Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

FiiO Q1 Mark II : Qobuzissime für einen DAC mit Kopfhörerverstärker und überragender Klangleistung

Nutzen Sie Ihr Smartphone als MP3-Player mit exquisiter Klangleistung? Der FiiO Q1 Mark II macht‘s möglich. Unsere Belohnung: ein definitives Qobuzissime! Und wenn Sie dann auch noch hören, was er kostet...

Von Sandra Zoor | Auf dem Prüfstand | 20. November 2017
Meinung äußern
Qobuz

Im Dezember 2015 erschien der DAC mit Kopfhörerverstärker FiiO Q1. Heute ist sein Nachfolger an der Reihe, der selbstverständlich den Namen Q1 Mark II trägt.

Aber trotz der nur geringfügigen Namensänderung, die üblicherweise ganz einfach einen Entwicklungsschritt markiert, hat sich hier neben dem äußeren Erscheinungsbild ein Wandel in den Funktionalitäten erheblicher Größenordnung vollzogen (kann hier mit Fug und Recht behauptet werden), und zwar mit einem symmetrischen Kopfhörerausgang auf Klinke 2,5 mm mit vier Kontakten. Das elektronische Konzept wurde von Grund auf überarbeitet und enthält dieselben Verstärkerschaltungen wie der MP3-Player X7 Mk ࡱ der Marke.

Somit wurde aus dem FiiO Q1 Mark II ein vollständig von seinem Vorgänger abweichendes Gerät, das abgesehen von einer gewissen äußeren Rundheit seiner elektronischen Ausstattung mehr als nur oberflächlichen Schliff erhalten hat.


Präsentation

Einfaches, edles Design, aber sehr ergonomisch, der DAC mit Kopfhörerverstärker FiiO Q1 Mark II, mit einem länglichen Gehäuse, das sozusagen glatt und griffig in der Hand liegt. Selbstverständlich kann er dank der im Zubehör enthaltenen elastischen Bänder zusammen mit dem Smartphone eingesetzt werden.


Die Frontplatte ist übersichtlich und logisch angeordnet. Auf der rechten Seite befindet sich der Lautstärkeregler mit Ausschalter, dessen leichte Rändelung für einfache Handhabung spricht, und eine zweifarbige LED-Anzeige leuchtet beim Einschalten blau, beim Aufladen des ausgeschalteten Geräts rot und beim Aufladen des eingeschalteten Geräts violett.

Direkt daneben zeigt eine grüne LED an, dass eine DSD-Datei decodiert wird. Daran schließt sich eine 3,5-mm- Buchse auf Klinke an, welche die Funktion des Eingangs übernimmt, wenn der FiiO Q1 Mark II als Kopfhörerverstärker mit einer analogen externen Quelle oder über Line out arbeitet. Zwei Kopfhörerausgänge stehen zur Verfügung, die sich alle beide ein vergoldetes Krönchen zugelegt haben. Der Anschluss ganz am äußeren Rand ist für Standardkopfhörer mit 3,5-mm-Klinke ausgestattet, während daneben ein im symmetrischen Modus arbeitender Kopfhörer auf vierpoliger 2,5-mm-Klinke angeschlossen werden kann.

Auf der Rückseite erfolgt der Anschluss an einen Rechner, ein Smartphone oder ein Tablet über Mikro-USB-Buchse. Dazu liefert der Hersteller gleich mehrere Kabel, darunter ein kurzes, aber praktisches Modell Lightning-Micro USB, wodurch sich ein Rückgriff auf das Camera Kit erübrigt, was vor allem bei mobilem Einsatz vorteilhaft ist.


Ebenfalls zu erkennen sind zwei kleine Schiebeschalter, von denen einer zur Erhöhung des Klangniveaus der tiefen Tonlagen und der andere zur Auswahl der schwachen oder hohen Verstärkung basierend auf der Empfindlichkeit des Kopfhörers oder dem Klangniveau der Quelle bei Einsatz als Kopfhörerverstärker dient.

Ausführung

Bei einer Höhe von kaum mehr als 10 Millimetern ist es dem Hersteller gelungen, in einem Kunststoffgehäuse den Akku und die gesamte Elektronik unterzubringen.


Bis auf die Schaltung zum Aufladen des Akkus befindet sich die gesamte Elektronik auf der Unterseite der Karte, auf der sie mit großer Sorgfalt - um nicht zu sagen Kunstfertigkeit - angeordnet ist.


Beim USB-Prozessor handelt es sich um ein neueres XMOS-Modell des Typs XUF208-256, das von seinen drei Oszillatoren (einer davon für die eingebaute Uhr und zwei für die Synchronisation mit den digitalen Audiosignalen) umgeben und mit PCM-Signalen bis 384 kHz und DSD64, 128 sowie 256, kompatibel ist. Unweit von diesem befindet sich der Microcontroller für die Verwaltung der Karte, eine Komponente der Marke Texas Instruments MPS430G2433.


Der Digital-Analog-Wandlerteil und die Verstärkung wurden weiterentwickelt, worüber der Hersteller im Detail Auskunft erteilt.


Die Digital-Analog-Wandlung übernimmt ein mit PCM-Signalen bis 32 Bit/768 kHz und DSD kompatibler Asahi Kasei AK4452, jedoch aufgrund der internen Umwandlung der PCM-Signale nicht im nativen Modus. Ein der Umwandlung nachgeschalteter Tiefpassfilter (LPF) ist um einen rausch- und verzerrungsarmen Operationsverstärker OPA1662 von Texas Instruments der Serie Sound Plus herum angeordnet.

Für die Lautstärkeregelung und die Verstärkungseinstellung ist eine integrierte Schaltung NJU72315 zuständig, die zu finden uns nicht gelungen ist und von deren Existenz das Internet nichts zu wissen scheint.

Als nächstes sei ein Operationsverstärker OPA2322 von Texas Instruments erwähnt, der die Funktion eines Puffers vor den Kopfhörerverstärkern OPA296 übernimmt - die einzige Angabe, die wir über diese Schaltungen finden konnten. Die Tiefenanhebung erfolgt auf den entsprechenden Pegel und eines der Doppelgehäuse verstärkt das Phasensignal, während das andere ein gegenphasiges Signal verstärkt und ein Auswahlschalter bei Nutzung eines im symmetrischen Modus arbeitenden Kopfhörers (2,5 mm bal out 2,5 mm) die Weichenstellung gewährleistet.

Hörerlebnis

Wow! Er macht sich sehr gut, dieser FiiO Q1 Mark II, vielleicht mit ein wenig begrenzter Leistung angesichts unseres Kopfhörers Oppo PM-3 (der nicht gerade die bestmögliche Wiedergabe bietet), zumindest nicht bei dem Album, das wir für unseren Klangtest mit der Qobuz-App für iOS auf unserem iPad an erster Stelle ausgewählt haben, nämlich die weltliche Kantate Carmina Burana von Carl Orff in der Interpretation des Chors des Londoner Philharmonieorchesters und des Philharmonieorchesters unter der Leitung von Hans Graf (24-Bit/44,1 kHz-Hi-Res-Version). Nichtsdestotrotz war das Ganze ein Fest für unsere Ohren!


Das vielleicht erstaunlichste an der hervorragenden Klangwiedergabe des DAC FiiO Q1 Mark II ist vielleicht seine Lebhaftigkeit, um nicht zu sagen das Leben selbst, das man fühlt, obwohl es sich hierbei um eine nicht gerade über sich selbst hinauswachsende Live-Aufzeichnung handelt. Beim Ecce Gratum ist der Hörer gefesselt von der Gewalt der Glocken und dem wogenden Auf und Ab des Chors, der keinerlei Anflug von Härte oder Saturiertheit spüren lässt. Die machtvollen Akkorde der Blechblasinstrumente, welche die nächste Partitur eröffnen, Uf dem Anger: Tanz, sind ebenso ergreifend und der FiiO Q1 Mark II scheint ein abgefeimtes Vergnügen daran zu haben, uns bei diesem Tanz im Glück schwelgen zu sehen. Selbst die Paukenschläge machen ihm nicht mehr Angst als die übrigen Instrumente. Er gibt sie entschlossen und kraftvoll wieder und lässt sich auch durch den Zusammenklang von Chor und Orchester in diesem Werk der tausend Farben nicht beeindrucken, dessen Wiedergabe er von den tiefsten Bassklängen bis hin zu den feinsten Sopranstimmen mit Grandezza meistert.

So war die Reproduktion des immerhin furchteinflößenden Albums Vespri per l'Assunzione di Maria Vergine von Vivaldi des Concerto Italiano unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini fast ein Sonntagsspaziergang für das Gerät, bei dem keinerlei Probleme mit dem Einsatz der Saiteninstrumente auftraten und auch das Anschwellen der Klänge von Solisten und Chorstimmen mühelos und keineswegs zu Lasten der Zartheit der Klangfarben ausfiel.


Beim Hören verschiedener Titel des Albums & von Julien Doré, darunter Le Lac und Corail mit der Qobuz-App für Mac/PC verfällt man augenblicklich dem Zauber der Reinheit der Wiedergabe, welcher die Stimmen des Sängers und der Sängerin im zweiten Titel umgibt und ihnen die ergreifende Präsenz einer makellosen Performance verleiht. Schlicht und einfach schön.


Im Anschluss an unseren Verstärker Sony UDA-1 für unsere Lautsprecherboxen Triangle Antal Anniversary bietet der FiiO Q1 Mark II auch hier eine besonders formvollendete Wiedergabe des Titels Another One Bites The Dust aus dem Album The Platinum Collection von Queen, bei dem die Stimmen der Sänger sich sauber und präzise von der durchdringenden Begleitung abheben.


Ein Wort noch zur Verstärkung der tiefen Tonlagen: nur an den Kopfhörerausgängen aktiv, wirken sie effizient und gut dosiert und gewährleisten eine saubere, unverfälschte Klangwiedergabe.

Fazit: ohne einen einzigen Moment zu zögern, vergeben wir für den DAC mit Kopfhörerverstärker FiiO Q1 Mark II ein Qobuzissime, der somit in den exklusiven Kreis der kleinen und nicht besonders kostspieligen Supergeräte aufgenommen ist, die wir in dieser Produktkategorie bereits getestet haben.

Technische Daten
Bedienungsanleitung (mehrsprachig)
FiiO-Website
Kontakt


Wir danken Son-Vidéo.com für die Leihgabe des DAC FiiO Q1 Mark II.

Lesekapazität

Damit Sie nichts verpassen, was bei Qobuz passiert, folgen Sie uns auf Facebook!
www.facebook.com/qobuz

Wenn Sie Hersteller, Importeur oder Vertriebshändler sind oder eine andere Position im Bereich der Tonwiedergabe innehaben und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns an die folgende Adresse: newstech@qobuz.com

Wenn Sie ein Fan der Rubrik Hifi-Guide sind und sich an uns wenden möchten, schreiben Sie uns bitte ausschließlich an die folgende Adresse: rubriquehifi@qobuz.com

Von Ihnen gelesene Artikel