Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Auf dem Prüfstand

Test Atoll ST200 Signature: Die erfolgreiche Kombi aus Streamer und Vorverstärker

Von Alban Amouroux |

Wie eine wachsende Zahl von Netzwerk-Audioplayern heutzutage, hat auch der ST200 noch viele weitere Talente. Er ist ebenfalls ein digitaler und analoger Vorverstärker und bietet eine umfassende Kontrolle über Ihre gesamte Anlage. Im klassischen Format ist er die ideale Verbindung von traditionellem Hi-Fi und digitaler Musik, ohne dass man seine Gewohnheiten wirklich ändern muss.

Die französische Marke Atoll kann bereits auf eine 25-jährige Geschichte zurückblicken. Ursprünglich deckten die Produktreihen die Bereiche Verstärkung, Vorverstärkung und CD-Wiedergabe ab. Nach und nach wurde der Katalog erweitert und bietet heute Dutzende von Produkten, die alle oder fast alle Kategorien abdecken, in denen Kohärenz herrscht. Die charakteristische Ästhetik der Marke ist auf jedem Produkt zu erkennen, mit dem in die Mitte der Vorderseite eingravierten Logo und der stets unten rechts platzierten Artikelnummer.

Bei Atoll unterscheiden sich die verschiedenen Serien durch die Zahlen in ihrer Artikelnummer: Von 30 bis 400 geht es von der Einstiegsklasse bis hin zu den fortschrittlichsten Modellen. Zu fast jeder Artikelnummer finden Sie einen integrierten Verstärker, einen CD-Player, ein Netzteil und vieles mehr. Es gibt drei Streamer, wobei der ST200 Signature das Mittelklassemodell darstellt, wenn man der von Atoll aufgestellten Logik folgt. Das Topmodell ST300 verwendet bessere Komponenten und verfügt über einen symmetrischen XLR-Audioausgang, der beim ST200 nicht vorhanden ist.

Eigenschaften

● Streamer/Stereo-Vorverstärker
● Preis: 1.995 €
● Samplingfrequenz: 192 kHz / 24 Bit
● Protokolle: UPnP/DLNA, Roon (bald verfügbar), Internetradios
● Anschlüsse: 1 GB Ethernet, WLAN, Bluetooth, 2x analoge Cinch-Eingänge, 2x optische digitale Eingänge/1x optischer digitaler Ausgang, 2x koaxiale digitale Eingänge/1x koaxialer digitaler Ausgang, 1x 3,5 mm Miniklinken-Kopfhöreranschluss, 1x analoger Cinch-Ausgang, 2x USB-A-Anschlüsse, Trigger Out
● Größe (B x T x H): 440 x 90 x 255 mm
● Gewicht: 6,5 kg 

Präsentation des ST200 Signature

Der ST200 hat ein klassisches Format mit einer Breite von 44 cm. Er ruht auf absorbierenden Minifüßen, die an den Enden des Gehäuses angebracht sind. Diese Wahl ist weitaus seltener als die großen, imposanten und weniger unauffälligen Füße. Die Front aus bearbeitetem Aluminium weist eine Aussparung auf, die für die höherwertigen Modelle bei Atoll charakteristisch ist. Diesbezüglich und anders als bei den meisten Produkten der Marke, wie wir oben erläutert haben, gibt es kein Atoll-Logo auf der Vorderseite. Dieses ist entmaterialisiert und wird bei jedem Start auf dem Bildschirm angezeigt.

Dieser große mehrfarbige Bildschirm mit einer Diagonale von 13 cm verfügt über eine Auflösung von 800x480 Pixeln, die mehr als ausreichend ist. Es handelt sich dafür nicht um einen Touchscreen. Alle Befehle laufen über die Kreuztasten links davon. Die Tasten auf der rechten Seite dienen zur Lautstärkeregelung im Vorverstärkermodus. An dieser Vorderseite befinden sich zwei Anschlüsse: ein USB-A-Anschluss, um einen mit Musik gefüllten Stick anzuschließen, und ein Kopfhörerausgang im Miniklinkenformat.

Die obere Abdeckung und die Seitenwände sind mit winzigen Öffnungen gespickt, damit die Komponenten atmen können. Sie folgen einem originellen Design für mehr Eleganz. Die Rückseite ist für einen Streamer ziemlich gut gefüllt. Denn der ST200 Signature ist auch ein Vorverstärker. Es können bis zu sechs externe Quellen angeschlossen werden, zwei analoge und vier digitale.

Für die Netzwerkverbindung und Bluetooth werden zwei abnehmbare Antennen mitgeliefert. Sie können darauf verzichten, wenn Sie ausschließlich über das kabelgebundene Netzwerk mit seiner RJ45-Buchse gehen möchten. Auf der Rückseite befinden sich außerdem ein Hauptschalter und ein 12-Volt-Triggerausgang. Wenn dieser ST200 nämlich als Vorverstärker eingesetzt wird, reicht ein Netzteil aus. Der Trigger ermöglicht es, die Wiedergabe zusammen mit dem ST200 ein- und auszuschalten.

Im Inneren hat sich Atoll für einen Burr-Brown PCM1792-Chip für die Digital-Analog-Wandlung entschieden. Audiodateien und -streams werden in Hi-Res mit bis zu 192 kHz/24 Bit akzeptiert. Die Wiedergabe von MQA- und DSD-Dateien gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die verwendeten Komponenten sind hochkarätig: ein spezieller Ringkerntransformator für die Audiostufen, MKP-Kondensatoren, eine reine Class-A-Vorverstärkerstufe und eine analoge Lautstärkeregelung über geschaltete Widerstände.

Funktionen des ST200 Signature

Sobald der ST200 eingeschaltet ist, zeigt er auf seinem Display an, dass gegebenenfalls keine Netzwerkverbindung besteht. Die Verbindung kann nur über die Bildschirmsteuerung initialisiert werden. Dazu müssen Sie Ihr WLAN-Netzwerk auswählen und den Code für dieses manuell eingeben. Danach ist der ST200 einsatzbereit. Jetzt müssen Sie nur noch die Anmeldedaten für Ihr Qobuz-Abo eingeben. Wir empfehlen Ihnen für diesen Schritt, auf die mobile Anwendung umzuschalten. Sie ist bedienerfreundlicher.

Die Atoll Signature App fand den ST200, den wir zuvor mit dem WLAN verbunden hatten, sofort. Sie kann außerdem mehrere mögliche vernetzte Atoll-Geräte auflisten. Der erste Menübildschirm führt unter anderem die verfügbaren Quellen wie Musikdienste, freigegebene Ordner in Ihrem Netzwerk, USB-Anschlüsse und verschiedene physische Audioeingänge auf. Atoll hat zwar die Möglichkeit vorgesehen, die Einträge umzubenennen, aber nicht, die Einträge zu verstecken, die nicht verwendet werden.

Nach der Anmeldung bietet das Qobuz-Hauptmenü fünf Menüpunkte: Suchen, Entdecken, Playlists, Favoriten und Kaufen. Sie finden also Ihre gesamte Musik wieder und können auf die üblichen Empfehlungen wie Neuheiten, Meistgehörtes, Qobuz-Auswahlen usw. zugreifen. Die Alben erscheinen in einer Liste mit dem Cover auf der linken Seite und einer Angabe der Audioqualität auf der rechten Seite. Das Wesentliche liegt also auf der Hand.

Der Bildschirm zeigt während der Wiedergabe ein Maximum an Informationen an, da man neben dem Cover, dem Künstler und dem Album auch alle Informationen zur Audioqualität hat. Die App gibt das Format, die Abtast- und die Bitrate an. Mit den verschiedenen Steuerelementen darunter können Sie wählen, ob ein Titel nacheinander abgespielt oder wiederholt werden soll. Ein Kontextmenü lässt die Möglichkeit offen, den gerade abgespielten Song in eine eigene Playlist des Streamers einzufügen.

Es ist also nicht vorgesehen, seine persönlichen Qobuz-Playlists zu ändern. Dagegen hat Atoll gut vorgesorgt. Um den redaktionellen Inhalt jedes Albums anzuzeigen, muss man auf das kleine, eingekreiste "i" oben links drücken. Bei der Benutzung sind uns einige kleine ergonomische Mängel aufgefallen. Wenn das Smartphone zum Beispiel gesperrt wird, muss die App, sobald man wieder auf sie zugreift, die aktuelle Playlist neu laden. Es gibt keinen sofortigen Zugriff, man muss jedes Mal zwei oder drei Sekunden warten. Wir hätten auch eine etwas größere Anzeige des Lautstärkepegels auf dem Bildschirm an der Vorderseite begrüßt, damit er auch aus der Ferne gut sichtbar ist, ohne dass man die Augen zusammenkneifen muss.

Im Gegenzug kann das System mit der mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung auch ohne Smartphone gesteuert werden. Man kann leicht durch die Menüs navigieren, bis hin zur Auswahl einer Qobuz-Playlist. Und dann gibt es noch die Lautstärkeregelung und die Navigation zwischen den Titeln. Das Display auf der Vorderseite zeigt auch während der Wiedergabe die vollständigen Informationen zu jedem Titel an.

Höreindruck

Im Sinne eines minimalistischen Ansatzes haben wir den ST200 Signature an eine Parasound-Endstufe und unsere Lieblingslautsprecher von Dynaudio angeschlossen. Beim Anhören von Blutchs sehr ruhigem Elektro auf seinem Album Terre promise fanden wir eine typische Situation vor, in der die Lautsprecher völlig zurücktreten, um der Musik Platz zu machen. Die Tiefenwirkung lässt auch die Wand hinter den Lautsprechern verschwinden. Vor uns materialisiert sich eine sehr breite Klangbühne. Die Instrumente in der Mitte befinden sich weit oben und sind vom Rest der Botschaft losgelöst. Das Mindeste, was man sagen kann, ist, dass dieser ST200 Signature alle Mikrodetails sehr weit auslotet, um eine realistische Atmosphäre zu schaffen, indem er den Projektionseffekt vermeidet. Wir haben es mit einer neutralen, ruhigen, entspannenden Wiedergabe zu tun.

Henri Texiers letztes Album Heteroklite Lockdown ist wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man die Qualitäten dieses Atoll-Streamers hervorheben kann. Das Trio steht hier vor uns, so realistisch wirken die Klangfarben und Variationen der einzelnen Instrumente. Wir spüren sowohl die Kraft des links positionierten Saxofons als auch das Fundament des Kontrabasses in der Mitte und des Schlagzeugs auf der rechten Seite, die sich gegenseitig widerhallen. Die Endnoten verbreiten sich langsam, um an diesem Gefühl der natürlichen Präsenz im Raum teilzuhaben. Die Bühne erstreckt sich grenzenlos in allen drei Dimensionen, sowohl hinter als auch vor den Lautsprechern. Die Musik überwindet eindeutig die Grenzen des Gehäuses.

Wie immer werden die Aufnahmen der Alben von Keb' Mo' nach allen Regeln der Kunst gemacht, das Album Good to Be... ist da keine Ausnahme. Dadurch kommen wir in den Genuss eines artikulierten, kräftigen Basses, der in den tiefsten Frequenzen nicht abgeschwächt wird. Der ST200 zeigt seine Meisterschaft über das gesamte Spektrum mit einer stark Hi-Fi-ausgeprägten rechten Seite, ohne dabei eine extensive Präsenz zu vergessen. Wir können ihm höchstens einen Mangel an Gewicht im oberen Bass-/unteren Mitteltonbereich attestieren, der die Grenzen der Elemente unseres Testsystems in diesem Bereich kitzelt.

PRO:
Gefühl von Fülle
Breite Klangbühne
Qualität der Klangfarben
Umfassender digitaler/analoger Vorverstärker
Ergonomie

CONTRA:
Ein paar Mängel in der mobilen App

Fazit

Der Streamer und Vorverstärker Atoll ST200 Signature erfüllt die Erwartungen anspruchsvoller Audiophiler, die ihr Qobuz-Abonnement und ihre Dateibibliothek auf die bestmögliche Weise nutzen möchten. Der große Bildschirm und die Infrarot-Fernbedienung sind ideal für den täglichen Gebrauch und bieten den Luxus, kein Smartphone oder Tablet zu benötigen. Die mobile Anwendung, die im Vergleich zu einigen Konkurrenten etwas mager ausfällt, ist sicherlich sein einziger Schwachpunkt. Dieses Gerät von Atoll geht bei der Wiedergabe einer schönen und großen Klangbühne, auf der sich realistische Klangfarben etablieren, sehr weit. Es unterscheidet sich von leichter zugänglichen Konkurrenzprodukten durch seine Fähigkeit, selbst kleinste Informationen sehr genau zu finden und sie auf angenehme Weise wiederzugeben. Der ST200 Signature ist der Dreh- und Angelpunkt einer schönen Hi-Fi-Installation, bei der die anderen Komponenten mithalten müssen. In dieser Hinsicht und im Vergleich mit anderen Streamern fanden wir seine Preispositionierung absolut stimmig.