Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Cristian Măcelaru|Saint-Saëns: Complete Symphonies

Saint-Saëns: Complete Symphonies

Cristian Mǎcelaru & Orchestre national de France

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 96.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Es wurde Zeit, dass ein Pariser Orchester, das ja vorrangig französisches Repertoire vertreten sollte, endlich etwas anderes aufnimmt als Debussy und Ravel. Und während wir auf Werke von Magnard, Ropartz oder Honegger warten, hören wir hier die Sinfonien von Camille Saint-Saëns, mit Cristian Măcelaru an der Spitze des Orchestre National de France, dem er seit dem 1. September 2020 als Chefdirigent voransteht.

Bevor wir über die einzelnen Werke sprechen, möchten wir auf die außerordentliche Subtilität von Măcelarus Dirigat, sein Gespür für Nuancen, seine geschmeidigen Übergänge und die perfekten Tempi hinweisen. Unter seiner dynamischen Leitung entwickelt das Orchester neuen Elan und eine fantastische Präzision. Die fünf Sinfonien von Saint-Saëns stammen, mit Ausnahme der berühmten "Sinfonie mit Orgel" (1886), alle aus dessen Jugendzeit, und wir können es dem jungen Komponisten nicht verübeln, dass er seine Vorgänger ungeniert nachgeahmt hat (wie der junge Schubert bereits vor ihm)! Er war gerade 15 Jahre alt, als er seine Sinfonie in A-Dur (ohne Nummer) komponierte, die Haydns " Londoner" und Mozarts "Jupiter"-Sinfonie alles verdankt.

Drei Jahre später komponierte er seine Sinfonie Nr. 1, die stark von Beethovens Eroica beeinflusst war (und übrigens in der gleichen Tonart steht). Beethoven hätte sich zu Recht gegen diese unerlaubte Kopie wehren können. Mit 19 Jahren schrieb der temperamentvolle junge Mann die Sinfonie "Urbs Roma" (ohne Nummer), eine gigantische Hommage an das antike Rom voller jugendlichem Draufgängertum.

Die Sinfonie Nr. 2, die fünf Jahre später entstand, ist in einem weniger leidenschaftlichen, dafür in einem nüchternen und persönlicheren Stil geschrieben. Die berühmte Sinfonie Nr. 3 in c-Moll schließlich ist das Werk eines Komponisten auf dem Gipfelpunkt seines Talents. Olivier Latry an der Orgel des Neuen Konzertsaals von Radio France, das Orchestre National und Cristian Măcelaru, dessen energisches Dirigat den Zuhörer mitreißt, bieten uns eine wunderschöne Version. © François Hudry/Qobuz

Weitere Informationen

Saint-Saëns: Complete Symphonies

Cristian Măcelaru

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 80 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 80 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

Symphony in A major (Camille Saint-Saëns)

1
I. Poco adagio. Allegro vivace
00:07:24

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

2
II. Larghetto
00:09:27

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

3
III. Scherzo (Allegro vivace)
00:03:25

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

4
IV. Finale. Allegro molto. Presto
00:06:00

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

Symphony No. 1 in E-Flat Major, Op. 2 (Camille Saint-Saëns)

5
I. Adagio. Allegro
00:09:17

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

6
II. Marche. Scherzo (Symphony No. 1 in E-Flat Major, Op. 2)
00:04:47

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

7
III. Adagio
00:11:02

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

8
IV. Finale. Allegro maestoso
00:07:16

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

Symphony in F Major "Urbs Roma" (Camille Saint-Saëns)

9
I. Largo - Allegro
00:13:30

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

10
II. Molto vivace
00:06:03

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

11
III. Moderato assai serioso
00:12:59

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

12
IV. Poco Allegretto. Andante con moto
00:11:21

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

Symphony No. 2 in A minor, op. 55 (Camille Saint-Saëns)

13
I. Allegro marcato. Allegro appassionato
00:07:55

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

14
II. Adagio
00:03:45

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

15
III. Scherzo. Presto
00:04:43

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

16
IV. Prestissimo
00:07:27

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

Symphony No. 3 in C minor, Op. 78 "Organ Symphony" (Camille Saint-Saëns)

17
I. (a) Adagio - Allegro moderato
00:10:34

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Olivier Latry, Organ, FeaturedArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

18
I. (b) Poco adagio
00:11:29

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Olivier Latry, Organ, FeaturedArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

19
II. (a) Allegro moderato - Presto
00:07:25

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Olivier Latry, Organ, FeaturedArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

20
II. (b) Maestoso. Allegro
00:08:35

CAMILLE SAINT-SAENS, Composer - Orchestre National De France, Orchestra, MainArtist - Olivier Latry, Organ, FeaturedArtist - Cristian Măcelaru, Conductor, MainArtist

A Warner Classics/Erato release, © 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited A Warner Classics/Erato release, ℗ 2021 Orchestre national de France under exclusive licence to Parlophone Records Limited

Albumbeschreibung

Es wurde Zeit, dass ein Pariser Orchester, das ja vorrangig französisches Repertoire vertreten sollte, endlich etwas anderes aufnimmt als Debussy und Ravel. Und während wir auf Werke von Magnard, Ropartz oder Honegger warten, hören wir hier die Sinfonien von Camille Saint-Saëns, mit Cristian Măcelaru an der Spitze des Orchestre National de France, dem er seit dem 1. September 2020 als Chefdirigent voransteht.

Bevor wir über die einzelnen Werke sprechen, möchten wir auf die außerordentliche Subtilität von Măcelarus Dirigat, sein Gespür für Nuancen, seine geschmeidigen Übergänge und die perfekten Tempi hinweisen. Unter seiner dynamischen Leitung entwickelt das Orchester neuen Elan und eine fantastische Präzision. Die fünf Sinfonien von Saint-Saëns stammen, mit Ausnahme der berühmten "Sinfonie mit Orgel" (1886), alle aus dessen Jugendzeit, und wir können es dem jungen Komponisten nicht verübeln, dass er seine Vorgänger ungeniert nachgeahmt hat (wie der junge Schubert bereits vor ihm)! Er war gerade 15 Jahre alt, als er seine Sinfonie in A-Dur (ohne Nummer) komponierte, die Haydns " Londoner" und Mozarts "Jupiter"-Sinfonie alles verdankt.

Drei Jahre später komponierte er seine Sinfonie Nr. 1, die stark von Beethovens Eroica beeinflusst war (und übrigens in der gleichen Tonart steht). Beethoven hätte sich zu Recht gegen diese unerlaubte Kopie wehren können. Mit 19 Jahren schrieb der temperamentvolle junge Mann die Sinfonie "Urbs Roma" (ohne Nummer), eine gigantische Hommage an das antike Rom voller jugendlichem Draufgängertum.

Die Sinfonie Nr. 2, die fünf Jahre später entstand, ist in einem weniger leidenschaftlichen, dafür in einem nüchternen und persönlicheren Stil geschrieben. Die berühmte Sinfonie Nr. 3 in c-Moll schließlich ist das Werk eines Komponisten auf dem Gipfelpunkt seines Talents. Olivier Latry an der Orgel des Neuen Konzertsaals von Radio France, das Orchestre National und Cristian Măcelaru, dessen energisches Dirigat den Zuhörer mitreißt, bieten uns eine wunderschöne Version. © François Hudry/Qobuz

Informationen zu dem Album

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Beethoven : 9 Symphonies (1963)

Herbert von Karajan

Beethoven : 9 Symphonies (1963) Herbert von Karajan

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3

Yannick Nézet-Séguin

Florence Price: Symphonies Nos. 1 & 3 Yannick Nézet-Séguin

John Williams in Vienna

John Williams

John Williams in Vienna John Williams

Delta Kream

The Black Keys

Delta Kream The Black Keys

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

BD Music Presents Erik Satie

Various Artists

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann
Panorama-Artikel...
Marc Ribot – Der Held, der gegen Gitarren kämpft

Seit bereits 35 Jahren steht Marc Ribots Name auf den Plattencovern von Tom Waits, Alain Bashung, Diana Krall, John Zorn, Robert Plant, Caetano Veloso und zehntausend anderen Musikern. Und wenn der New Yorker mit seiner atypischen Gitarre nicht gerade die bekanntesten Künstler neu interpretiert, dann hat er seine Freude daran, Rock, Jazz, Funk, kubanische Musik und alles, was ihm sonst noch unter die Finger kommt, auseinanderzunehmen.

Nelson Freire, ein bescheidener Virtuose

Der Ruf des vor kurzem verstorbenen großen Pianisten gründet sich auf einigen Paradoxien, vor allem auf seiner selten intimen und zugleich anspruchsvollen Beziehung zum Publikum, während seine Kunst ganz von Zartgefühl und Diskretion geprägt war. In seiner Heimat war er ein Wunderkind, blieb als Erwachsener jedoch bescheiden und hielt sich vom lärmenden Getöse des Ruhms fern. Seine großen Hände und seine mühelose, virtuose Technik dienten einem kräftigen, vollen und weichen Ton, den er mit Respekt und Bewunderung für seine Landsmännin Guiomar Novaes pflegte. Ihre Aufnahmen hörte er mit Begeisterung an. Sie führte ihn gewissermaßen durch seine gesamte Karriere. Die Freundschaft zwischen Nelson Freire und Martha Argerich ist legendär, ihre gegenseitige Bewunderung und ihre perfekte musikalische Übereinstimmung haben in Konzerten und auf Aufnahmen wunderbare Spuren hinterlassen.

„Ich glaube nicht an Genialität“

Von Beethovens 10. Sinfonie liegen nur Fragmente vor. Nun hat ein Expertenteam mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) daraus zwei Sinfonie-Sätze kreiert. Wir sprachen mit dem Projektleiter Matthias Röder.

Aktuelles...