Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Lana Del Rey|Chemtrails Over The Country Club

Chemtrails Over The Country Club

Lana Del Rey

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Da im Lockdown die ganze Welt Verstecken spielt, macht Lana Del Rey es eben auch. Für ihr siebtes Album wählte die in L.A. niedergelassene New Yorkerin eine vertraute, gemütliche Atmosphäre mit Melodien, die für das Séparée tauglich sind und Arrangements, als wären sie im Beichtstuhl gemacht worden. Mehr als je zuvor klingt ihr Pop auf Chemtrails Over The Country Club nach Folk, obgleich die nach wie vor exquisite, verführerische und hypnotisierende, sich in Echo- und Resonanz-Effekten räkelnde Stimme damit in himmlische Sphären katapultiert wird. Der Charakter dieses Folk fasziniert sie übrigens dermaßen, dass sie ihre Platte mit dem Beitrag von Natalie Mering alias Weyes Blood und Zella Day in einer herrlichen Coverversion von Joni Mitchells For Free aus ihrem Album Ladies of the Canyon (1970) ausklingen lässt. Außerdem gibt es diese Gitarren, die in Not All Who Wander Are Lost an die siebziger Jahre mit Laurel Canyon auf der Bühne denken lassen, und genauso unverdorben klingen auch jene zu Beginn von Yosemite. Wie so oft schon kritisiert Lana Del Rey anhand ihrer Texte auf vernichtende Weise, wie quälend das Star-System ist, wenn man berühmt ist, und das gleich im Opener des Albums, White Dress. Dort trauert sie der guten alten Zeit nach, als sie als noch unbekannte Bardame Sun Ra, Kings of Leon und die White Stripes hörte. Ein bisschen später stellt sie noch andere geschichtliche Bezüge zur Musik her, etwa in Breaking Up Slowly (im Duett mit Nikki Lane), wo sie die Szenen einer Ehe von zwei legendären Stars der Country Music zur Sprache bringt, nämlich Tammy Wynette und George Jones. Mit jedem Song macht sie einen Schritt weiter als einsame Amazone, die sich für nichts engagiert und sich für keinen Kampf stark macht, die einzig und allein macht, was sie will („Well, I don't care what they think. Drag racing my little red sports car. I'm not unhinged or unhappy, I'm just wild“). Mit diesem Chemtrails Over The Country Club wird vor allem klar, dass sie die Kunst des Storytellings ausgezeichnet beherrscht. Dabei feilt sie gekonnt alle ihre Worte bis ins kleinste Detail aus. Mit ihren 35 Jahren legt Lana Del Rey hier wohl eines ihrer freiesten und vollendetsten Alben vor. © Marc Zisman/Qobuz


 

Weitere Informationen

Chemtrails Over The Country Club

Lana Del Rey

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
White Dress
00:05:33

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Guitar, Piano, Bass, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2021 Lana Del Rey

2
Chemtrails Over The Country Club
00:04:31

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Guitar, Keyboards, Piano, Bass, Mellotron, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, 12-String Acoustic Guitar, ComposerLyricist - Daniel Heath, Strings, AssociatedPerformer - Evan Smith, Horn, AssociatedPerformer

℗ 2021 Lana Del Rey

3
Tulsa Jesus Freak
00:03:35

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Guitar, Percussion, Strings, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2021 Lana Del Rey

4
Let Me Love You Like A Woman
00:03:20

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Will Quinnell, Assistant Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Recording Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Slide Guitar, Percussion, Piano, Recording Engineer, Bass, Hammond B3, Programming, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist

℗ 2020 Lana Del Rey

5
Wild At Heart
00:04:08

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Guitar, Piano, Bass, Synthesizer, Mellotron, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, 12-String Acoustic Guitar, ComposerLyricist - Evan Smith, Brass Band, AssociatedPerformer

℗ 2021 Lana Del Rey

6
Dark But Just A Game Explicit
00:03:55

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Guitar, Percussion, Bass, Synthesizer, Mellotron, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, 12-String Acoustic Guitar, ComposerLyricist

℗ 2021 Lana Del Rey

7
Not All Who Wander Are Lost
00:04:05

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Guitar, Organ, Bass, AssociatedPerformer, StudioPersonnel, 12-String Acoustic Guitar, ComposerLyricist

℗ 2021 Lana Del Rey

8
Yosemite
00:05:06

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Aaron Sterling, Drums, Tambourine, Bongos, AssociatedPerformer - Rick Nowels, Producer, Acoustic Guitar, Bass Guitar, Keyboards, Bass, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Kieron Menzies, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Dean Reid, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Trevor Yasuda, Engineer, Synthesizer, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - John Christopher Fee, Engineer, StudioPersonnel

℗ 2021 Lana Del Rey

9
Breaking Up Slowly
00:02:57

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Nikki Lane, Vocals, FeaturedArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Guitar, Piano, Bass, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Mikey Freedom Hart, Pedal Steel, AssociatedPerformer

℗ 2021 Lana Del Rey

10
Dance Till We Die Explicit
00:04:01

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer, ComposerLyricist - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Drums, Piano, Mellotron, Rhodes , AssociatedPerformer, StudioPersonnel, ComposerLyricist - Evan Smith, Horn, AssociatedPerformer

℗ 2021 Lana Del Rey

11
For Free
00:04:11

Chris Gehringer, Mastering Engineer, StudioPersonnel - Joni Mitchell, ComposerLyricist - Laura Sisk, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - John Rooney, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Lana Del Rey, Producer, Vocals, MainArtist, AssociatedPerformer - Jon Sher, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Jack Antonoff, Producer, Mixer, Guitar, Piano, Bass, Mellotron, AssociatedPerformer, StudioPersonnel - Zella Day, Vocals, FeaturedArtist, AssociatedPerformer - Weyes Blood, Vocals, FeaturedArtist, AssociatedPerformer - Evan Smith, Brass Band, AssociatedPerformer - Mikey Freedom Hart, Piano, AssociatedPerformer

℗ 2021 Lana Del Rey

Albumbeschreibung

Da im Lockdown die ganze Welt Verstecken spielt, macht Lana Del Rey es eben auch. Für ihr siebtes Album wählte die in L.A. niedergelassene New Yorkerin eine vertraute, gemütliche Atmosphäre mit Melodien, die für das Séparée tauglich sind und Arrangements, als wären sie im Beichtstuhl gemacht worden. Mehr als je zuvor klingt ihr Pop auf Chemtrails Over The Country Club nach Folk, obgleich die nach wie vor exquisite, verführerische und hypnotisierende, sich in Echo- und Resonanz-Effekten räkelnde Stimme damit in himmlische Sphären katapultiert wird. Der Charakter dieses Folk fasziniert sie übrigens dermaßen, dass sie ihre Platte mit dem Beitrag von Natalie Mering alias Weyes Blood und Zella Day in einer herrlichen Coverversion von Joni Mitchells For Free aus ihrem Album Ladies of the Canyon (1970) ausklingen lässt. Außerdem gibt es diese Gitarren, die in Not All Who Wander Are Lost an die siebziger Jahre mit Laurel Canyon auf der Bühne denken lassen, und genauso unverdorben klingen auch jene zu Beginn von Yosemite. Wie so oft schon kritisiert Lana Del Rey anhand ihrer Texte auf vernichtende Weise, wie quälend das Star-System ist, wenn man berühmt ist, und das gleich im Opener des Albums, White Dress. Dort trauert sie der guten alten Zeit nach, als sie als noch unbekannte Bardame Sun Ra, Kings of Leon und die White Stripes hörte. Ein bisschen später stellt sie noch andere geschichtliche Bezüge zur Musik her, etwa in Breaking Up Slowly (im Duett mit Nikki Lane), wo sie die Szenen einer Ehe von zwei legendären Stars der Country Music zur Sprache bringt, nämlich Tammy Wynette und George Jones. Mit jedem Song macht sie einen Schritt weiter als einsame Amazone, die sich für nichts engagiert und sich für keinen Kampf stark macht, die einzig und allein macht, was sie will („Well, I don't care what they think. Drag racing my little red sports car. I'm not unhinged or unhappy, I'm just wild“). Mit diesem Chemtrails Over The Country Club wird vor allem klar, dass sie die Kunst des Storytellings ausgezeichnet beherrscht. Dabei feilt sie gekonnt alle ihre Worte bis ins kleinste Detail aus. Mit ihren 35 Jahren legt Lana Del Rey hier wohl eines ihrer freiesten und vollendetsten Alben vor. © Marc Zisman/Qobuz


 

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

...‘Til We Meet Again - Live

Norah Jones

Pick Me Up Off The Floor

Norah Jones

Little Broken Hearts

Norah Jones

Little Broken Hearts Norah Jones

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys
Mehr auf Qobuz
Von Lana Del Rey

Watercolor Eyes

Lana Del Rey

Watercolor Eyes Lana Del Rey

Blue Banisters

Lana Del Rey

Blue Banisters Lana Del Rey

Norman Fucking Rockwell!

Lana Del Rey

Born To Die

Lana Del Rey

Born To Die Lana Del Rey

Watercolor Eyes

Lana Del Rey

Watercolor Eyes Lana Del Rey

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

The Gods We Can Touch

Aurora

30

Adele

30 Adele

Random Access Memories

Daft Punk

Reprise

Moby

Reprise Moby

The Bridge

Sting

The Bridge Sting
Panorama-Artikel...
Joni Mitchells Blaue Periode

Meisterwerk der Folkmusik aus den 70er-Jahren: „Blue" feiert, frisch wie am ersten Tag, sein 50-jähriges Jubiläum. Warum fasziniert dieses vierte, von der Kanadierin als musikalisches Tagebuch konzipierte Album immer noch Songwriter auf der ganzen Welt?

Guns N' Roses: Der Zweck heiligt die Mittel

Die Verkaufszahlen des legendären Appetite For Destruction nähern sich in den USA der 20-Millionengrenze. Weiß jedoch heute noch jemand, dass das Album beinahe überhaupt nicht erschienen wäre? Zwischen Axl Rose, Slash, Duff McKagan, Izzy Stradlin und Steven Adler gab es nicht nur dauernd Unstimmigkeiten, sondern das Schicksal schien dieser Gruppe ununterbrochen auf den Fersen zu sein, die – verglichen mit Mötley Crüe, Ratt, Cinderella oder Dokken – wohl in allen Dingen zu spät dran war. David Geffens hatte mehr oder weniger aus Mitleid eingewilligt, dieser Gruppe von Obdachlosen bei seinem Label Unterschlupf zu bieten. Seinen Altruismus sollte er dann aber nicht bereuen…

10 Songs von Leonard Cohen

Es scheint unmöglich zu sein, nur 10 Songs von Leonard Cohen auszuwählen. Nach fünfzig Jahren Karriere hat der Kanadier und einer der berühmtesten Songwriter, der 2016 von uns gegangen ist, weit mehr als 10 bemerkenswerte Songs geschrieben. Qobuz hat für Sie die Songs zusammengetragen, die die künstlerische Entwicklung des Sängers am besten beschreiben - von Suzanne (1967) bis You Want It Darker (2016).

Aktuelles...