Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Sergei P. von Lisa B.

Gemeinsam mit Yannick Nézet-Seguin widmet sich die georgische Geigerin Lisa Batiashvili den beiden Violinkonzerten von Prokofiew...

Von Sandra Zoor | Video des Tages | 8. Februar 2018
Meinung äußern
Qobuz

Lisa Batiashvili und Yannick Nézet-Seguin vereinen sich für die Länge einer Prokofjew-Platte. Neben den beiden Violinkonzerten von Prokofjew, deren umfassende Diskografie durch die neue Interpretation der georgischen Geigerin Lisa Batiashvili und des ausgezeichneten Dirigenten Yannick Nézet-Seguin zusätzlich bereichert wird, sind auf dem vorliegenden Album drei „Bonbons“ von Prokofjew zu hören, gezeichnet Tamás Batiashvili – Vater von Lisa B. und in seinem Heimatland renommierter Pädagoge.

Es handelt sich um Transkriptionen für Violine und Orchester einiger Stücke von Prokofjew: dem Tanz der Ritter aus dem Ballet Romeo und Julia, dem Walzer aus Cinderella und dem dämonisch-komischen Marsch aus der Oper Die Liebe zu den drei Orangen. Vater Batiashvili verschlankt den musikalischen Diskurs und gibt der Solovioline dadurch in manchen dichten Passagen der Originalpartitur mehr Raum, insbesondere im wuchtigen Tanz der Ritter, der an Gewicht verliert und an Lyrik gewinnt. Das Chamber Orchestra of Europe ist angesichts des sehr transparenten Stils von Prokofjew in beiden Violinkonzerten der ideale Partner.



Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Von Ihnen gelesene Artikel