Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Adrianne Lenker - instrumentals

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

instrumentals

Adrianne Lenker

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Text in englischer Sprache verfügbar

Before Big Thief became indie-folk-rock fans’ favourite band, their singer Adrianne Lenker released three solo albums: Stages of the Sun (2006), Hours Were the Birds (2014) and Abysskiss (2018). This time around, the folk fairy does even more with even less. Sat alone with her acoustic guitar, she recorded this double album (available separately under the simple titles Songs and Instrumentals) in a cabin in the Berkshires in Massachusetts. You can hear the wood crackling. Birds and insects as well. And even her fingers sliding around on her strings. With every second, the real world slips away a little more. And her fragile voice is like a magnet that pulls you into every melody... She explores classic themes like loneliness, break-up and regret with a hypnotising, stripped-back sound that brings the likes of Vashti Bunyan, Judee Sill, Elliott Smith and Joni Mitchell (obvious influences for the Big Thief singer). Adrianne Lenker often uses repetition, like on the moving song Come where you can hear the rain outside. Sometimes, it’s space that she focuses on (My Angel). Each song is soft and intimate. The two long instrumental pieces (21 and 16 minutes) that make up the second part require more attention but prove to be totally in line with the songs on the first record. You’re left stunned by just how refined both albums are. A sublime work that will easily stand the test of time. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

instrumentals

Adrianne Lenker

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
music for indigo
00:21:12

Adrianne Lenker, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Philip Weinrobe, Producer, Engineer

2020 Adrianne Lenker under exclusive license to 4AD Ltd 2020 Adrianne Lenker under exclusive license to 4AD Ltd

2
mostly chimes
00:16:12

Adrianne Lenker, Producer, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Philip Weinrobe, Producer, Engineer

2020 Adrianne Lenker under exclusive license to 4AD Ltd 2020 Adrianne Lenker under exclusive license to 4AD Ltd

Albumbeschreibung

Before Big Thief became indie-folk-rock fans’ favourite band, their singer Adrianne Lenker released three solo albums: Stages of the Sun (2006), Hours Were the Birds (2014) and Abysskiss (2018). This time around, the folk fairy does even more with even less. Sat alone with her acoustic guitar, she recorded this double album (available separately under the simple titles Songs and Instrumentals) in a cabin in the Berkshires in Massachusetts. You can hear the wood crackling. Birds and insects as well. And even her fingers sliding around on her strings. With every second, the real world slips away a little more. And her fragile voice is like a magnet that pulls you into every melody... She explores classic themes like loneliness, break-up and regret with a hypnotising, stripped-back sound that brings the likes of Vashti Bunyan, Judee Sill, Elliott Smith and Joni Mitchell (obvious influences for the Big Thief singer). Adrianne Lenker often uses repetition, like on the moving song Come where you can hear the rain outside. Sometimes, it’s space that she focuses on (My Angel). Each song is soft and intimate. The two long instrumental pieces (21 and 16 minutes) that make up the second part require more attention but prove to be totally in line with the songs on the first record. You’re left stunned by just how refined both albums are. A sublime work that will easily stand the test of time. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Adrianne Lenker
songs Adrianne Lenker
songs Adrianne Lenker
anything Adrianne Lenker
instrumentals Adrianne Lenker
dragon eyes Adrianne Lenker
Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Britpop in 10 Alben

“Wenn das Ziel des Punk war, die Hippies loszuwerden, dann ist unseres, dem Grunge ein Ende zu bereiten.” Als Damon Albarn mit diesem Satz 1993 ganz England einen kräftigen Schlag versetzt, nimmt es wieder seinen Platz auf dem musikalischen Spielfeld ein, das von Seattle mit dem Grunge und Nirvana besetzt war. Der britische Pop, der eng mit dem politischen Geschehen verbunden ist, entdeckt das Tageslicht genau zu der Zeit, als Tony Blair und seine New Labour Party die Bühne betreten. Die englische Romantik wird gegenüber der amerikanischen wieder attraktiv, da diese häufig als zu hohl bezeichnet wird. Bühne frei für “Cool Britannia”.

Interpol - Fanatiker in Schwarz

Zu Beginn der 2000er Jahre, als der Garage Rock das Sagen hatte, überraschte das zum Trio gewordene New Yorker Quartett, indem es die trübselige Postpunk-Romantik der achtziger Jahre neu belebte. Ist die anhand von sechs Alben deklinierte Anmut Interpols etwa hinfällig geworden?

Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.​

Aktuelles...