Ähnliche Künstler

Die Alben

9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 16. Februar 2004 | Domino Recording Co

Auszeichnungen Qobuz' perfekte Schallplattensammlung - Pitchfork: Best New Music - Lauréat du Mercury Prize
Obwohl die EP „Darts of Pleasure” Zeugnis von Franz Ferdinands pointierten Texten und Melodien gegeben hat, bietet ihr gleichnamiges Debütalbum eine umfassendere Darstellung ihrer Musik. Vom ersten Titel an, dem stark pulsierenden „Jacqueline“, sind diese Songs dunkler und vielfältiger als es die früheren Arbeiten der Band hätten erahnen lassen. „Take Me Out” bleibt und ist großes Kino: sein unbarmherziges Stampfen und seine Textzeilen wie „I’m Just a Cross Hair/I’m Just a Shot Away From You“ lassen köstlicherweise nicht darauf schließen, ob es im Song um ein Date oder eine Kampfeinheit geht. „Matinee” widmet sich via verwirrende Wortspiele einer romantischen Flucht und „Darts of Pleasure" zeigt am besten den schäbigen Glamour, den affektierten Humor und die kickartige Energie von Franz Ferdinand. ~ Heather Phares
14,99 €
9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 26. August 2013 | Domino Recording Co

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Rock and Folk - Hi-Res Audio
Die nach dem österreichisch-ungarischen Erzherzog Franz Ferdinand benannte Glasgower Band veröffentlichte im Jahr 2013 ihr viertes Studio Album Right Thoughts, Right Words, Right Action. Einen Tag vor dem 99. Todestag ihres Namensgebers, am 27. Juni, wurden bereits die ersten beiden Singles ("Right Action" und "Love Illumination") vorgestellt, bevor die restlichen acht Tracks folgten. Wo sich die Band rund um Frontmann Alex Kapranos auf ihrem Drittwerk Tonight noch verstärkt Elektroklängen widmete, ging man für diesen Longplayer back to the roots: weniger Synthesizer, dafür mehr Lo-Fi-Ansatz wie beim selbstbetitelten Debüt. Hinzu kommen noch Bläser und der Sound der Swinging Sixties ("Fresh Strawberries"), die den markanten Rocksound abrunden.
17,99 €
11,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 26. August 2013 | Domino Recording Co

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4 étoiles Rock and Folk - Hi-Res Audio
Die nach dem österreichisch-ungarischen Erzherzog Franz Ferdinand benannte Glasgower Band veröffentlichte im Jahr 2013 ihr viertes Studio Album Right Thoughts, Right Words, Right Action. Einen Tag vor dem 99. Todestag ihres Namensgebers, am 27. Juni, wurden bereits die ersten beiden Singles ("Right Action" und "Love Illumination") vorgestellt, bevor die restlichen acht Tracks folgten. Wo sich die Band rund um Frontmann Alex Kapranos auf ihrem Drittwerk Tonight noch verstärkt Elektroklängen widmete, ging man für diesen Longplayer back to the roots: weniger Synthesizer, dafür mehr Lo-Fi-Ansatz wie beim selbstbetitelten Debüt. Hinzu kommen noch Bläser und der Sound der Swinging Sixties ("Fresh Strawberries"), die den markanten Rocksound abrunden.
14,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 26. August 2013 | Domino Recording Co

Auszeichnungen 4 étoiles Rock and Folk
1,49 €
0,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 27. Juni 2013 | Domino Recording Co

Hi-Res Auszeichnungen Hi-Res Audio
7,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 26. August 2013 | Domino Recording Co

Auszeichnungen 4 étoiles Rock and Folk
1,49 €
0,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 27. Juni 2013 | Domino Recording Co

Hi-Res Auszeichnungen Hi-Res Audio
11,99 €
7,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 9. Februar 2018 | Domino Recording Co

Hi-Res Booklet
Wasserstoffblond, schwarz umrandete Augen, schwarze Klamotten, nebenbei wechselnde Besetzung. Franz Ferdinand zeigen ein neues Gesicht. Der charismatische Nick McCarthy stieg aus, um sich um seine eigene Band zu kümmern. Und weil er damit der ursprünglichen, zehn Jahre zuvor entstandenen Osmose ein Ende setzte, mussten Alex Kapranos und der Bassist Bob Hardy für ihren Gitarristen einspringen. Die neuen Mitglieder, der auf recht grelle, schrille Töne spezialisierte Julian Corrie (Miaoux Miaoux, Maple Leaves) und Dino Bardot haben die Spielkarten der schottischen Band neu gemischt, ohne dass dabei die Identität verlorengegangen wäre. Auch wenn Letzterer etwas spät kam - das Album war bereits im Kasten - so fand Corries Hang zum Synthie-Pop doch noch Zuflucht. Das treffend genannte Always Ascending hört sich wie eine Party an und wurde innerhalb von sechs Tagen in Paris, in den Studios von Cassius‘ Duopartner Philippe Zdar, der auch Produzent der Beastie Boys, Cat Power, Phoenix und The Rapture ist, eingespielt. Die Keyboards verführen wie Elektro Rock, der für Tanzflächen maßgeschneidert scheint (Feel The Love Go und Always Ascending haben das Zeug zum Hit) und bieten dem Quintett gewordenen Quartett eine zweite Chance. Eine Inspiration, die sie 2014 endlich mit FFS fanden, als sie sich mit ihrem Idol, der Popmusikband Sparks der Maël Brüder aus Amerika, zusammentaten. Seither sind fünf Jahre vergangen und es wurde für Kapranos und seine Kumpel Zeit, sich auf Franz Ferdinand zu konzentrieren. Von den wie üblich pochenden Schleifen (Loïc Lane, Lazy Boy) angefangen, dann weiter mit den Balladen The Academy Award und Slow Don’t Kill Me Slow, zwei erholsamen Atemzügen mitten in dieser ununterbrochenen Raserei – bis hin zu den Disco-ähnlichen Akzenten auf Glimpse Of Love, dieses fünfte Album bestätigt, was schon eindeutig war: das ist eine der wichtigsten Bands aus Schottland. © CS/Qobuz
9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 3. Oktober 2005 | Domino Recording Co

„You Could Have It so Much Better” bringt mehr vom stylishen kantigen Sound, der so gut auf Franz Ferdinands Debütalbum funktioniert hat. Ein Großteil des Album scheint eine überstilisierte Karikatur des Sounds dieser Band zu sein, mit übertrieben spitzen Gitarren, grüblerischem Schmachtgesang und punkigen, aber dennoch tanzbaren Beats, insbesondere auf „The Fallen“ und „Do You Want To“. Langsamere Momente, wie auf „Walk Away“ und der wunderschönen Ballade „Eleanor Put Your Boots On" im Beatles-Stil, sind weitaus interessanter und zeigen Seiten der Band, die Franz Ferdinand bisher nur angedeutet hat. ~ Heather Phares
9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 27. Januar 2009 | Domino Recording Co

„Tonight“ ist ein Konzeptalbum über eine zügellose Nacht und den Morgen danach, und Franz Ferdinand haben hart daran gearbeitet, für dieses Album freizügig von ihrer bisherigen Musik abzukehren. Die kantigen Post-Punk-Gitarrenklänge der Band werden nun zugunsten von Beats, Bass und vielen Keyboards heruntergeschraubt und in der suchterzeugenden Single „Ulysses“ eindringlich präsentiert. Die Stop-Start-Rhythmen von „Turn It On" und die DFA-ähnlichen Percussion- und verschwommenen Synthie-Klänge von „Can’t Stop Feeling“ sind kleinere Verbesserungen am Sound, dem sich die Band seit „Franz Ferdinand“ bedient hat. Ein paar Songs jedoch gehen über etwaige Vorlagen hinaus, wie zum Beispiel „No You Girls“ mit seiner reuelos verwegenen Angeberei oder der akustische Schlusstitel „Katherine Kiss Me“, bei dem das zügellose Begehren der Nacht von „No You Girls“ in einen ironischen Flirt mit dem Tag verwandelt wird. ~ Heather Phares
0,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 12. Januar 2004 | Domino Recording Co

1,04 €
0,69 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 25. Oktober 2017 | Domino Recording Co

Hi-Res
1,04 €
0,69 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 25. Januar 2018 | Domino Recording Co

Hi-Res
2,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 24. November 2005 | Domino Recording Co

2,08 €
1,38 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 12. Juli 2018 | Domino Recording Co

Hi-Res
1,04 €
0,69 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 9. Januar 2018 | Domino Recording Co

Hi-Res
0,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 15. Juni 2009 | Domino Recording Co

0,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 7. April 2014 | Domino Recording Co

9,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 25. Mai 2009 | Domino Recording Co

5,99 €

Alternativ und Indie - Erschienen am 28. Oktober 2013 | Domino Recording Co