegeben ist, dann übernimmt er die Rolle des iTunes-Servers. Es gibt eine Serverversion, die auf NAS-Servern vom Typ Synology installiert werden kann. Dies ist eine elegantere Lösung, die bei gleichem Ergebnis weniger Ressourcen verbraucht.


Die zweite Lösung führt über die Cloud. VOX ist eine kostenpflichtige Software. In den Kosten für das Abonnement bietet Ihnen VOX unbegrenzten Speicherplatz in seinem Cloud-Speicher. Das bedeutet, dass Sie alle Ihre Musikdateien an VOX senden können, Sie brauchen keinen Rechner oder Server mehr zu Hause, um die Dateien zu teilen. Es ist sozusagen Ihr persönlicher Streamingdienst, auf den Sie von überall aus zugreifen können. Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie zwingend die Computerversion installieren, da über diese die Funktion der Übertragung in die Cloud erfolgt.

Das Menü „Sammlungen“ entspricht den Favoriten. Hier finden Sie Ihre persönlichen Playlists von Streamingdiensten, aber auch von Ihnen erstellte universelle Playlists. Sie können Stücke aus verschiedenen Quellen enthalten, aus Qobuz oder aus Ihrer Bibliothek, das sind die Mixed Playlists. Was das Radio-Menü betrifft, so listet es Sender aus der ganzen Welt auf, mit einem Filter nach Ländern. Die Suchmaschine findet Ihre Lieblingssender im Handumdrehen. Sie können als Favoriten gespeichert werden, sodass sie immer an erster Stelle erscheinen.

Einstellungen der VOX-Software

Die Einstellungen umfassen sowohl die Informationen Ihres VOX-Abonnements als auch die Ihres Qobuz-Abonnements. Hier wählen Sie die Audioqualität beim Streaming mit bis zu 192 kHz/24 Bit. Anschließend können Sie den Zugriff auf die Cloud-Bibliothek und iTunes mit der automatischen Synchronisierung von Inhalten anpassen. Sie kann abgeschaltet werden, wenn Sie sich mit 4G/5G im Freien befinden, um Ihr vertragliches Datenvolumen nicht aufzubrauchen, und ist nur bei WLAN-Verbindungen aktiv.

In den verschiedenen anderen Einstellungen wird die automatische Wiederherstellung fehlender Cover für Ihre lokale oder Cloud-Bibliothek die Lücken füllen. Der Bereich der Audioeinstellungen unterscheidet VOX von seinen Konkurrenten – durch den direkten Zugriff auf eine vollständige Klanganpassung. Zunächst bietet die App 20 verschiedene Voreinstellungen: Presence, Rock, Soft, Bass Boost und sogar Dim Cymbal, um ihre charakteristischen mittleren Frequenzen abzuschwächen, die für manche Ohren manchmal schrill klingen.


Mit dem parametrischen Vier-Band-Equalizer können Sie den Klang Ihrer Kopfhörer oder Ihres Systems nach Belieben verändern. Die vier Filter bieten jeweils einen Low-Shelf, zwei Bandpässe und einen High-Shelf. Für jeden kann die Aktionsfrequenz fast bis auf ein halbes Hertz genau ausgewählt werden. Die Verstärkung und der Q-Faktor sind ebenfalls sehr fein einstellbar, um breit oder im Gegenteil sehr präzise zu wirken.

Schließlich bietet VOX als Ergänzung einige Effekte an. Crossfade wirkt sich auf die Abfolge der Songs aus, indem die Lautstärke des ersten Songs gesenkt wird, um die des nächsten langsam zu erhöhen. Die Überlappung ist von 0 bis 12 Sekunden einstellbar. Das Tempo wiederum dient dazu, die Wiedergabe zu verlangsamen oder zu beschleunigen. In Verbindung mit der Einstellung „Turntable Style“ variiert die Tonhöhe entsprechend der Geschwindigkeit, wie es auch DJs tun. Die Möglichkeiten sind zwischen dem Player auf dem Computer und der mobilen App etwas anders.

Im Einsatz

VOX hat bei der Navigationslogik seiner Anwendung im Vergleich zu anderen Konkurrenzangeboten neue Wege beschritten. Abgesehen von der nüchternen Darstellung erfolgt das Wechseln zwischen den Bildschirmen über das Ziehen mit dem Finger, wodurch die Knöpfe wegfallen und die Oberfläche noch nüchterner wird. Beim ersten Öffnen der App werden diese intuitiven Befehle erklärt, aber sie werden schnell zur Selbstverständlichkeit, weil sie so einleuchtend sind. Auf dem Wiedergabebildschirm genügt es beispielsweise, irgendwohin zu tippen, um die Wiedergabe anzuhalten. Und auf die gleiche Weise kommt auch das Lesen wieder in Gang. Ebenfalls von demselben Bildschirm aus, wenn man ihn nach oben zieht, entdeckt man die aktuelle Wiedergabeliste. Die Rückkehr zur Musikauswahl oder zu anderen Quellen erfolgt, indem Sie mit dem Finger nach unten streichen. Was die Wiedergabe selbst betrifft, so kann man durch Ziehen nach links oder rechts zum nächsten oder vorherigen Stück springen. Am unteren Bildschirmrand scrollt ein Balken, der die verstrichene Abspielzeit anzeigt: Wenn Sie Ihren Finger über diesen Balken ziehen, können Sie durch den Song navigieren.


Auf dem Lesebildschirm selbst ist das Cover in der oberen Hälfte groß abgebildet. Darunter stehen Titel, Künstler und Album, dann der Dateityp und die Qualität der Datei. Unten rechts befinden sich drei kleine Punkte, die Zugang zu zusätzlichen Funktionen bieten. Zunächst gibt es das Hinzufügen zu einer Sammlung, d. h. persönliche Playlists, auf die Sie direkt vom Startbildschirm aus zugreifen können. Darunter befindet sich eine Schaltfläche, mit der Sie das, was Sie gerade hören, mit Ihren Freunden oder in sozialen Netzwerken teilen können, z. B. „Ich höre dieses Lied über den VOX Music Player für iOS“. Das Airplay 2-Symbol ist ebenfalls vorhanden, um die Musik auf einen oder mehrere angeschlossene Lautsprecher oder Audioplayer zu castern. Die letzte hier verfügbare Funktion betrifft den Equalizer.


VOX erleichtert die individuelle Klanggestaltung durch ausreichend diversifizierte voreingestellte Kurven. Sie tragen ihren Namen zu Recht, denn jeder vorgeschlagene Begriff hat eine konkrete Wirkung. Wenn man "mehr niedrige Mitteltöne" auswählt, weiß man, was einen erwartet, und das Ergebnis ist sofort sichtbar. Der parametrische Equalizer ist eines Studiosystems würdig und wirkt so feinfühlig, dass man die nötigen Werkzeuge mitbringen muss, um ihn richtig nutzen zu können. Es ist nicht nötig, den Zauberlehrling zu spielen, diese Einstellungen sollten in Verbindung mit einer Messung mit Mikrofon und zugehöriger Software vorgenommen werden. Andernfalls können Sie sich mit den effektiven Voreinstellungen begnügen.


PRO:
Schlichte Benutzeroberfläche
Intuitive Navigation
Umfassender Equalizer
Lokale oder Cloud-Musikbibliothek

CONTRA:
Derzeit nur Käufe, Favoriten und persönliche Playlists von Qobuz

Fazit

Die VOX-App für iOS und macOS verspricht Ihnen eine effektive Hi-Res-Audiowiedergabe-Lösung: FLAC, ALAC, DSD, PCM... Die schlichte Benutzeroberfläche ist in erster Linie der Musik gewidmet und bietet eine einfache Navigation für den Alltag. Durch das Streichen mit dem Finger können Sie auf die wichtigsten Funktionen zugreifen, ohne auf den Bildschirm schauen zu müssen. VOX stellt den Zugriff auf Ihre Musik in den Vordergrund, ohne sich in diesem Stadium mit Empfehlungsfunktionen zu belasten. Damit ist es eine der effizientesten Lösungen, um auf Ihre persönliche Dateibibliothek zuzugreifen, entweder lokal oder indem Sie sie vollständig in die im Abonnement enthaltene unbegrenzte VOX-Cloud übertragen. Diese Entscheidung für Einfachheit wurde auch für Qobuz getroffen, da nur Ihre Favoriten, Playlists und Käufe in der VOX-App zugänglich sind. Aber was VOX noch mehr von seinen Konkurrenten unterscheidet, ist dieser umfassende Equalizer, mit dem Sie den Klang nach Ihren Wünschen modulieren oder die akustischen Unfälle Ihres Kopfhörers und Ihres Hörraums korrigieren können. Leistungsstark und durchdacht, begleitet VOX Ihre Hörsitzungen für eine hochwertige Wiedergabe in jeder Umgebung.