Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Jimin Oh-Havenith - Schubert: Piano Sonata 'Fantasy' - Liszt: Piano Sonata

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Schubert: Piano Sonata 'Fantasy' - Liszt: Piano Sonata

Jimin Oh-Havenith

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, Studio Sublime abonnieren

Die vorliegende Einspielung von Franz Schuberts großer Sonate in G-Dur D. 894 und Liszts Sonate in h-Moll markiert den Beginn der Zusammenarbeit der Pianistin Jimin Oh-Havenith und audite. Die zweite Platte mit Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven (op. 57, op. 109, op. 111) wird in Kürze veröffentlicht, weitere Aufnahmen sind bereits in Planung.
Das Programm der vorliegenden Aufnahme stellt nicht nur pianistische Hauptwerke Franz Schuberts und Franz Liszts gegenüber, sondern gibt auch Gelegenheit, der Beziehung zwischen zwei großen Komponisten des 19. Jahrhunderts nachzuspüren. Sie lernten sich zwar persönlich nicht mehr kennen, hatten aber weit mehr als nur den Vornamen gemeinsam: Ohne den Einfluss Schuberts ist Liszts Werk kaum denkbar; schon zehn Jahre nach Schuberts Tod trat Liszt mit Klaviertranskriptionen von Liedern Schuberts hervor, die eine geradezu symbiotische Verbundenheit mit Schuberts Welt bezeugen.
Mit Klangfülle und überzeugender Texttreue erschließt Jimin Oh-Havenith die beiden Meisterwerke. Ihr warmer Klang, der immer unmittelbar mit präziser rhythmischer Struktur verbunden ist, bestimmt die Klarheit ihrer Interpretation und lässt die Musik in all ihrem Reichtum lebendig werden. © Audite

Weitere Informationen

Schubert: Piano Sonata 'Fantasy' - Liszt: Piano Sonata

Jimin Oh-Havenith

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Piano Sonata No. 18 in G Major, D. 894 'Fantasia': I. Molto moderato e Cantabile
00:21:04

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Jimin Oh-Havenith, Artist, MainArtist

2019 audite|forum 2019 audite|forum

2
Piano Sonata No. 18 in G Major, D. 894 'Fantasia': II. Andante
00:10:15

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Jimin Oh-Havenith, Artist, MainArtist

2019 audite|forum 2019 audite|forum

3
Piano Sonata No. 18 in G Major, D. 894 'Fantasia': III. Menuetto. Allegro Moderato
00:04:40

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Jimin Oh-Havenith, Artist, MainArtist

2019 audite|forum 2019 audite|forum

4
Piano Sonata No. 18 in G Major, D. 894 'Fantasia': IV. Allegretto
00:09:23

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Jimin Oh-Havenith, Artist, MainArtist

2019 audite|forum 2019 audite|forum

5
Piano Sonata in B Minor, S. 178
00:31:32

Franz Liszt, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Jimin Oh-Havenith, Artist, MainArtist

2019 audite|forum 2019 audite|forum

Albumbeschreibung

Die vorliegende Einspielung von Franz Schuberts großer Sonate in G-Dur D. 894 und Liszts Sonate in h-Moll markiert den Beginn der Zusammenarbeit der Pianistin Jimin Oh-Havenith und audite. Die zweite Platte mit Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven (op. 57, op. 109, op. 111) wird in Kürze veröffentlicht, weitere Aufnahmen sind bereits in Planung.
Das Programm der vorliegenden Aufnahme stellt nicht nur pianistische Hauptwerke Franz Schuberts und Franz Liszts gegenüber, sondern gibt auch Gelegenheit, der Beziehung zwischen zwei großen Komponisten des 19. Jahrhunderts nachzuspüren. Sie lernten sich zwar persönlich nicht mehr kennen, hatten aber weit mehr als nur den Vornamen gemeinsam: Ohne den Einfluss Schuberts ist Liszts Werk kaum denkbar; schon zehn Jahre nach Schuberts Tod trat Liszt mit Klaviertranskriptionen von Liedern Schuberts hervor, die eine geradezu symbiotische Verbundenheit mit Schuberts Welt bezeugen.
Mit Klangfülle und überzeugender Texttreue erschließt Jimin Oh-Havenith die beiden Meisterwerke. Ihr warmer Klang, der immer unmittelbar mit präziser rhythmischer Struktur verbunden ist, bestimmt die Klarheit ihrer Interpretation und lässt die Musik in all ihrem Reichtum lebendig werden. © Audite

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Jimin Oh-Havenith

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
some kind of peace Ólafur Arnalds
Seasons: Orchestral Music of Michael Fine The Royal Scottish National Orchestra
Debussy – Rameau Víkingur Ólafsson
Panorama-Artikel...
Esa-Pekka Salonens Studioaufnahmen: ein Paradox

Der Finne Esa-Pekka Salonen, gefeierter Dirigent und produktiver Komponist, der mehr als 60 Schallplatten aufgenommen hat, spricht über seine besondere Herangehensweise an die Studioarbeit mit klassischer Musik.

Giovanni Antonini & Il Giardino Armonico - eine neue Form der Freiheit

Giovanni Antonini, Gründungsmitglied und Leiter des 1985 entstandenen Ensembles Il Giardino Armonico, zu dem unter anderen Luca Pianco gehört, hat mit der Gesamtaufnahme aller 107 Sinfonien von Joseph Haydn ein monumentales Projekt in Angriff genommen. Vor kurzem ist der 8. Band erschienen. Das Projekt soll 2032, zum 300. Geburtstages des Vaters der Sinfonie, abgeschlossen sein. Ein Rückblick auf den Werdegang des beherzten Mailänder Dirigenten.

Abbey Lincoln - „Keine Kunst im luftleeren Raum“

Sie war eine der großen Sängerinnen des Jazz und lieh der Bürgerrechtsbewegung ihre Stimme: Abbey Lincoln, vor 90 Jahren geboren, vor zehn Jahren verstorben. Doppelter Anlass für eine Würdigung der Künstlerin, die ein Stück Jazzgeschichte schrieb.

Aktuelles...