Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Das Abspielen von Musik von einem iMac aus steuern...

Unsere Antworten auf Ihre Fragen und auf die Anforderungen, die uns ein Abonnent geschickt hat...

Von Sandra Zoor | Qobuz & You | 19. Februar 2018
Meinung äußern
Qobuz

Wir haben uns entschieden hier über die Rubrik Qobuz&You auf den Leserbrief eines Qobuz-Abonnenten einzugehen, dem wir für seine Nachricht herzlichen Dank aussprechen möchten.


Darf ich etwas fragen?

Ich bin seit über zwei Jahren Abonnent von Qobuz und konnte dank euch mein Musik-Repertoire sehr stark ausweiten, besonders im Genre „Klassik“.
Ihre App ist wunderbar und wird scheinbar immer weiter verbessert.
Ich habe mit viel Interesse eure Rubrik „Hi-Fi Testgeräte“ gelesen.

Ich habe viele Probleme damit, die DAC-Umgebung wirklich zu verstehen und kann mich deshalb nicht für eine Ausrüstung entscheiden.

Ich habe folgende Stereoanlage:
Verstärker: Harman/Kardon HK825
Vorverstärker: Harman/Kardon HK 870
Tuner: Harman/Kardon TU615
Lautsprecher: B & W DM 200
Diese Geräte sind schon sehr alt, aber von guter Qualität.

Computer:
iMac (27 Zoll, Mitte 2011)
Prozessor: 3,1 GHz Intel Core i5
Speicher: 8 GB 1333 MHz DDR3
Grafik: AMD Radeon HD 6970 1GB
OS: macOS High Sierra (10.13.2)

Ich möchte die Musik von meinem iMac auf meiner Stereoanlage abspielen, und zwar über Qobuz oder von einer importierten digitalen Bibliothek. Die Geräte können über eine Ethernetverbindung verbunden werden.

Könnt Ihr mir helfen, jemanden zu finden, der mich (und zwar sehr genau) beraten kann, welche Ausrüstung ich dafür kaufen muss?

Ich bedanke mich herzlich und gratuliere euch zur Qualität von Qobuz!

Mit freundlichen Grüßen.

DACs betreffen den letzten Teil der nicht materiellen Wiedergabe von Musik, also von Musik, die in Form von digitalen Audiodateien auf einem Computer, einem Server im Heimnetzwerk (auch NAS-Server genannt, engl. Network Attached Server, oder deutsch „an das Netzwerk angeschlossener Server“) oder auf einem anderen Speicher, der mit einem Gerät verbunden werden kann.

Vom elektronischen Standpunkt aus ist der DAC, korrekt ausgedrückt, nicht weniger als eine Soundkarte, wie man sie in Computern, Smartphones oder Tablets findet, nur eben viel weiter entwickelt und leistungsstärker.

Dieser DAC-Bereich kann Teil verschiedener Geräte sein, aber wir werden uns hier genauer mit den autonomen Digital-Analog-Umwandlern und Netzwerkplayern beschäftigen, die man gleichermaßen DAC nennt, da es ihre Aufgabe ist, die digitalen Signale in analoge Signale umzuwandeln.

Die Digital-Analog-Umwandler müssen über ein USB-Kabel an einen Computer (oder ein Smartphone oder Tablet) angeschlossen sein und funktionieren dann mit der Qobuz-App für Mac/PC (iOS/Android). Diese sind dann über ein Kabel mit Cinch-Steckern an ein Hi-Fi System angeschlossen, um ihr aus digitalen Signalen dekodiertes analoges Signal weiterzuleiten.

Die Netzwerkplayer (auch Streamer genannt) können (über eine Steuerungsapp, ferngesteuert, oder auch über ein Touchpanel auf dem Gerät selbst gesteuert) digitale Audiodateien lesen, die auf Systemen gespeichert sind, die am gleichen Netzwerk hängen, und können auch mit Internetradiostationen oder Musikdiensten verbunden werden, wie z. Bsp. Qobuz, die in den Streamern integriert sind. Ihre DAC-Komponente transformiert die gegebenen digitalen Audiodateien in analoge Signale, die dann über ein Kabel, das an den AUX-Eingang angeschlossen ist, auf Ihr Hi-Fi System übertragen werden.

Da diese Streamer nicht an einen Computer angeschlossen sein müssen, kann man sie direkt zu den anderen Komponenten der Stereoanlage stellen und sie können dort mit dem WLAN-Netzwerk oder per Ethernet-Kabel (eine Lösung, die die Probleme von WLAN-Verbindungen umgeht) verbunden werden. Dies ist genau die Art von Geräten, die Sie benötigen.

Andererseits ist es nicht unbedingt notwendig, dass Sie sich mit einem Netzwerkplayer ausrüsten, der Qobuz integriert hat, da Sie Ihre Musik von Ihrem iMac auf Ihrer Stereoanlage abspielen möchten. Sie werden sehen, es ist ein Kinderspiel!

Zuerst einmal möchten wir sagen, dass die Software Audirvana Plus für iMac alle Ihre Steuerungsanforderungen erfüllen kann: Verwaltung einer Musikbibliothek, Integration von Qobuz in Hi-Res und Abspielen über WLAN über einen UPnP-fähigen Netzwerkplayer (daher muss dieser nicht Qobuz integriert haben).

Und zur Wahl eines Netzwerkplayers oder Streamers: Es ist hier besonders wichtig, dass er UPnP-fähig ist und wir halten es auch für wichtig, dass er digitale Dateien in Hi-Res dekodieren kann (bis zu 24-Bit bei 96 kHz oder besser 24-Bit bei 192 kHz).

Was die subjektiven Parameter betrifft, also Aussehen, Tonqualität und Preis, bleibt dies Ihnen selbst überlassen. Es gibt von beinahe allen großen traditionellen Hi-Fi-Marken Netzwerkplayer, ebenso von weniger bekannten Marken und auch viele Modelle, die wir schon bei uns getestet haben.

Wir empfehlen das Modell Adapt von Harman/Kardon (nicht zu teuer), das Qobuz in Hi-Res 24-Bit bei 96 kHz integriert. Der Hersteller gibt jedoch nicht an, ob es UPnP-kompatibel ist und wir haben allen Grund anzunehmen, dass dies nicht der Fall ist (unsere Nachforschungen im Internet haben nichts ergeben und wir haben es leider unter unseren Testgeräten nicht verifiziert).

***

Damit Sie nichts verpassen, was bei Qobuz passiert, folgen Sie uns auf Facebook!
www.facebook.com/qobuz

Wenn Sie Hersteller, Importeur oder Vertriebshändler sind oder eine andere Position im Bereich der Tonwiedergabe innehaben und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns an die folgende Adresse: newstech@qobuz.com

Wenn Sie ein Fan der Rubrik Hifi-Guide sind und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns bitte ausschließlich an die folgende Adresse: rubriquehifi@qobuz.com

Von Ihnen gelesene Artikel