Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Youn Sun Nah|She Moves On

She Moves On

Youn Sun Nah with Jamie Saft, Brad Jones & Dan Rieser

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Sie kann singen, was sie will, es wird bezaubernd. In Südkorea begann Youn Sun Nah als Musicalkünstlerin, die Liebe zum französischen Chanson führte sie nach Paris, wo sie Jazz studierte – und ein Star wurde. Vom Jazz ausgehend könne sie alles singen; der sei die Grundlage, hatte ihr jemand geraten. Und bald sang sie „alles“, von Chanson und Folksong über Jazzstandard und Klassisches bis zu Rock-, Pop- und Singer-/Songwriter-Liedgut. Dazu Originals aus eigener Feder oder der ihrer Musiker, allen voran Ulf Wakenius und Lars Danielsson, die die Sängerin mit der kristallklaren Stimme sensibel und geschmackvoll begleiteten. Mit „She Moves On“ zieht Youn Sun Nah nun buchstäblich weiter, taucht ein in die New Yorker Szene und hat dabei sicher auch den amerikanischen Markt im Blick. Erstmals umgibt sie sich mit US-Musikern, die ebenfalls „alles“ zu spielen gewohnt sind. Man begegnet ihnen sonst im Umfeld eines John Zorn oder der Jazz Passengers, aber ebenso in den Bands von Tom Waits, Elvis Costello, Laurie Anderson und, ja, auch Norah Jones. Auf den ersten Blick bilden Tastenmann Jamie Saft, Kontrabassist Brad Jones und Drummer Dan Rieser ein Begleittrio, das schon mal um den Gitarristen Marc Ribot erweitert wird. Nur: Es klingt interessanter. Die Musiker spielen so reduziert, irgendwer pausiert fast immer, dass der Eindruck eines Trios oder Quartetts sich kaum einstellt. Neben wenigen Originals setzt Youn Sun Nah jetzt ganz auf Folk-, Rock- und Singer-/Songwriter-Material: weniger bekannte Stücke von Joni Mitchell und Paul Simon, Lou Reed und Jimi Hendrix, etwas von der Folkrockband Fairport Convention sowie der einst von Nina Simone fürs Jazzrepertoire entdeckte Folksong „Black Is the Color of My True Love’s Hair“. Schwebende Fender-Rhodes-Klänge, sparsame Gitarreneinwürfe, knochentrockene Beats – und im Zentrum diese betörende Stimme.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

She Moves On

Youn Sun Nah

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Traveller
00:03:44

Youn Sun Nah, Composer, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Sterling Fox, Lyricist - Sangmi Kim, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

2
Teach the Gifted Children
00:04:13

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - Lou Reed, Composer, Lyricist - Michael Fonfara, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

3
Too Late
00:05:04

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Composer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - Vanessa Saft, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

4
She Moves On
00:04:45

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - Paul Simon, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

5
No Other Name
00:02:46

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - NOEL PAUL STOOKEY, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

6
The Dawntreader
00:05:30

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Joni Mitchell, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

7
Drifting
00:04:39

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - Jimi Hendrix, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

8
Black Is the Color of My True Love's Hair
00:04:15

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Traditional, Composer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

9
A Sailor's Life
00:08:43

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Traditional, Composer, Lyricist - Fairport Convention, Arranger

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

10
Fools Rush In
00:04:05

Youn Sun Nah, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Rube Bloom, Composer - Johnny Mercer, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

11
Evening Star
00:03:01

Youn Sun Nah, Composer, Performer - Jamie Saft, Performer - Jones Brad, Performer - Dan Rieser, Performer - Marc Ribot, Performer - Vanessa Saft, Lyricist

2017 ACT Music + Vision GmbH & Ko KG

Albumbeschreibung

Sie kann singen, was sie will, es wird bezaubernd. In Südkorea begann Youn Sun Nah als Musicalkünstlerin, die Liebe zum französischen Chanson führte sie nach Paris, wo sie Jazz studierte – und ein Star wurde. Vom Jazz ausgehend könne sie alles singen; der sei die Grundlage, hatte ihr jemand geraten. Und bald sang sie „alles“, von Chanson und Folksong über Jazzstandard und Klassisches bis zu Rock-, Pop- und Singer-/Songwriter-Liedgut. Dazu Originals aus eigener Feder oder der ihrer Musiker, allen voran Ulf Wakenius und Lars Danielsson, die die Sängerin mit der kristallklaren Stimme sensibel und geschmackvoll begleiteten. Mit „She Moves On“ zieht Youn Sun Nah nun buchstäblich weiter, taucht ein in die New Yorker Szene und hat dabei sicher auch den amerikanischen Markt im Blick. Erstmals umgibt sie sich mit US-Musikern, die ebenfalls „alles“ zu spielen gewohnt sind. Man begegnet ihnen sonst im Umfeld eines John Zorn oder der Jazz Passengers, aber ebenso in den Bands von Tom Waits, Elvis Costello, Laurie Anderson und, ja, auch Norah Jones. Auf den ersten Blick bilden Tastenmann Jamie Saft, Kontrabassist Brad Jones und Drummer Dan Rieser ein Begleittrio, das schon mal um den Gitarristen Marc Ribot erweitert wird. Nur: Es klingt interessanter. Die Musiker spielen so reduziert, irgendwer pausiert fast immer, dass der Eindruck eines Trios oder Quartetts sich kaum einstellt. Neben wenigen Originals setzt Youn Sun Nah jetzt ganz auf Folk-, Rock- und Singer-/Songwriter-Material: weniger bekannte Stücke von Joni Mitchell und Paul Simon, Lou Reed und Jimi Hendrix, etwas von der Folkrockband Fairport Convention sowie der einst von Nina Simone fürs Jazzrepertoire entdeckte Folksong „Black Is the Color of My True Love’s Hair“. Schwebende Fender-Rhodes-Klänge, sparsame Gitarreneinwürfe, knochentrockene Beats – und im Zentrum diese betörende Stimme.
© Klostermann, Berthold / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Ghost Song

Cécile McLorin Salvant

Ghost Song Cécile McLorin Salvant

Live In Europe

Melody Gardot

Live In Europe Melody Gardot

Day Breaks

Norah Jones

Day Breaks Norah Jones

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Youn Sun Nah

Waking World

Youn Sun Nah

Waking World Youn Sun Nah

Lento

Youn Sun Nah

Lento Youn Sun Nah

Same Girl

Youn Sun Nah

Same Girl Youn Sun Nah

Voyage

Youn Sun Nah

Voyage Youn Sun Nah

Immersion

Youn Sun Nah

Immersion Youn Sun Nah

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Entre eux deux

Melody Gardot

Entre eux deux Melody Gardot

BD Music & Cabu Present Sarah Vaughan, une anthologie 1954/1958

Sarah Vaughan

Still Rising - The Collection

Gregory Porter

This Dream Of You

Diana Krall

This Dream Of You Diana Krall

All Is Well

Lisa Simone

All Is Well Lisa Simone
Panorama-Artikel...
Jazz: 10 Sängerinnen von heute

Billie, Ella, Sarah und Nina mögen Musikliebhaber immer wieder in den Schlaf wiegen, doch der Vocal Jazz bleibt ein Archipel, das von faszinierenden Sängerinnen bevölkert wird, die bereit sind, dieses schwere Erbe weiterzutragen, um es in ihrer Zeit zu verankern. Ist das noch Jazz? Oder ist es der Jazz, der sich verändert hat? Wie auch immer… Wir werfen einen Blick auf zehn von uns ausgewählte Frauen, die ihren Namen und ihre Stimme durchgesetzt haben.

Impulse! Orange Was The New Black

Neben Blue Note und Verve zählt Impulse! sicherlich zu den bekanntesten Labels des amerikanischen Jazz. Ein Label in den Farben Orange und Schwarz, das neben John Coltrane noch viele weitere abenteuerlustige Musiker der 60er Jahre beherbergte und dieses Jahr seinen 60. Geburtstag feiert.

Verve, der Sound Amerikas

Als Norman Granz sein Label als den „amerikanischen Sound“ definierte, traf er den Nagel auf den Kopf. Noch heute finden sich in seinem Katalog unzählige Künstler wie Billie Holiday, Louis Armstrong, Charlie Parker, Ella Fitzgerald, Bill Evans, Lester Young, Stan Getz, Oscar Peterson und zig andere und man kann sagen, dass Verve eines der größten musikalischen Abenteuer des 20. Jahrhunderts war.

Aktuelles...