Wenn Sie auf Facebook angemeldet sind und diesen Artikel lesen, kann er möglicherweise innerhalb von 10 Sekunden geteilt werden. Diese Einstellung können Sie in Ihren Einstellungen zu externen Diensten ändern.
Viel Spaß beim Lesen! 

Jazzanova - der Inbegriff des Grooves

Das deutsche Kollektiv versteht sich darin, Soul, Jazz, Rap und Clubbing in einen Topf zu werfen.

Von Charlotte Fiedler | Aktuelles | 6. Juli 2018
Meinung äußern
Qobuz

Eigentlich ist Jazzanova eher eine Denkweise als eine Gruppe. Auch eine Art, Musik zu erleben… Nach der zehnjährigen Albumpause sind sie wieder da, um uns mit The Pool daran zu erinnern, wie einzigartig ihre Musik ist. Abwechslung ist typisch für diese Gruppe, die nacheinander als DJ- Kollektiv, Produktionsfirma, produktive Remixer, Radioprogrammgestalter, Labelboss und sogar als Festivalveranstalter in Erscheinung getreten ist. Als sich die aus Alex Barck, Claas Brieler, Axel Reinemer, Jürgen von Knoblauch und Stefan Leisering bestehende Clique zum ersten Mal getroffen hat, waren alle feurige Anhänger des Clubbing, die sich für Funk, Jazz, Disco, Latinoklänge und vor allem für alte Vinylplatten begeisterten! In Koproduktion mit dem Münchner Label Compost von Michael Reinboth (der sich mit seinem Future Sound of Jazz-Kompilationen schon einen Namen gemacht hat) gründete Jazzanova JCR (Jazzanova Compost Records), um ihrer schon allseits beliebten musikalischen Leidenschaft freien Lauf zu lassen - sei es nun auf der Bühne oder irgendwo in der weiten Welt zusammen mit anderen Künstlern.

So haben sie mit anderen Musikern Beziehungen geknüpft, sind immer in der Nähe irgendwelcher Studios, produzieren und erstellen Remixe und haben Neo-Soul, Broken Beat, Nu Jazz, Deep House und unzählige andere Klänge im Programm, ohne sich je auf einen einzigen im Besonderen festzulegen… The Pool ist bei Weitem das bislang vielfältigste Album von Jazzanova. Es ist das Ergebnis eines Reifeprozesses. „Die Einflüsse sind zum Großteil dieselben“, erläutert Leisering. „Die Art, wie wir mit einem Sample umgehen, wie wir im Studio auf einem Instrument spielen, das alles, denke ich, ergibt einen recht kohärenten Sound.“

Diese Ausgabe des Jahres 2018 ist somit das Ergebnis einer konstanten Versuchsreihe, Samples immer wieder von Neuem zu spielen. Aber auch das Sammeln, Austauschen und Teilen trägt dazu bei, diesmal mit so unterschiedlichen Gästen wie dem Rapper Oddisee, Jamie Cullum, Rachel Sermanni, KPTN, Noah Slee, Paul Randolph, Ben Westbeech und Charlotte OC. Ein neues Patchwork mit vielseitigem Groove. Einfach unwiderstehlich.









HÖREN SIE THE POOL VON JAZZANOVA AUF QOBUZ


Um nichts von Qobuz zu verpassen, folgen Sie uns auf Facebook !

Von Ihnen gelesene Artikel