Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Angel Olsen - All Mirrors

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

All Mirrors

Angel Olsen

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Drei Jahre nach ihrem My Woman, auf dem sie sich nach und nach von ihren schutzengelhaften Vorbildern (Cat Power, Hope Sandoval von Mazzy Star, Kate Bush, PJ Harvey) abnabelte und ihren Indie Folk dabei mit Grunge, Americana und Retroklängen beträufelte, präsentiert Angel Olsen nun ein geschmeidigeres, schillernderes, ja sogar überschwänglicheres Album. In diesem wunderbaren All Mirrors findet sich nichts, das auf billige Werbung deuten würde, vielmehr das Bedürfnis, mit ihrer Kunst nun weniger im Trüben zu fischen. Der Sound ist eindeutig rauer, die Arrangements sind ausgefeilter und die Instrumentierung hat sogar Streicher miteinbezogen, die genau richtig dosiert sind. Genauso wie Annie Clark alias St Vincent kombiniert auch Olsen heftige Wutausbrüche mit viel Selbstakzeptanz, und beeindruckende Melodien verleihen dem Ganzen nur noch mehr Schwung. Die Amerikanerin tut sich auch gar nicht schwer damit, aus einer düsteren Stimmung heraus auf eine beinahe heitere Sequenz überzugehen. Eine derartige stilistische Vielfalt beeindruckt umso mehr, je öfter man hinhört. © Marc Zisman/Qobuz

Weitere Informationen

All Mirrors

Angel Olsen

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Lark
00:06:18

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

2
All Mirrors
00:04:42

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

3
Too Easy
00:02:57

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

4
New Love Cassette
00:03:26

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

5
Spring
00:03:23

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

6
What It Is
00:03:16

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

7
Impasse
00:04:23

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

8
Tonight
00:04:38

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

9
Summer
00:04:05

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

10
Endgame
00:05:19

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

11
Chance
00:05:59

Angel Olsen, Composer, Lyricist, Producer, Artist, MainArtist - John Congleton, Producer, Mixer - Ben Babbitt, Composer - Ben Babbitt Publishing Rose After Rose / ASCAP, MusicPublisher - Horus Elder / BMI, administered by Ribbon Music, MusicPublisher

2019 Jagjaguwar 2019 Jagjaguwar

Albumbeschreibung

Drei Jahre nach ihrem My Woman, auf dem sie sich nach und nach von ihren schutzengelhaften Vorbildern (Cat Power, Hope Sandoval von Mazzy Star, Kate Bush, PJ Harvey) abnabelte und ihren Indie Folk dabei mit Grunge, Americana und Retroklängen beträufelte, präsentiert Angel Olsen nun ein geschmeidigeres, schillernderes, ja sogar überschwänglicheres Album. In diesem wunderbaren All Mirrors findet sich nichts, das auf billige Werbung deuten würde, vielmehr das Bedürfnis, mit ihrer Kunst nun weniger im Trüben zu fischen. Der Sound ist eindeutig rauer, die Arrangements sind ausgefeilter und die Instrumentierung hat sogar Streicher miteinbezogen, die genau richtig dosiert sind. Genauso wie Annie Clark alias St Vincent kombiniert auch Olsen heftige Wutausbrüche mit viel Selbstakzeptanz, und beeindruckende Melodien verleihen dem Ganzen nur noch mehr Schwung. Die Amerikanerin tut sich auch gar nicht schwer damit, aus einer düsteren Stimmung heraus auf eine beinahe heitere Sequenz überzugehen. Eine derartige stilistische Vielfalt beeindruckt umso mehr, je öfter man hinhört. © Marc Zisman/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Angel Olsen
Mr. Lonely Angel Olsen
Whole New Mess Angel Olsen
My Woman Angel Olsen
Waving, Smiling Angel Olsen

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Destination Mond: The Dark Side of the Moon

Das Flaggschiff der Diskografie von Pink Floyd, "The Dark Side of the Moon", ist das Ergebnis eines relativ langen Arbeitsprozesses, der beinahe bis 1968 zurückreicht. Für Nick Mason hat alles mit dem Album "A Saucerful of Secrets" begonnen. Danach folgte die Platte "Ummagumma", auf der die verschiedenen Persönlichkeiten sich ausdrücken und zusammenschließen konnten. Pink Floyd setzten ihre Suche nach dem idealen Album anschließend mit "Meddle" (mit dem die Band abermals unter Beweis stellte, wie sehr sie die Arbeit im Studios meistert) und "Atom Heart Mother" fort, bevor sie mit "The Dark Side of the Moon" ein Nirwana erreichen, dessen Perfektion auch 45 Jahre nach seiner Veröffentlichung nicht verblasst ist.​

Nick Cave, das Unkraut auf der Starwiese

Nick Cave und seine Bad Seeds gelten nach wie vor als eines der produktivsten Abenteuer aus der Postpunk-Ära. Schon Ende der 80er Jahre erreichte die betörend tiefe Stimme des Australiers einen gewissen Höhepunkt unter all den wütenden Wiederaufnahmen, Klavierballaden und schweißgetränktem Rock’n’roll. Im Laufe der Jahre wurde der Cave immer mehr Crooner, irgendetwas zwischen einem punkigen Frank Sinatra und einem enthaltsamen Johnny Cash…

New Order, vom Keller auf die Tanzfläche

Wie wurde die dunkelste Band der Punk-Ära zu den Königen der Tanzfläche? New Order wurden in den frühen 80ern aus der Asche von Joy Division geboren, symbolisieren eine der ersten erfolgreichen Verbindungen zwischen Rock und Dance Music und schufen den makellosen Soundtrack des mürrischen Englands unter Margaret Thatcher.

Aktuelles...