Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Mandelring Quartett|Ravel & La Tombelle: String Quartets

Ravel & La Tombelle: String Quartets

Mandelring Quartett

Digitales Booklet

Verfügbar in
logo Hi-Res
24-Bit 48.0 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Die Informationen über Fernand de La Tombelle (1854-1928) sind spärlich, und erst in letzter Zeit kümmern sich neugierige Musiker um das keinesfalls zu verachtende Œuvre des seinerzeit mehrfach ausgezeichneten Komponisten und Organisten sowie Juristen aus einer französischen Adelsfamilie. Seine Mutter – immerhin Schülerin von Liszt und Thalberg – war seine erste Lehrerin. La Tombelles Streichquartett von 1894 atmet einerseits den Duft des französischen Impressionismus, bedient sich aber auch traditioneller Satztechniken. Andererseits hört man eine Nähe zur deutschen Spätromantik. Nicht selten denkt man an die schwüle Atmosphäre und den visionären Ton von Schönbergs Sextett „Verklärte Nacht“, das jedoch erst fünf Jahre später entstand. Das Mandelring Quartett sorgt im dichten Satz-Gewebe immer für Durchsichtigkeit und für Konturen mit markanten Akzentuierungen. Es kristallisiert durch gestisch-klares Spiel wichtige Linien heraus. 1902 blickte Ravel mit seinem einzigen Streichquartett noch weit stärker als La Tombelle in eine neue Klangwelt und löste damit in Paris auch Kontroversen aus. Debussy war begeistert, Fauré, der Widmungsträger, kritisch. Mit ungeheuer feinen Antennen für das Leichte, Luftige, Duftige, für den Hauch des Rätselhaften nähert sich das Mandelring Quartett Ravels genialem Stück. Jede Sekunde zeigt die intensive Auseinandersetzung. Zwingend sind die wellenartigen Steigerungen aufgebaut. Man „riecht“ förmlich, wie das Quartett für die reich „duftenden“ und schillernden Farben dieser Musik die richtigen Nuancierungen erspürt. Die Strukturen werden durch abgestufte Artikulationen ganz plastisch. Flirrende Tremoli, klirrende Pizzicati und ein dennoch immer homogener Klang entführen auf berührende Weise in den Zauber dieses Quartetts.
© Richter, Elisabeth / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Ravel & La Tombelle: String Quartets

Mandelring Quartett

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 90 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie diese Playlist und mehr als 90 Millionen Tracks mit unseren Streaming-Abonnements

Ab 12,50€/Monat

1
I. Allegro moderato. Très doux
00:07:35

Maurice Ravel, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

2
II. Assez vif. Très rythmé
00:06:26

Maurice Ravel, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

3
III. Très lent
00:07:54

Maurice Ravel, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

4
IV. Vif et agité
00:05:24

Maurice Ravel, Composer - Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

5
I. Largo ma non troppo. Allegro
00:12:19

Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist - Fernand de la Tombelle, Composer

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

6
II. Allegretto assai scherzando
00:03:56

Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist - Fernand de la Tombelle, Composer

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

7
III. Adagio con molto espressione
00:07:04

Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist - Fernand de la Tombelle, Composer

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

8
IV. Allegro con brio
00:06:43

Copyright Control, MusicPublisher - Mandelring Quartett, Ensemble, MainArtist - Fernand de la Tombelle, Composer

2021 audite Musikproduktion 2021 audite Musikproduktion

Albumbeschreibung

Die Informationen über Fernand de La Tombelle (1854-1928) sind spärlich, und erst in letzter Zeit kümmern sich neugierige Musiker um das keinesfalls zu verachtende Œuvre des seinerzeit mehrfach ausgezeichneten Komponisten und Organisten sowie Juristen aus einer französischen Adelsfamilie. Seine Mutter – immerhin Schülerin von Liszt und Thalberg – war seine erste Lehrerin. La Tombelles Streichquartett von 1894 atmet einerseits den Duft des französischen Impressionismus, bedient sich aber auch traditioneller Satztechniken. Andererseits hört man eine Nähe zur deutschen Spätromantik. Nicht selten denkt man an die schwüle Atmosphäre und den visionären Ton von Schönbergs Sextett „Verklärte Nacht“, das jedoch erst fünf Jahre später entstand. Das Mandelring Quartett sorgt im dichten Satz-Gewebe immer für Durchsichtigkeit und für Konturen mit markanten Akzentuierungen. Es kristallisiert durch gestisch-klares Spiel wichtige Linien heraus. 1902 blickte Ravel mit seinem einzigen Streichquartett noch weit stärker als La Tombelle in eine neue Klangwelt und löste damit in Paris auch Kontroversen aus. Debussy war begeistert, Fauré, der Widmungsträger, kritisch. Mit ungeheuer feinen Antennen für das Leichte, Luftige, Duftige, für den Hauch des Rätselhaften nähert sich das Mandelring Quartett Ravels genialem Stück. Jede Sekunde zeigt die intensive Auseinandersetzung. Zwingend sind die wellenartigen Steigerungen aufgebaut. Man „riecht“ förmlich, wie das Quartett für die reich „duftenden“ und schillernden Farben dieser Musik die richtigen Nuancierungen erspürt. Die Strukturen werden durch abgestufte Artikulationen ganz plastisch. Flirrende Tremoli, klirrende Pizzicati und ein dennoch immer homogener Klang entführen auf berührende Weise in den Zauber dieses Quartetts.
© Richter, Elisabeth / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Verbesserung der Albuminformationen

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Mehr auf Qobuz
Von Mandelring Quartett

Debussy & Rivier: String Quartets

Mandelring Quartett

Debussy & Rivier: String Quartets Mandelring Quartett

Mendelssohn : Complete Chamber Music for Strings

Mandelring Quartett

Shostakovich : Complete String Quartets

Mandelring Quartett

Pennies from Heaven

Mandelring Quartett

Pennies from Heaven Mandelring Quartett

Brahms: Complete String Sextets

Mandelring Quartett

Brahms: Complete String Sextets Mandelring Quartett

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Eclipse

Hilary Hahn

Eclipse Hilary Hahn

Sibelius: Complete Symphonies

Klaus Mäkelä

The New Four Seasons - Vivaldi Recomposed

Max Richter

Nightscapes

Magdalena Hoffmann

Nightscapes Magdalena Hoffmann

Old Friends New Friends

Nils Frahm

Panorama-Artikel...
Robert Levin - „Vergessen lassen, wie es weitergeht“

Kaum jemand hat sich mit Mozarts Werk so intensiv auseinandergesetzt wie Robert Levin. Nun legt der Pianist und Musikwissenschaftler die erste Gesamteinspielung der Klaviersonaten auf dem originalen Instrument des Komponisten vor.

Alison Balsom - Die Kehrseite des Goldes

Auf ihrem neuen Album widmet sich Alison Balsom einer selten gewürdigten Seite der Trompete: ihrer Melancholie

Clara Schumann, zwischen Künstlerin und Ehefrau

Sie war die erfolgreichste Pianistin des 19. Jahrhunderts, musikalisches Wunderkind, Klavierpädagogin, Komponistin - und doch ist sie meist als “Frau von Robert Schumann” bekannt. Clara Schumann setzte mit ihrer Virtuosität und Musik neue Maßstäbe und zählt heutzutage zu den wichtigsten Vertreterinnen der Romantik. Nichtsdestotrotz finden ihre Werke noch immer weit weniger Aufmerksamkeit als die ihrer Zeitgenossen und vor allem als die ihres Mannes. Wir möchten einen Blick auf das Leben und Werk von Clara Wieck/Schumann werfen - als Künstlerin, Komponistin und vor allem eines: als Frau, die ihrer Zeit voraus war.

Aktuelles...