Abschied der Cranberries

Mit "In the end" veröffentlichen die Cranberries ein rührendes Album nach dem Tod von Dolores O'Rioridan...

Von Nicolas Magenham | Video des Tages | 29. April 2019
Meinung äußern
Qobuz

Wenn man auf die Entstehungsgeschichte dieses Albums zurückblickt, erkennt man vor allem, dass es sich um eine Geschichte handelt, die sowohl traurig als auch schön ist. Traurig, denn dies ist das achte und buchstäblich letzte Album der Band (zumindest in ihrer ursprünglichen Formation). Aber schön, weil wir das Vergnügen haben, wieder die Stimme von Dolores O'Rioridan zu hören, die am 15. Januar 2018 plötzlich verstorben war. Dank der Demos, die wenige Wochen vor ihrem Tod aufgenommen wurden, fand diese phonographische Wiederbelebung statt: Noel Hogan, Gitarrist der Cranberries, hatte im Mai 2017 während einer Tournee mit der Arbeit an den Songs begonnen, dann nahm er einige Monate später elf Demos mit der Sängerin auf. Mit Unterstützung der Familie O'Rioridan tauchten die Mitglieder der Gruppe wieder in diese ersten Entwürfe ein, um sie zu eigenständigen Liedern zu machen.

Seltsamerweise thematisieren diese Lieder oft Verlust und das Ende, was eine erhebliche emotionale Wirkung erzeugt, nicht nur wegen der Tragödie, die sie umgibt, sondern auch, weil die Melodien und Arrangements oft an sich melancholisch sind. Die Streicher, die das Finale eines Stückes wie Lost oder das poetische Klavier von Catch me umgeben, verstärken die Emotion, die unvermeidlich durch den Körper fließt, wenn man In the End hört. Aber wie sie in den letzten drei Jahrzehnten oft bewiesen haben, verlieren die Iren nie eine gewisse Hoffnung und kommunikative Energie aus den Augen. Die lyrischen Melodien von Got it (mit einem erobernden Bass) und Summer Song beweisen dies. Was die Balladen Illusion und In the end betrifft, klingt sicherlich eine dämmernde Klangfarbe durch, aber es handelt sich dabei um den schönsten und wohlwollendsten Sonnenuntergang, den es gibt. Mit diesem Album, das in London vom Produzenten Stephen Street aufgenommen wurde (bereits an der Spitze von Everybody Else Is Doing It, So Why Can't We? 1993 und No Need to Argue 1994), verabschieden sich die Cranberries mit Eleganz und einer großen Verbeugung.




HÖREN SIE IN THE END VON THE CRANBERRIES AUF QOBUZ


Um nichts auf Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

 Siehe auch

Passend zum Artikel

Von Ihnen gelesene Artikel