Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jacky Terrasson - Smile

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Smile

Jacky Terrasson

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Es gehört schon Einiges dazu, mit einer jazztypischen Klaviertriobesetzung (p, b, dr) und der Interpretation von Standards noch eine Salami vom Teller zu wurschteln. "Standards zu spielen, nur um sie zu spielen, ist nicht mein Ding - dafür gibt es einfach schon zu viele gute Leute, die das getan haben. Für mich müssen sie wie eine kleine Sinfonie sein und ein inneres Drama entfalten". Das ist wahrlich das Mindeste, was man von der ca. einmillionsten Version von "Autumn Leaves" erwarten kann. Immerhin besitzt das Stück im Jazzlager etwa den Stellenwert eines pilzköpfigen "Hey Jude", das jeder popularmusikambitionierte Jungmusiker kreuz und quer spielt, bis der Arzt kommt. Selbst in derartigen Standardsituationen verschwendet das Jacky Terrasson Trio keine Note für musikalische Floskeln. Obwohl auch hochkarätige Musiker sich nur ungern von diesen in der Hochschule antrainierten Plattitüden trennen, hält sich das Trio nicht mit Phrasendrescherei auf. Statt dessen brillieren sie mit ausgereifter Stilistik und kreativer Innovationskraft. Im Zeitalter, in dem man glaubt, "alles" und damit jede mögliche Verbindung von Tönen zu kennen, überraschen die drei mit ausufernder Kreativität und sensiblem Gespür für unerhört Neues. Solo-Linien, die im Drei-Oktaven-Abstand parallel geführt werden oder eine konsequent dissonante Melodieführung überraschen selbst geübte Hörer. Die Auswahl der Interpretationen und Kompositionen erfährt über die komplette Albumlänge keinen Absacker. Neben den erwähnten Standards freut sich das Ohr über eine wunderschöne "Mo' Better Blues"-Version, die überzeugender als das Original ist, ein Stevie Wonder-Tribut und zwei Eigenkompositionen, von denen besonders "Smile" überzeugen kann. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Drummer Eric Harland, der auch mal die monotone Schönheit der Wiederholung auskosten kann, ohne gleich einen Understatement-Anfall zu erleiden. Das rechne ich einem ausgefuchsten Jazzer hoch an, zumal viele seiner Kollegen den Groove hinter ihrer ausufernden Friggelei verbergen. Versiert in allen musikalischen Fragen präsentiert sich das Jacky Terrasson Trio. Zwischen klassisch gefärbter Strenge und freiheitsliebenden Soli bewegen sich die Musiker trittsicher und ausgewogen. Jacky Terrassons einzigartiges Gefühl für die rhythmische, harmonische und melodische Gestaltung der Linien ist dafür verantwortlich, dass ich mein Brot jetzt ohne Wurst genießen darf. Von diesem Trio lass ich mir gern die Wurst vom Teller stehlen.
© Laut

Weitere Informationen

Smile

Jacky Terrasson

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Parisian Thoroughfare
00:05:08

Bud Powell, Composer - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

2
Mo Better Blues
00:02:39

Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Bill Lee, Composer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Rémi Vignolo, AssociatedPerformer, Bass (Vocal) - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

3
Smile
00:06:54

James Phillips, Composer - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Charles Chaplin, Composer - John Turner, Author - Geoffrey Parsons, Author - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

4
Sous Le Ciel De Paris
00:04:05

Jean Drejac, Composer - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Rémi Vignolo, Bass Guitar, AssociatedPerformer - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel - Hubert Giroud, Composer

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

5
Isn't She Lovely?
00:03:04

Stevie Wonder, Composer - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Rémi Vignolo, Bass Guitar, AssociatedPerformer - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

6
The Dolphin
00:06:05

Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Luiz Eça, ComposerLyricist - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records A Blue Note Records Release; ℗ 2002 Capitol Records, LLC

7
Nardis
00:05:45

Miles Davis, Composer - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

8
Autumn Leaves
00:03:32

Johnny Mercer, ComposerLyricist - Jacques Prevert, ComposerLyricist - Joseph Kosma, ComposerLyricist - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

9
My Funny Valentine
00:03:15

Richard Rodgers, Composer - Lorenz Hart, Author - Jacky Terrasson, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

10
59
00:06:43

Jacky Terrasson, Composer, Producer, Piano, MainArtist, AssociatedPerformer - Eric Harland, Drums, AssociatedPerformer - Sean Smith, Upright Bass, AssociatedPerformer - Christophe Deghelt, Producer - Philippe Gaillot, Mixer, Engineer, StudioPersonnel - Renaud van Welden, Asst. Recording Engineer, StudioPersonnel

(C) 2002 Blue Note Records ℗ 2002 Blue Note Records

Albumbeschreibung

Es gehört schon Einiges dazu, mit einer jazztypischen Klaviertriobesetzung (p, b, dr) und der Interpretation von Standards noch eine Salami vom Teller zu wurschteln. "Standards zu spielen, nur um sie zu spielen, ist nicht mein Ding - dafür gibt es einfach schon zu viele gute Leute, die das getan haben. Für mich müssen sie wie eine kleine Sinfonie sein und ein inneres Drama entfalten". Das ist wahrlich das Mindeste, was man von der ca. einmillionsten Version von "Autumn Leaves" erwarten kann. Immerhin besitzt das Stück im Jazzlager etwa den Stellenwert eines pilzköpfigen "Hey Jude", das jeder popularmusikambitionierte Jungmusiker kreuz und quer spielt, bis der Arzt kommt. Selbst in derartigen Standardsituationen verschwendet das Jacky Terrasson Trio keine Note für musikalische Floskeln. Obwohl auch hochkarätige Musiker sich nur ungern von diesen in der Hochschule antrainierten Plattitüden trennen, hält sich das Trio nicht mit Phrasendrescherei auf. Statt dessen brillieren sie mit ausgereifter Stilistik und kreativer Innovationskraft. Im Zeitalter, in dem man glaubt, "alles" und damit jede mögliche Verbindung von Tönen zu kennen, überraschen die drei mit ausufernder Kreativität und sensiblem Gespür für unerhört Neues. Solo-Linien, die im Drei-Oktaven-Abstand parallel geführt werden oder eine konsequent dissonante Melodieführung überraschen selbst geübte Hörer. Die Auswahl der Interpretationen und Kompositionen erfährt über die komplette Albumlänge keinen Absacker. Neben den erwähnten Standards freut sich das Ohr über eine wunderschöne "Mo' Better Blues"-Version, die überzeugender als das Original ist, ein Stevie Wonder-Tribut und zwei Eigenkompositionen, von denen besonders "Smile" überzeugen kann. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Drummer Eric Harland, der auch mal die monotone Schönheit der Wiederholung auskosten kann, ohne gleich einen Understatement-Anfall zu erleiden. Das rechne ich einem ausgefuchsten Jazzer hoch an, zumal viele seiner Kollegen den Groove hinter ihrer ausufernden Friggelei verbergen. Versiert in allen musikalischen Fragen präsentiert sich das Jacky Terrasson Trio. Zwischen klassisch gefärbter Strenge und freiheitsliebenden Soli bewegen sich die Musiker trittsicher und ausgewogen. Jacky Terrassons einzigartiges Gefühl für die rhythmische, harmonische und melodische Gestaltung der Linien ist dafür verantwortlich, dass ich mein Brot jetzt ohne Wurst genießen darf. Von diesem Trio lass ich mir gern die Wurst vom Teller stehlen.
© Laut

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Tickets To My Downfall Machine Gun Kelly
Mehr auf Qobuz
Von Jacky Terrasson
53 Jacky Terrasson
Take This Jacky Terrasson
Mother Jacky Terrasson
A Paris Jacky Terrasson

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
John Scofield - Der unermüdliche Jazz-Schüler

Ob Straight Jazz oder gefühlvollere Stilrichtungen, John Scofields Arbeit macht die Jazzgitarre zu einem Instrument der unbegrenzten Möglichkeiten.

10 Alben mit Bill Evans

Wäre er nicht gewesen, würden Keith Jarrett, Brad Mehldau und viele andere Jazzpianisten heute ganz anders spielen. Vierzig Jahre nach seinem Tod hat Bill Evans‘ Vermächtnis nicht an Einfluss verloren, ganz im Gegenteil. Angesichts einer schier endlosen Diskographie, in der selbst als belanglos eingestufte Aufnahmen noch besser sind als 90% der allgemeinen Produktion, fällt die Entscheidung schwer. Hier sind zehn Alben in einer Auswahl nach ganz subjektiven Kriterien...

Sonny Rollins - Seine Seele wird für immer leben

Zum 90. Geburtstag des „Saxophone Colossus“ und Jazz-Buddhisten Sonny Rollins.

Aktuelles...