Rubrik :
Video des Tages

Americana von Grégoire Maret

Von Marc Zisman |

Der Mundharmonikaspieler veröffentlicht mit dem Gitarristen Bill Frisell und dem Pianisten Romain Collin ein fantastisches Album, das amerikanische musikalische Mythologie mit Originalität und Eleganz leuchten lässt...

Für ihre Tournee durch Amerika, wo sie jetzt vor Anker gegangen sind, haben der Mundharmonikaspieler Grégoire Maret und der Pianist Romain Collin einen berühmten Landsmann aus der Gegend mit an Bord geholt: Bill Frisell. Das Besondere an diesem Gitarristen, der hier auf Americana beim Label ACT zu hören ist, ist aber nicht nur die Tatsache, dass er aus Übersee kommt. Sein Jazz – handelt es sich aber hier überhaupt um Jazz? – ist von den dortigen Klassikern unter den Musikstilen durchtränkt, sei es nun Country, Folk oder Blues. Und Frisells jüngste Alben haben auf scharfsinnige Art immer wieder am Wesen dieser Musik gerüttelt… Abgesehen von Jimmy Webbs legendärem Wichita Lineman, das durch Glen Campbell bekannt und dann weltweit gecovert wurde, enthält dieses Americana keine Standards, sondern im Großen und Ganzen Themen, die von allen drei Musikern stammen. Als Zugabe gibt es eine Neuinterpretation von Re: Stacks von Bon Iver und von Brothers in Arms von den Dire Straits.



Mit Frisell an der Akustik- und E-Gitarre und am Banjo, und mit Collin am Klavier, Moog und Harmonium ist Ruine Babine für Maret eine Gelegenheit, seinen unheimlich melodischen Gesang in dieser grenzenlosen Weite und Stille auszubreiten. Das Trio spielt übrigens in großem Maße mit Raum, ja sogar mit unendlich weiten Räumen, und die Mythologie ihrer dargebotenen Musik lässt schwebt im Vordergrund. `



Die Mundharmonika ist ein Instrument, mit dem man so viele Stereotypen und genormte Vorstellungen verbindet, dass es nie ein Leichtes ist, dem zu entkommen. Die den drei Musikern innewohnende Anmut dieses Americana jedoch bewirkt, dass sie eventuelle grobschlächtige Assoziationen vergessen und so eine märchenhafte Platte produzieren.

HÖREN SIE "AMERICANA" VON GRÉGOIRE MARET AUF QOBUZ



Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !