Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Andrea Lucchesini - Schubert: Late Piano Works, Vol. 1 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonatas Nos. 20 & 4 and the Allegretto, D. 915)

Mes favoris

Cet élément a bien été ajouté / retiré de vos favoris.

Schubert: Late Piano Works, Vol. 1 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonatas Nos. 20 & 4 and the Allegretto, D. 915)

Andrea Lucchesini

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Wählen Sie die Audio-Qualität

Um das Album zu diesem Preis zu kaufen, abonnieren Sie Sublime+

Andrea Lucchesinis Karriere verläuft unauffällig, im Schatten der in den Medien stärker beachteten Karrieren anderer italienischer Pianisten. Lucchesini, wie Nelson Goerner ein brillanter Schüler der großen Maria Tipo, hat sich sowohl im Konzert als auch durch Aufzeichnungen auf der Halbinsel sehr engagiert. Nachdem er sich durch seine Interpretationen von Luciano Berios Musik einen Namen gemacht hatte, insbesondere durch das vom Komponisten selbst dirigierte Konzert Echoing Curves, nahm er für das Label Stradivarius die kompletten Beethoven-Sonaten auf.
In den letzten Jahren ist Schubert sein ständiger Begleiter, "meine große Liebe", wie er sagt. Die beiden so unterschiedlichen Komponisten am Rande der Romantik faszinieren Andrea Lucchesini, der hier einen ersten Band mit Schuberts späten Werken präsentiert. Sie stammen aus einer Zeit, in der der „Lied“-Komponist wieder Sonaten schrieb: in der drückenden Nähe eines Genies wie Beethoven, der darüber hinaus in der gleichen Stadt lebte wie er.
Für Lucchesini bleibt Schubert ein Rätsel. Der Mann hat fast nichts Schriftliches hinterlassen, er hatte nie einen festen Wohnsitz, und niemand wird jemals seine Schüchternheit, seine Rastlosigkeit oder seine latente Homosexualität verstehen können. "Durch die Wiederentdeckung seiner letzten Werke", sagt Andrea Lucchesini, "habe den Unterschied verstanden zwischen dem Künstler, der seine Freunde unterhielt, und dem Komponisten, der in Einsamkeit arbeitete, ohne Aussicht auf Veröffentlichung oder Wiedergabe seiner Werke." Diese abgrundtiefe Einsamkeit wird auf diesem Album sehr deutlich, besonders in der Interpretation des Andantino aus der Sonate D. 959, in der beunruhigende Geister vorüberziehen. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Schubert: Late Piano Works, Vol. 1 (Andrea Lucchesini plays Schubert's Piano Sonatas Nos. 20 & 4 and the Allegretto, D. 915)

Andrea Lucchesini

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Kopieren Sie den folgenden Link, um das Album zu teilen

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 60 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 60 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

1
Piano Sonata No. 20 in A Major, D. 959: I. Allegro
00:17:19

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

2
Piano Sonata No. 20 in A Major, D. 959: II. Andantino
00:08:29

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

3
Piano Sonata No. 20 in A Major, D. 959: III. Scherzo. Allegro vivace - Trio. Un poco più lento
00:05:23

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

4
Piano Sonata No. 20 in A Major, D. 959: IV. Rondo. Allegretto
00:12:40

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

5
Piano Sonata No. 4 in A Minor, D. 537: I. Allegro, ma non troppo
00:08:18

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

6
Piano Sonata No. 4 in A Minor, D. 537: II. Allegretto quasi andantino
00:08:11

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

7
Piano Sonata No. 4 in A Minor, D. 537: III. Allegro vivace
00:05:36

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

8
Allegretto in C Minor, D. 915
00:06:16

Franz Schubert, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Andrea Lucchesini, Artist, MainArtist

2019 audite Musikproduktion 2019 audite Musikproduktion

Albumbeschreibung

Andrea Lucchesinis Karriere verläuft unauffällig, im Schatten der in den Medien stärker beachteten Karrieren anderer italienischer Pianisten. Lucchesini, wie Nelson Goerner ein brillanter Schüler der großen Maria Tipo, hat sich sowohl im Konzert als auch durch Aufzeichnungen auf der Halbinsel sehr engagiert. Nachdem er sich durch seine Interpretationen von Luciano Berios Musik einen Namen gemacht hatte, insbesondere durch das vom Komponisten selbst dirigierte Konzert Echoing Curves, nahm er für das Label Stradivarius die kompletten Beethoven-Sonaten auf.
In den letzten Jahren ist Schubert sein ständiger Begleiter, "meine große Liebe", wie er sagt. Die beiden so unterschiedlichen Komponisten am Rande der Romantik faszinieren Andrea Lucchesini, der hier einen ersten Band mit Schuberts späten Werken präsentiert. Sie stammen aus einer Zeit, in der der „Lied“-Komponist wieder Sonaten schrieb: in der drückenden Nähe eines Genies wie Beethoven, der darüber hinaus in der gleichen Stadt lebte wie er.
Für Lucchesini bleibt Schubert ein Rätsel. Der Mann hat fast nichts Schriftliches hinterlassen, er hatte nie einen festen Wohnsitz, und niemand wird jemals seine Schüchternheit, seine Rastlosigkeit oder seine latente Homosexualität verstehen können. "Durch die Wiederentdeckung seiner letzten Werke", sagt Andrea Lucchesini, "habe den Unterschied verstanden zwischen dem Künstler, der seine Freunde unterhielt, und dem Komponisten, der in Einsamkeit arbeitete, ohne Aussicht auf Veröffentlichung oder Wiedergabe seiner Werke." Diese abgrundtiefe Einsamkeit wird auf diesem Album sehr deutlich, besonders in der Interpretation des Andantino aus der Sonate D. 959, in der beunruhigende Geister vorüberziehen. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...
Mehr auf Qobuz
Von Andrea Lucchesini

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...
Panorama-Artikel...
Picasso und die Musik

Picassos modernistisches Genie überwand sehr bald die Grenzen der Malerei und strahlte auch auf Musik und Tanz aus – zwei Künste, mit denen sich der spanische Maler sein Leben lang eng verbunden fühlte – und beeinflusste sogar seine Komponistenfreunde, die er im Laufe seines Lebens kennengelernt hatte.

Dorothee Oberlinger - Mit Leidenschaft

Auf zwei neuen CDs spürt die Blockflötistin Dorothee Oberlinger den Affekten der Barockzeit nach.

John Barry, ein geniales Faktotum

Wer Musik für die Leinwand schreiben will, muss alle Stilrichtungen gut kennen und viel Geschmack haben: Diskomusik für eine Szene im Nachtclub, ein Madrigal für einen historischen Film – ein Filmmusiker muss für alle Herausforderungen bereit sein! John Barry gehört zweifellos zu den Filmmusikkomponisten, die sich am besten an verschiedenste Film- und Musikgenres anpassen konnten.

Aktuelles...