Ihr Warenkorb ist leer!

Rubrik :
Auf dem Prüfstand

Lyngdorf TDAI-1120: ein integrierter vernetzter Verstärker, der sich Ihrem Wohnzimmer anpasst

Von Alban Amouroux |

Das dänische Unternehmen Lyngdorf ist ein globaler Pionier in Sachen Verstärkung und digitaler Verarbeitung für High-Fidelity. Seit den 90er Jahren folgten mehrere Produktgenerationen, die uns heute zur TDAI-Serie und dem untrennbar damit verbundenen Klangoptimierungssystem RoomPerfect führen. Der Verstärker TDAI-1120 ist das erschwinglichste Produkt, um einen Vorgeschmack auf diese Technologien zu bekommen. Vernetzt bietet es alles, was Sie in einem kleinen Gehäuse brauchen.

Der 1120 ist nach dem 3400 und dem 2170 der dritte Stereo-Verstärker in der TDAI-Serie. Diese sind größer, leistungsfähiger und verfügen über aufrüstbare Anschlussmöglichkeiten mittels optionaler Karten. Der 1120 hat eine feste Rückwand, aber das ist für die meisten Situationen mehr als genug. Die TDAI sind also integrierte Systeme, die auf digitaler Verstärkertechnologie basieren. Denken Sie daran, dass er Leistung und Kompaktheit bietet, wobei er nur wenig Wärme abgibt. Er wurde im eigenen Haus entwickelt und speist die Lautsprecher ohne jegliche Zwischenwandlung, um die Signalqualität durchgängig aufrechtzuerhalten.

Der Lyngdorf ist übersichtlich. Das Gehäuse besteht aus Aluminiumpaneelen mit dunkelgrauer Pulverbeschichtung. Auf der Vorderseite sind nur drei Bedienelemente vorhanden: Strom, Lautstärke und Quellenwahl. Das Gleiche gilt für alle TDAI-Modelle. Der einzige Unterschied ist das Display. Beim 3400 und 2170 handelt es sich um einen Mehrpixelbildschirm, der eine Reihe von Informationen über die aktuelle Wiedergabe anzeigt. Bei dem TDAI-1120 in unseren Händen ist der Bildschirm starr. Dies sind eigentlich hintergrundbeleuchtete Logos, die die Quellen- oder Vorauswahl-Nummer anzeigen. Und das war's. Der Ausgabepegel wird jedoch durch LEDs angezeigt, die den Lautstärkeregler umgeben. Der TDAI-1120 unterstreicht seine Konnektivität, indem er Sie dazu einlädt, in erster Linie Ihr Smartphone zu verwenden, auf dem Sie alle Informationen, alle Bedienelemente und noch mehr finden.

Eigenschaften

Preis: 1.999 €
Leistung: 2x120 Watt RMS (4 Ohm), 2x60 Watt RMS (8 Ohm)
Gesamte harmonische Verzerrung: 0,05 % (20 Hz-20 kHz - 1 Vrms)
Verstärkerausgang: 4 Vrms
Samplingfrequenz: 192 kHz / 32 Bit
Protokolle: Roon Ready, Chromecast, AirPlay 2, DLNA/UPnP
Anschlüsse: 1x USB-A-Anschluss, 1x HDMI ARC, 2x digital koaxial, 2x digital optisch, 2x Cinch-Eingänge, davon 1x Phono, 1x XLR für Mikrofon, 1x Cinch-Stereoausgang, 1x Ethernet-Anschluss, WLAN AC, Bluetooth
Weitere: RoomPerfect-Optimierung mit Mikrofon, Kabel und Standfuß inklusive, 1x 12 V In/Out-Trigger, optionale IR-Fernbedienung
Größe (B x T x H): 300 x 260 x 101 mm
Gewicht: 8 kg 

Präsentation des TDAI -1120

Der Verstärker Lyngdorf TDAI-1120 ist ein Gerät, das sich an die Gegebenheiten Ihres Hörraums anpasst. Deshalb finden Sie gleich nach dem Öffnen des Kartons zwei weitere Pakete, die das Messmikrofon und das Mikrofonstativ als Bausatz enthalten. Es wäre wirklich schade, dieses Produkt zu kaufen, ohne die Klangoptimierung einzustellen. Dagegen entwickeln sich nach und nach Audiogeräte, die mit einem Mikrofon ausgestattet sind. Vielleicht wird dies in ein paar Jahren zur Norm!

Der TDAI-1120 ist ein kompaktes, 30 cm breites Gerät. Er ist etwas dicker als die anderen Modelle der Reihe, um u. a. Platz für die vielen hintergrundbeleuchteten Symbole auf der Vorderseite zu schaffen. Im Inneren passt alles auf zwei horizontale und zwei vertikale Karten. Das Schaltnetzteil befindet sich auf der oberen Karte. Die Netzwerk- und WLAN-Karte ist direkt hinter der Frontblende versteckt.

Die Leistung von 2x60 Watt steht unter 8 Ohm auf hochwertigen Schraubklemmen zur Verfügung. Sie wird unter 4 Ohm auf 2x120 Watt verdoppelt. Dieser durchschnittliche Vorschlag muss in Verbindung mit dem Budget dieses TDAI-1120 mit einer Reihe von Lautsprechern funktionieren.

Außerdem gibt es einen unsymmetrischen Stereo-Vorverstärkerausgang. Damit können Sie ein externes Netzteil, z. B. für Bi-Amping, oder ein oder zwei Woofer mit Strom versorgen. Alle Einstellungen für Filterung, Delay und EQ sind verfügbar, um ein einheitliches System zu schaffen. Presets sind direkt für die verschiedenen Lyngdorf Lautsprecher- und Boxenmodelle verfügbar.

Es gibt sieben physikalische Eingänge. Zunächst einmal gibt es zwei analoge Eingänge, von denen einer ein MM-Phonoeingang für Ihren geliebten Plattenspieler ist, der nicht vergessen wurde. Dann werden vier digitale Eingänge vorgeschlagen, zwei koaxiale und zwei optische. Der letzte ist der originellste: es ist ein HDMI ARC-Anschluss. Er gibt den Ton eines TV-Geräts und aller daran angeschlossenen Audio-/Videoquellen (TV-Box, Blu-ray-Player, Spielkonsole...) in PCM wieder.

Für digitale Musik wird ein USB-Anschluss verwendet, um Dateien abzuspielen, die auf einem USB-Stick gespeichert sind. Die Ethernet-Buchse ist für die Steuerung des Geräts, aber auch für die Audiowiedergabe über das Netzwerk vorgesehen. Alternativ bietet der TDAI-1120 neben Bluetooth auch WLAN. Schließlich werden die 12-V-Trigger-Buchsen zur Ansteuerung des externen Verstärkers oder eines Subwoofers verwendet. Einer der Eingänge kann auf Home-Theater-Pass-Through-Modus eingestellt werden, um den TDAI-1120 in ein kombiniertes HiFi- und Heimkino-System einzubinden.

Funktionen des TDAI-1120

Der TDAI-1120 wird ohne die optionale Fernbedienung ausgeliefert und lädt Sie ein, Ihr Smartphone, Tablet oder sogar Ihren Computer zu verbinden. Es gibt keine App im eigentlichen Sinne, da der Zugriff auf die Bedienelemente des Geräts über eine Webseite von einem beliebigen Browser aus erfolgt.

Im ersten Bildschirm sind die Lautstärke-, Quellen- und Audioeinstellungen direkt zugänglich. Es ist möglich, die Bässe und Höhen zu verändern, indem die Wirkfrequenzen ausgewählt werden. Sie können auch die Phase der Lautsprecher umkehren.

Die Voicing-Funktion entspricht den voreingestellten Entzerrungskurven. Es gibt welche für Musik und für Filme. Sie können auch Ihre eigenen Kurven über einen Acht-Punkt-Equalizer erstellen, der verschiedene Arten von Filtern bietet. Diese Voicings können mit den Quellen verknüpft werden, so dass sie automatisch aktiviert werden. Die Menüs enthalten auch vollständige Einstellungen für die Modi 2.1 und 2.2, wenn die Lautsprecher in Bi-Amping oder in Verbindung mit einem oder zwei Subwoofern verwendet werden.

Aber das Wichtigste ist das von Lyngdorf erfundene automatische Audio-Optimierungssystem RoomPerfect. Es ist natürlich auf Lyngdorf Produkten verfügbar, aber auch auf einigen McIntosh Produkten, seit einigen Jahren bereits exklusiver Partner.

Die RoomPerfect-Kalibrierung wird über die Weboberfläche gestartet. Lesen Sie einfach die angezeigten Informationen und schließen Sie das Mikrofon an. Die erste Messung wird an der Haupthörposition durchgeführt. Dann muss jede Messung im Raum nach dem Zufallsprinzip durchgeführt werden. Der Zweck von RoomPerfect ist es, Ihren Hörraum zu kennen. Nach jeder Messung zeigt die Schnittstelle die Kenntnis des Teils in Prozent an. Es sind vier oder fünf Messungen erforderlich, um im Idealfall 90 % zu überschreiten, was etwa 20 Minuten dauert. Um 100 % zu erreichen, müssen mindestens acht oder neun Maßnahmen identifiziert werden.

Was RoomPerfect von anderen Audiokalibrierungssystemen unterscheidet, ist, dass es die Lautsprecher nicht entzerrt. Das Lyngdorf-System verbessert die Raumwiedergabe durch Korrektur von Fehlern, während die Klangsignatur des Lautsprechers so erhalten bleibt, wie Sie es wünschen. In jedem Fall ist dies der Vorschlag des TDAI-1120, um sich von konkurrierenden Systemen zu unterscheiden, die in der Regel auf eine Linearisierung der Hörkurve abzielen. Korrelation: RoomPerfect zeigt keine Ergebnisse an.

Mit den Protokollen AirPlay 2, Chromecast, UPnP/DLNA und Roon Ready kann der TDAI-1120 Musik auf vielfältige Weise über die von Ihnen gewohnte App empfangen. Deshalb ist die Infrarot-Fernbedienung letztlich ein Zubehör. Für unsere Tests haben wir Qobuz in Hi-Res verwendet, das in die Roon-Anwendung integriert ist. Die Lautstärkeregelung des TDAI-1120 erfolgt über die gewählte Wiedergabe-App. Wenn das Gerät im Standby-Modus war, reicht das Starten der Wiedergabe in Roon aus, um es einzuschalten.

Höreindruck

Die Leistung auf dem Papier ist nicht beeindruckend. Beim Anhören scheint das gesamte Spektrum abgedeckt zu sein. Bei dem Track Noir ou Blanc aus dem Album Pour de vrai des Rappers Ichon waren die Tieftöner unserer Dynaudio Lautsprecher perfekt dafür ausgelegt, um einen dynamischen und tiefen Bass tönen zu lassen. Bei eingeschalteter RoomPerfect-Funktion wird er noch besser und ist einen Hauch weniger fett. Diese Funktion definiert die Klangbühne. Die Atmosphäre im Raum wirkt weniger gespreizt und wird gleichzeitig lesbarer und konzentrierter, ohne an Breite zu verlieren. Wenn es so klingt, dass Resonanzen und andere akustische Abstürze im Raum unterdrückt werden, dann hat uns der RoomPerfect durch den verbesserten Hörkomfort überzeugt. Wer diese Funktion einmal genutzt hat will nicht mehr zurück.

Auch die Platzierungen auf der Klangbühne werden durch die Optimierung verbessert. Die Instrumente wirken stärker fokussiert, weniger verschwommen. Wir konnten dies an der sehr persönlichen Version von Something About Us von Daft Punk, gecovert von Chilly Gonzales, überprüfen. Stimme, Cello, Klavier, Orgel und Kontrabass sind alle perfekt verteilt und in Breite und Tiefe voneinander abgegrenzt.

Melody Gardots Stimme gewinnt beim Vortragen des exzellenten There Where He Lives in Me auf dem Album Sunset in the Blue mit dem RoomPerfect aktiv an Präsenz, Ausgewogenheit und Natürlichkeit im Mitteltonbereich. Die Klangbühne bleibt stabil und breit, auch wenn der Kopf leicht zur Seite bewegt wird.

Dieses Gefühl von natürlicher Atmosphäre findet sich bei den R&B- und Nu-Soul-Tracks, die viele Effekte wie Hall und Phasenarbeit verwenden. Bei dem Track Watermelon Man von Poppy Ajudha von der Blue Note Re:Imagined-Compilation beispielsweise stehen der Gesang und das Schlagzeug im Vordergrund. Die Schichten, Chöre und Resonanzen bilden einen Bogen hinter den Lautsprechern, innerhalb dessen die Gitarre zum Ausdruck kommt, und zwar ganz oben rechts auf der Bühne.

Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 von den Berliner Philharmonikern ist mit diesem Vollverstärker einfach großartig. Es entsteht ein großes offenes Fenster hinter den Lautsprechern. Bei diesem Registertyp verschwinden die Lautsprecher komplett, was nicht oft vorkommt. Durch die Deaktivierung der RoomPerfect-Funktion wird die Klangbühne in der Breite reduziert und einige Dutzend Zentimeter weiter nach vorne geschoben, zwischen die Lautsprecher.

PRO:
Kompaktes Gerät
Erweiterte Anschlussmöglichkeiten, inklusive HDMI ARC
AirPlay 2, Chromecast, UPnP und Roon
Die Klangergebnisse nach der RoomPerfect-Optimierung
Die Klangbühne lässt die Lautsprecher gänzlich verschwinden
Präsenz im Mitteltonbereich
Dynamischer Bass

CONTRA:
Eine etwas zu eingeschränkte Anzeige
Keine Kopfhörerbuchse Optionale Fernbedienung

Fazit

Der Lyngdorf TDAI-1120 gehört zu dieser Kategorie von integrierten und angeschlossenen Verstärkern, die eine ganze HiFi-Anlage ersetzen können. Mit dem Optimierungssystem RoomPerfect ist er seinen Konkurrenten einen Schritt voraus. Das funktioniert bei modernen, hochglanzpolierten Tracks genauso gut wie bei alten, etwas flachen Aufnahmen aus den 70er oder 80er Jahren. Unser Testraum ist ein dedizierter, halbfertiger Raum. Abstürze werden dadurch bereits reduziert. Die RoomPerfect-Funktion gab uns jedoch einen Einblick in seine Leistungsfähigkeit, indem sie die Klangbühne schärfte und glättete, um eine noch direktere Verbindung zur Musik herzustellen. Sie erweist sich bei schwierigen Tönen als weniger angespannt und bietet zusätzlichen Hörkomfort, so dass Sie die Lautstärke etwas weiter aufdrehen können, ohne unter Hörermüdung zu leiden. Zweifellos dürfte das Ergebnis in einem unbehandelten Wohnzimmer noch beeindruckender sein.

Wie dem auch sei, der TDAI-1120 ist ein musikalisches Gerät, das in seiner Preisklasse wenig zu bemängeln ist. Obwohl er im Bass dynamisch ist, könnte er etwas besser auf die tiefen Bassfrequenzen eingehen. Oder Sie können ihn mit einfachen Lautsprechern kombinieren, die eine hervorragende Leistung haben. Oder einen oder zwei Subwoofer hinzufügen. Alle Einstellungen sind für diesen Zweck vorgesehen und RoomPerfect wendet die Einstellungen sowohl auf die Lautsprecher als auch auf den/die Subwoofer an. Schließlich machen die vielen Eingänge, einschließlich HDMI, um den Filmton auf der HiFi-Anlage zu genießen, und die verschiedenen Protokolle der Audiowiedergabe im Netzwerk es zu einem sehr kompletten Gerät. Der TDAI-1120 ist auf lange Sicht eine hervorragende Investition. Selbst wenn Sie den Raum oder die Lautsprecher wechseln, wird er sich stets anpassen.