Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Aretha Franklin|ARETHA

ARETHA

Aretha Franklin

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Nicht umsonst liegt uns hier ein zweites Vier-Alben-Box-Set vor, das der Karriere von Aretha Franklin gewidmet ist. Die 1992 erschienene Kompilation, Queen of Soul, versammelte 86 Titel (davon 5 Non-Album-Titel), die ausschließlich aus ihrer berühmten Ära bei Atlantic (1967-1976) stammen. Auch ihrer Columbia-Ära und sogar ihrem unveröffentlichten Atlantic-Material sind mehrere Box-Sets gewidmet, und es existieren mehrere Zusammenstellungen ihrer Hits aus den 80er und 90er Jahren bei Arista. Aretha Franklins Karriere mangelt es offensichtlich nicht an Rückblicken. Was kann also eine weitere Vier-Alben-Box im aktuellen Zeitalter des Streaming bieten? Zum einen ist es bemerkenswert, dass ARETHA als erstes Set Aufnahmen von allen Labels enthält, für die sie gearbeitet hat (einschließlich ihrer ersten Single von JVB Records). Unter den 81 Titeln gibt es 19 bisher unveröffentlichte sowie fast 10 weitere Titel, die sich auf keinem Album befinden. Das Gesamtwerk, das auf diesem Set darstellt wird, ist außergewöhnlich. Dennoch hätte man sich einen innovativeren Ansatz für die Reihenfolge der Titel erhofft, der über eine rein chronologische Anordnung hinausgeht. Im Zeitalter von Streaming und Playlists wirkt eine solche Anordnung - zumal sie fünf Jahrzehnte an Material umfasst - antiquiert. Hätte man nicht ikonische Titel, unveröffentlichte Titel, verschollene Deep Cuts und Duette zusammenstellen können? "Rock Steady" neben "Freeway of Love" oder "A Rose is still a Rose" neben "Ain't No Way" oder auch einen Vault-Track wie den alternativen Mix von "Spanish Harlem" in einer Art "Belters and Ballads"-Ordnung, die einigen ihrer weniger bekannten großen Momente ihre verdiente Aufmerksamkeit geben könnte. Stattdessen erzählt dieses Set nur "sie begann hier, ging als nächstes dahin und endete dann dort". Was... ausreichend ist.

Bei einem Talent wie Franklins – und einer derart bekannten künstlerischen Biografie – erweist man ihr mit einer solchen Darstellung einen Bärendienst. Vor allem, da sie selbst zu Zeiten ihrer größten kommerzieller Tiefpunkte immer noch Werke produzierte, die zumindest interessant waren. Als Mitte bis Ende der 70er Jahre härterer Funk und später Disco die R&B-Ätherwellen zu dominieren begannen, kämpfte Franklin darum, mit dem modernen Publikum im Gespräch zu bleiben, und probierte alles Mögliche aus, von Adult-Contemporary-Balladen für Erwachsene bis hin zu horngetränkten Dance-Tracks; Stücke wie "You", "Almighty Fire (Woman of the Future)" und das notorisch unterschätzte "Mr. D.J. (5 For The D.J.)" sind Botschafter dieser seltsamen, anstrengenden Phase in Franklins Karriere. Dieses gesamte Material – mehr als ein Dutzend Songs – befindet sich auf dem dritten Album. Diese Stücke – nach den prägenden frühen Jahren und der anschließenden Ära der Chart-Dominanz, aber noch vor der obligatorischen Aufnahme neuer Arbeiten, die ein Künstler als seine "besten aller Zeiten" bezeichnet – sind normalerweise das Purgatorium eines chronologischen Box-Sets.

Im Fall von ARETHA lassen die Kompilatoren hier ihre kuratorischen Muskeln spielen, denn sie behandeln dieses Material nicht als Pflichtübung, sondern als wesentlichen Teil der Geschichte. Tatsächlich stammt ein großer Teil des Materials aus dieser Phase: von den beiden alternativen Aufnahmen und dem Single-Track, der nicht von der LP stammt und Franklins Zusammenarbeit mit Quincy Jones aus dem Jahr 1973, Hey Now Hey (The Other Side of the Sky), repräsentiert, bis hin zu den Demos und Arbeitsbandversionen, die hier anstelle der Albumversionen von Let Me In Your Life (1974) enthalten sind. Auch veröffentlichte Versionen sind hier zu finden, und wenn man das von Lamont Dozier produzierte "Break it to Me Gently" (von Sweet Passion, 1977), den üppigen Disco-Sound von "Ladies Only" (La Diva, 1979) und das reichhaltige Melodrama "Without Love" von With Everything I Feel in Me (1974) außerhalb des Kontextes ihrer weniger erfolgreichen Originalalben hört, wird deutlich, dass Franklin trotz ihrer Schwierigkeiten, sich in den Charts zu platzieren, nie vergaß, was einen guten Song oder eine überragende gesangliche Leistung ausmacht.

Auch in späteren Jahren, nach "Sisters Are Doin' It for Themselves" von 1985, mag sie weniger häufig aufgenommen haben, aber ob sie 2003 "At Last" mit Lou Rawls im Duett sang, 2014 Adele coverte, eine sehr gefühlvolle Version von Donny Hathaways "Someday We'll All Be Free" für den Soundtrack zu Spike Lees Malcolm X aus dem Jahr 1992 aufnahm oder 1998 die Grammys abfackelte, als sie für den erkrankten Luciano Pavarotti einsprang und "Nessun Dorma" sang – sie war und blieb Aretha Franklin. Zum Teufel, diese Frau sang "You Light Up My Life" (die hier vorliegende Studioversion von 1978 ist bisher unveröffentlicht), einen der süßlichsten Songs, die je geschrieben wurden, und er klingt wie ein Blues. Auch wenn ARETHA ihre Karriere nicht neu erzählt, so leistet das Set doch hervorragende Arbeit, indem es sie aus einer umfassenderen Perspektive präsentiert. Schließlich spricht bei Aretha Franklin die Musik für sich selbst. © Jason Ferguson/Qobuz


---


Eine weitere Album-Box, die Aretha Franklin gewidmet ist! Der Unterschied ist jedoch hierbei, dass die besagte Box eine Premiere darstellt, weil sie Einspielungen aus ihrer ganzen Karriere enthält, aus ihren Anfangszeiten bei Columbia bis hin zu ihrem goldenen Zeitalter bei Atlantic sowie ihren letzten Jahren bei Arista. Mit 81 Titeln, darunter 19 erstmals veröffentlichte und ein Dutzend, die in keinem einzigen ihrer offiziellen Alben zu hören gewesen waren, bietet das treffend genannte ARETHA also eine (chronologisch geordnete) globale Rückschau der größten Soulsängerin… Die manchmal von der Kritik zu Unrecht scharf verurteilte Zeit bei Columbia bringt ihre Leistungen als junge Blues-Sängerin zur Geltung, die zwar keine ästhetische Revolution ausgelöst hat, ihre bereits einzigartige Stimme führt aber dazu, dass uns ihr Gesang doch unter die Haut geht. Hier gibt es sogar eine Perle von früher, die bei J.V.B. Records erschienene Single aus dem Jahre 1956, Never Grow Old/You Grow Closer.

1967 verhilft ihr der Produzent Jerry Wexler zu einem Vertrag bei Atlantic und dabei hält er sie dazu an, zu ihren Gospel-Wurzeln zurückzukehren, die er dann in zeitgenössische Klänge verpackt. Diese Zeit von 1967 bis 1979 ist in dieser Box am wichtigsten, die auch My Kind of Town (Detroit Is) und Try a Little Tenderness enthält, Demoaufnahmen aus dem Jahr 1966, die sie Wexler geschickt hatte, sowie schöne Alternative Takes der hitverdächtigen Chain of Fools, Rock Steady und Spanish Harlem und die Livemitschnitte von Baby I Love You und Don’t Play That Song, ohne die berühmte Version von Think zu vergessen, die als Soundtrack des Films Blues Brothers eingespielt wurde. ARETHA ist auch der Beweis dafür, dass die Zeit nach Atlantic nicht unbedingt in den Schatten gestellt werden sollte, denn auch wenn sie sich zwischen Funk und Disco hindurchschlängelt, bleibt Aretha Franklin eine übernatürlich begabte Sängerin. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

ARETHA

Aretha Franklin

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Never Grow Old (Live)
00:02:56

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Engineer - Jimmy Douglas, AssistantEngineer - Aretha Franklin, Arranger, Piano, Vocals, MainArtist - GENE PAUL, AssistantEngineer - Traditional, Writer - Ray Thompson, Engineer - George Piros, AssistantEngineer - Wally Heider, Engineer - Rev. James Cleveland, Conductor, Piano - The Southern California Community Choir, Choir - Rev. Alexander Hamilton, Choir

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1956 UMG Recordings, Inc.

2
You Grow Closer (Live)
00:02:43

Aretha Franklin, MainArtist - Felix Bernard, Writer - Richard B. Smith, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1956 UMG Recordings, Inc.

3
Today I Sing The Blues
00:02:49

CURTIS LEWIS, Writer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - John Hammond, Producer - Ray Bryant Combo, Instruments - Lord Westbrook, Guitar

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1961 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

4
Won't Be Long
00:02:57

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - John Hammond, Producer - Ray Bryant Combo, Instruments - John Leslie McFarland, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1961 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

5
Are You Sure
00:02:41

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Meredith Willson, Writer - John Hammond, Producer - Ray Bryant Combo, Instruments

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1961 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

6
Operation Heartbreak
00:03:00

Al Kasha, Writer - Curtis Williams, Writer - Alan Thomas, Writer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - John Hammond, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1962 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

7
Skylark
00:02:53

Robert Mersey, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Johnny Mercer, Writer - HOAGY CARMICHAEL, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1963 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

8
Runnin' Out Of Fools
00:02:34

Kay Rogers, Composer - Belford C. Hendricks, Conductor, Arranger - Richard Ahlert, Composer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - CLYDE OTIS, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1964 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

9
One Step Ahead
00:02:35

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - CLYDE OTIS, Producer - Charles Singleton, Composer - EDDIE SNYDER, Composer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1965 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

10
(No, No) I'm Losing You
00:03:09

Robert Mersey, Conductor, Arranger - Bob Johnston, Producer - Joy Byers, Writer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1961 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

11
Cry Like A Baby
00:02:07

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - CLYDE OTIS, Producer - NICKOLAS ASHFORD, Writer - Valerie Simpson, Writer - Jo Armstead, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1966 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

12
A Little Bit Of Soul
00:02:18

Milton Bland, Composer - David Wilkinson, Composer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - CLYDE OTIS, Producer - McKinley Mitchell, Composer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment.

13
My Kind of Town (Detroit Is) (Demo)
00:01:57

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Sammy Cahn, Writer - Jimmy Van Heusen, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

14
Try a Little Tenderness (Demo)
00:03:24

Jimmy Campbell, Writer - Reg Connelly, Writer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Harry Woods, Writer - James Campbell, Writer - Reginald Connelly, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

15
I Never Loved a Man (The Way I Love You) (2018 Mono Remaster)
00:02:51

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Spooner Oldham, Electric Piano - Rick Hall, Producer - Erma Franklin, Backing Vocals - Charlie Chalmers, Tenor Saxophone - Chips Moman, Guitar - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - King Curtis, Tenor Saxophone - Willie Bridges, Baritone Saxophone - TOM DOWD, Engineer - Cissy Houston, Backing Vocals - Ronnie Shannon, Writer - Melvin Laste, Trumpet

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

16
Do Right Woman, Do Right Man (2018 Mono Remaster)
00:03:15

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Spooner Oldham, Keyboards - Rick Hall, Producer - Erma Franklin, Backing Vocals - Chips Moman, Guitar, Writer - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - King Curtis, Tenor Saxophone - Willie Bridges, Baritone Saxophone - Melvin Lastie, Trumpet - Charles Chalmers, Tenor Saxophone - TOM DOWD, Engineer - Cissy Houston, Backing Vocals - Dan Penn, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

17
Respect (2018 Mono Remaster)
00:02:26

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Spooner Oldham, Organ - Arif Mardin, Producer, Arranger - Erma Franklin, Backing Vocals - Cornell Dupree, Guitar - Otis Redding, Writer - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - King Curtis, Tenor Saxophone - Willie Bridges, Baritone Saxophone - Melvin Lastie, Cornet - Charles Chalmers, Tenor Saxophone

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

18
A Change Is Gonna Come (Mono)
00:04:16

Carolyn Franklin, Backing Vocals - Erma Franklin, Backing Vocals - Chips Moman, Guitar - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - BOBBY WOMACK, Guitar - Sam Cooke, Writer - TOM DOWD, Engineer - Cissy Houston, Backing Vocals

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Atlantic Records

19
Chain of Fools (Alternate Version)
00:04:21

Jerry Wexler, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Don Covay, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1973 Atlantic Recording Corporation.

20
(I Can't Get No) Satisfaction (UK Single Version)
00:02:40

Jerry Wexler, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - KEITH RICHARDS, Writer - MICK JAGGER, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1967 Atlantic Recording Corporation.

21
(Sweet Sweet Baby) Since You've Been Gone (2020 Remaster)
00:02:24

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Spooner Oldham, Organ - Arif Mardin, Arranger - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Piano, Backing Vocals, Writer, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - King Curtis, Tenor Saxophone - BOBBY WOMACK, Guitar - Bernie Glow, Trumpet - Frank Wess, Tenor Saxophone - Haywood Henry, Baritone Saxophone - Joe Newman, Trumpet - Melvin Lastie, Trumpet - Tony Studd, Bass Trombone - Ted White, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020, 1968 Atlantic Recording Corporation.

22
Ain't No Way (2020 Remaster)
00:04:14

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals, Writer - Spooner Oldham, Organ - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Bass Guitar - Aretha Franklin, Piano, Backing Vocals, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - King Curtis, Tenor Saxophone - Frank Wess, Saxophone - Haywood Henry, Baritone Saxophone - Melvin Lastie, Trumpet - Tony Studd, Trombone - TOM DOWD, Audio Recording Engineer - Joe South, Guitar - Warren Smith, Vibraphone

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020, 1968 Atlantic Recording Corporation.

23
My Song (2018 Mono Remaster)
00:03:32

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - David James Mattis, Writer - John Marshall Alexander, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1968 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

24
You Send Me (2018 Mono Remaster)
00:02:28

Jerry Wexler, Producer - Wayne Jackson, Trumpet - Spooner Oldham, Organ - Arif Mardin, Arranger - Andrew Love, Saxophone - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Willie Bridges, Baritone Saxophone - Tony Studd, Trombone - Charles Chalmers, Saxophone - FLOYD NEWMAN, Saxophone - Sam Cooke, Writer - TOM DOWD, Arranger

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1968 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

25
The House That Jack Built (2018 Mono Remaster)
00:02:20

Jerry Wexler, Producer - Wayne Jackson, Trumpet - Spooner Oldham, Organ - Andrew Love, Tenor Saxophone - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Willie Bridges, Baritone Saxophone - Charles Chalmers, Tenor Saxophone - FLOYD NEWMAN, Bass Saxophone - Bob Lance, Writer - Fran Robbins, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1968 Atlantic Records 2018 Remastered Rhino Entertainment

26
Tracks of My Tears (2020 Remaster)
00:02:53

Richard Williams, Trumpet - Marvin Tarplin, Writer - Jerry Wexler, Producer - Spooner Oldham, Organ - Arif Mardin, Arranger - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Tommy Cogbill, Guitar - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - King Curtis, Tenor Saxophone - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Bernie Glow, Trumpet - Frank Wess, Alto Saxophone - Joe Newman, Trumpet - Seldon Powell, Tenor Saxophone - Jimmy Cleveland, Trombone - TOM DOWD, Producer - Urbie Greene, Trombone - David Newman, Tenor Saxophone - Ernie Royal, Trumpet - SMOKEY ROBINSON, Writer - Pepper Adams, Baritone Saxophone - Pete Moore, Writer - Thomas Mitchell, Trombone - Benny Powell, Trombone - George Dorsey, Alto Saxophone - Jack Jennings, Vibraphone - Wyline Ivy, Backing Vocals - Louis Goicdecha, Percussion - Manuel Gonzales, Percussion - Snookie Young, Trumpet - Evelyn Greene, Backing Vocals

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020, 1969 Atlantic Recording Corporation.

DISC 2

1
Baby, I Love You (Live at the Olympia Theatre, Paris, May 7, 1968)
00:02:50

Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Gary Illingworth, Piano - Jerry Weaver, Guitar - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Ronnie Shannon, Writer - John Wilson, Trumpet - George Davidson, Drums - Wyline Ivy, Backing Vocals - Charnessa Jones, Backing Vocals - David Squire, Baritone Saxophone - Donald Townes, Trumpet - Donald Waldon, Tenor Saxophone - Rene Pitts, Trombone - Russell Conway, Trumpet - Ron Jackson, Trumpet - Miller Brisker, Tenor Saxophone - Rodderick Hicks, Bass Guitar

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1968 Atlantic Recording Corp for the US and WEA International for the rest of the world outside the US.

2
Son of a Preacher Man
00:03:17

Ronnie Wilkins, Writer - John Hurley, Writer - Jerry Wexler, Producer - Eddie Hinton, Guitar - Arif Mardin, Producer - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - The Sweet Inspirations, Backing Vocals - Jerry Jemmott, Bass Guitar - TOM DOWD, Producer - BARRY BECKETT, Organ

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1970 Atlantic Recording Corp.

3
Call Me (Alternate Version)
00:03:20

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Aretha Franklin, Vocals, Writer, MainArtist - TOM DOWD, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

4
Let It Be (with The Dixie Flyers) (2020 Remaster)
00:03:31

Jerry Wexler, Producer - Eddie Hinton, Guitar - Arif Mardin, Producer - Jerry Weaver, Guitar - Jimmy Johnson, Guitar - Roger Hawkins, Drums - Aretha Franklin, Piano, Vocals, MainArtist - King Curtis, Tenor Saxophone - John Lennon, Writer - Paul Mccartney, Writer - TOM DOWD, Producer - David Hood, Bass Guitar - BARRY BECKETT, Organ - The Dixie Flyers, FeaturedArtist, With Vocals

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020, 1970 Atlantic Recording Corporation.

5
Young, Gifted and Black (Alternate Longer Take)
00:03:50

Weldon Irvine, Writer - Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - TOM DOWD, Producer - Nina Simone, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. 1967 ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

6
Bridge Over Troubled Water (Long Version)
00:04:24

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Paul Simon, Writer - TOM DOWD, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corporation.

7
It's Not Unusual / See Saw (with Tom Jones) (Live)
00:03:07

Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Steve Cropper, Writer - Don Covay, Writer - Tom Jones, FeaturedArtist, With Vocals - Les Reed, Writer - Gordon Mills, Writer - Leslie Reed, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Retro Video.

8
You're All I Need to Get By (Work Tape)
00:04:14

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - NICKOLAS ASHFORD, Writer - Valerie Simpson, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

9
Brand New Me (Alternate Take 6)
00:04:07

Kenneth Gamble, Writer - Jerry Wexler, Vocals - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - Jerry Butler, Writer - Theresa Bell, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

10
Spanish Harlem (Alternate Mix)
00:04:12

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Jerry Leiber, Writer - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - TOM DOWD, Producer - PHIL SPECTOR, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

11
Rock Steady (Alternate Mix - Young, Gifted and Black Outtake)
00:04:30

Jimmy Douglass, AssistantEngineer - Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Wayne Jackson, Trumpet - Chuck Rainey, Bass Guitar - Arif Mardin, Producer, Engineer - Andrew Love, Tenor Saxophone - Erma Franklin, Backing Vocals - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Aretha Franklin, Piano, Vocals, Writer, MainArtist - LEW HAHN, AssistantEngineer - Donny Hathaway, Organ - TOM DOWD, Producer, Brass Arranger - Margaret Branch, Backing Vocals - Robert Popwell, Percussion - Pat Smith, Backing Vocals - Ron Albert, Engineer - Howard Albert, Engineer - Chuck Kirkpatrick, Engineer - Jack Adams, Engineer - Ann S. Clark, Backing Vocals - Don Cassale, AssistantEngineer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2007 Atlantic Recording Corp., a Warner Music Group Company

12
Day Dreaming
00:04:00

Hubert Laws, Flute - Jerry Wexler, Producer - Carolyn Franklin, Backing Vocals - Chuck Rainey, Bass Guitar - Arif Mardin, Producer, Arranger, String Arranger, Horns Arranger - Erma Franklin, Backing Vocals - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Aretha Franklin, Vocals, Writer, MainArtist - Donny Hathaway, Electric Piano - TOM DOWD, Producer - Don Arnone, Acoustic Guitar - Margaret Branch, Backing Vocals - Pat Smith, Backing Vocals - Ann S. Clark, Backing Vocals

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corp. for the US and WEA International for the world outside the US.

13
Share Your Love with Me (Live at Fillmore West, San Francisco, CA, 3/6/1971)
00:04:36

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Arranger - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - King Curtis, Saxophone - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Brenda Bryant, Backing Vocals - Margaret Branch, Backing Vocals - Billy Preston, Organ - Pat Smith, Backing Vocals - Al Braggs, Writer - DEADRIC MALONE, Writer - Truman Thomas, Piano - Pancho Morales, Congas - Memphis Horns, Brass Ensemble

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corp.

14
Don't Play That Song (Live at Fillmore West)
00:02:59

Jerry Wexler, Producer - Betty Nelson, Writer - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Aretha Franklin, Vocals, MainArtist - AHMET ERTEGUN, Writer - King Curtis, Saxophone - Jerry Jemmott, Bass Guitar - TOM DOWD, Horns Arranger - Brenda Bryant, Backing Vocals - Margaret Branch, Backing Vocals - Billy Preston, Organ - Pat Smith, Backing Vocals - Truman Thomas, Electric Piano - Pancho Morales, Congas - Memphis Horns, Brass Ensemble

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corp.

15
Dr. Feelgood (Live)
00:07:03

Arif Mardin, Horns Arranger - Cornell Dupree, Guitar - Aretha Franklin, Vocals, Writer, MainArtist - King Curtis, Conductor, Saxophone - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Ted White, Writer - Brenda Bryant, Backing Vocals - Margaret Branch, Backing Vocals - Billy Preston, Organ - Pat Smith, Backing Vocals - Truman Thomas, Piano - Memphis Horns, Brass Ensemble - Pancho Moreles, Congas - Bernard Burdie, Drums

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corp.

16
Spirit in the Dark (Reprise; Live at Fillmore West)
00:08:48

Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Arranger - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Ray Charles, Electric Piano, Vocals - Aretha Franklin, Vocals, Writer, MainArtist - King Curtis, Saxophone - Jerry Jemmott, Bass Guitar - Brenda Bryant, Backing Vocals - Margaret Branch, Backing Vocals - Billy Preston, Organ - Pat Smith, Backing Vocals - Truman Thomas, Electric Piano - Pancho Morales, Congas - Memphis Horns, Brass Ensemble

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1971 Atlantic Recording Corp.

17
How I Got Over (Live at New Temple Missionary Baptist Church, Los Angeles, January 13, 1972) (Single Edit)
00:04:02

Jerry Wexler, Producer - Chuck Rainey, Bass Guitar - Arif Mardin, Producer, RemixingEngineer - Bernard Purdie, Drums - Cornell Dupree, Guitar - Jimmy Douglas, AssistantEngineer - Aretha Franklin, Arranger, Vocals, MainArtist - GENE PAUL, AssistantEngineer - Ray Thompson, Audio Recording Engineer - George Piros, AssistantEngineer - Pancho Morales, Congas - Wally Heider, Audio Recording Engineer - Rev. James Cleveland, Conductor, Piano - The Southern California Community Choir, Choir - Ken Lupper, Organ - Clara Ward, Writer - Rev. Alexander Hamilton, Choir, Sound Director

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1972 Atlantic Records

18
Master of Eyes (The Deepness of Your Eyes)
00:03:25

Aretha Franklin, Producer, Piano, Vocals, Writer, MainArtist - Quincy Jones, Producer - Phil Woods, Saxophone - Bernice Hart, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 1973 Atlantic Recording Corp.

DISC 3

1
Somewhere (Alternate Version)
00:05:41

Aretha Franklin, Producer, Vocals, MainArtist - Stephen Sondheim, Writer - Leonard Bernstein, Writer - Quincy Jones, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

2
Angel (Work Tape)
00:05:31

Sonny Saunders, Writer - Carolyn Franklin, Writer - Aretha Franklin, Producer, Vocals, MainArtist - Quincy Jones, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

3
The Boy from Bombay
00:03:20

Aretha Franklin, Producer, Vocals, Writer, MainArtist - Quincy Jones, Producer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

4
Til It's Over (Demo)
00:03:03

Aretha Franklin, Producer, Vocals, Writer, MainArtist

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

5
Oh Baby AKA There's Something Magic About You (Demo)
00:03:06

Aretha Franklin, Producer, Vocals, Writer, MainArtist

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

6
Until You Come Back to Me (Demo)
00:03:44

Morris Broadnax, Writer - Jerry Wexler, Producer - Arif Mardin, Producer - Aretha Franklin, Producer, Vocals, MainArtist - TOM DOWD, Producer - Stevie Wonder, Writer - Clarence Paul, Writer

© 2020 Atlantic Recording Corporation. ℗ 2020 Atlantic Recording Corporation.

Albumbeschreibung

Nicht umsonst liegt uns hier ein zweites Vier-Alben-Box-Set vor, das der Karriere von Aretha Franklin gewidmet ist. Die 1992 erschienene Kompilation, Queen of Soul, versammelte 86 Titel (davon 5 Non-Album-Titel), die ausschließlich aus ihrer berühmten Ära bei Atlantic (1967-1976) stammen. Auch ihrer Columbia-Ära und sogar ihrem unveröffentlichten Atlantic-Material sind mehrere Box-Sets gewidmet, und es existieren mehrere Zusammenstellungen ihrer Hits aus den 80er und 90er Jahren bei Arista. Aretha Franklins Karriere mangelt es offensichtlich nicht an Rückblicken. Was kann also eine weitere Vier-Alben-Box im aktuellen Zeitalter des Streaming bieten? Zum einen ist es bemerkenswert, dass ARETHA als erstes Set Aufnahmen von allen Labels enthält, für die sie gearbeitet hat (einschließlich ihrer ersten Single von JVB Records). Unter den 81 Titeln gibt es 19 bisher unveröffentlichte sowie fast 10 weitere Titel, die sich auf keinem Album befinden. Das Gesamtwerk, das auf diesem Set darstellt wird, ist außergewöhnlich. Dennoch hätte man sich einen innovativeren Ansatz für die Reihenfolge der Titel erhofft, der über eine rein chronologische Anordnung hinausgeht. Im Zeitalter von Streaming und Playlists wirkt eine solche Anordnung - zumal sie fünf Jahrzehnte an Material umfasst - antiquiert. Hätte man nicht ikonische Titel, unveröffentlichte Titel, verschollene Deep Cuts und Duette zusammenstellen können? "Rock Steady" neben "Freeway of Love" oder "A Rose is still a Rose" neben "Ain't No Way" oder auch einen Vault-Track wie den alternativen Mix von "Spanish Harlem" in einer Art "Belters and Ballads"-Ordnung, die einigen ihrer weniger bekannten großen Momente ihre verdiente Aufmerksamkeit geben könnte. Stattdessen erzählt dieses Set nur "sie begann hier, ging als nächstes dahin und endete dann dort". Was... ausreichend ist.

Bei einem Talent wie Franklins – und einer derart bekannten künstlerischen Biografie – erweist man ihr mit einer solchen Darstellung einen Bärendienst. Vor allem, da sie selbst zu Zeiten ihrer größten kommerzieller Tiefpunkte immer noch Werke produzierte, die zumindest interessant waren. Als Mitte bis Ende der 70er Jahre härterer Funk und später Disco die R&B-Ätherwellen zu dominieren begannen, kämpfte Franklin darum, mit dem modernen Publikum im Gespräch zu bleiben, und probierte alles Mögliche aus, von Adult-Contemporary-Balladen für Erwachsene bis hin zu horngetränkten Dance-Tracks; Stücke wie "You", "Almighty Fire (Woman of the Future)" und das notorisch unterschätzte "Mr. D.J. (5 For The D.J.)" sind Botschafter dieser seltsamen, anstrengenden Phase in Franklins Karriere. Dieses gesamte Material – mehr als ein Dutzend Songs – befindet sich auf dem dritten Album. Diese Stücke – nach den prägenden frühen Jahren und der anschließenden Ära der Chart-Dominanz, aber noch vor der obligatorischen Aufnahme neuer Arbeiten, die ein Künstler als seine "besten aller Zeiten" bezeichnet – sind normalerweise das Purgatorium eines chronologischen Box-Sets.

Im Fall von ARETHA lassen die Kompilatoren hier ihre kuratorischen Muskeln spielen, denn sie behandeln dieses Material nicht als Pflichtübung, sondern als wesentlichen Teil der Geschichte. Tatsächlich stammt ein großer Teil des Materials aus dieser Phase: von den beiden alternativen Aufnahmen und dem Single-Track, der nicht von der LP stammt und Franklins Zusammenarbeit mit Quincy Jones aus dem Jahr 1973, Hey Now Hey (The Other Side of the Sky), repräsentiert, bis hin zu den Demos und Arbeitsbandversionen, die hier anstelle der Albumversionen von Let Me In Your Life (1974) enthalten sind. Auch veröffentlichte Versionen sind hier zu finden, und wenn man das von Lamont Dozier produzierte "Break it to Me Gently" (von Sweet Passion, 1977), den üppigen Disco-Sound von "Ladies Only" (La Diva, 1979) und das reichhaltige Melodrama "Without Love" von With Everything I Feel in Me (1974) außerhalb des Kontextes ihrer weniger erfolgreichen Originalalben hört, wird deutlich, dass Franklin trotz ihrer Schwierigkeiten, sich in den Charts zu platzieren, nie vergaß, was einen guten Song oder eine überragende gesangliche Leistung ausmacht.

Auch in späteren Jahren, nach "Sisters Are Doin' It for Themselves" von 1985, mag sie weniger häufig aufgenommen haben, aber ob sie 2003 "At Last" mit Lou Rawls im Duett sang, 2014 Adele coverte, eine sehr gefühlvolle Version von Donny Hathaways "Someday We'll All Be Free" für den Soundtrack zu Spike Lees Malcolm X aus dem Jahr 1992 aufnahm oder 1998 die Grammys abfackelte, als sie für den erkrankten Luciano Pavarotti einsprang und "Nessun Dorma" sang – sie war und blieb Aretha Franklin. Zum Teufel, diese Frau sang "You Light Up My Life" (die hier vorliegende Studioversion von 1978 ist bisher unveröffentlicht), einen der süßlichsten Songs, die je geschrieben wurden, und er klingt wie ein Blues. Auch wenn ARETHA ihre Karriere nicht neu erzählt, so leistet das Set doch hervorragende Arbeit, indem es sie aus einer umfassenderen Perspektive präsentiert. Schließlich spricht bei Aretha Franklin die Musik für sich selbst. © Jason Ferguson/Qobuz


---


Eine weitere Album-Box, die Aretha Franklin gewidmet ist! Der Unterschied ist jedoch hierbei, dass die besagte Box eine Premiere darstellt, weil sie Einspielungen aus ihrer ganzen Karriere enthält, aus ihren Anfangszeiten bei Columbia bis hin zu ihrem goldenen Zeitalter bei Atlantic sowie ihren letzten Jahren bei Arista. Mit 81 Titeln, darunter 19 erstmals veröffentlichte und ein Dutzend, die in keinem einzigen ihrer offiziellen Alben zu hören gewesen waren, bietet das treffend genannte ARETHA also eine (chronologisch geordnete) globale Rückschau der größten Soulsängerin… Die manchmal von der Kritik zu Unrecht scharf verurteilte Zeit bei Columbia bringt ihre Leistungen als junge Blues-Sängerin zur Geltung, die zwar keine ästhetische Revolution ausgelöst hat, ihre bereits einzigartige Stimme führt aber dazu, dass uns ihr Gesang doch unter die Haut geht. Hier gibt es sogar eine Perle von früher, die bei J.V.B. Records erschienene Single aus dem Jahre 1956, Never Grow Old/You Grow Closer.

1967 verhilft ihr der Produzent Jerry Wexler zu einem Vertrag bei Atlantic und dabei hält er sie dazu an, zu ihren Gospel-Wurzeln zurückzukehren, die er dann in zeitgenössische Klänge verpackt. Diese Zeit von 1967 bis 1979 ist in dieser Box am wichtigsten, die auch My Kind of Town (Detroit Is) und Try a Little Tenderness enthält, Demoaufnahmen aus dem Jahr 1966, die sie Wexler geschickt hatte, sowie schöne Alternative Takes der hitverdächtigen Chain of Fools, Rock Steady und Spanish Harlem und die Livemitschnitte von Baby I Love You und Don’t Play That Song, ohne die berühmte Version von Think zu vergessen, die als Soundtrack des Films Blues Brothers eingespielt wurde. ARETHA ist auch der Beweis dafür, dass die Zeit nach Atlantic nicht unbedingt in den Schatten gestellt werden sollte, denn auch wenn sie sich zwischen Funk und Disco hindurchschlängelt, bleibt Aretha Franklin eine übernatürlich begabte Sängerin. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Everyday Life

Coldplay

Everyday Life Coldplay

Ghost Stories

Coldplay

Ghost Stories Coldplay

A Rush of Blood to the Head

Coldplay

Parachutes

Coldplay

Parachutes Coldplay
Mehr auf Qobuz
Von Aretha Franklin

Saga All Stars: Today I Sing the Blues / Selected Singles 1960-1962

Aretha Franklin

The Genius of Aretha Franklin

Aretha Franklin

Spirit in the Dark

Aretha Franklin

Spirit in the Dark Aretha Franklin

Aretha Now

Aretha Franklin

Aretha Now Aretha Franklin

You Light Up My Life

Aretha Franklin

You Light Up My Life Aretha Franklin

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Figurine

WAYNE SNOW

Figurine WAYNE SNOW

50 Years of Funk & Soul: Live at the Fox Theater – Oakland, CA – June 2018

Tower Of Power

Innervisions

Stevie Wonder

Innervisions Stevie Wonder

Sensational

Erika de Casier

Sensational Erika de Casier

What's Going On

Marvin Gaye

What's Going On Marvin Gaye
Panorama-Artikel...
Neo-Soul in 10 Alben

Mitte der 90er Jahre, als der Hip-Hop sein goldenes Zeitalter erlebte, begann auch der Soul seine Revolution. Mit Erykah Badu, D'Angelo, Jill Scott und einigen anderen gewinnt das Genre die Klasse, Nüchternheit und Raffinesse zurück, die die Alben von Marvin Gaye, Curtis Mayfield oder Roberta Flack belebt haben. Nach den Jahren der ultrakommerziellen sirupartigen R&B-Herrschaft belebt der Neo-Soul (oder auch Nu-Soul), der viel mehr Underground war, die Flamme des ursprünglichen Soul, in seinen Arrangements wie in seinen Texten. Eine kleine aber sehr einflussreiche Bewegung.

Soulmusik - ein Rückblick

Seit Beginn der 2010er Jahre lassen zahlreiche Stimmen den Soul der 60er und 70er mit ihren Alben neu aufleben, die auf die „traditionelle Art“ eingespielt wurden. Mit Amy Winehouse, Leon Bridges, Sharon Jones, Michael Kiwanuka und Künstlern wie Curtis Harding feiert der Retro-Groove ein glänzendes Comeback.

Aretha Franklin, die Königin von Atlantic

Zwischen 1967 und 1979 hat Aretha Franklin ihre größten Alben für das Label Atlantic Records aufgenommen. Diese Alben sind vom Gospel ihrer Kindheit geprägt und definieren, eingehüllt in Rhythm’n’Blues, die Konturen des modernen Soul neu.

Aktuelles...