Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Anna Ternheim - The Winter Tapes

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

The Winter Tapes

Anna Ternheim

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Ländliche Idylle in Grautönen. Ein Mann trotzt dem scharfen Küstenwind bei einem Spaziergang am Meer, Kühe grasen zwischen Sträuchern, und eine Hütte wirft, angestrahlt von der untergehenden Sonne, lange Schatten. Die Bilder im Booklet spiegeln eine gewisse Abgeschiedenheit und Ruhe, aber auch jene vereinzelte Rauheit wider, die auch in vielen Songs von "Somebody Outside" aufsteigt. Mit den zehn Stücken legt die schwedische Sängerin und Songschreiberin Anna Ternheim ein reifes, zeitlos schönes Debüt vor, das sich mit den absoluten Größen ihres Genres locker messen kann. In ihrer Heimat ist die Scheibe wohlbekannt. Dort erschien sie nämlich bereits im Herbst 2004. Ternheim singt über Einsamkeit, die Vergänglichkeit von menschlichen Beziehungen, über Liebe und ihre Zerstörung. Dabei verfällt sie aber nicht in selbstmitleidiges Pathos oder übertriebene Schwermut. Es bleibt immer Platz für ein wenig Licht und Hoffnung. Die Schwedin lässt schwere Themen gelassen heraus, verpackt sie in kitschfreie, bitter-süße Melodien. Ihre ausdrucksstarke Stimme reicht dabei von eindringlich über lieblich bis annähernd teilnahmslos. "To Be Gone" beginnt schleppend mit absteigendem Bass und gezupfter Gitarre und entwickelt sich im Refrain zu einem fast leichtfüßigen Popsong. Wenn sie zwischendurch, nur vom Schlagzeug begleitet - ein wenig abwesend wirkend - die Zeilen "Leave the city/ Leave the cold" singt, erinnert sie stark an PJ Harvey. Trotz aller Schönheit: Anna Ternheims Lieder sind weder seicht noch glatt. Das zeigen schon die unheimlich intensiven Texte, bei denen es sich immer lohnt, genauer hinzuhören. Allein das kraftvolle Bild der Zeile "He wore my heart like a crown" aus "A French Love" zeigt in einem Atemzug die ganze Verletzbarkeit einer Person auf und sagt so viel mehr als die bloße Summe der benutzen Wörter. Musikalisch gibt es immer wieder gibt es Momente, in denen Ternheim innehält oder umschwenkt, etwas Unerwartetes tut. Die Musik folgt ihren Texten und umgekehrt. Je mehr die englisch-französischen Zeilen von "A French Love" in Verzweiflung abdriften, wird auch die Musik verquerer, mündet in einen verrückten Instrumentalteil mit allerlei Geräuschen, findet dann aber wieder in den Song zurück. "Shoreline", eines der intensivsten Stücke, stammt nicht aus der Feder der Sängerin. Allerdings klingt ihre Version des Broder Daniel-Songs so. Nur von einem Klavier begleitet, steigt der Song langsam, nicht zuletzt durch den sanften Orgeleinsatz und Backgroundgesang von Andreas Dahlbäck, zu einem besonders anrührenden Stück Musik an, um dann ganz allmählich auszuklingen. "You die when you're young" - Gänsehaut. Repeat. Immer wieder. Der würdige Abschluss dieses leider viel zu kurzen Albums. Ein Blick nach draußen, Rauch steigt aus den Schornsteinen auf, Raureif liegt auf den Hausdächern und Bäumen, die Sonne geht auf. Das ist genau die Zeit für "Somebody Outside". Also noch mal. Play.
© Laut

Weitere Informationen

The Winter Tapes

Anna Ternheim

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
All The Way To Rio Live
00:04:13

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Piano, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Producer, Electric Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Andreas Söderström, Composer - Johan Berthling, Composer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

2
4 In The Morning Live
00:03:08

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Accordion, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Producer, Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

3
Maya Live
00:04:35

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Piano, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Andreas Söderström, Composer - Johan Berthling, Composer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

4
Better Be Live
00:04:01

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Harmonium, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Composer, Author, Producer, Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

5
To Be Gone Live
00:03:50

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Harmonium, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Composer, Author, Producer, Piano, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

6
Minns det som igår Live
00:03:43

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Piano, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Author, Producer, Vocals, Adapter, MainArtist, AssociatedPerformer - Traditional (Public Domain), Composer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

7
Somebody's Outside Live
00:03:49

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Wurlitzer Organ, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Composer, Author, Producer, Acoustic Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

8
My Secret Live
00:04:28

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Composer, Author, Producer, Acoustic Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Daniel Jansson, Composer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

9
I'll Follow You Tonight Live
00:03:18

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Composer, Author, Producer, Acoustic Guitar, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

10
My Heart Still Beats For You Live
00:06:57

Kai Blankenberg, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Martin Hederos, Piano, AssociatedPerformer - Andreas Dahlbäck, Mixer, StudioPersonnel - Anna Ternheim, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Kristian Stråth, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2018 Only Records Ternheim AB, Under exclusive license to Universal Music AB

Albumbeschreibung

Ländliche Idylle in Grautönen. Ein Mann trotzt dem scharfen Küstenwind bei einem Spaziergang am Meer, Kühe grasen zwischen Sträuchern, und eine Hütte wirft, angestrahlt von der untergehenden Sonne, lange Schatten. Die Bilder im Booklet spiegeln eine gewisse Abgeschiedenheit und Ruhe, aber auch jene vereinzelte Rauheit wider, die auch in vielen Songs von "Somebody Outside" aufsteigt. Mit den zehn Stücken legt die schwedische Sängerin und Songschreiberin Anna Ternheim ein reifes, zeitlos schönes Debüt vor, das sich mit den absoluten Größen ihres Genres locker messen kann. In ihrer Heimat ist die Scheibe wohlbekannt. Dort erschien sie nämlich bereits im Herbst 2004. Ternheim singt über Einsamkeit, die Vergänglichkeit von menschlichen Beziehungen, über Liebe und ihre Zerstörung. Dabei verfällt sie aber nicht in selbstmitleidiges Pathos oder übertriebene Schwermut. Es bleibt immer Platz für ein wenig Licht und Hoffnung. Die Schwedin lässt schwere Themen gelassen heraus, verpackt sie in kitschfreie, bitter-süße Melodien. Ihre ausdrucksstarke Stimme reicht dabei von eindringlich über lieblich bis annähernd teilnahmslos. "To Be Gone" beginnt schleppend mit absteigendem Bass und gezupfter Gitarre und entwickelt sich im Refrain zu einem fast leichtfüßigen Popsong. Wenn sie zwischendurch, nur vom Schlagzeug begleitet - ein wenig abwesend wirkend - die Zeilen "Leave the city/ Leave the cold" singt, erinnert sie stark an PJ Harvey. Trotz aller Schönheit: Anna Ternheims Lieder sind weder seicht noch glatt. Das zeigen schon die unheimlich intensiven Texte, bei denen es sich immer lohnt, genauer hinzuhören. Allein das kraftvolle Bild der Zeile "He wore my heart like a crown" aus "A French Love" zeigt in einem Atemzug die ganze Verletzbarkeit einer Person auf und sagt so viel mehr als die bloße Summe der benutzen Wörter. Musikalisch gibt es immer wieder gibt es Momente, in denen Ternheim innehält oder umschwenkt, etwas Unerwartetes tut. Die Musik folgt ihren Texten und umgekehrt. Je mehr die englisch-französischen Zeilen von "A French Love" in Verzweiflung abdriften, wird auch die Musik verquerer, mündet in einen verrückten Instrumentalteil mit allerlei Geräuschen, findet dann aber wieder in den Song zurück. "Shoreline", eines der intensivsten Stücke, stammt nicht aus der Feder der Sängerin. Allerdings klingt ihre Version des Broder Daniel-Songs so. Nur von einem Klavier begleitet, steigt der Song langsam, nicht zuletzt durch den sanften Orgeleinsatz und Backgroundgesang von Andreas Dahlbäck, zu einem besonders anrührenden Stück Musik an, um dann ganz allmählich auszuklingen. "You die when you're young" - Gänsehaut. Repeat. Immer wieder. Der würdige Abschluss dieses leider viel zu kurzen Albums. Ein Blick nach draußen, Rauch steigt aus den Schornsteinen auf, Raureif liegt auf den Hausdächern und Bäumen, die Sonne geht auf. Das ist genau die Zeit für "Somebody Outside". Also noch mal. Play.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

"Let's Rock"

The Black Keys

"Let's Rock" The Black Keys

El Camino

The Black Keys

El Camino The Black Keys

Turn Blue

The Black Keys

Turn Blue The Black Keys

Attack & Release

The Black Keys

Attack & Release The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Anna Ternheim

A Space for Lost Time (Extended Version)

Anna Ternheim

A Space for Lost Time

Anna Ternheim

A Space for Lost Time Anna Ternheim

Live In Stockholm

Anna Ternheim

Live In Stockholm Anna Ternheim

Separation Road

Anna Ternheim

Separation Road Anna Ternheim

This Is the One

Anna Ternheim

This Is the One Anna Ternheim

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Chemtrails Over The Country Club

Lana Del Rey

Random Access Memories (Hi-Res Version)

Daft Punk

Pick Me Up Off The Floor

Norah Jones

Meryem

Meryem Aboulouafa

Meryem Meryem Aboulouafa

Album No. 8

Katie Melua

Album No. 8 Katie Melua
Panorama-Artikel...
Alice Cooper scheut keine Gefahr

Alice Coopers Werdegang ist vor allem ein besonderer Fall von gespaltener Persönlichkeit. Ähnlich wie in „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ hat sich der Sänger Vincent Furnier dem Showman Alice Cooper unterworfen. Wie er selbst eingesteht, bleibt derjenige, der in den Interviews immer in der dritten Person von Alice spricht, in seinem Privatleben ein durchaus einfacher und normaler Mensch, der mit diesen zahllosen ausschweifenden und provozierenden Bühnenauftritten wenig zu tun hat. Seine ganze vierundfünfzigjährige Karriere hindurch lässt sich angesichts seiner zahlreichen stilistischen Varianten außerdem eine gewisse Schizophrenie beobachten. Zwar wird ihm die Erfindung des Schock-Rock gutgeschrieben, er hat aber alles, oder fast alles mit mehr oder weniger viel Erfolg ausprobiert. Vom Pop, über den Heavy Metal, New Wave oder Industrial bis hin zu den Anfängen des Hardrock…

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

New Order, vom Keller auf die Tanzfläche

Wie wurde die dunkelste Band der Punk-Ära zu den Königen der Tanzfläche? New Order wurden in den frühen 80ern aus der Asche von Joy Division geboren, symbolisieren eine der ersten erfolgreichen Verbindungen zwischen Rock und Dance Music und schufen den makellosen Soundtrack des mürrischen Englands unter Margaret Thatcher.

Aktuelles...