Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Nick Cave & The Bad Seeds - Ghosteen

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Ghosteen

Nick Cave & The Bad Seeds

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Früher einmal spielte Nick Cave Rock’n’Roll mit seinen Bad Seeds. Inzwischen floss viel Wasser den Bach hinunter. Der Australier hat in seinen Texten auch andere Gegenden erforscht. Und der Sensenmann hat ihm nur allzu früh einen 15-jährigen Sohn weggenommen. Seit diesem Zeitpunkt ist seine Musik zu einem unergründlichen Auslassventil geworden und sie hat mit Skeleton Tree einen Gipfel erreicht – es handelt sich um eine seiner schönsten und zugleich undurchschaubarsten Platten. Das künstlerische Schaffen in Trauer, für Trauer und aus Trauer heraus zieht sich durch die ganze Menschheitsgeschichte hin. Mit diesem im Jahre 2016 veröffentlichten Album zählt Cave nun zu einer ganzen Reihe Menschen, die solch einen drückenden und lähmenden Zusammenhang meistern. Die Grenzen sind fließend zwischen erlebtem Schrecken – dem er nach wie vor ausgesetzt ist – und den von der Musik untermalten Worten. Ungeschminkt, geläutert, keineswegs unschicklich oder aufdringlich. Drei Jahre später gelingt dem leidenschaftlichsten rockenden Crooner ein umwerfender Nachfolger dieses Skeleton Tree, den man für unübertrefflich gehalten hatte. Ghosteen, das 17., aus einem Studio kommende Produkt der Bad Seeds, hört sich nicht wie eine James Last-Platte an. Es besteht aus zwei Teilen: „Die Songs des ersten Albums, das sind die Kinder. Die Songs des zweiten Albums, das sind die Eltern.“ Im Jahre 2017 hatte Cave verkündet, dass das nächste Bad Seeds-Album nicht eine Antwort auf Skeleton Tree sein würde, sondern eher „die künstlerische Vollendung einer Trilogie, die mit Push the Sky Away begonnen hatte.“ In melodischer oder rhythmischer Hinsicht sind die elf Titel auf Ghosteen alles andere als konventionell. Die Worte und vor allem der Gesang des Hausherren sind der mit Kopf und Lunge ausgestattete, treibende Motor, durchzogen von erholsamen Synthie-Klangteppichen und Loops von Warren Ellis; und auch von ein paar gespenstischen Pianoklängen und einer Geige in weiter Ferne. Damit wird Nick Cave ein Kampfgefährte von Leonard Cohen und Scott Walker. Und auch von Nico auf Desertshore. In diesem Opus, in dem Schmerzen sich in  Träume und Tränen sich in Morgentau verwandeln, ist der Australier vor allem ganz alleine auf der Welt. Verzweiflung und Empathie, Traurigkeit und Glauben derart miteinander zu verquicken, das hat man in der Geschichte der heute überall verbreiteten Musik so gut wie nie gesehen. Das Cover des Albums symbolisiert diesen Volltreffer auf perfekte Weise: eine schöne und zugleich kitschige Zeichnung mit Fabelwesen und farbenfroher Vegetation, die direkt aus einem Märchenalbum stammen könnte. Hat man sich Ghosteen erst einmal angehört, dann fragt man sich, ob das jetzt das Paradies oder die Hölle sein soll. Vielleicht beides zugleich? © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

Ghosteen

Nick Cave & The Bad Seeds

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Spinning Song
00:04:43

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

2
Bright Horses
00:04:52

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

3
Waiting for You
00:03:54

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

4
Night Raid
00:05:07

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

5
Sun Forest
00:06:46

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

6
Galleon Ship
00:04:14

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

7
Ghosteen Speaks
00:04:02

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

8
Leviathan
00:04:47

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

DISC 2

1
Ghosteen
00:12:10

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

2
Fireflies
00:03:23

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

3
Hollywood
00:14:12

Nick Cave, Producer, Writer - Warren Ellis, Producer, Writer - Nick Cave & The Bad Seeds, MainArtist

2019 Ghosteen Ltd 2019 Ghosteen Ltd

Albumbeschreibung

Früher einmal spielte Nick Cave Rock’n’Roll mit seinen Bad Seeds. Inzwischen floss viel Wasser den Bach hinunter. Der Australier hat in seinen Texten auch andere Gegenden erforscht. Und der Sensenmann hat ihm nur allzu früh einen 15-jährigen Sohn weggenommen. Seit diesem Zeitpunkt ist seine Musik zu einem unergründlichen Auslassventil geworden und sie hat mit Skeleton Tree einen Gipfel erreicht – es handelt sich um eine seiner schönsten und zugleich undurchschaubarsten Platten. Das künstlerische Schaffen in Trauer, für Trauer und aus Trauer heraus zieht sich durch die ganze Menschheitsgeschichte hin. Mit diesem im Jahre 2016 veröffentlichten Album zählt Cave nun zu einer ganzen Reihe Menschen, die solch einen drückenden und lähmenden Zusammenhang meistern. Die Grenzen sind fließend zwischen erlebtem Schrecken – dem er nach wie vor ausgesetzt ist – und den von der Musik untermalten Worten. Ungeschminkt, geläutert, keineswegs unschicklich oder aufdringlich. Drei Jahre später gelingt dem leidenschaftlichsten rockenden Crooner ein umwerfender Nachfolger dieses Skeleton Tree, den man für unübertrefflich gehalten hatte. Ghosteen, das 17., aus einem Studio kommende Produkt der Bad Seeds, hört sich nicht wie eine James Last-Platte an. Es besteht aus zwei Teilen: „Die Songs des ersten Albums, das sind die Kinder. Die Songs des zweiten Albums, das sind die Eltern.“ Im Jahre 2017 hatte Cave verkündet, dass das nächste Bad Seeds-Album nicht eine Antwort auf Skeleton Tree sein würde, sondern eher „die künstlerische Vollendung einer Trilogie, die mit Push the Sky Away begonnen hatte.“ In melodischer oder rhythmischer Hinsicht sind die elf Titel auf Ghosteen alles andere als konventionell. Die Worte und vor allem der Gesang des Hausherren sind der mit Kopf und Lunge ausgestattete, treibende Motor, durchzogen von erholsamen Synthie-Klangteppichen und Loops von Warren Ellis; und auch von ein paar gespenstischen Pianoklängen und einer Geige in weiter Ferne. Damit wird Nick Cave ein Kampfgefährte von Leonard Cohen und Scott Walker. Und auch von Nico auf Desertshore. In diesem Opus, in dem Schmerzen sich in  Träume und Tränen sich in Morgentau verwandeln, ist der Australier vor allem ganz alleine auf der Welt. Verzweiflung und Empathie, Traurigkeit und Glauben derart miteinander zu verquicken, das hat man in der Geschichte der heute überall verbreiteten Musik so gut wie nie gesehen. Das Cover des Albums symbolisiert diesen Volltreffer auf perfekte Weise: eine schöne und zugleich kitschige Zeichnung mit Fabelwesen und farbenfroher Vegetation, die direkt aus einem Märchenalbum stammen könnte. Hat man sich Ghosteen erst einmal angehört, dann fragt man sich, ob das jetzt das Paradies oder die Hölle sein soll. Vielleicht beides zugleich? © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Nick Cave & The Bad Seeds
Skeleton Tree Nick Cave & The Bad Seeds
The Boatman's Call (2011 - Remaster) Nick Cave & The Bad Seeds
Push the Sky Away Nick Cave & The Bad Seeds

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Folklore (Explicit) Taylor Swift
Myopia Agnes Obel
Mordechai Khruangbin
Panorama-Artikel...
Nick Cave, das Unkraut auf der Starwiese

Nick Cave und seine Bad Seeds gelten nach wie vor als eines der produktivsten Abenteuer aus der Postpunk-Ära. Schon Ende der 80er Jahre erreichte die betörend tiefe Stimme des Australiers einen gewissen Höhepunkt unter all den wütenden Wiederaufnahmen, Klavierballaden und schweißgetränktem Rock’n’roll. Im Laufe der Jahre wurde der Cave immer mehr Crooner, irgendetwas zwischen einem punkigen Frank Sinatra und einem enthaltsamen Johnny Cash…

Kraftwerk – 50 Jahre Vorsprung

Kraftwerk – einflussreichste Elektromusik-Gruppe der Geschichte – waren ihrer Zeit immer schon weit voraus. Und das betrifft sowohl die Technologie als auch die Komposition und die Performances. Die Deutschen bewiesen damit dem breiten Publikum, dass auch Maschinen Gefühle auslösen können und bereiteten dem Techno, dem New Wave und sogar dem Hip-Hop den Weg.

Americana, die Wurzeln Amerikas

Der Name mag nach einer verrauchten Marketing-Strategie klingen, tatsächlich verbirgt sich hinter dem Wort „Americana“ jedoch ein Musikstil, der seit mehr als 20 Jahren Rock, Country, Blues und Rhythm’n’Blues miteinander fusioniert. Und wie in allen Großfamilien treffen wir auch hier auf die unterschiedlichsten Personen: die rebellische Tochter, der kultivierte Onkel, der zappelige Vater, die tratschende Cousine…

Aktuelles...