Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Kammerorchester Basel|Schubert: Symphony No. 7 "Unfinished" & Franz Schuberts Begräbniß-Feyer, Roland Moser: Echoraum

Schubert: Symphony No. 7 "Unfinished" & Franz Schuberts Begräbniß-Feyer, Roland Moser: Echoraum

Kammerorchester Basel & Heinz Holliger

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Das vielgelobte Schubert-Projekt des Basler Kammerorchesters mit Heinz Holliger kommt zum Abschluss – mit einem Blick auf die letzten Dinge. Rund um die „Unvollendete“ als der letzten noch fehlenden Sinfonie Franz Schuberts baut Holliger ein Programm, das das Bewusstsein des Komponisten für den Tod thematisiert. Begonnen bei der „Begräbniß-Feier“, der Trauermusik, die der 16-Jährige in Vorausschau auf das eigene Begräbnis komponierte. Weil im Basler Kammerorchester mit Naturhörnern gespielt wird, tritt die schmerzliche Komponente dieser Musik so deutlich hervor, wie sie Schubert sich wohl gedacht haben muss: Im mühevollen Wechsel zwischen gestopften und offenen Tönen erhält die Chromatik der Melodie einen besonders qualvollen Charakter. Weil im Ensemble sonst moderne Instrumente zum Einsatz kommen, ist der Weg offen auch zur zeitgenössischen Musik. Holligers schweizerischer Komponisten-Kollege Roland Moser eröffnet mit seinem „Echoraum zur Begräbniß-Feier“ Möglichkeiten des Nachhalls: eine Weite, in der einzelne Impulse von Schuberts Musik verwehen. Das Andante h-Moll als zweiter Satz einer Sinfonie, an der Schubert in den letzten Wochen vor seinem Tod arbeitete und die als Particell-Skizze erhalten ist, instrumentierte Moser behutsam und mit Sinn für die dichte Kontrapunktik. In ihrem ergebenen Leuchten ist diese Musik nicht fern von der „Unvollendeten“, beide Werke dirigiert Holliger mit starkem Bewusstsein für die zeitliche Entfaltung dieser endzeitlichen Musiken. Keine Hast, keine Hektik, wo nötig (etwa vor dem grollenden Tuttiausbruch im ersten Satz) lauscht Holliger lange in die Pausen hinein wie im Wissen, dass die Stille zu dieser Musik ebenso gehört wie der Klang.
© Haustein, Clemens / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Schubert: Symphony No. 7 "Unfinished" & Franz Schuberts Begräbniß-Feyer, Roland Moser: Echoraum

Kammerorchester Basel

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
Andante in B Minor, D. 936a (Arr. for Orchestra by Roland Moser)
00:11:21

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Franz Schubert, Composer - Andreas Werner, Engineer - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist - Jakob Händel, Engineer - Roland Moser, Adapter

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

Symphony No. 7 in B Minor, D. 759, "Unfinished" (Franz Schubert)

2
I. Allegro moderato
00:15:39

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Franz Schubert, Composer - Andreas Werner, Engineer - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

3
II. Andante con moto
00:11:16

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Franz Schubert, Composer - Andreas Werner, Engineer - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

4
Franz Schuberts Begräbniß-Feyer, D. 79, "Eine kleine Trauermusik": Grave con espressione
00:06:43

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Franz Schubert, Composer - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist - Michaela Wiesbeck, Engineer

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

5
Echoraum zu "Franz Schuberts Begräbniß-Feyer", D. 79
00:06:40

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist - Michaela Wiesbeck, Engineer - Roland Moser, Composer

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

6
Deutsche Tänze, Op. posth. D. 820 (Arr. for Orchestra by Anton Webern)
00:08:55

Kammerorchester Basel, MainArtist, AssociatedPerformer - Franz Schubert, Composer - Anton Webern, Adapter - Heinz Holliger, Conductor, MainArtist - Michaela Wiesbeck, Engineer

(P) 2021 Sony Music Entertainment Switzerland GmbH

Albumbeschreibung

Das vielgelobte Schubert-Projekt des Basler Kammerorchesters mit Heinz Holliger kommt zum Abschluss – mit einem Blick auf die letzten Dinge. Rund um die „Unvollendete“ als der letzten noch fehlenden Sinfonie Franz Schuberts baut Holliger ein Programm, das das Bewusstsein des Komponisten für den Tod thematisiert. Begonnen bei der „Begräbniß-Feier“, der Trauermusik, die der 16-Jährige in Vorausschau auf das eigene Begräbnis komponierte. Weil im Basler Kammerorchester mit Naturhörnern gespielt wird, tritt die schmerzliche Komponente dieser Musik so deutlich hervor, wie sie Schubert sich wohl gedacht haben muss: Im mühevollen Wechsel zwischen gestopften und offenen Tönen erhält die Chromatik der Melodie einen besonders qualvollen Charakter. Weil im Ensemble sonst moderne Instrumente zum Einsatz kommen, ist der Weg offen auch zur zeitgenössischen Musik. Holligers schweizerischer Komponisten-Kollege Roland Moser eröffnet mit seinem „Echoraum zur Begräbniß-Feier“ Möglichkeiten des Nachhalls: eine Weite, in der einzelne Impulse von Schuberts Musik verwehen. Das Andante h-Moll als zweiter Satz einer Sinfonie, an der Schubert in den letzten Wochen vor seinem Tod arbeitete und die als Particell-Skizze erhalten ist, instrumentierte Moser behutsam und mit Sinn für die dichte Kontrapunktik. In ihrem ergebenen Leuchten ist diese Musik nicht fern von der „Unvollendeten“, beide Werke dirigiert Holliger mit starkem Bewusstsein für die zeitliche Entfaltung dieser endzeitlichen Musiken. Keine Hast, keine Hektik, wo nötig (etwa vor dem grollenden Tuttiausbruch im ersten Satz) lauscht Holliger lange in die Pausen hinein wie im Wissen, dass die Stille zu dieser Musik ebenso gehört wie der Klang.
© Haustein, Clemens / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Orff: Carmina Burana

Gundula Janowitz

Orff: Carmina Burana Gundula Janowitz

Sleep

Max Richter

Sleep Max Richter

The Dark Side Of The Moon

Pink Floyd

Mehr auf Qobuz
Von Kammerorchester Basel

Schubert: Overtures and Orchestral Works

Kammerorchester Basel

Schubert: Symphonies Nos. 1 & 5, Fierrabras Overture

Kammerorchester Basel

Schubert: Symphony No. 7 "Unfinished" & Franz Schuberts Begräbniß-Feyer, Roland Moser: Echoraum

Kammerorchester Basel

Deutsche Tänze, Op. posth. D. 820 (Arr. for Orchestra by Anton Webern)

Kammerorchester Basel

Grand Duo Sonata in C Major, D. 812/III. Scherzo. Allegro vivace (Arr. for Orchestra by Gabriel Bürgin)

Kammerorchester Basel

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Wagner: Das Rheingold

Wiener Philharmonic Orchestra

Wagner: Das Rheingold Wiener Philharmonic Orchestra

John Williams: The Berlin Concert

John Williams

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann

LETTER

Sofiane Pamart

LETTER Sofiane Pamart
Panorama-Artikel...
„Jauchzet, frohlocket!“ - Bachs Weihnachtsoratorium

Alle Jahre wieder… Die Beliebtheit von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium (BVW 248) in der Vorweihnachtszeit ist unumstritten. Kein anderes geistliches Werk hat eine derartige Popularität und Reichweite erlangt, sowohl in seiner Aufführungspraxis als auch was Tonträgernaufnahmen angeht. Doch was genau ist es, das das festliche Werk so magisch und einzigartig macht, sodass es noch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung weltweit unzählige Male in der Adventszeit erklingt? Wir gehen dieser Frage auf die Spur...

"Das Unmögliche möglich machen" — Daniel Barenboim zum 80. Geburtstag

Unter Polizeischutz sind sie angekommen. Aufgeteilt in kleine Gruppen, aus Sicherheitsgründen. Die israelischen Musikerinnen und Musiker in kugelsicheren Fahrzeugen des deutschen diplomatischen Corps in Jerusalem. Als sie, von palästinensischen Polizisten eskortiert, am Kulturpalast in Ramallah eintrafen, da sagte Daniel Barenboim einen Satz, mit dem er unzählige Male zitiert worden ist: „Das Unmögliche ist leichter zu erreichen als das Schwierige.“ Festgehalten im Dokumentarfilm Knowledge Is The Beginning.

Der geheimnisvolle Radu Lupu

Der rumänische Künstler, der auch als Poet, Riese, Magier oder Pianist des Unaussprechlichen bezeichnet wurde, hegte um seine scheue und stark introvertierte Persönlichkeit ein gewisses Geheimnis, was seine musikalische Herangehensweise erhellte. Am Klavier strebte er nach einem kraftvollen und substanzreichen Klang und bearbeitete die Tastatur wie ein Bäcker seinen Teig. Radu Lupu starb am 17. April 2022 und hinterließ ein relativ kleines, aber dafür umso wertvolleres diskografisches Vermächtnis.

Aktuelles...