Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Gabriel Schwabe - Schumann: Cello Concerto and Works for Cello & Piano

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Schumann: Cello Concerto and Works for Cello & Piano

Lars Vogt, Royal Northern Sinfonia, Nicholas Rimmer, Gabriel Schwabe

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Der deutsch-spanische Cellist Gabriel Schwabe liebt thematische Programme. Nach einem ersten Album (Naxos), das Werken für Cello und Klavier von Brahms gewidmet ist, sowie einem weiteren mit Werken für Cello und Orchester von Saint-Saëns beim gleichen Herausgeber, liegt uns hier nun sein drittes Album vor. Dieses ist den Werken für Cello von Robert Schumann gewidmet und schließt nicht originale Kompositionen ein, wie etwa die Drei Romanzen für Oboe und Klavier, die der Cellist selbst arrangiert hat.

Auf dieser neuen Einspielung erkennt man den jugendlichen Schwung und seine Art zu spielen, bei der man den Eindruck bekommt, dass er die Saiten gar nicht berührt und leichtfüßig über die tiefsinnigen Melodien Schumanns in einer Art schwindelerregenden Flucht nach vorne prescht. Diese quasi Mendelssohn’sche Spielweise bringt frischen Wind in diese hundertfach gehörten Werke und zeigt Schwabes Komplizenschaft mit dem Pianisten Nicholas Rimmer - ein perfektes Duo, von dessen Qualität wir uns bereits auf den vorhergehenden Alben überzeugen konnten.

Ein anderer Pianist, Lars Vogt, der sich für das Dirigieren begeistert, begleitet Gabriel Schwabe mit großer Flexibilität im wunderbaren Cellokonzert in a-Moll. Bei dieser Interpretation hören wir nicht den geringsten Anflug von Beklommenheit oder Nostalgie, sondern jugendliche Zuversicht, die mit einem Haydn‘schen Klassizismus optimistisch nach vorne schaut. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Schumann: Cello Concerto and Works for Cello & Piano

Gabriel Schwabe

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Cello Concerto in A minor, Op. 129 (Robert Schumann)

1
Cello Concerto in A Minor, Op. 129
00:20:47

Robert Schumann, Composer - Lars Vogt, Conductor - Royal Northern Sinfonia, Orchestra - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

Adagio & Allegro, op. 70 (Robert Schumann)

2
Adagio and Allegro, Op. 70 (version for cello and piano)
00:08:26

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Renate Wolter-Seevers, Producer - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

Fantasiestücke, Op. 73 (Version for Cello & Piano) (Robert Schumann)

3
I. Zart und mit Ausdruck
00:03:36

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Renate Wolter-Seevers, Producer - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

4
II. Lebhaft, leicht
00:03:16

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

5
III. Rasch und mit Feuer
00:04:04

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

3 Romanzen, Op. 94 (Arr. G. Schwabe for Cello & Piano) (Robert Schumann)

6
No. 1. Nicht schnell
00:03:26

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Renate Wolter-Seevers, Producer - Gabriel Schwabe, Composer, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

7
No. 2. Einfach, innig
00:03:55

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Composer, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

8
No. 3. Nicht schnell
00:03:58

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Composer, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

5 Stucke im Volkston, Op. 102 (Robert Schumann)

9
No. 1. Mit Humor
00:02:39

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Renate Wolter-Seevers, Producer - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

10
No. 2. Langsam
00:02:42

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

11
No. 3. Nicht schnell, mit viel Ton zu spielen
00:03:55

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

12
No. 4. Nicht zu rasch
00:02:05

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

13
No. 5. Stark und markiert
00:02:57

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Gabriel Schwabe, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

F-A-E Sonata, WoO 22 (Robert Schumann)

14
Violin Sonata in A Minor, "F-A-E": II. Intermezzo, WoO 22 (arr. G. Schwabe for cello and piano)
00:02:26

Robert Schumann, Composer - Nicholas Rimmer, Artist - Renate Wolter-Seevers, Producer - Gabriel Schwabe, Composer, Artist, MainArtist

(C) 2018 Naxos (P) 2018 Naxos

Albumbeschreibung

Der deutsch-spanische Cellist Gabriel Schwabe liebt thematische Programme. Nach einem ersten Album (Naxos), das Werken für Cello und Klavier von Brahms gewidmet ist, sowie einem weiteren mit Werken für Cello und Orchester von Saint-Saëns beim gleichen Herausgeber, liegt uns hier nun sein drittes Album vor. Dieses ist den Werken für Cello von Robert Schumann gewidmet und schließt nicht originale Kompositionen ein, wie etwa die Drei Romanzen für Oboe und Klavier, die der Cellist selbst arrangiert hat.

Auf dieser neuen Einspielung erkennt man den jugendlichen Schwung und seine Art zu spielen, bei der man den Eindruck bekommt, dass er die Saiten gar nicht berührt und leichtfüßig über die tiefsinnigen Melodien Schumanns in einer Art schwindelerregenden Flucht nach vorne prescht. Diese quasi Mendelssohn’sche Spielweise bringt frischen Wind in diese hundertfach gehörten Werke und zeigt Schwabes Komplizenschaft mit dem Pianisten Nicholas Rimmer - ein perfektes Duo, von dessen Qualität wir uns bereits auf den vorhergehenden Alben überzeugen konnten.

Ein anderer Pianist, Lars Vogt, der sich für das Dirigieren begeistert, begleitet Gabriel Schwabe mit großer Flexibilität im wunderbaren Cellokonzert in a-Moll. Bei dieser Interpretation hören wir nicht den geringsten Anflug von Beklommenheit oder Nostalgie, sondern jugendliche Zuversicht, die mit einem Haydn‘schen Klassizismus optimistisch nach vorne schaut. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Gabriel Schwabe

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
some kind of peace Ólafur Arnalds
Seasons: Orchestral Music of Michael Fine The Royal Scottish National Orchestra
Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson
Panorama-Artikel...
Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

Wilhelm Backhaus, ein gigantisches Repertoire

Wilhelm Backhaus (1884-1969), Titan der deutschen klassischen Musik, wurde oft für streng und fantasielos gehalten. Sein immenses diskographisches Vermächtnis bei Decca, zu seiner Zeit noch eine Seltenheit, wird heute unter besten Bedingungen neu herausgegeben und trägt dazu bei, seinen allzu oft ungerechten Ruf aufzuwerten. Backhaus wirkt heute – von der allerersten Aufnahme eines Konzerts im Jahr 1909 (das stark gekürzte Klavierkonzert von Grieg) bis zu seinem letzten Konzert wenige Tage vor seinem Tod – dank seiner Texttreue und seiner schlichten Interpretationen, die den Komponisten bestmöglich gerecht werden, eigenartigerweise moderner als in der Vergangenheit.

Hille Perl - Verliebt in die Gambe

Ob solo, im gemischten Ensemble oder im Consort: Wenn man an die Gambe denkt, kommt einem unweigerlich Hille Perl in den Sinn.

Aktuelles...