Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Avi Avital - Avital Meets Avital

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Avital Meets Avital

Avi Avital

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Verwandt, verschwägert? Die Frage dürfte ihnen oft gestellt werden, wenn sie gemeinsam auf Tour gehen, die beiden Herren Avital: Avi, der Mandolinist, und Omer, der Jazzbassist und Komponist. Nein, sind wir nicht, wird die Antwort lauten. Musikalisch kennen sie einander schon lange, seit Studienzeiten in Jerusalem. Jetzt haben sie sich für eine CD-Aufnahme getroffen, deren Spektrum weit reicht, vom vorderen Orient bis ins mitteleuropäische Klassikzentrum, vom Jazz bis Nordafrika. Das klingt zunächst gewagt, und es ist ein bewusster Stilmix, den die beiden Avitals bieten. Ein Mix, der in keine Schublade und zugleich in alle passt. Keine Ahnung, unter welcher Rubrik man diese Aufnahme im guten alten CD-Laden am ehesten finden könnte. Vielleicht unter „Kaleidoskop“, wenn es diese Sparte denn gäbe. Als Rhythmus-Gruppe haben sich Avi und Omer Avital zwei der gefragtesten israelischen Jazz-Musiker ausgesucht: Yonathan Avishai ist der feste Pianist des Trompeters Avishai Cohen, Itamar Doari spielt in verschiedenen Projekten des Bassisten Avishai Cohen. Dennoch: Im Mittelpunkt stehen die beiden Avitals. Sie finden eckige Rhythmen und schmachtende Tremoli, sie zeigen ihren ganzen Experimentierhunger, etwa bei so komplett unterschiedlichen, aber in ihrer unmittelbaren Abfolge einander gut ergänzenden Titeln wie „Lonely Girl“ und „Ana Maghrebi“. Kein Zweifel, wir bewegen uns in der Grauzone zwischen „ernster“ und guter Unterhaltungsmusik; diese Aufnahme liefert keine musikhistorischen Tunnelbohrungen oder Aufbrüche in ein neues Zeitalter. Diese CD ist eine gelungene, kurzweilige Melange unterschiedlicher Stile und Kulturen. Und sie ist der Beleg für die Kompetenz der beiden Protagonisten, die sich in diesen Stilen mühelos zurechtfinden und Freude an ihrem Metier vermitteln.
© Vratz, Christoph / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Avital Meets Avital

Avi Avital

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Zamzama
00:07:55

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
Lonely Girl
00:07:42

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

3
Ana Maghrebi
00:05:01

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

4
Avi's Song
00:04:52

Uri Sharlin, Accordion, MainArtist, AssociatedPerformer - Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Composer, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
Ballad For Eli
00:04:39

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
Prelude
00:02:12

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Avi Avital, Composer, Mandolin, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

7
Maroc
00:05:35

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

8
Hijazain
00:06:33

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Itamar Doari, Arranger, Percussion, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Yonathan Avishai, Arranger, Piano, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Omer Avital, Composer, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Klein, Arranger, Work Arranger

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

9
The Source And The Sea (Balada Al Maayan Ve`Yam)
00:03:24

Christian Bader, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Omer Avital, Arranger, Double Bass, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Avi Avital, Arranger, Mandolin, Work Arranger, MainArtist, AssociatedPerformer - Jean-Boris Szymczak, Producer, Mixer, Mastering Engineer, Recording Engineer, StudioPersonnel - Moshe Wilenski, Composer

℗ 2017 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Albumbeschreibung

Verwandt, verschwägert? Die Frage dürfte ihnen oft gestellt werden, wenn sie gemeinsam auf Tour gehen, die beiden Herren Avital: Avi, der Mandolinist, und Omer, der Jazzbassist und Komponist. Nein, sind wir nicht, wird die Antwort lauten. Musikalisch kennen sie einander schon lange, seit Studienzeiten in Jerusalem. Jetzt haben sie sich für eine CD-Aufnahme getroffen, deren Spektrum weit reicht, vom vorderen Orient bis ins mitteleuropäische Klassikzentrum, vom Jazz bis Nordafrika. Das klingt zunächst gewagt, und es ist ein bewusster Stilmix, den die beiden Avitals bieten. Ein Mix, der in keine Schublade und zugleich in alle passt. Keine Ahnung, unter welcher Rubrik man diese Aufnahme im guten alten CD-Laden am ehesten finden könnte. Vielleicht unter „Kaleidoskop“, wenn es diese Sparte denn gäbe. Als Rhythmus-Gruppe haben sich Avi und Omer Avital zwei der gefragtesten israelischen Jazz-Musiker ausgesucht: Yonathan Avishai ist der feste Pianist des Trompeters Avishai Cohen, Itamar Doari spielt in verschiedenen Projekten des Bassisten Avishai Cohen. Dennoch: Im Mittelpunkt stehen die beiden Avitals. Sie finden eckige Rhythmen und schmachtende Tremoli, sie zeigen ihren ganzen Experimentierhunger, etwa bei so komplett unterschiedlichen, aber in ihrer unmittelbaren Abfolge einander gut ergänzenden Titeln wie „Lonely Girl“ und „Ana Maghrebi“. Kein Zweifel, wir bewegen uns in der Grauzone zwischen „ernster“ und guter Unterhaltungsmusik; diese Aufnahme liefert keine musikhistorischen Tunnelbohrungen oder Aufbrüche in ein neues Zeitalter. Diese CD ist eine gelungene, kurzweilige Melange unterschiedlicher Stile und Kulturen. Und sie ist der Beleg für die Kompetenz der beiden Protagonisten, die sich in diesen Stilen mühelos zurechtfinden und Freude an ihrem Metier vermitteln.
© Vratz, Christoph / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Aqualung

Jethro Tull

Aqualung Jethro Tull

Crime Of The Century [2014 - HD Remaster]

Supertramp

Thick as a Brick

Jethro Tull

Thick as a Brick Jethro Tull

Misplaced Childhood

Marillion

Mehr auf Qobuz
Von Avi Avital

Art of the Mandolin

Avi Avital

Art of the Mandolin Avi Avital

Vivaldi

Avi Avital

Vivaldi Avi Avital

Bach (Extended Tour Edition)

Avi Avital

Between Worlds

Avi Avital

Between Worlds Avi Avital

Art of the Mandolin

Avi Avital

Art of the Mandolin Avi Avital

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

El Nour

Fatma Said

El Nour Fatma Said

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson
Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Filmkomponisten - Bombast und Sanftmut

Ohne Musik wären die meisten Filme nur halb so spannend oder berührend. Deswegen sind erfolgreiche Filmkomponisten wie John Williams und Hans Zimmer gerade in Hollywood sehr gefragt.

Max Richter, Aktivist der Neoklassik

Mit der Veröffentlichung seines neuen Albums Exiles, einer Reflexion über das Exil mit dem Baltic Sea Orchestra, hat sich der ikonoklastische Pionier der neoklassischen Bewegung Max Richter einmal mehr als einer der politisch engagiertesten Künstler der Musikszene positioniert. Selten hat ein Künstler eine so suggestive Instrumentalmusik geschaffen, die klassische und elektronische Musik, physische und emotionale Welten miteinander verbindet.

Aktuelles...