Genre :

Die Alben

1522 Alben sortiert nach Datum: neuestes zuerst
HI-RES14,49 €
CD9,99 €

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 27. März 2020 | Claves Records

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 étoiles de Classica
HI-RES16,49 €
CD10,99 €

BläserKonzerte - Erschienen am 27. März 2020 | Alpha

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
HI-RES15,99 €
CD11,49 €

Weltliche Vokalmusik - Erschienen am 27. März 2020 | MUSO

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - 4F de Télérama
HI-RES23,09 €
CD16,49 €

Cellokonzerte - Erschienen am 20. März 2020 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4F de Télérama
HI-RES25,19 €
CD17,99 €

Kammermusik - Erschienen am 20. März 2020 | harmonia mundi

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 4F de Télérama
Vor Versailles war im Königreich Frankreich das Epizentrum der Macht der Louvre, ein veritables Zeremonientheater, dem herrliche Musik einen besonderen Glanz verlieh. Während der Regentschaft Ludwigs XIII, waren das Air de cour und das ballet Antrieb für Elitekomponisten wie Moulinié, Guédron und Chancy. Boesset, der renommierteste von ihnen, entwickelte das von der Renaissance geerbte polyphone Lied zu einem eher gemüthaften Genre : noch vor der Prachtentfaltung unter dem Sonnenkönig entstand eine Flut fein gearbeiteter Miniaturen, die uns hier die hochbegabten Musiker des Ensemble Correspondances zu Gehör bringen. © Harmonia mundi
HI-RES17,99 €
CD11,99 €

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 20. März 2020 | HORTUS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
CD10,99 €

Kammermusik - Erschienen am 13. März 2020 | L'Encelade

Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
HI-RES16,49 €
CD10,99 €

Violinensolo - Erschienen am 6. März 2020 | Ricercar

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or
HI-RES16,49 €
CD10,99 €

Violinkonzerte - Erschienen am 6. März 2020 | Alpha

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Choc de Classica
HI-RES16,49 €
CD10,99 €

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 28. Februar 2020 | Alpha

Hi-Res Booklet
Pergolesis Stabat Mater ist ein emblematisches Werk des neapolitanischen Repertoires aus dem 18. Jahrhunderts. Die langjährigen Partner Sandrine Piau und Christophe Rousset haben das Werk häufig gemeinsam und mit anderen Musikern aufgeführt. Es war daher ein logischer Schritt, dieses Meisterwerk der geistlichen Musik gemeinsam aufzunehmen. Ihnen schließt sich der amerikanischer Countertenor Christopher Lowrey, ein relativer Neuzugang bei Les Talens Lyriques an, der zum festen Partner des Ensembles geworden ist. Abgerundet wird das Programm durch ein Beatus vir von Leonardo Leo (1694-1744), gesungen von Christopher Lowrey, und ein Salve Regina für Soprano (Sandrine Piau) von Nicola Porpora (1686-1768), zwei völlig unbekannte Werke von zwei damals dennoch sehr berühmten Komponisten – Porpora zum Beispiel war Farinellis Gesangslehrer und Mentor des jungen Haydn. Christophe Rousset findet in dieser Musik „einen Ausdruck einer sehr mediterranen, sehr aromatisierten Frömmigkeit, in der man sich recht schnell von Tränen zu Lachen bewegt“. Sandrine Piau sieht in Leo „eine Eleganz des Stils, einengewissen Abstand von Kummer und Sorge“. © Alpha Classics
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Violinkonzerte - Erschienen am 21. Februar 2020 | naïve classique

Hi-Res Booklet Auszeichnungen Diapason d'or - Le Choix de France Musique - 5 étoiles de Classica
HI-RES15,99 €
CD11,49 €

Geistliche Vokalmusik - Erschienen am 14. Februar 2020 | Mirare

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4F de Télérama - 5 étoiles de Classica
HI-RES23,99 €
CD19,99 €

Geistliche Kantaten - Erschienen am 14. Februar 2020 | deutsche harmonia mundi

Hi-Res Auszeichnungen 5 de Diapason
HI-RES14,99 €
CD9,99 €

Violinkonzerte - Erschienen am 7. Februar 2020 | Glossa

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Der Geiger Fabio Biondi hat die einzigartige Fähigkeit, in der Musik von Antonio Vivaldi etwas Neues und Spannendes zu finden, wann immer er sich mit ihr beschäftigt. Diese erstaunliche Leistung stellt er mit den "Concerti per La Pietà" abermals unter Beweis, einer neuen Zusammenstellung von Werken, die zahlreiche Herausforderungen an die Ausführenden stellen – eine Aufgabe, die Biondi und seine Kollegen von Europa Galante souverän meistern. In seiner Zeit in Venedig speiste sich die Quelle von Vivaldis Erfindungsreichtum durch die Zusammenarbeit mit einem der führenden Orchester Europas des frühen 18. Jahrhunderts, nämlich dem Mädchenorchester am Ospedale della Pietà, jener gemeinnützigen Institution, an der verwaiste oder ausgesetzte Mädchen aufgenommen, betreut und ausgebildet wurden. Hier wurden Instrumentalvirtuosinnen ausgebildet, die heute nur noch unter ihren »Spitznamen« bekannt sind: Bettina della viola, Margherita del arpa doppia, Lucieta della tromba, usw. Die hier eingespielten Konzerte, in denen die Solostimme von Violione, zwei Violinen, Laute, Violoncello, Orgel oder Viola d’amore übernommen wird, stammen aus den dreißig Jahren, in denen Vivaldi am Ospedale arbeitete. Die Frische und Individualität, mit der Fabio Biondi und Europa Galante musizieren, ist seit bereits drei Jahrzehnten unübersehbar, und auch diese neue Aufnahme (besonders entworfen um das dreißigste Jubiläum des Ensembles zu feiern) wird die Zuhörer, die bereit sind, ihre Vorurteile zu hinterfragen und sich gleichzeitig durch ein Höchstmaß an musikalischer Kompetenz anregen zu lassen, nicht enttäuschen. © Glossa
HI-RES44,99 €
CD29,99 €

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 7. Februar 2020 | BIS

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 étoiles de Classica
"Eine tiefe Freude" erfüllte Masaaki Suzuki bei der zweiten Aufnahme der Matthäus-Passion, die er im April 2019, genau 20 Jahre nach der ersten, im Konzertsaal des Saitama Arts Theater in Japan für das Label BIS realisierte. Es ist eine guter Moment, Bilanz zu ziehen, denn der Dirigent und sein Ensemble haben in der Zwischenzeit fast die gesamte Chormusik von Bach aufgenommen, einschließlich aller geistlichen und weltlichen Messen und Kantaten. Suzuki hat für diese neue Aufnahme wie gewohnt mit europäischen Solisten zusammengearbeitet, wie etwa dem großen deutschen Tenor Benjamin Bruns in der Rolle des Evangelisten. Die anderen Solisten sind uns ebenfalls vertraut: Carolyn Sampson, Damien Guillon, Makoto Sakurada und Christian Immler. In dieser intimen Version, die die Leidensgeschichte mit großer Schlichtheit verfolgt, gibt es nichts Monumentales. Dennoch begegnen wir großer Leidenschaft und einer gewissen Unschuld, in einer entschieden sachlichen, lutherischen Perspektive – hier geht es nicht um Theatralik. Und wieder einmal sind die hervorragende Qualität der Instrumentalsolisten des Bach Collegium Japan und der weiche Klang der beiden Chor-Ensembles hervorzuheben. © François Hudry / Qobuz
HI-RES16,79 €23,99 €(30%)
CD11,19 €15,99 €(30%)

Messen, Passionen, Requiems - Erschienen am 7. Februar 2020 | Phi

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
Bachs Johannes-Passion mit ihrem berühmten, von Licht und Schatten durchzogenen Eröffnungschor, ist eine kraftvolle musikalische und spirituelle Reflexion. Dramatisch, grandios, komplex, entschlossen theatralisch: Es mangelt nicht an Superlativen, um dieses Meisterwerk der westlichen Musik zu beschreiben. Philippe Herreweghe und das Collegium Vocale Gent präsentieren eine gelungene Lesart, die das auf umfangreichen Recherchen basierende Wissen über den Komponisten widerspiegelt, und durch unzählige Konzerte vertieft wurde. Auch die Solisten Krešimir Stražanac und Maximilian Schmitt zeigen hier die ganze Bandbreite ihres Könnens in den Rollen des Jesus und des Evangelisten. © Phi
CD9,99 €

Kammermusik - Erschienen am 7. Februar 2020 | CPO

Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
HI-RES27,49 €
CD23,99 €

Klassik - Erschienen am 31. Januar 2020 | Warner Classics

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason - 4F de Télérama
Als Händel Agrippina komponierte, war er 24 Jahre alt. Er hielt sich damals in Italien auf und war von der italienischen Musik fasziniert. Die Komödie ist voller Antihelden, die von maßloser Gier nach politischer und sexueller Macht getrieben werden. Ihre unmoralischen, korrupten und dekadenten Intrigen sind zentraler Bestandteil des Alltags der Führungsschicht im antiken Rom. Händel schrieb diese Oper im Auftrag eines Theaters in Venedig innerhalb von drei Wochen. Das Werk wurde an 27 Abenden hintereinander mit großem Erfolg aufgeführt und begründete den europäischen Ruf des jungen Komponisten. Die Partitur voller Emotionen und überraschender Wendungen verblüffte das verwöhnte venezianische Publikum. Allerdings hätten amerikanische Filmemacher wie Martin Scorsese oder die Coen-Brüder an den Zutaten dieses bunte Librettos – Verrat, vorgetäuschte Liebe, Attentate und Lügen – bestimmt auch ihre Freude. Die vorliegende Studioaufnahme, die im Mai 2019 während einer Europa-Tournee in den Dolomiten entstand, besticht durch ihre großartige Besetzung, allen voran die strahlende Joyce DiDonato als Agrippina auf dem Höhepunkt ihrer Kunst. Sie bezaubert durch wunderbar geführte Vokalisen und Verzierungen und glänzt in dieser schwierigen Rolle mit vielen Facetten, die von überragender Klugheit über die Kunst der Manipulation bis hin zur Liebe einer Mutter oder Ehefrau reichen. Neben ihr brillieren Franco Fagioli (Nerone), Jakub Józef Orliński (Ottone), Marie-Nicole Lemieux (Giunone) sowie Elsa Benoit (Poppea) unter der engagierten Leitung von Maxim Emelyanychev an der Spitze des Ensembles Il Pomo d’Oro. Händel vom Feinsten. © François Hudry/Qobuz
HI-RES15,99 €
CD11,49 €

Opernauszüge - Erschienen am 31. Januar 2020 | Aparté

Hi-Res Booklet Auszeichnungen 5 de Diapason
CD9,99 €

Kammermusik - Erschienen am 24. Januar 2020 | Warner Classics

Auszeichnungen 5 de Diapason