Ihr Warenkorb ist leer!

Genre :

Die Alben

HI-RES31,99 €
CD27,99 €

Gesamtaufnahmen von Opern - Erschienen am 24. November 2017 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 4F de Télérama - Gramophone Record of the Year - Gramophone Award - Gramophone Record of the Month - Victoire de la musique - 4 étoiles Classica
Dieser Aufnahme der Trojaner von Berlioz (bei der konzertanten Aufführung im April 2017 live mitgeschnitten) verzeiht man gerne einige tontechnische Schwächen angesichts der erstklassigen musikalischen und stimmlichen Qualität der Solisten (mit einer großen Mehrheit an französischen Stimmen, Stéphane Degout an der Spitze), der Straßburger Philharmoniker und der drei Chöre. Das Werk benötigt ein riesiges Choraufgebot, das sich aus dem Chor der Opéra National du Rhin, dem Badischen Staatsopernchor und den Chören der Straßburger Philharmoniker zusammensetzt. Der Aufnahme liegt selbstverständlich der vollständige Urtext zugrunde, weshalb man das Werk Die Trojaner so zu hören bekommt, wie es 1863 aufgeführt wurde, bevor das Théâtre Lyrique in einem großen Massaker aus den Akten I und II beziehungsweise III bis V zwei getrennte Opern machte (Die Einnahme von Troja und Die Trojaner in Karthago), die dem Gesamtwerk kaum gerecht wurden. Die Oper zeichnet sich durch Berlioz‘ großen orchestralen Erfindungsreichtum aus. Der Komponist zeigte sich bei jedem neuen Werk höchst innovativ, präsentierte jedes Mal sozusagen avantgardistische Prototypen und ruhte sich niemals auf seinen Lorbeeren aus. Es soll noch auf die sechs Bügelhörner, die Adolphe Sax kurz zuvor erfunden hatte (und die Berlioz meisterhaft beherrschte, auch wenn er diese Instrumente fast nie in seinen Werken einsetzte, vermutlich aufgrund der ungenügenden Qualität der Instrumentalisten), die Bassklarinette und die große Anzahl an Schlaginstrumenten hingewiesen werden, unter denen sich einige für die damalige Zeit ausgesprochene Raritäten befinden: antike Zimbeln, Darbuka, Tam-Tam, Donnerblech usw. Die vorliegende Einspielung ist ein Meilenstein in der Berlioz’schen Diskographie. © SM/Qobuz
HI-RES15,99 €
CD13,49 €

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 10. November 2017 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 4F de Télérama - Gramophone Editor's Choice - Le Choix de France Musique - Victoire de la musique - Choc de Classica - Choc Classica de l'année - 5 Sterne Fono Forum Jazz
HI-RES17,49 €
CD14,99 €

Symphonieorchester - Erschienen am 24. April 2015 | Erato - Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Victoire de la musique - Choc de Classica
HI-RES13,49 €
CD8,99 €

Kammermusik - Erschienen am 15. Juli 2013 | naïve classique

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Gramophone Editor's Choice - RTL d'Or - Victoire de la musique - Hi-Res Audio
CD9,99 €

Aus aller Welt - Erschienen am 22. Mai 2013 | AGFB

Auszeichnungen Victoire de la musique
CD21,99 €

Rock - Erschienen am 1. Januar 2013 | Universal Music Division Polydor

Auszeichnungen Victoire de la musique
CD13,99 €

Französischer Chanson - Erschienen am 1. Januar 2013 | Universal Music Division Polydor

Auszeichnungen 4F de Télérama - Victoire de la musique
CD12,49 €

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 17. September 2012 | Wagram Music - Cinq 7 - Derriere Les Planches

Booklet Auszeichnungen 4F de Télérama - Victoire de la musique - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
HI-RES15,99 €
CD13,49 €

Electronic - Erschienen am 25. Juni 2012 | Parlophone (France)

Hi-Res Auszeichnungen Victoire de la musique - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Hi-Res Audio
HI-RES11,99 €
CD7,99 €

Aus aller Welt - Erschienen am 2. April 2012 | Because Music

Hi-Res Auszeichnungen Victoire de la musique - Sélection Les Inrocks - Hi-Res Audio
Damon Albarn ist weg. An seine Stelle sind Musiker getreten, deren Auflistung jedes Hipster-Herz höher schlagen lässt. Aber das Gute an "Folila" ist, dass dies nicht einmal wichtig ist. Denn der Longplayer hat wieder die Ecken und Kanten, die den beiden blinden Musikern aus Mali auf "Welcome To Mali" zuvor abgeschliffen wurden. "Folila" - auf deutsch "Kommt und musiziert mit uns!" - hat wieder Eier, ist das Bruce Springsteen-Album von Amadou & Mariam. Eigentlich sollte dem poppigen Vorgänger ein Doppelrelease folgen. Die Idee war, Songs mit Gästen und getrennt davon auch mit Musikern aus Bamako einzuspielen. Zwei Sichtweisen auf eine musikalische Welt. Am Ende entschieden sich Amadou & Mariam aber, beide zu verknüpfen. In Paris wurden die Aufnahmen ineinander verwoben. Mit einem Weltmusik-Rocker erster Güte, der von der Gitarre von Nick Zinner (Yeah Yeah Yeahs) unterstützt wird, setzt "Dougou Badia" ein. Mariam und Santigold puschen sich gegenseitig voran. Das Spiel ihrer Stimmen setzt den Track unter Strom. Ein Konzept, das auch im später folgendem "C'est Pas Facile Pour Les Aigles" mit Ebony Bones aufgeht. Mit den zwei stimmgebenden Vierteln von TV On The Radio geht es in zurückgelehnter Entspanntheit auf "Willy Kataso" weiter. "Wari", mit Amp Fidler eingespielt, entpuppt sich als dreckiger Afro-Blues. Das natürlich nicht alle Kombinationen funktionieren, liegt fast in der Natur eines solchen All-Star-Albums. In "Metemya" bekommt man vom Einfluss Jake Shears von den Scissor Sisters nichts mit. Geradezu ärgerlich ist aber der Country-Hip Hop, den "Nebe Miri" mit Theophilus London zu bieten hat. Die tiefsten Spuren hinterlässt Bertrand Cantat. Seine verzweifelte rauchige Stimme ist ebenso wie sein Mundharmonika- und Gitarrenspiel an vier Songs beteiligt. In anderen Kritiken musste ich lesen, dass es doch zweifelhaft sei, einem solchen Menschen so viel Platz einzugestehen. 2004 wurde der ehemalige Sänger von Noir Désir des Totschlags an Marie Trintignant und unterlassener Hilfeleistung schuldig gesprochen und zu acht Jahren Haft verurteilt. Hat er nach dieser Zeit nicht eine zweite Chance verdient? Ist seine Tat mit der Haft gesühnt? Sein musikalischer Einfluss auf "Folia" ist jedenfalls groß, spürbar umweht die mit ihm aufgenommen Songs ein leichter Hauch von "Des Visages, Des Figures", dem letzten Release von Noir Désir. Cantat geht ganz in seiner Arbeit mit dem musikalischem Duo auf und es entsteht über die Stücke hinweg eine eigene kleine Band - Amadou, Bertrand & Mariam. Eine mehr als gelungene Zusammenarbeit. "Sans Toi" und "Chérie" wurden ohne Gast aufgenommen. Locker aus der Hand geschüttelt beweisen die beiden wohl besten Stücke, dass der ganze Starrummelplatz gar nicht nötig gewesen wäre. "Chérie" entlässt uns mit einem Kinderlachen wieder in einen Alltag, der nach den vielen Farben von "Folila" für einen kurzen Moment etwas matt und grau erscheint. © Laut
CD12,49 €

Electronic - Erschienen am 1. Januar 2012 | Universal Music Division Caroline

Booklet Auszeichnungen Victoire de la musique
C2C: Sie kämpfen in Zeiten von David Guetta für den guten Ruf der französischen elektronischen Musik, die wir seit Daft Punk an sich ja sehr schätzen. Aber selbst Justice haben ihren Sympathiebonus verspielt, seit sie mit seltsamen US-Stadiontourneen einen auf Metallica machen. Seis drum, die Herrscher des Turntableolymps, Recken ohne Furcht und Tadel, bringen den guten Geschmack wieder ins Spiel. Den Titel des DMC Champions erringt man auch nicht einfach mal so. Jahrelanges Training und die Inkaufnahme seltsamer DJ-Krankheiten (Karpaltunnelsyndrom, Skoliose) gehören zu diesem steinigen Weg in Richtung DJ-Gottheit. Gleich vierfach gewannen die Mannen die hohe Auszeichnung und ruhen sich dennoch nicht darauf aus: Sie beweisen neben ihren furiosen Live-Shows auch im Albumformat ihr Können. Nicht nur Disco-Gassenhauer wie das vielfach gefeierte "Down The Road" erfreuen das Ohr, sondern die insgesamt sehr vielfältig ausgefallene Trackauswahl. Vielmehr sticht der Plattenspieler als Instrument heraus, sei es bei "Delta", wo Crossfade-Action dominiert, oder auf "Le Banquet", das schönes Oldschool-Scratching featurt. Diese Jungs beherrschen den Plattenspieler definitiv, ohne zu sehr in Technik-Gewichse abzurutschen, das leider oft mehr mit Posing als mit Musikalität zu tun hat. Auch melodiöse Soulpopnummern wie "King Season" erhalten durch das heilsame Handauflegen des Quartetts einen eigenen, funkigen Anstrich. Nicht umsonst werden die Jungs in Frongreisch bei ihren stets ausverkauften Live-Shows frenetisch gefeiert. Aktuell lässt sich eine rapide Ausbreitung des C2C-Virus konstatieren. Verständlich, denn selten wurde klassisches Turntablism so effektiv mit Entertainment, Tanzbarkeit und einer mitreißenden Bühnenshow kombiniert. C2C, créative technologie. Also, lieber David: Schön Equipment einstöpseln und üben! © Laut
CD26,49 €

Pop - Erschienen am 26. Oktober 2011 | Parlophone (France)

Auszeichnungen Victoire de la musique
CD14,49 €

Französischer Chanson - Erschienen am 17. Oktober 2011 | Columbia

Auszeichnungen Victoire de la musique - 3 étoiles Technikart
CD12,49 €

Hip-Hop/Rap - Erschienen am 26. September 2011 | Wagram Music - 3ème Bureau - 7th Magnitude

Auszeichnungen Victoire de la musique - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
CD14,99 €

Jazz - Erschienen am 27. April 2011 | Parlophone (France)

Auszeichnungen Victoire de la musique - Lauréat du prix Constantin
CD16,99 €

Französischer Chanson - Erschienen am 4. April 2011 | RCA Records Label

Auszeichnungen Victoire de la musique
CD13,99 €

Französischer Chanson - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal Music Division Polydor

Booklet Auszeichnungen 4F de Télérama - Victoire de la musique - Qobuz' perfekte Schallplattensammlung
CD13,99 €

Rock - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal Music Division Barclay

Booklet Auszeichnungen Victoire de la musique
CD13,99 €

Französischer Chanson - Erschienen am 1. Januar 2011 | Universal Music Division Polydor

Auszeichnungen Victoire de la musique - Qobuz Referenz
CD9,99 €

Jazz - Erschienen am 13. Januar 2010 | Parlophone France

Auszeichnungen Victoire de la musique - Lauréat du prix Constantin