Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Antilopen Gang - Aversion

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Aversion

Antilopen Gang

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

"Aversion" bedeutet Abneigung, Ablehnung oder Ekel. Dass die "Trümmermänner" der verbliebenen Antilopen Gang ihr Album so betiteln, verwundert einen nicht. Auch wenn sie ihre Seelen kürzlich ans Düsseldorfer Tote Hosen-Label JKP verkauft und sich von DIY-Albumproduktion inklusive Freedownloads verabschiedet haben, zelebrieren Koljah, Danger Dan und Panik Panzer ihren "Outlaws"-Status in jeder Silbe: Die "Armee der Kaputten und der Hässlichen" hat "nicht gepasst und wurd' nicht passend gemacht." "Die Neue Antilopen Gang", die seit dem Freitod von Jakob aka NMZS nur noch als Trio existiert, mag weder Schubladen-Denken noch Features, und doch wirkt es hin und wieder so, als hätten die Toten Hosen oder andere Punk-Opas ihre Finger im Spiel gehabt. Überraschend oft setzen sie auf "Anti Alles Aktion" und Mitgröl-Hooks und mögen so den einen oder anderen Hardcore-Raphead vor den Kopf stoßen. Das wissen sie aber auch selbst, und findens sogar amüsant: "Jetzt sind wir sexy, weil wir reich sind / Nächstes Jahr machen wir denselben Dreck wie Deichkind." Was die Gazellen Bande ironisch meint und was ernst, ob man mit dem "Goldenen Presslufthamer" nach versteckten Botschaften graben soll oder ein doppelter Boden existiert, weiß man nie so genau. Darüber kann man ewig schwadronieren und sich den Kopf zerbrechen, man kann aber auch einfach genau hinhören und sich an Wortwitz, Zitaten und abstrusen Bezügen erfreuen. "Uns zerreißen Widersprüche, doch wir reißen wieder Sprüche." Da kann sich anfängliche Weltuntergangsstimmung schon mal in Party-Geschrei mit Discobeat verwandeln ("Ibiza"). Die politisch linke Gesinnung der Gang zeigt sich stets präsent: Nationalstolz, Gleichschaltung sowie Anpassung à la "Chamäleon" sind der Antilopen Sache nicht. Ihre schonungslosen Gesellschaftsbeobachtungen gipfeln in "Beate Zschäpe Hört U2": Die Drei zeigen Ausländerfeindlichkeit auf humorvolle Art und Weise den Stinkefinger, während Günter Grass, Holger Apfel und MaKss Damage ihr Fett wegkriegen. Darüber sollte die dystopische Botschaft aber nicht in den Hintergrund geraten: "Zwischen Schnaps und Bier wird der Hass geschürt, der sich auf jeden Fall in einem Knall entladen wird." "Verliebt" zeichnet das schöne Portrait einer Generation, die gleichzeitig hochhaushohe Ansprüche an ihre potenziellen Lebenspartner stellt und dabei selbst Schiss hat, für eine Beziehung die Maske der coolen Abgebrühtheit fallen zu lassen. Einziger Wermutstropfen: Der trappige Beat im Refrain ertönt viel zu laut und dominant. An selbigem kränkelt auch "Dejavue", dessen glattgebügelt wirkender Chrous nicht zum trostlosen Dasein in Dauerschleife passen will, das die Rapper authentisch thematisieren. Unter dem Motto "Grau ist das neue Grün" sagen die Antilopen in beklemmenden Soundgewand der Natur den Kampf an und plädieren für mehr "Beton". Als sehr viel lustiger entpuppt sich dagegen der "Enkeltrick", an dessen Songwriting NMZS beteiligt war. Nüchtern und unaufgeregt vorgetragen, entlockt der Track spätestens beim Refrain ein Schmunzeln, und schon beim zweiten Durchgang stimme ich laut mit ein: "Ooooohhh, das ist der Enkeltrick. Wir nehmen deiner Oma ihre Rente weg / Und aus politischen Gründen ist das okay, deine Oma hat schließlich damals Hitler gewählt." Dass der vierte Mann nach wie vor eine wichtige Rolle einnimmt, beweist "Spring". Nur wer die Schmerzen am eigenen Leib erfahren hat, kann wohl einen so ungeschönten und ehrlichen Song über Selbstmord schreiben, der immer noch als Tabu-Thema gilt. "Und ich kann dich nicht halten, sag', wär' es mein Recht dich zu halten, nur weil es mich sehr tief verletzt? Wenn du gehen willst, geh', wenn du springen willst, spring' ..." Trotzdem regen sich im Inneren leise Zweifel, die aber ohne Verbitterung oder erhobenen Zeigefinger auskommen: "Vielleicht liegst du falsch, und wir kriegen das hin." Mitten im Satz endet dann die "Aversion": Wütend, einsam, lustig, traurig, verliebt, radikal und zweifelnd erlebt man Panik Panzer, Danger Dan und Koljah auf ihrem ersten gemeinsamen Album. Dass sie sich musikalisch in ungewohnte Gefilde wagen und plötzlich Mainstream sind, kann ihnen nur der engstirnige und missgünstige Fan vorwerfen. Die Antilopen Gang macht halt, worauf sie Bock hat und liefert trotz, oder gerade wegen der penetranten Einnistung in die Außenseiter-Nische ein authentisches Album mit "revolutionsromantischem Rüpelrap", wie Danger Dan sagen würde.
© Laut

Weitere Informationen

Aversion

Antilopen Gang

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Die neue Antilopen Gang
00:03:29

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

2
Der goldene Presslufthammer
00:04:26

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

3
Ikearegal
00:04:17

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

4
Verliebt
00:04:02

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

5
Outlaws
00:04:02

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

6
Chamäleon 1
00:01:44

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

7
Ibiza
00:03:26

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

8
Trümmermänner
00:04:19

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

9
Beate Zschäpe hört U2
00:03:25

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

10
Anti Alles Aktion
00:04:32

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

11
Enkeltrick
00:02:40

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

12
Chamäleon 2
00:01:45

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

13
Beton
00:03:24

Uwe Jahnke, Composer - Harry Rag, Composer, Lyricist - Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Lyricist - K. Podkowik, Lyricist - T. Pongratz, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

14
Déjà-vu
00:03:28

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

15
Unterseeboot
00:03:41

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

16
Spring
00:03:55

Antilopen Gang, MainArtist - D. Pongratz, Composer, Lyricist - K. Podkowik, Composer, Lyricist - T. Pongratz, Composer, Lyricist

© 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG ℗ 2014 JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG

Albumbeschreibung

"Aversion" bedeutet Abneigung, Ablehnung oder Ekel. Dass die "Trümmermänner" der verbliebenen Antilopen Gang ihr Album so betiteln, verwundert einen nicht. Auch wenn sie ihre Seelen kürzlich ans Düsseldorfer Tote Hosen-Label JKP verkauft und sich von DIY-Albumproduktion inklusive Freedownloads verabschiedet haben, zelebrieren Koljah, Danger Dan und Panik Panzer ihren "Outlaws"-Status in jeder Silbe: Die "Armee der Kaputten und der Hässlichen" hat "nicht gepasst und wurd' nicht passend gemacht." "Die Neue Antilopen Gang", die seit dem Freitod von Jakob aka NMZS nur noch als Trio existiert, mag weder Schubladen-Denken noch Features, und doch wirkt es hin und wieder so, als hätten die Toten Hosen oder andere Punk-Opas ihre Finger im Spiel gehabt. Überraschend oft setzen sie auf "Anti Alles Aktion" und Mitgröl-Hooks und mögen so den einen oder anderen Hardcore-Raphead vor den Kopf stoßen. Das wissen sie aber auch selbst, und findens sogar amüsant: "Jetzt sind wir sexy, weil wir reich sind / Nächstes Jahr machen wir denselben Dreck wie Deichkind." Was die Gazellen Bande ironisch meint und was ernst, ob man mit dem "Goldenen Presslufthamer" nach versteckten Botschaften graben soll oder ein doppelter Boden existiert, weiß man nie so genau. Darüber kann man ewig schwadronieren und sich den Kopf zerbrechen, man kann aber auch einfach genau hinhören und sich an Wortwitz, Zitaten und abstrusen Bezügen erfreuen. "Uns zerreißen Widersprüche, doch wir reißen wieder Sprüche." Da kann sich anfängliche Weltuntergangsstimmung schon mal in Party-Geschrei mit Discobeat verwandeln ("Ibiza"). Die politisch linke Gesinnung der Gang zeigt sich stets präsent: Nationalstolz, Gleichschaltung sowie Anpassung à la "Chamäleon" sind der Antilopen Sache nicht. Ihre schonungslosen Gesellschaftsbeobachtungen gipfeln in "Beate Zschäpe Hört U2": Die Drei zeigen Ausländerfeindlichkeit auf humorvolle Art und Weise den Stinkefinger, während Günter Grass, Holger Apfel und MaKss Damage ihr Fett wegkriegen. Darüber sollte die dystopische Botschaft aber nicht in den Hintergrund geraten: "Zwischen Schnaps und Bier wird der Hass geschürt, der sich auf jeden Fall in einem Knall entladen wird." "Verliebt" zeichnet das schöne Portrait einer Generation, die gleichzeitig hochhaushohe Ansprüche an ihre potenziellen Lebenspartner stellt und dabei selbst Schiss hat, für eine Beziehung die Maske der coolen Abgebrühtheit fallen zu lassen. Einziger Wermutstropfen: Der trappige Beat im Refrain ertönt viel zu laut und dominant. An selbigem kränkelt auch "Dejavue", dessen glattgebügelt wirkender Chrous nicht zum trostlosen Dasein in Dauerschleife passen will, das die Rapper authentisch thematisieren. Unter dem Motto "Grau ist das neue Grün" sagen die Antilopen in beklemmenden Soundgewand der Natur den Kampf an und plädieren für mehr "Beton". Als sehr viel lustiger entpuppt sich dagegen der "Enkeltrick", an dessen Songwriting NMZS beteiligt war. Nüchtern und unaufgeregt vorgetragen, entlockt der Track spätestens beim Refrain ein Schmunzeln, und schon beim zweiten Durchgang stimme ich laut mit ein: "Ooooohhh, das ist der Enkeltrick. Wir nehmen deiner Oma ihre Rente weg / Und aus politischen Gründen ist das okay, deine Oma hat schließlich damals Hitler gewählt." Dass der vierte Mann nach wie vor eine wichtige Rolle einnimmt, beweist "Spring". Nur wer die Schmerzen am eigenen Leib erfahren hat, kann wohl einen so ungeschönten und ehrlichen Song über Selbstmord schreiben, der immer noch als Tabu-Thema gilt. "Und ich kann dich nicht halten, sag', wär' es mein Recht dich zu halten, nur weil es mich sehr tief verletzt? Wenn du gehen willst, geh', wenn du springen willst, spring' ..." Trotzdem regen sich im Inneren leise Zweifel, die aber ohne Verbitterung oder erhobenen Zeigefinger auskommen: "Vielleicht liegst du falsch, und wir kriegen das hin." Mitten im Satz endet dann die "Aversion": Wütend, einsam, lustig, traurig, verliebt, radikal und zweifelnd erlebt man Panik Panzer, Danger Dan und Koljah auf ihrem ersten gemeinsamen Album. Dass sie sich musikalisch in ungewohnte Gefilde wagen und plötzlich Mainstream sind, kann ihnen nur der engstirnige und missgünstige Fan vorwerfen. Die Antilopen Gang macht halt, worauf sie Bock hat und liefert trotz, oder gerade wegen der penetranten Einnistung in die Außenseiter-Nische ein authentisches Album mit "revolutionsromantischem Rüpelrap", wie Danger Dan sagen würde.
© Laut

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Debussy – Rameau

Víkingur Ólafsson

Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson

The Köln Concert (Live at the Opera, Köln, 1975)

Keith Jarrett

Philip Glass: Piano Works

Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works Víkingur Ólafsson

Prokofiev: Piano Concerto No.3 / Ravel: Piano Concerto In G Major

Martha Argerich

Mehr auf Qobuz
Von Antilopen Gang

Adrenochrom

Antilopen Gang

Adrenochrom Antilopen Gang

Abbruch Abbruch

Antilopen Gang

Abbruch Abbruch Antilopen Gang

Anarchie und Alltag + Bonusalbum Atombombe auf Deutschland

Antilopen Gang

Anarchie und Alltag

Antilopen Gang

Anarchie und Alltag Antilopen Gang

Anarchie und Alltag [Track by Track]

Antilopen Gang

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Music To Be Murdered By - Side B (Deluxe Edition) (Explicit)

Eminem

RTJ4 (Explicit)

Run The Jewels

RTJ4 (Explicit) Run The Jewels

The Chronic (Explicit)

Dr. Dre

QALF

Damso

QALF Damso

ASTROWORLD

Travis Scott

ASTROWORLD Travis Scott
Panorama-Artikel...
Der Trip-Hop in 10 Alben

Im Morgengrauen der 90er Jahre schwappt die Welle des Trip-Hop mit der elektronischen Musik, die von jamaikanischer Klängen und Beats des Hip-Hop beeinflusst ist, nach Großbritannien. Massive Attack, Portishead, Tricky und Morcheeba erfinden eine Art dunklen, futuristischen und beinahe kinematografischen Soul aus verträumten Rhythmen und beklemmenden Atmosphären. Nehmen wir die zehn wichtigsten Alben des Genres der verschwimmenden Grenzen einmal genauer unter die Lupe.

Sofia Coppola on air

Anlässlich des 20. Jahrestages der Veröffentlichung ihres Films "Virgin Suicides" lässt Qobuz einige der großen musikalischen Momente in Sofia Coppolas Filmografie Revue passieren, die durch ihre Zusammenarbeit mit dem Duo Air oder auch Thomas Mars von der Gruppe Phoenix entstanden sind.

Stax, klingt nach Süden...

Motown im Norden. Stax im Süden. Zwei Konzepte der Soul Musik, die weit auseinandergehen. In der südstaatlichen Feuchte von Memphis haben Isaac Hayes, Otis Redding, Sam & Dave, Booker T. und einige andere einen einzigartigen Groove entwickelt, der aus dem Blues und vor allem Gospel entstanden ist

Aktuelles...