Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Danish String Quartet|Last Leaf

Last Leaf

Danish String Quartet

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Hoppla, was ist denn das? Es dauert ein bis drei Sekunden, um diese eigentümlich schwebende Klangfarbe einzuordnen und sicher zu sein. Ja, tatsächlich, der Sound kommt von einem Harmonium. Sehr überraschend. Ein Streichquartett startet sein neues Album ganz ohne Streicher: der erste von vielen Hinweisen auf die außergewöhnliche Fantasie und Freiheit, die das Danish String Quartet auszeichnet. Wie schon auf seiner vielgelobten CD „Wood Works“ von 2014 bewegt sich das Ensemble auch mit der aktuellen Aufnahme abseits des klassischen Repertoires und streift durch die faszinierende Landschaft der nordischen Volksmusik. Das Danish String Quartet hat 16 Stücke aus acht Jahrhunderten skandinavischer Musiktradition ausgewählt, selbst arrangiert und zu einem Programm von einer guten Dreiviertelstunde verzahnt. Es beginnt mit einer geistlichen Hymne – mit dem ersten Geiger an den Tasten des Harmoniums –, blickt bis zur ältesten notierten dänischen Weise aus dem 14. Jahrhundert zurück und führt den Hörer über Schweden, die Shetlands und die Färöer wieder nach Dänemark. Auf dieser Rundreise bergen die vier Streicher einen Schatz an hierzulande kaum bis gar nicht bekannten Melodien und Tänzen, die sie stilsicher präsentieren: mit einem wunderbar schlichten Ton in den lyrischen Momenten – etwa bei einem Stück aus Fanø, das wehmütig auf die Nachbarinsel Rømø hinüberschaut –, mit einer mitreißenden Energie in den schnellen Sätzen, wie dem fetzigen „Shine you no more“, und mit einer Farbpalette, die an manchen Stellen geschmackvoll durch Instrumente wie Kontrabass, Klavier und Glockenspiel erweitert ist. Alle Arrangements stellen sich in den Dienst der Musik und fördern deren Schönheit zu Tage, ohne sie aufzumotzen. Diese komplett uneitle Freude an der Entdeckung, die Liebe zum natürlichen Ton dieser Melodien, prägt den Gesamteindruck der CD und schafft ein beglückendes Hörerlebnis.
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Last Leaf

Danish String Quartet

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Traditional: Despair Not, O Heart (Arr. For String Quartet)
00:01:21

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

2
Sjølin: Shore
00:02:50

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Violin, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Violin, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Viola, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Composer, Cello, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

3
Traditional: Polska From Dorotea (Arr. For String Quartet)
00:03:03

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

4
Haugen: Tjønneblomen (Arr. For String Quartet)
00:03:51

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer - Gjermund Haugen, Composer

℗ 2017 ECM Records GmbH

5
Traditional: Minuet No. 60 (Arr. For String Quartet)
00:02:39

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

6
Traditional: Æ Rømeser (Arr. For String Quartet)
00:04:02

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

7
Sjølin: Intermezzo
00:01:23

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Violin, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Violin, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Viola, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Composer, Cello, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

8
Sorensen: Shine You No More
00:03:38

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Composer, Violin, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Violin, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Viola, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Cello, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

9
Traditional: Drømte mig en drøm (Arr. For String Quartet)
00:03:45

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

10
Traditional: Stædelil (Arr. For String Quartet)
00:02:44

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

11
Sjølin: Naja's Waltz
00:03:19

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Violin, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Violin, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Viola, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Composer, Cello, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

12
Traditional: Unst Boat Song (Arr. For String Quartet)
00:04:47

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

13
Sæhter: Fastän (Arr. For String Quartet)
00:02:42

Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer - Eva Sæhter, Composer

℗ 2017 ECM Records GmbH

14
Traditional: Hur var du i aftes så sildig (Arr. For String Quartet)
00:02:00

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

15
Traditional: The Dromer (Arr. For String Quartet)
00:03:01

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

16
Traditional: Now Found Is The Fairest Of Roses (Arr. For String Quartet)
00:03:01

Traditional, Composer - Markus Heiland, Recording Engineer, StudioPersonnel - Rune Tonsgaard Sorensen, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Danish String Quartet, Producer, Strings, MainArtist, AssociatedPerformer - Frederik Øland, Arranger, Violin, Work Arranger, AssociatedPerformer - Asbjørn Nørgaard, Arranger, Viola, Work Arranger, AssociatedPerformer - Fredrik Sjølin, Arranger, Cello, Work Arranger, AssociatedPerformer

℗ 2017 ECM Records GmbH

Albumbeschreibung

Hoppla, was ist denn das? Es dauert ein bis drei Sekunden, um diese eigentümlich schwebende Klangfarbe einzuordnen und sicher zu sein. Ja, tatsächlich, der Sound kommt von einem Harmonium. Sehr überraschend. Ein Streichquartett startet sein neues Album ganz ohne Streicher: der erste von vielen Hinweisen auf die außergewöhnliche Fantasie und Freiheit, die das Danish String Quartet auszeichnet. Wie schon auf seiner vielgelobten CD „Wood Works“ von 2014 bewegt sich das Ensemble auch mit der aktuellen Aufnahme abseits des klassischen Repertoires und streift durch die faszinierende Landschaft der nordischen Volksmusik. Das Danish String Quartet hat 16 Stücke aus acht Jahrhunderten skandinavischer Musiktradition ausgewählt, selbst arrangiert und zu einem Programm von einer guten Dreiviertelstunde verzahnt. Es beginnt mit einer geistlichen Hymne – mit dem ersten Geiger an den Tasten des Harmoniums –, blickt bis zur ältesten notierten dänischen Weise aus dem 14. Jahrhundert zurück und führt den Hörer über Schweden, die Shetlands und die Färöer wieder nach Dänemark. Auf dieser Rundreise bergen die vier Streicher einen Schatz an hierzulande kaum bis gar nicht bekannten Melodien und Tänzen, die sie stilsicher präsentieren: mit einem wunderbar schlichten Ton in den lyrischen Momenten – etwa bei einem Stück aus Fanø, das wehmütig auf die Nachbarinsel Rømø hinüberschaut –, mit einer mitreißenden Energie in den schnellen Sätzen, wie dem fetzigen „Shine you no more“, und mit einer Farbpalette, die an manchen Stellen geschmackvoll durch Instrumente wie Kontrabass, Klavier und Glockenspiel erweitert ist. Alle Arrangements stellen sich in den Dienst der Musik und fördern deren Schönheit zu Tage, ohne sie aufzumotzen. Diese komplett uneitle Freude an der Entdeckung, die Liebe zum natürlichen Ton dieser Melodien, prägt den Gesamteindruck der CD und schafft ein beglückendes Hörerlebnis.
© Stäbler, Marcus / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Nevermind

Nirvana

Nevermind Nirvana
Mehr auf Qobuz
Von Danish String Quartet

Prism III

Danish String Quartet

Prism III Danish String Quartet

Prism I (Bach, Shostakovich, Beethoven)

Danish String Quartet

Prism II (Bach, Schnittke, Beethoven)

Danish String Quartet

Wood Works

Danish String Quartet

Wood Works Danish String Quartet

Prism III

Danish String Quartet

Prism III Danish String Quartet

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

BACH: The Art of Life

Daniil Trifonov

BACH: The Art of Life Daniil Trifonov

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter
Panorama-Artikel...
Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

Weihnachten in 15 Alben

Sie haben keinen besonders guten Ruf. Oft werden sie unter Musikkritikern verpönt und doch werden sie von aller Welt gehört. Diese besondere Spezies der Weihnachtsalben sprießt jedes Jahr von den bekanntesten und renommiertesten Künstlern aus dem Boden. Die ersten Pop-Weihnachtstlieder, die keinen kirchlichen Bezug mehr aufwiesen, entstanden um 1934 aus Kinderliedern, wie etwa Santa Claus Is Coming to Town von Fred Coots und Haven Gillespie, das 1935 von Tommy Dorsey und seinem Orchester aufgezeichnet wurde. Mit den Croonern kamen die ersten LPs auf, die eine Sammlung an mehreren Songs für die Festtage vereinten. Hier ist eine Auswahl an Alben, die wir mit größter Sorgfalt für Sie auserlesen haben und die Ihnen die Weihnachtszeit in diesem Jahr ganz besonders schön machen soll...

„Jauchzet, frohlocket!“ - Bachs Weihnachtsoratorium

Alle Jahre wieder… Die Beliebtheit von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium (BVW 248) in der Vorweihnachtszeit ist unumstritten. Kein anderes geistliches Werk hat eine derartige Popularität und Reichweite erlangt, sowohl in seiner Aufführungspraxis als auch was Tonträgernaufnahmen angeht. Doch was genau ist es, dass das festliche Werk so magisch und einzigartig macht, sodass es noch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung weltweit unzählige Male in der Adventszeit erklingt? Wir gehen dieser Frage auf die Spur...

Aktuelles...