Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Goldmund Quartett - wenn vier Instrumente zu einem verschmelzen

Die Münchener überfallen Schostakowitschs Streichquartette Nr. 3 & 9...

Von Charlotte Fiedler | Video des Tages | 1. August 2018
Meinung äußern
Qobuz

Seit seiner Gründung in München hat sich das Goldmund Quartett in sehr kurzer Zeit als eines der großartigsten jungen europäischen Ensembles durchgesetzt. Die Musiker waren bereits beim Festival in Aix-en-Provence, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, beim Musikfestival Schleswig-Holstein sowie auf internationaler Tournee in Frankreich und Skandinavien, in den Vereinigten Staaten, Kanada, Österreich – beim renommierten Musikverein in Wien – und in der Schweiz zu hören.

Ein erstes Album, das dem Vater des Quartetts, Haydn, gewidmet ist, wurde von der Presse mit einhelliger Begeisterung aufgenommen. Das uns hier vorliegende neue Album ist Schostakowitsch gewidmet und enthält das phänomenale Dritte Quartett aus dem Jahr 1946 (das von der kommunistischen Diktatur wegen „Pessimismus und Formalismus“ zensiert wurde) sowie das seltener gespielte Neunte von 1964 aus der späten Reifezeit des Komponisten, das er entgegen seinen Gewohnheiten mehrfach überarbeitet hat. Wir begrüßen diese neue Interpretation, in der das Quartett wirklich den Eindruck vermittelt, es bestehe aus einem einzigen, 16-saitigen Instrument anstatt aus einem Cluster von vier verschiedenen Instrumenten.





HÖREN SIE DIE STREICHQUARTETTE N°3 & 9 VON SCHOSTAKOWITSCH MIT DEM GOLDMUND QUARTETT AUF QOBUZ


Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Von Ihnen gelesene Artikel