Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jordi Savall - Beethoven: Révolution, Symphonies 1 à 5

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Beethoven: Révolution, Symphonies 1 à 5

Jordi Savall & Le Concert des Nations

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 88.2 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Auch wenn diese Veröffentlichung nicht in das übliche Repertoire Jordi Savalls fällt, so überrascht er uns hier mit einem ganz besonders lebendigen Beethoven: mit wachen Akzenten, Rhythmen und Übergängen. Aber auch mit geistvollen und intelligenten Phrasierungen, wovon das vollendete Gleichgewicht im Orchester zeugt (Adagio der 4ten Sinfonie). Die Tempi sind gemäßigt, aber schwungvoll. Das Geheimnis dieser Beethoven-Interpretation liegt in ihrem tänzerischen Charakter – ganz im Geist der Tänze des 18. Jahrhunderts –, der den Diskurs ständig belebt. Eine weitere Besonderheit liegt in der Erkundung dessen, was Beethoven im Orchester neu erfunden hat: eine Revolution der Klangfarben, die die formalen Konstruktionen des Bonner Meisters schmücken, Neuerungen in den Registern (Weiterentwicklung der Blechblasinstrumente, insbesondere der Hörner, aber auch verstärkte Präsenz von Pauken usw.) und die Entwicklung von dichten Texturen. All dies steht in Verbindung mit einer Klangpoesie um einen theatralen Kern: diese Sinfonien sind wie heimliche Dramen. So sah es Ernest Ansermet auch auf seiner Gesamtaufnahme bei Decca. Die vorliegende Aufnahme der 4ten sprüht gerade nur so vor Kühnheit – sie ist vielleicht sogar die größte unter den ersten Sinfonien im Beethoven-Katalog. Jordi Savall ist eine wunderbare Gesamtaufnahme gelungen, die sich von den eher wenig überzeugenden Interpretationen deutlich abhebt, von denen es im Beethovenjahr 2020 nur so sprudelte. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Weitere Informationen

Beethoven: Révolution, Symphonies 1 à 5

Jordi Savall

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Symphonie No. 1 en Ut majeur, Op. 21: I. Adagio molto - Allegro con brio
Le Concert Des Nations
00:09:07

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

2
Symphonie No. 1 en Ut majeur, Op. 21: II. Andante cantabile con moto
Jordi Savall
00:06:52

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

3
Symphonie No. 1 en Ut majeur, Op. 21: III. Menuetto Allegro molto e vivace - Trio
Jordi Savall
00:04:00

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

4
Symphonie No. 1 en Ut majeur, Op. 21: IV. Finale Adagio - Allegro molto e vivace
Jordi Savall
00:05:46

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

5
Symphonie No. 2 en Ré majeur, Op. 36: I. Adagio - Allegro con brio
Jordi Savall
00:12:21

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

6
Symphonie No. 2 en Ré majeur, Op. 36: II. Larghetto
Jordi Savall
00:10:27

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

7
Symphonie No. 2 en Ré majeur, Op. 36: III. Scherzo Allegro - Trio
Jordi Savall
00:04:36

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

8
Symphonie No. 2 en Ré majeur, Op. 36: IV. Allegro molto
Jordi Savall
00:06:48

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

DISC 2

1
Symphonie No. 3 en Mi bémol majeur, Op. 55 "Eroica": I. Allegro con brio
Jordi Savall
00:15:31

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

2
Symphonie No. 3 en Mi bémol majeur, Op. 55 "Eroica": II. Marcia Funebre Adagio assai - Maggiore
Jordi Savall
00:12:48

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

3
Symphonie No. 3 en Mi bémol majeur, Op. 55 "Eroica": III. Scherzo Allegro vivace - Trio - Alla breve - Coda
Jordi Savall
00:05:29

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

4
Symphonie No. 3 en Mi bémol majeur, Op. 55 "Eroica": IV. Finale Allegro molto - Poco Andante - Presto
Jordi Savall
00:10:06

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

DISC 3

1
Symphonie No. 4 en Si bémol majeur, Op. 60: I. Adagio - Allegro vivace
Jordi Savall
00:11:17

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

2
Symphonie No. 4 en Si bémol majeur, Op. 60: II. Adagio
Jordi Savall
00:08:29

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

3
Symphonie No. 4 en Si bémol majeur, Op. 60: III. Allegro molto e vivace - Trio Un poco meno allegro - Tempo I - Un poco m
Jordi Savall
00:05:34

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

4
Symphonie No. 4 en Si bémol majeur, Op. 60: IV. Allegro ma non troppo
Jordi Savall
00:06:57

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

5
Symphonie No. 5 en Do mineur, Op. 67: I. Allegro con brio
Jordi Savall
00:07:07

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

6
Symphonie No. 5 en Do mineur, Op. 67: II. Andante con moto - Pió moto - Tempo I
Jordi Savall
00:08:28

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Le Concert Des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

7
Symphonie No. 5 en Do mineur, Op. 67: III. Allegro
Jordi Savall
00:07:47

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Les Concert des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

8
Symphonie No. 5 en Do mineur, Op. 67: IV. Allegro - Tempo I - Allegro - Presto
Jordi Savall
00:11:02

Ludwig van Beethoven, Composer - Jordi Savall, Conductor, MainArtist - Les Concert des Nations, Orchestra

(C) 2020 Alia Vox (P) 2020 Alia Vox

Albumbeschreibung

Auch wenn diese Veröffentlichung nicht in das übliche Repertoire Jordi Savalls fällt, so überrascht er uns hier mit einem ganz besonders lebendigen Beethoven: mit wachen Akzenten, Rhythmen und Übergängen. Aber auch mit geistvollen und intelligenten Phrasierungen, wovon das vollendete Gleichgewicht im Orchester zeugt (Adagio der 4ten Sinfonie). Die Tempi sind gemäßigt, aber schwungvoll. Das Geheimnis dieser Beethoven-Interpretation liegt in ihrem tänzerischen Charakter – ganz im Geist der Tänze des 18. Jahrhunderts –, der den Diskurs ständig belebt. Eine weitere Besonderheit liegt in der Erkundung dessen, was Beethoven im Orchester neu erfunden hat: eine Revolution der Klangfarben, die die formalen Konstruktionen des Bonner Meisters schmücken, Neuerungen in den Registern (Weiterentwicklung der Blechblasinstrumente, insbesondere der Hörner, aber auch verstärkte Präsenz von Pauken usw.) und die Entwicklung von dichten Texturen. All dies steht in Verbindung mit einer Klangpoesie um einen theatralen Kern: diese Sinfonien sind wie heimliche Dramen. So sah es Ernest Ansermet auch auf seiner Gesamtaufnahme bei Decca. Die vorliegende Aufnahme der 4ten sprüht gerade nur so vor Kühnheit – sie ist vielleicht sogar die größte unter den ersten Sinfonien im Beethoven-Katalog. Jordi Savall ist eine wunderbare Gesamtaufnahme gelungen, die sich von den eher wenig überzeugenden Interpretationen deutlich abhebt, von denen es im Beethovenjahr 2020 nur so sprudelte. © Pierre-Yves Lascar/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Jordi Savall

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Jordi Savall – Musik, Leben, Tonaufnahmen

Es regnete in Strömen in jener Oktobernacht im französischen Bugey, was zu dieser Jahreszeit dort häufig vorkommt. Es war Mitternacht. Wir waren ungefähr fünfzig Musikliebhaber, die beim Festival d’Ambronay schweigend in der Feuchtigkeit und in der Kälte warteten. Dann erschien auf einmal Jordi Savall, lautlos, in einen weißen, nassen Trenchcoat gehüllt, wie Humphrey Bogart in Casablanca, einen Kasten in Form eines menschliche Körpers an sich gedrückt. Mit langsamen Bewegungen holte er, nein, kein Maschinengewehr, sondern eine Viola da Gamba hervor, die er mit größter Umsicht behandelte, und begann, sie zu stimmen. Dann geschah im Publikum das Wunder.

Wilhelm Backhaus, ein gigantisches Repertoire

Wilhelm Backhaus (1884-1969), Titan der deutschen klassischen Musik, wurde oft für streng und fantasielos gehalten. Sein immenses diskographisches Vermächtnis bei Decca, zu seiner Zeit noch eine Seltenheit, wird heute unter besten Bedingungen neu herausgegeben und trägt dazu bei, seinen allzu oft ungerechten Ruf aufzuwerten. Backhaus wirkt heute – von der allerersten Aufnahme eines Konzerts im Jahr 1909 (das stark gekürzte Klavierkonzert von Grieg) bis zu seinem letzten Konzert wenige Tage vor seinem Tod – dank seiner Texttreue und seiner schlichten Interpretationen, die den Komponisten bestmöglich gerecht werden, eigenartigerweise moderner als in der Vergangenheit.

Regula Mühlemann,"Ach, ich fühl´s"

Auch das zweite Mozart-Album von Regula Mühlemann ist eine Offenbarung. Ein Versuch herauszufinden, warum das so ist.

Aktuelles...