Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Four Tet - Sixteen Oceans

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Sixteen Oceans

Four Tet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Dieses Studioalbum Nr. 10 des Anführers der englischen Elektroszene, Sixteen Oceans, bietet eine einstündige Reise quer durch die grauen Zellen des wie immer inspirierten Künstlers Four Tet. Die allzu schnell als „ambient“ eingestufte Platte startet mit tanzbaren Tracks wie School, vor allem aber mit Baby, diesem aufgrund des Beats, fast Two Step, perfekten Warm-up Titel mit den chopped vocals („Take Me On”) des beharrlich wiederholten Samples von der britischen Sängerin Ellie Goulding. Ambient gibt es zwar, ganz klar – auf Tracks wie Harpsichord mit seinen Cembalo-Klängen, oder auf Green und 4T Recordings, die sich anhören wie der Soundtrack für einen Wald in Pandora – aber Four Tet ist nicht von einer einzigen Idee besessen, das ist sicher.


Der Produzent rückt somit herrliche Electronica-Titel im Downtempo heraus, wie etwa die Single Teenage Birdsong mit der Verflechtung von Keyboards und Lamellophonen, in Love Salad bewirtet er uns reichlich mit Underground-Beat à la Burial und mit dem Sample eines tropfenden Wasserhahns bringt er uns schließlich zum Ausflippen (Bubbles at Overlook 25th March 2019). Dieses Album gleicht wahrlich einem Kuriositätenkabinett, außerdem sticht dieses Something in the Sadness hervor (Mathew Jonson lässt grüßen!) und das mit einem düsteren und kräftigen Techno-Kick einsetzende Insect Near Piha Beach, das dann von einem Klangteppich voller Streicher und himmlischer Stimmen besänftigt wird und sich letztendlich als perfektes Hell-Dunkel-Meisterwerk entpuppt. © Smaël Bouaici/Qobuz

Weitere Informationen

Sixteen Oceans

Four Tet

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 50 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 50 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
School
00:04:02

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

2
Baby
00:04:24

Kieran Hebden, Composer - Ellie Goulding, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

3
Harpsichord
00:02:53

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

4
Teenage Birdsong
00:03:25

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

5
Romantics
00:04:57

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

6
Love Salad
00:07:20

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

7
Insect Near Piha Beach
00:05:15

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

8
Hi Hello
00:00:48

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

9
ISTM
00:00:40

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

10
Something in the Sadness
00:05:11

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

11
1993 Band Practice
00:01:05

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

12
Green
00:03:48

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

13
Bubbles at Overlook 25th March 2019
00:01:03

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

14
4T Recordings
00:03:17

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

15
This Is for You
00:02:05

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

16
Mama Teaches Sanskrit
00:04:24

Kieran Hebden, Composer - Four Tet, MainArtist

2020 Text Records 2020 Text Records

Albumbeschreibung

Dieses Studioalbum Nr. 10 des Anführers der englischen Elektroszene, Sixteen Oceans, bietet eine einstündige Reise quer durch die grauen Zellen des wie immer inspirierten Künstlers Four Tet. Die allzu schnell als „ambient“ eingestufte Platte startet mit tanzbaren Tracks wie School, vor allem aber mit Baby, diesem aufgrund des Beats, fast Two Step, perfekten Warm-up Titel mit den chopped vocals („Take Me On”) des beharrlich wiederholten Samples von der britischen Sängerin Ellie Goulding. Ambient gibt es zwar, ganz klar – auf Tracks wie Harpsichord mit seinen Cembalo-Klängen, oder auf Green und 4T Recordings, die sich anhören wie der Soundtrack für einen Wald in Pandora – aber Four Tet ist nicht von einer einzigen Idee besessen, das ist sicher.


Der Produzent rückt somit herrliche Electronica-Titel im Downtempo heraus, wie etwa die Single Teenage Birdsong mit der Verflechtung von Keyboards und Lamellophonen, in Love Salad bewirtet er uns reichlich mit Underground-Beat à la Burial und mit dem Sample eines tropfenden Wasserhahns bringt er uns schließlich zum Ausflippen (Bubbles at Overlook 25th March 2019). Dieses Album gleicht wahrlich einem Kuriositätenkabinett, außerdem sticht dieses Something in the Sadness hervor (Mathew Jonson lässt grüßen!) und das mit einem düsteren und kräftigen Techno-Kick einsetzende Insect Near Piha Beach, das dann von einem Klangteppich voller Streicher und himmlischer Stimmen besänftigt wird und sich letztendlich als perfektes Hell-Dunkel-Meisterwerk entpuppt. © Smaël Bouaici/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Munich 2016 Keith Jarrett
Songs In The Key Of Life Stevie Wonder
Innervisions Stevie Wonder
Mehr auf Qobuz
Von Four Tet
New Energy Four Tet
Anna Painting Four Tet
Rounds Four Tet
4T Recordings Four Tet

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Mirage Ben Lukas Boysen
All Encores Nils Frahm
Empty Nils Frahm
All Melody Nils Frahm
Music For Containment Various Artists
Panorama-Artikel...
Nils Frahm, ein untypischer Pianist

Das Talent von Nils Frahm wird seit zehn Jahren von Kritikern klassischer Musik sowie von Liebhabern elektronischer Experimente gleichermaßen hoch gelobt. Ob er auf einer Kirchenorgel oder auf einem mit Effektpedalen ausgestatteten Synthesizer spielt, der deutsche Pianist blickt immer nach vorn und das macht ihn anscheinend so überzeugend. Zum heutigen Piano Day, den er ins Leben gerufen hat, um dem Klavier und seinen Meistern Ehre zu gebühren, drehen wir eine Runde durch seine Diskographie.

Neoklassik: eine neue Welt an der Grenze zwischen Elektro und Klassik

Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Max Richter, Poppy Ackroyd, Peter Broderick, Joana Gama…In den letzten Jahren wurden diese beliebten Namen alle unter dem weit gefassten und unscharfen Begriff „Neoklassik“ eingeordnet. In Wirklichkeit sieht diese „Szene“ eher wie ein zusammengewürfelter Haufen suchender Künstler aus, die – mit einer offenkundigen Verbindung zu den Pionieren des amerikanischen Minimalismus – klassische Instrumente und elektronische Produktion vermischen, die mit Spaß an der Sache auf beiden Seiten ihres musikalischen Spektrums Perspektiven schaffen.

Erased Tapes, ein nicht allzu klassisches Label

Gleich bei seiner Gründung im Jahre 2007 machte sich Erased Tapes als eines der innovativsten Labels der letzten fünfzehn Jahre einen Namen und hatte beim Publikum großen Erfolg. Da es manchmal allzu schnell auf seine neoklassischen Aushängeschilder (Nils Frahm, Ólafur Arnalds) reduziert wurde, suchte das Londoner Label nach neuen Ideen an der Grenze zu Ambient, Electronica und Experimental, wobei der harmonisch zusammengestellte Katalog dem Deutschen Robert Raths zu verdanken ist...

Aktuelles...