Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Franz Ferdinand - You Could Have It So Much Better

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

You Could Have It So Much Better

Franz Ferdinand

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Was für ein Jahr für Franz Ferdinand: Die Glasgower Vorzeigerocker betonierten 2005 mit ihrem zweiten Album "You Could Have It So Much Better" nicht nur ihren Stammplatz in den Herzen vieler Musikredaktionen, sondern verurteilten eventuelle Nachfolger aus dem Bereich alternativen Rocks dazu, erst einmal über ihre hoch geschraubte Messlatte zu hüpfen oder kläglich daran zu scheitern. Bei so viel Ruhm und Schmeicheleinheiten könnten Alex, Nick, Bob und Paul ihre Füße getrost auf den königlichen Scheffel verpflanzen und entspannen. Tun sie allerdings nicht. Mit der Ankündigung, bereits vierzehn neue Stücke auf Lager zu haben, verkrümeln sich die Jungs gleich zu Beginn des noch jungen Jahres ins Studio. Bis das Mischpult heiß läuft und die Türe des Aufnahmebunkers mit einem Jubelschrei aufgestoßen wird, könnte es aber noch lange dauern. Die DVD "Franz Ferdinand" versüßt die Wartezeit mit Konzertausschnitten und einem Dokumentarfilm von der Tour 2004, einem Rückblick, doch der lohnt sich garantiert. Eine echt bunte Mischung kredenzt die erste Disc. Mit Siebenmeilenstiefel flitzen Franz Ferdinand von Gig zu Gig: Beim T In The Park - Festival in Schottland umgibt die hier heimischen Musiker ein Meer von wehenden Fahnen, Belgien sperrt die Band und ihr hüpfendes Gefolge lieber unter eine große schwarze Plastikkuppel und in der Brixton Academy, London, schwenkt Al Kapranos ein Weinglas zu "Auf Achse". Im Tour-Gepäck lauern nicht nur besonders ausgefallene Hemden auf ihren Einsatz, sondern auch ein neugieriges Filmteam, das die Band bis in die späten Abendstunden bespitzelt. Verwoben mit semiprofessionellen Schauspieleinlagen seitens der Dokumentierten landet die "Tour de Franz" freilich auch auf der DVD. Froh bin ich darüber, dass dieses Mal die Vernunft siegen durfte und das großartige Filmchen einen angemessenen Namen bekam. Nicht auszudenken, wenn sich Drummer Paul mit seinem Vorschlag "Franzypants" durchgesetzt hätte. Verständlich, dass sich das dünne Kerlchen spätestens an dieser Stelle nicht mehr ernstgenommen fühlt: Wird er doch zuvor von seinen Bandkollegen allein vor einem tausendmannstarken Publikum stehen gelassen. Schabernack treibend ziehen Franz Ferdinand auch weiter durch ihr eigenes Roadmovie - über kollektiv brabbelnde Stimmübungen im Zoo, einen Zusammenstoß mit Eminems schwergewichtigem Bodyguard oder japanische Handpuppenanmoderation lacht das Fanherz. Auch die halbnackten Backstage-Meetings mit dem schwer zerzausten Jarvis Cocker, David Bowie und Lou Reed bleiben kleben. Es bleibt keine Zeit, sich von den Wirren des schottischen Akzents oder den Oben-Ohne-Franzels zu erholen. Bei den Karaoketracks zu "The Dark Of The Matinée" und "Take Me Out" leiht man nicht nur den beiden Hits, sondern auch zwei charmanten 70er-Jahre-Videos seine Stimme. Auf der zweiten Disc flimmern die beiden kompletten Konzerte in Brixton und San Fransisco über die Mattscheibe. Der einzige Wermutstropfen: Bis auf "I'm Your Villian" und "This Boy" meiden auch hier die Songs vom neuen Album das Rampenlicht. Und trotzdem jubelt die Fankurve auf dem heimischen Sofa, zu Recht.
© Laut

Weitere Informationen

You Could Have It So Much Better

Franz Ferdinand

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
The Fallen
00:03:42

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

2
Do You Want To
00:03:35

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

3
This Boy
00:02:21

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

4
Walk Away
00:03:40

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

5
Evil And A Heathen
00:02:05

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

6
You're The Reason I'm Leaving
00:02:47

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

7
Eleanor Put Your Boots On
00:02:49

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

8
Well That Was Easy
00:03:02

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

9
What You Meant
00:03:24

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

10
I'm Your Villain
00:04:03

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

11
You Could Have It So Much Better
00:02:41

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

12
Fade Together
00:03:03

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

13
Outsiders
00:04:02

Franz Ferdinand, interprète

2005 Domino Recording Co Ltd 2005 Domino Recording Co Ltd

Albumbeschreibung

Was für ein Jahr für Franz Ferdinand: Die Glasgower Vorzeigerocker betonierten 2005 mit ihrem zweiten Album "You Could Have It So Much Better" nicht nur ihren Stammplatz in den Herzen vieler Musikredaktionen, sondern verurteilten eventuelle Nachfolger aus dem Bereich alternativen Rocks dazu, erst einmal über ihre hoch geschraubte Messlatte zu hüpfen oder kläglich daran zu scheitern. Bei so viel Ruhm und Schmeicheleinheiten könnten Alex, Nick, Bob und Paul ihre Füße getrost auf den königlichen Scheffel verpflanzen und entspannen. Tun sie allerdings nicht. Mit der Ankündigung, bereits vierzehn neue Stücke auf Lager zu haben, verkrümeln sich die Jungs gleich zu Beginn des noch jungen Jahres ins Studio. Bis das Mischpult heiß läuft und die Türe des Aufnahmebunkers mit einem Jubelschrei aufgestoßen wird, könnte es aber noch lange dauern. Die DVD "Franz Ferdinand" versüßt die Wartezeit mit Konzertausschnitten und einem Dokumentarfilm von der Tour 2004, einem Rückblick, doch der lohnt sich garantiert. Eine echt bunte Mischung kredenzt die erste Disc. Mit Siebenmeilenstiefel flitzen Franz Ferdinand von Gig zu Gig: Beim T In The Park - Festival in Schottland umgibt die hier heimischen Musiker ein Meer von wehenden Fahnen, Belgien sperrt die Band und ihr hüpfendes Gefolge lieber unter eine große schwarze Plastikkuppel und in der Brixton Academy, London, schwenkt Al Kapranos ein Weinglas zu "Auf Achse". Im Tour-Gepäck lauern nicht nur besonders ausgefallene Hemden auf ihren Einsatz, sondern auch ein neugieriges Filmteam, das die Band bis in die späten Abendstunden bespitzelt. Verwoben mit semiprofessionellen Schauspieleinlagen seitens der Dokumentierten landet die "Tour de Franz" freilich auch auf der DVD. Froh bin ich darüber, dass dieses Mal die Vernunft siegen durfte und das großartige Filmchen einen angemessenen Namen bekam. Nicht auszudenken, wenn sich Drummer Paul mit seinem Vorschlag "Franzypants" durchgesetzt hätte. Verständlich, dass sich das dünne Kerlchen spätestens an dieser Stelle nicht mehr ernstgenommen fühlt: Wird er doch zuvor von seinen Bandkollegen allein vor einem tausendmannstarken Publikum stehen gelassen. Schabernack treibend ziehen Franz Ferdinand auch weiter durch ihr eigenes Roadmovie - über kollektiv brabbelnde Stimmübungen im Zoo, einen Zusammenstoß mit Eminems schwergewichtigem Bodyguard oder japanische Handpuppenanmoderation lacht das Fanherz. Auch die halbnackten Backstage-Meetings mit dem schwer zerzausten Jarvis Cocker, David Bowie und Lou Reed bleiben kleben. Es bleibt keine Zeit, sich von den Wirren des schottischen Akzents oder den Oben-Ohne-Franzels zu erholen. Bei den Karaoketracks zu "The Dark Of The Matinée" und "Take Me Out" leiht man nicht nur den beiden Hits, sondern auch zwei charmanten 70er-Jahre-Videos seine Stimme. Auf der zweiten Disc flimmern die beiden kompletten Konzerte in Brixton und San Fransisco über die Mattscheibe. Der einzige Wermutstropfen: Bis auf "I'm Your Villian" und "This Boy" meiden auch hier die Songs vom neuen Album das Rampenlicht. Und trotzdem jubelt die Fankurve auf dem heimischen Sofa, zu Recht.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Franz Ferdinand

Always Ascending

Franz Ferdinand

Always Ascending Franz Ferdinand

Franz Ferdinand

Franz Ferdinand

Franz Ferdinand Franz Ferdinand

Tonight

Franz Ferdinand

Tonight Franz Ferdinand

Right Thoughts, Right Words, Right Action (Deluxe Edition)

Franz Ferdinand

Glimpse Of Love

Franz Ferdinand

Glimpse Of Love Franz Ferdinand

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

My Universe

Coldplay

My Universe Coldplay

Happier Than Ever (Explicit)

Billie Eilish

evermore (Explicit)

Taylor Swift

evermore (Explicit) Taylor Swift

WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?

Billie Eilish

Terra Firma

Tash Sultana

Terra Firma Tash Sultana
Panorama-Artikel...
Nick Cave, das Unkraut auf der Starwiese

Nick Cave und seine Bad Seeds gelten nach wie vor als eines der produktivsten Abenteuer aus der Postpunk-Ära. Schon Ende der 80er Jahre erreichte die betörend tiefe Stimme des Australiers einen gewissen Höhepunkt unter all den wütenden Wiederaufnahmen, Klavierballaden und schweißgetränktem Rock’n’roll. Im Laufe der Jahre wurde der Cave immer mehr Crooner, irgendetwas zwischen einem punkigen Frank Sinatra und einem enthaltsamen Johnny Cash…

10 Songs mit Norah Jones

Auch wenn ihre Alben beim Label Blue Note erscheinen, war Norah Jones nie eine reine Jazzkünstlerin. Seit Anfang der 2000er Jahre hat die amerikanische Sängerin und Pianistin immer alles getan, um stilistische Grenzen zugunsten ihrer eigenen staatenlosen Musik zu verwischen oder gar zu beseitigen, die sie gerne mit anderen Musikern unterschiedlicher Herkunft teilt. Eine kurze Rundfahrt durch ihre Welt in 10 Songs.

Neoklassik: eine neue Welt an der Grenze zwischen Elektro und Klassik

Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Max Richter, Poppy Ackroyd, Peter Broderick, Joana Gama…In den letzten Jahren wurden diese beliebten Namen alle unter dem weit gefassten und unscharfen Begriff „Neoklassik“ eingeordnet. In Wirklichkeit sieht diese „Szene“ eher wie ein zusammengewürfelter Haufen suchender Künstler aus, die – mit einer offenkundigen Verbindung zu den Pionieren des amerikanischen Minimalismus – klassische Instrumente und elektronische Produktion vermischen, die mit Spaß an der Sache auf beiden Seiten ihres musikalischen Spektrums Perspektiven schaffen.

Aktuelles...