Qobuz Store wallpaper
Kategorie:
Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Andrej Hoteev|Pure Mussorgsky (Pictures at an Exhibition, Lieder)

Pure Mussorgsky (Pictures at an Exhibition, Lieder)

Andrej Hoteev - Elena Pankratova

Verfügbar in
16-Bit CD Quality 44.1 kHz - Stereo

Musik-Streaming

Hören Sie dieses Album mit unseren Apps in hoher Audio-Qualität

Testen Sie Qobuz kostenlos und hören Sie sich das Album an

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Abonnement abschließen

Hören Sie dieses Album im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit den Qobuz-Apps

Download

Kaufen Sie dieses Album und laden Sie es in verschiedenen Formaten herunter, je nach Ihren Bedürfnissen.

Andrej Hoteev hat vor einigen Jahren mit einer Neufassung des dritten Klavierkonzertes von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky auf sich aufmerksam gemacht. Nun hat der Pianist und Musikwissenschaftler in den Archiven von St. Petersburg die Original-Manuskripte von Mussorgskys „Bildern einer Ausstellung“ und den „Liedern und Tänzen des Todes“ ausgegraben. Beide Manuskripte weisen zahlreiche Abweichungen zu den bisher gebräuchlichen Ausgaben auf, welche Hoteev im Booklet zu der Aufnahme im Detail und in zahlreichen Abbildungen darstellt. Diese Abweichungen haben nach Auffassung Hoteevs im Fall der „Bilder“ ihre Begründung darin, dass der Zyklus erst fünf Jahre nach Mussorgskys Tod von dessen Freunden – Rimskij-Korsakow, Glasunow und Stassow – herausgegeben worden sei, die den „Autodidakten“ oftmals in gutem Glauben korrigiert und so beispielsweise auch manch moderne Harmonik eliminiert hätten. Man muss schon sehr genau hinhören, um die zahlreichen kleinen Textänderungen aus dem dichten Gesamtsatz herauszuhören. Was hingegen viel stärker ins Ohr fällt, sind die teilweise anderen Pedalisierungen und Artikulationen, die manchen Satz im neuen Licht zeigen, sowie Hoteevs Tempi: Er betritt die Ausstellung in der eröffnenden „Promenade“ deutlich langsamer als üblich und hält diese Tendenz zur verdeutlichenden Langsamkeit durch. Das Erstaunliche dabei: Er nimmt den Bildern dadurch keineswegs ihre expressive Kraft. Sein Spiel besitzt Dynamik, Farbenreichtum und Intensität. Bei den Liedern kommt noch hinzu, dass Hoteev mit Elena Pankratova einen dramatischen Sopran gefunden hat, der nicht nur aufgrund eines enormen Stimmumfangs alle vier Lieder in den ursprünglich notierten Tonarten singen kann, sondern dieses auch mit großer Ausdruckskraft vollbringt.
© Willmes, Gregor / www.fonoforum.de

Weitere Informationen

Pure Mussorgsky (Pictures at an Exhibition, Lieder)

Andrej Hoteev

launch qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS bereits heruntergeladen Öffnen

download qobuz app Ich habe die Qobuz Desktop-Anwendung für Windows / MacOS noch nicht heruntergeladen Downloaden Sie die Qobuz App

Sie hören derzeit Ausschnitte der Musik.

Hören Sie mehr als 70 Millionen Titel mit unseren Streaming-Abonnements

Hören Sie dieses Album und mehr als 70 Millionen weitere Titel im Rahmen Ihres Streaming-Abonnements mit unseren Apps.

Pictures at an Exhibition (Modeste Moussorgski)

1
I. Promenade
Andrej Hoteev
00:01:39

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

2
No. 1, Gnomus
Andrej Hoteev
00:03:45

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

3
II. Promenade
Andrej Hoteev
00:01:06

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

4
No. 2, Il vecchio castello
Andrej Hoteev
00:04:23

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

5
III. Promenade
Andrej Hoteev
00:00:35

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

6
No. 3, Tuileries (Dispute d'enfants après jeux)
Andrej Hoteev
00:01:10

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

7
No. 4, Bydło
Andrej Hoteev
00:02:54

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

8
IV. Promenade
Andrej Hoteev
00:01:00

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

9
No. 5, Scherzino (Ballet of the Unhatched Chicks)
Andrej Hoteev
00:01:29

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

10
No. 6, "Samuel" Goldberg und "Schmuÿle"
Andrej Hoteev
00:02:35

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

11
V. Promenade
Andrej Hoteev
00:01:43

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

12
No. 7, Limonges. Le marché. (La grand nouvelle)
Andrej Hoteev
00:01:41

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

13
No. 8, Catacombae
Andrej Hoteev
00:02:38

Andrej Hoteev, Performer - Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

14
Cum mortuis in lingua mortua
Andrej Hoteev
00:02:55

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

15
No. 9, the Hut of Fowl's Legs
Andrej Hoteev
00:04:45

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

16
No. 10, the Bogatyr Gates in the Capital Kiev
Andrej Hoteev
00:07:05

Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

Songs and Dances of Death (Modeste Moussorgski)

17
Lullaby
Elena Pankratova
00:05:11

Elena Pankratova, Soprano - Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

18
Serenade
Elena Pankratova
00:05:05

Elena Pankratova, Soprano - Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

19
Trepak
Elena Pankratova
00:05:33

Elena Pankratova, Soprano - Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

20
The Field Marshal
Andrej Hoteev
00:06:30

Elena Pankratova, Soprano - Andrej Hoteev, Piano - Modest Mussorgsky, Composer

2014 Edel Germany GmbH 2014 Edel Germany GmbH

Albumbeschreibung

Andrej Hoteev hat vor einigen Jahren mit einer Neufassung des dritten Klavierkonzertes von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky auf sich aufmerksam gemacht. Nun hat der Pianist und Musikwissenschaftler in den Archiven von St. Petersburg die Original-Manuskripte von Mussorgskys „Bildern einer Ausstellung“ und den „Liedern und Tänzen des Todes“ ausgegraben. Beide Manuskripte weisen zahlreiche Abweichungen zu den bisher gebräuchlichen Ausgaben auf, welche Hoteev im Booklet zu der Aufnahme im Detail und in zahlreichen Abbildungen darstellt. Diese Abweichungen haben nach Auffassung Hoteevs im Fall der „Bilder“ ihre Begründung darin, dass der Zyklus erst fünf Jahre nach Mussorgskys Tod von dessen Freunden – Rimskij-Korsakow, Glasunow und Stassow – herausgegeben worden sei, die den „Autodidakten“ oftmals in gutem Glauben korrigiert und so beispielsweise auch manch moderne Harmonik eliminiert hätten. Man muss schon sehr genau hinhören, um die zahlreichen kleinen Textänderungen aus dem dichten Gesamtsatz herauszuhören. Was hingegen viel stärker ins Ohr fällt, sind die teilweise anderen Pedalisierungen und Artikulationen, die manchen Satz im neuen Licht zeigen, sowie Hoteevs Tempi: Er betritt die Ausstellung in der eröffnenden „Promenade“ deutlich langsamer als üblich und hält diese Tendenz zur verdeutlichenden Langsamkeit durch. Das Erstaunliche dabei: Er nimmt den Bildern dadurch keineswegs ihre expressive Kraft. Sein Spiel besitzt Dynamik, Farbenreichtum und Intensität. Bei den Liedern kommt noch hinzu, dass Hoteev mit Elena Pankratova einen dramatischen Sopran gefunden hat, der nicht nur aufgrund eines enormen Stimmumfangs alle vier Lieder in den ursprünglich notierten Tonarten singen kann, sondern dieses auch mit großer Ausdruckskraft vollbringt.
© Willmes, Gregor / www.fonoforum.de

Informationen zu dem Album

Auszeichnungen:

Verbessern Sie diese Seite

Qobuz logo Warum Musik bei Qobuz kaufen?

Aktuelle Sonderangebote...

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees

Dominion

Hammerfall

Dominion Hammerfall

Weihnachten 2021

Various Artists

Weihnachten 2021 Various Artists

Girls Like Us

Zoe Wees

Girls Like Us Zoe Wees
Mehr auf Qobuz
Von Andrej Hoteev

Tchaikovsky: Orchestral Works

Andrej Hoteev

Playlists

Das könnte Ihnen auch gefallen...

BACH: The Art of Life

Daniil Trifonov

BACH: The Art of Life Daniil Trifonov

Schubert: Winterreise

Mark Padmore

Schubert: Winterreise Mark Padmore

Souvenirs d'Italie

Maurice Steger

Souvenirs d'Italie Maurice Steger

Exiles

Max Richter

Exiles Max Richter

Recomposed By Max Richter: Vivaldi, The Four Seasons

Max Richter

Panorama-Artikel...
10 Interpretationen der Symphonie fantastique von Berlioz

Die Symphonie fantastique von Berlioz hat als wahres Manifest der Entstehung der französischen Romantik das 19. Jahrhundert ebenso geprägt wie Strawinskys Sacre du printemps das 20. Diese beiden Meisterwerke, die in Paris – einst ein globaler Schmelztiegel künstlerischer Vielfalt – entstanden sind, haben die musikalische Sprache dauerhaft in eine andere Dimension versetzt. Am 5. Dezember 1830 rührte das revolutionäre Werk des 27-jährigen Hector Berlioz die Musiker, die in dem kleinen Saal des ehemaligen Konservatoriums versammelt waren, unter ihnen Meyerbeer und Liszt, die von der außergewöhnlichen Kühnheit dieses Werkes, das nur drei Jahre nach Beethovens Tod vorgestellt wurde, zutiefst beeindruckt waren.

Max Richter, Aktivist der Neoklassik

Mit der Veröffentlichung seines neuen Albums Exiles, einer Reflexion über das Exil mit dem Baltic Sea Orchestra, hat sich der ikonoklastische Pionier der neoklassischen Bewegung Max Richter einmal mehr als einer der politisch engagiertesten Künstler der Musikszene positioniert. Selten hat ein Künstler eine so suggestive Instrumentalmusik geschaffen, die klassische und elektronische Musik, physische und emotionale Welten miteinander verbindet.

Martha Argerich, unbezähmbare Pianistin

Man mag es kaum glauben, aber Martha Argerich begeistert seit über 60 Jahren ihr Publikum auf der ganzen Welt mit ihrem wilden und impulsiven, um nicht zu sagen risikoreichen Klavierspiel und mit den technischen Schwierigkeiten, denen sie immer wieder die Stirn bietet, was ihre Interpretationen zu wahren Abenteuern machen. Wir sind die bewundernden Zeugen.

Aktuelles...