Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Herbert Blomstedt|Schubert: Symphonies Nos. 8 "Unfinished" & 9 "The Great"

Schubert: Symphonies Nos. 8 "Unfinished" & 9 "The Great"

Gewandhausorchester Leipzig, Herbert Blomstedt

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Als ältester noch aktiver Dirigent hat Herbert Blomstedt hat im November 2021 mit 94 Jahren und voller jugendlicher Energie im Leipziger Gewandhaus die beiden letzten Schubert-Symphonien aufgezeichnet. Für sein "Debüt" bei der Deutschen Grammophon hatte der schwedische Dirigent vorgesehen, die beiden Werke öffentlich zu proben und aufzunehmen, doch aufgrund der Coronavirus-Epidemie kam es anders: Die Proben und Aufnahmen mussten hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Blomstedt ist mit dem renommierten und traditionsreichen Orchester, das er von 1998 bis 2005 geleitet hat und dessen emeritierter Dirigent er heute noch ist, eng vertraut. Die vorliegende Aufnahme erteilt uns eine Lektion, nicht nur über die Musik, sondern auch über das Leben. Bereits in den ersten Takten der "Unvollendeten" Sinfonie verwandelt sich Schuberts Melancholie in eine strahlende Botschaft der Hoffnung, denn sie erklingt in einem flüssigen Tempo und ohne die schwermütige Stimmung, die die meisten Dirigenten dem Werk verleihen.

Die große C-Dur-Sinfonie, deren anmutig fließendes Tempo in den Wiederholungen und langen Durchführungen keinerlei Schwere aufkommen lässt, wird mit der derselben jugendlichen Frische interpretiert. Die Musiker aller Stimmgruppen jubilieren auf ihren Instrumenten, insbesondere die Solo-Oboe im wunderbaren Andante con moto, das unter dem magischen Taktstock des Dirigenten wie ein fröhlicher Ländler klingt. Das schwungvolle Scherzo stimmt auf das abschließende Allegro vivace (mit allen Wiederholungen!) voller ansteckender Lebensfreude ein. Die Musiker des Leipziger Gewandhausorchesters sind hier in absoluter Bestform und achten sorgfältig auf alle Nuancen, wie etwa die von Schubert mit aufrührerischen Klangfarben ausgestatteten, überraschenden Crescendi der Blechbläser und der abwechselnd seidig zarten und kraftvollen Streichergruppe. Der "liebe Franz" erweist sich brüderlich wie nie zuvor. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Schubert: Symphonies Nos. 8 "Unfinished" & 9 "The Great"

Herbert Blomstedt

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Symphony No. 8 in B minor, D. 759 "Unfinished" (Franz Schubert)

1
I. Allegro moderato
Gewandhausorchester Leipzig
00:14:48

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

2
II. Andante con moto
Gewandhausorchester Leipzig
00:11:06

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Symphony No. 9 in C major, D. 944 "The Great" (Franz Schubert)

3
I. Andante - Allegro ma non troppo
Gewandhausorchester Leipzig
00:15:20

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

4
II. Andante con moto
Gewandhausorchester Leipzig
00:14:37

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

5
III. Scherzo. Allegro vivace
Gewandhausorchester Leipzig
00:15:10

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

6
IV. Allegro vivace
Gewandhausorchester Leipzig
00:16:22

Franz Schubert, Composer - René Möller, Recording Engineer, StudioPersonnel - Herbert Blomstedt, Conductor, MainArtist - Gewandhausorchester, Orchestra, MainArtist - Eike Boehm, Recording Engineer, StudioPersonnel - Toni Schlesinger, Recording Engineer, StudioPersonnel - Bernhard Guettler, Producer, Mixer, Editor, StudioPersonnel

℗ 2022 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin

Albumbeschreibung

Als ältester noch aktiver Dirigent hat Herbert Blomstedt hat im November 2021 mit 94 Jahren und voller jugendlicher Energie im Leipziger Gewandhaus die beiden letzten Schubert-Symphonien aufgezeichnet. Für sein "Debüt" bei der Deutschen Grammophon hatte der schwedische Dirigent vorgesehen, die beiden Werke öffentlich zu proben und aufzunehmen, doch aufgrund der Coronavirus-Epidemie kam es anders: Die Proben und Aufnahmen mussten hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Blomstedt ist mit dem renommierten und traditionsreichen Orchester, das er von 1998 bis 2005 geleitet hat und dessen emeritierter Dirigent er heute noch ist, eng vertraut. Die vorliegende Aufnahme erteilt uns eine Lektion, nicht nur über die Musik, sondern auch über das Leben. Bereits in den ersten Takten der "Unvollendeten" Sinfonie verwandelt sich Schuberts Melancholie in eine strahlende Botschaft der Hoffnung, denn sie erklingt in einem flüssigen Tempo und ohne die schwermütige Stimmung, die die meisten Dirigenten dem Werk verleihen.

Die große C-Dur-Sinfonie, deren anmutig fließendes Tempo in den Wiederholungen und langen Durchführungen keinerlei Schwere aufkommen lässt, wird mit der derselben jugendlichen Frische interpretiert. Die Musiker aller Stimmgruppen jubilieren auf ihren Instrumenten, insbesondere die Solo-Oboe im wunderbaren Andante con moto, das unter dem magischen Taktstock des Dirigenten wie ein fröhlicher Ländler klingt. Das schwungvolle Scherzo stimmt auf das abschließende Allegro vivace (mit allen Wiederholungen!) voller ansteckender Lebensfreude ein. Die Musiker des Leipziger Gewandhausorchesters sind hier in absoluter Bestform und achten sorgfältig auf alle Nuancen, wie etwa die von Schubert mit aufrührerischen Klangfarben ausgestatteten, überraschenden Crescendi der Blechbläser und der abwechselnd seidig zarten und kraftvollen Streichergruppe. Der "liebe Franz" erweist sich brüderlich wie nie zuvor. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Barn

Neil Young

Barn Neil Young

Harvest

Neil Young

Harvest Neil Young

Toast

Neil Young

Toast Neil Young

On the Beach

Neil Young

On the Beach Neil Young
Mehr auf Qobuz
Von Herbert Blomstedt

Brahms: Symphony No. 2 & Academic Festival Overture (Live)

Herbert Blomstedt

Brahms: Symphony No. 1 & Tragic Overture

Herbert Blomstedt

Mozart : Symphonies Nos. 40 & 41

Herbert Blomstedt

Mozart & Voříšek: Orchestral Works

Herbert Blomstedt

Beethoven: Symphony No. 7

Herbert Blomstedt

Beethoven: Symphony No. 7 Herbert Blomstedt
Das könnte Ihnen auch gefallen...

Gershwin : Rhapsody in Blue, An American in Paris...

Leonard Bernstein

Visions of Prokofiev

Lisa Batiashvili

Visions of Prokofiev Lisa Batiashvili

Grieg: Peer Gynt Suites - Sibelius: Finlandia...

Leonard Bernstein

Mahler: Symphony No. 2, 'Resurrection'

Sir Simon Rattle

Vaughan Williams: The Complete Symphonies

Halle

Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Bruno Walter, Erinnerungen an ein Genie

Die großartigen Remastering-Versionen der Aufnahmen von Bruno Walter anzuhören, die bei Sony Classical erschienen sind, bedeutet in humanistischer Kultur zu schwelgen. Für den überragenden Dirigenten war Musik ein heiliges Amt, Lebenskunst, Philosophie. Die Aufnahmen bezeugen seine Kunst der Kantilene, ausdrucksstark aber nie sentimental, dank klarer Linien und geschmeidiger Rhythmen voll Klarheit, Kohärenz und Vitalität.

Karajan dirigiert Sibelius' Sechste Sinfonie

Herbert von Karajan, einer der bedeutendsten Interpreten von Sibelius Musik, spielte 1967 eine unvergessliche Version der Sechsten Sinfonie ein. Sie ist seine schönste Version dieses Werks und vielleicht sogar die faszinierendste aller seiner Sibelius Interpretationen.

Aktuelles...